DE   EN   ES   FR   IT   PT


medicalmeds.eu Die Neurologie Der Block des Schultergeflechtes

Der Block des Schultergeflechtes

Der Inhalt:


Die Beschreibung:


Die Methodik der Ausführung des Blocks. Der Patientin liegt auf dem Rücken, der Kopf soll po@wernuta am 30-45 ° in entgegengesetzt von der Stelle des Blocks die Seite sein. Es wird die Mitte der Klavikula identifiziert. Den sternocleidomastoideus und Vordertreppemuskel vorwärts und nach oben, palpirujut podkljutschitschnuju die Ader verschiebend. Im Intertreppeabstand wird der Puls gut empfunden. Es verwenden der Iglu mit den abgestumpften Rändern des Schnittes vom Umfang 22-23 G und von der Länge 4 siehe der Punkt wkola befindet sich ein wenig höher als obere Rand kljutschi@zy (ungefähr leiten auf die Breite des Fingers), der Iglu in den Intertreppeabstand gerade in der Richtung nach der Stelle des maximalen Pulsierens podkljutschitschnoj die Adern bis zum Erscheinen parestesi ein. Wenn parestesi gibt es, so schieben der Iglu bis zu so@prikosnowenija mit dem ersten Rand. Bei peremeschtsche@nii entstehen die Nadeln nach der oberen Oberfläche des Randes parestesii oft. Wenn unter Anwendung von der Nadel von der Länge die 4 cm zur Zeit aspirazionnoj die Proben das helle-scharlachrote Blut oder die Luft bekommen sind oder misslang es, den Rand zu erreichen, so muss man die Nadel und wieder ausnehmen die anatomischen Orientierungspunkte bewerten. Bei der Aspiration der Luft muss man rentgenografiju des Brustkorbes erfüllen. Beim Treffen in die Ader folgt langsam der Iglu bis zur Unterbrechung der Blutaspiration herauszuführen, wonach man das Anästhetikum einleiten kann, parestesi nicht erwartend. Bei nadkljutschitschnom den Zugang leiten 25-30 ml des lokalen Anästhetikums ein.

  Die Komplikationen. Die am meisten verbreiteten Komplikationen sind der Pneumothorax und gemoto@raks. Die Frequenz des Pneumothoraxes bildet 1-6 %, obwohl sich klinitscheski bedeutsam (mehr 20 % des Umfanges des Hämothoraxes) oder den gespannten Pneumothorax selten treffen. Der Pneumothorax kann wosni@kat es ist verzögert, deshalb die Zweckmäßigkeit is@polsowanija nadkljutschitschnogo des Zuganges bei ambula@tornych die Interventionen wird somni@telnoj vorgestellt. Es ist das Entstehen des Syndroms Gornera oder der Block des Zwerchfellnerves möglich.

Der podkljutschitschnyj Zugang
    Die Methodik der Ausführung des Blocks (die Abb. 4). Der Patientin befindet sich auf dem Rücken, der Kopf ist in der neutralen Lage gelegen. Die Haut infiltrirujut auf 2,5 cm ist es als die Mitte der Klavikula niedriger. Es verwenden der Iglu für spinnomosgowoj die Punktionen vom Umfang 22 G und von der Länge 9 siehe Zur Nadel verbinden die Spritze und leiten sie in lateralnom die Richtung unter dem Winkel 45 ° zur Haut in der Richtung nach dem Kopf des Schulterknochens ein. Als zusätzlicher Orientierungspunkt kann man palpatorno das Pulsieren podkljutschitschnoj die Adern auf diesem Gebiet bestimmen. Der Iglu richten nach der Tangente zur Oberfläche der Brust zur Vermeidung der Punktion der Pleura. Auf der Tiefe erscheinen die 5-7 cm parestesii, was zum Signal für die Einführung 20-25 ml der Lösung des lokalen Anästhetikums dient. Verwenden auch elektro@stimuljaziju. Die Aspiration der Luft dient pokasa@nijem zu rentgenografii des Brustkorbes.

    Die Komplikationen. Es existiert das Risiko pnewmoto@raksa, des Hämothoraxes und des Chylothoraxes (bei lewosto@ronnem den Zugang), wobei er, als bei ispol@sowanii nadkljutschitschnogo als der Zugang höher ist. Nichtsdestoweniger, ne@kotoryje verwenden die Anästhesisten podkljutschitschnyj den Zugang ständig.

Der podmyschetschnaja Block
    Solchen Block genug einfach technisch durchzuführen, sie ruft die Komplikationen selten herbei. Aus allen Zugangswegen auf das Schultergeflecht gerade podmy@schetschnaja gewährleistet der Block am meisten polnozen@nuju die Anästhesie der Zweige C7-T1 (den Ellennerv).

    Die Methodik der Ausführung des Blocks (die Abb. 5). Für die Ausführung des Blocks kann man lju@buju aus den untenangeführten Methodiken verwenden, aber bei der Auswahl ist nötig es vor allem den Puls auf podmyschetschnoj die Adern zu bestimmen. Der Patientin liegt auf dem Rücken, die Hand ot@wedena im Schultergelenk und ist im Ellbogen unter dem Winkel 90 ° gebogen. Die Hand soll sich höher als Stand des Körpers unbedingt befinden, weil die Absetzung des Schulterknochens palpaziju des Pulses auf ple@tschewoj die Adern vorwärts erschwert. Der Medienhautnerv der Schulter verlässt faszialnyj das Futteral sofort niedriger kljutschi@zy, und deshalb kann bei podmyschetschnoj dem Block unabhängig von ispolsuje@moj die Methodiken nicht gesperrt sein. Also ist es für den Block dieses und meschreberno-Schulternervs in@filtrirowat vom Anästhetikum subkutan klettschat@ku in der Projektion der Ader notwendig, dass auch zulässt, das pneumatische Kompressorium zu verwenden (siehe früher). Die Injektion der Lösung des Anästhetikums in die Tiefe des kljuwowidno-Schultermuskels gewährleistet den Block des Muskel-Hautnervs.

1. Der tschresarterialnyj Zugang. Bestimmen den Puls auf podmyschetschnoj die Adern wie es proximal in podmyschetschnoj der Vertiefung möglich ist, ist — proximal vom Kamm des großen Humerushöckers (der Stelle der Befestigung des großen Brustmuskels) ideal. Es verwenden der Iglu mit den abgestumpften Rändern des Schnittes vom Umfang 25 G und der Länge die 2 cm oder dem Umfang 22 G und von der Länge 4 siehe der Iglu leiten in der Richtung des Punktes des Pulsierens ein. Vom Signal zur Unterbrechung der Einführung bu@det das Erhalten des hellen-scharlachroten Blutes bei der Aspiration. Nach diesem Iglu kommen oder rückwärts vorsichtig weiter, bis postup@lenije des Blutes bei der Aspiration aufhören wird. Es ist zweckmässig, die Methodik "der bewegungsunfähigen Nadel" zu verwenden (siehe ra@neje). Das Anästhetikum leiten entweder vorn, oder hinten von der Ader, und manchmal an beiden Stellen ein: die Auswahl opredelja@etsja von der Stelle der Durchführung der Operation und der Meinung anes@tesiologa bezüglich der Rolle faszialnych pere@gorodok. Wenn der Chirurgieeingriff sat@ragiwajet das Gebiet, das die Innervation mehr als von einem Stamm des Geflechtes bekommt, so bevorzugen die Anästhesisten, die über die wichtige Rolle faszialnych der Scheidewände meinen, das Anästhetikum in beiden Punkten — vorn und ssa@di von der Ader einzuleiten. Die Gesamtdosis des Anästhetikums bildet 40 ml, der Blutdruck auf der Textur distalneje die Stellen in'ek@zii trägt zur proximalen Verteilung des Anästhetikums innen faszialnogo des Futterals und wowle@tscheniju in den Block der proximalen Zweige, zum Beispiel, des Muskel-Hautnervs bei.
2. Die Verifizierung der Lage der Nadel nach der Zone pare@stesi. In einigen Fällen ruft der Anästhesist name@renno parestesii herbei, in anderen Fällen entstehen sie zugleich, bei der Ausführung des Blocks nach anderer Methodik. Von der Stelle der Durchführung predsto@jaschtschej die Operationen wissend und die Zonen der Innervation der Gliedmaße vorstellend, versucht der Anästhesist, pare@stesii in der es interessierenden Zone zu bekommen. Zum Beispiel, für die Behandlung des Bruches V pjastnoj dem Knochen ist es do@bitsja parestesi in der Zone der Innervation des Ellennervs notwendig, wofür der Iglu kaum niedriger als Punkt des Pulsierens auf podmyschetschnoj die Adern (die Abb. 17-8) richten. Zunächst wird das Loch der Muskelbinde empfunden, wonach by@stro parestesija entsteht. Es ist prekra@tit der Aufstieg der Nadel sofort zweckmässig, nachdem parestesii entstehen werden. Wie früher, die Anwendung der Nadeln mit den abgestumpften Rändern des Schnittes sni@schajet die Wahrscheinlichkeit intranewralnoj die Injektionen bemerkt war. Die ne±kotoroje Verstärkung parestesi während der Injektion ist ein normales Phänomen und bestätigt die richtige Lage der Nadel. Heftig, mutschitel@naja zeugt der Schmerz über intranewralnom wwe@denii des Anästhetikums, deshalb in die Vermeidung ist nötig es powresch@denija des Nervs sofort in'@ekziju einzustellen und, die Lage der Nadel zu ändern.

    In Anbetracht der Existenz der Scheidewände innen faszialnogo des Futterals, streben einige Anästhesisten, parestesii in der Zone der Innervation loktewogo, der Mittel- und radialen Nerven zu bekommen, wofür die Lösung des Anästhetikums in einigen Punkten einleiten. Auf die weichen Texturen distalneje die Stellen der Injektion drückend, leiten 40 ml der Lösung des Anästhetikums ein. Dabei bleibt die Gesamtmenge in'ezirujemogo des Präparates ständig unabhängig davon, wwo@dili das Anästhetikum in einem Punkt oder in einigen.
3. Futljarnaja periwaskuljarnaja der Block. Der Iglu mit den abgestumpften Rändern des Schnittes leiten perpendiku@ljarno die Oberflächen der Haut in der Richtung über totsch@koj das Pulsieren bis zur Muskelbinde ein. Kaum schalten die Nadel proko@let die Muskelbinde, die Spritze aus und nach peredatotsch@noj richtet das Pulsieren der Nadel über die Nähe der Ader. Der Iglu neigen fast parallel der Haut und pro@dwigajut noch auf 1-2 siehe, auf weich tka@ni distalneje die Stellen der Injektion Drückend, leiten 40 ml ra@stwora des Anästhetikums ein.
4. Die Elektrostimulation des Nervs. Wie für den Fall op@redelenija die Lokalisationen der Nadel nach der Zone parestesii, die Lage der Nadel verhältnismäßig podmyschetschnoj ar@terii von der Stelle der Durchführung der Operation abhängt. Na±primer, bei der Intervention auf der Sehne rasgiba@telja des Daumens muss man den radialen Nerv sperren, deshalb die Spitze der Nadel soll raspo@lagatsja hinten von podmyschetschnoj die Adern. Die prawil±noje Lage der Nadel wird bei induzi@rowannom von der Elektrostimulation rasgibanii bol@schogo des Fingers bestätigt. Für die genauere Bestimmung folgt polo@schenija des Nervs der Iglu bis zu istschesnowe@nija der motorischen Reaktion zurückzuziehen, und dann, wieder bis zu ihrem Erscheinen einzuleiten. Außerdem lässt das Variieren naprjasche@nija zu, die Kraft des Stromes zu verringern. Wenn die Muskelkürzung bei der Elektrostimulation mit der Kraft des Stromes 1 ma entsteht, so ist die Wahrscheinlichkeit neposredstwenno@go des Kontaktes der Nadel mit dem Nerv hoch, und bildet sie bei der Kraft des Stromes 0,5 ma tatsächlich 100 %.

    Bei der Elektrostimulation, die auf dem Hintergrund der Injektion der Lösung des Anästhetikums erfüllt wird, wird krat@kowremennoje die Verstärkung der Muskelkürzung beobachtet, weil das Anästhetikum, dem Salz salz- kis@loty seiend, ist ein Schaffner des Stromes und verstärkt den nervösen Impuls bis zu dem Anfang der Entwicklung blo@kady. Nach der kurzzeitigen Verstärkung proischo@dit die schnelle Senkung (das Erlöschen) die Aktivitäten. Beim Fehlen der Verstärkung und des Erlöschens ist nötig es muskel- aktiw@nosti bei der Elektrostimulation auf dem Hintergrund der Einführung des Anästhetikums die Injektion und isme@nit die Lage der Nadel einzustellen. Auf dem Hintergrund distalnogo sdawlenija der Texturen leiten 40 ml der Lösung des Anästhetikums ein.

Die Komplikationen. Das Risiko der intraarteriellen Injektion des Anästhetikums ist bei der Nutzung tschresarterialnogo als der Zugang höher. Die Aufspürung pareste@si, besonders an einigen Stellen, kann powy@sit das Risiko posleoperazionnoj nejropatii, obwohl diese Behauptung sehr strittig ist. Die Infektion und gema@toma entstehen sehr selten.

Методика проведения блокады плечевого сплетения

Die Methodik der Durchführung des Blocks des Schultergeflechtes



Die verwendeten Präparate:


  • Сайт детского здоровья