DE   EN   ES   FR   IT   PT


medicalmeds.eu Die Kardiologie Das gastrokardiale Syndrom

Das gastrokardiale Syndrom


Die Beschreibung:


Das gastrokardiale Syndrom (gretsch: gaster der Magen + kardia das Herz) — der Komplex der subjektiven und objektiven Merkmale der Verstöße der Herzaktion (die Veränderung des Tempos und des Rhythmus, des Schmerzes in der Brust, die Atemnot, der Veränderung auf der EKG), entstehend nach dem Essen, besonders bei der Überfüllung des Magens und dem Zwerchfellhochstand. Ist in 1912 von Remcheldom (L beschrieben. Roemheld) wie die besondere Form der sogenannten Neurose des Herzens.


Die Symptome des gastrokardialen Syndroms:


In der Regel, die Klagen erscheinen nach dem Essen. Bei ein erscheint die typische Attacke des gastrokardialen Syndroms nur nach der Nahrung reichlich, fettig, bei anderen — nach der Aufnahme der flüssigen Nahrung oder der großen Menge des Liquores, zum Beispiel, bei stark dem Durst. Tatsächlich sofort erscheinen die Schmerzen hinter dem Brustbein oder im Herzen, es beschleunigt sich der Herzrhythmus, es erscheint die Empfindung  "des stillstehenden" Herzens, die vom galoppierenden Rhythmus ersetzt wird.
Es sind der Schwindel, die Schwäche, den Schreck charakteristisch. Es sind die objektiven Klagen — die Erhöhung des arteriellen Blutdruckes, die Blässe, den kalten Schweiß häufig. Viele Patientinnen bemerken die augenblickliche Erleichterung nach dem Erbrechen (die beliebig nicht entsteht, sie muss man herbeirufen) oder nach dem Rülpsen.


Die Gründe des gastrokardialen Syndroms:


Das gastrokardiale Syndrom oder das Syndrom Udena-R±mchelda entwickelt sich wie reflektornyj die Antwort auf den Reiz der Rezeptoren des Magens und der Speiseröhre. Die Herzinnervation ist reflektornymi von den Bogen mit vielen Organen überhaupt verbunden, was wie zur Maskierung der Herzerkrankungen unter wnekardialnyje bringt, als auch im Gegenteil zeigen sich — die Erkrankungen von der Reihe der gelegenen Organe wie die Attacke der Stenokardie.
Ist in diesem Fall beim ausgefüllten Magen wird seiner Schleim- kardialen Abteilung abgeärgert, die reflektorno mit dem Herzen verbunden ist. Es bringt zur Entwicklung der Symptome, die Patientinnen wie der Herzanfall bewerten.


Die Behandlung des gastrokardialen Syndroms:


Vor allem, in der Diagnostik des gastrokardialen Syndroms sind die Befunde der Anamnese wichtig, und zwar den Hinweis darauf, dass die Herzsymptome nach dem Essen erscheinen und gehen ohne Aufnahme der Medikamente, des Nitroglyzerins unter anderem. Sogar wird es auf der Höhe der Attacke der Veränderungen auf der EKG nicht bemerkt, und rentgenoskopija, USI können die Probleme mit dem Magen, der Speiseröhre, der Diaphragma vorführen. Wenn es die Verdächtigung auf das gastrokardiale Syndrom gibt, so wird FGS oder die Magensondierung, zu verwenden nicht empfohlen, da bei der Durchführung dieser Forschungen das Syndrom sehr hell gezeigt wird und den Zustand des Kranken wesentlich verschlimmern kann.
In der Behandlung hat der riesige Wert die Beachtung des Nahrungsregimes. Es ist die Bruchaufnahme der Nahrung von den kleinen Portionen durch die verkürzten Abstände. Im Klumpen den Fall den Patientinnen ist es verboten nicht perejedat oder, viel Liquor für einmal trinken. Es ist nötig die Konstipationen, meteorisma, und bei ihrem Erscheinen sofort zu vermeiden, das Problem zu entfernen. Vielen Patientinnen hilft die Bestimmung der Pflanzenberuhigungspräparate, und beim Entstehen der Symptome gastrokardialnogo des Reflexes — die Aufnahme spasmolitikow, wäre es in Form von der Injektion wünschenswert.




  • Сайт детского здоровья