DE   EN   ES   FR   IT   PT


medicalmeds.eu Die Kardiologie Das Herzflattern

Das Herzflattern


Die Beschreibung:


Das Herzflattern ist eine bedeutende Beschleunigung der Kürzungen der Herzvorhöfe (bis zu 200-400 in der Minute) bei der Erhaltung richtig regelmäßig predserdnogo des Rhythmus.

In Zusammenhang mit der großen Frequenz predserdnych der Impulse wird sie vom unvollständigen predserdno-Kammerblock gewöhnlich begleitet, was den selteneren Rhythmus der Kammern gewährleistet.

Meistens verläuft das Herzflattern in Form von den Anfällen von der Dauer von einigen Sekunden bis zu einigen Tagen, da es, als der labile Rhythmus, unter Einfluß der Behandlung verhältnismäßig schnell ist geht oder in den Sinusrhythmus, oder (es ist öfter) in die Flimmerarrhythmie über. Beiden dieser werden die Verstöße des Rhythmus bei ein und derselbe Patientinnen hauptsächlich bemerkt, einander ersetzend. Die ständige Form des Herzflatterns, die manchmal auch "standfest" nennen, trifft sich sehr selten. Das allgemeingültige vorübergehende Kriterium der Abgrenzung der paroxysmalen und ständigen Formen des Herzflatterns existiert nicht.

In Zusammenhang mit der Unbeständigkeit des Herzflatterns ist seine Erweitertheit nicht bestimmt. Es findet sich bei 0,4-1,2 % der hospitalisierten Kranken, wobei die Männer etwa in 4,5 Male wenige, als bei den Frauen haben. Die Frequenz des Entstehens des Herzflatterns, wie auch der Flimmerarrhythmie, nimmt mit zunehmendem Alter zu.


Die Gründe des Herzflatterns:


In der Regel, das Herzflattern ist mit den organischen Erkrankungen des Herzens verbunden. Es entwickelt sich im Laufe von der 1. Woche nach kardiochirurgitscheskich der Operationen besonders oft, ist - nach aortokoronarnogo schuntirowanija seltener. Zu den Gründen dieser Arrhythmie dienen auch die Laster mitralnogo der Klappe rewmatitscheskoj der Ätiologie, verschiedene Formen der Koronarkrankheit, vorzugsweise bei Vorhandensein von der Herzmangelhaftigkeit, der Kardiomyopathie und langdauernd obstruktiwnyje die Erkrankungen der Lungen. Bei den gesunden Personen trifft sich das Herzflattern tatsächlich nicht.


Die Symptome des Herzflatterns:


Die klinischen Erscheinungsformen des Herzflatterns hängen hauptsächlich von TSCHSS, sowie des Charakters der organischen Erkrankung des Herzens ab. Beim Koeffizienten der Durchführung 2:1-4:1 wird das Herzflattern insgesamt besser, als das Flimmern, dank dem geregelten Rhythmus der Kammern verlegt.« Die Tücke "die Flattern besteht in der Möglichkeit unvorsätzlich heftig und der bedeutenden Vergrößerung TSCHSS infolge der Veränderung des Koeffizienten der Durchführung bei der minimalen physischen und emotionalen Belastung und sogar beim Übergang in die vertikale Lage, was es für die Flimmerarrhythmie nicht eigen ist. Es wird vom Herzklopfen und dem Erscheinen oder ussugublenijem der Symptome der venösen Stauung in den Lungen, sowie der arteriellen Hypotension und dem Schwindel, bis zum Verlust des Bewusstseins oft begleitet. Bei der klinischen Überprüfung ist der Arterienpuls öfter rhythmisch und beschleunigt. Weder jenen, noch anderes ist, jedoch obligatorisch. Beim Koeffizienten der Durchführung, der 4:1 gleich ist, TSCHSS kann sich in den Grenzen 75-85 in 1 Minute befinden Wenn sich die Größe dieses Koeffizienten ständig ändert, den Rhythmus des Herzens falsch, wie bei der Flimmerarrhythmie, und von der Meiosphygmie begleitet werden kann. Es ist das häufige und rhythmische Pulsieren der Nackenvenen sehr charakteristisch. Ihre Frequenz entspricht predserdnomu dem Rhythmus und gewöhnlich in 2 Male und mehr übertritt die Frequenz des Arterienpulses.


Die Diagnostik:


Die Diagnostik wird auf den gegebenen EKG in 12 Zuordnungen gegründet.

Charakteristischst elektrokardiografitscheskimi von den Merkmalen des Herzflatterns sind:

Das Vorhandensein auf der EKG häufig - bis zu 200-400 in der Minute - regelmäßig, ähnlich aufeinander predserdnych der Wellen des Fluors, die die charakteristische sägezahnförmige Form haben (die Zuordnung II, III, aVF, V1, V2);

Meistens der richtige, regelmäßige kammerautomatische Rhythmus mit identisch-Intervalle R-R (Зa von der Exklusion der Fälle der Veränderung der Stufe des Vorhofkammerblockes zur Zeit der Registrierung der EKG);

Das Vorhandensein der normalen nicht geänderten Gesamt-Kammerkomplexe, geht jedem von denen bestimmt (öfter ständig) die Anzahl predserdnych der Wellen des Fluors (2:1, 3:1, 4:1 usw.) voran.

Трепетание предсердий

Das Herzflattern


Der Ablauf und die Komplikationen:


Das Herzflattern bei der Mehrheit der Patientinnen verläuft darin Form von, bezüglich kurz, der Episoden, die auf dem Hintergrund ihres Flimmerns, das der standfestere Rhythmus ist oft entstehen. Deshalb über die Rolle des Herzflatterns im Entstehen der Komplikationen bei solchen Patientinnen sehr kompliziert zu richten. Es gibt die Hinweise darauf, dass sich die Systemblutpfropfembolien außerordentlich selten, dank der Erhaltung der mechanischen Funktion der Herzvorhöfe und kleiner, als bei der Flimmerarrhythmie, der Frequenz ihres Rhythmus treffen. Bei bedeutend TSCHSS auf dem Hintergrund der schweren organischen Erkrankung des Herzens das Herzflattern, wie auch kann das Flimmern, zur Entwicklung scharf lewoscheludotschkowoj und der langdauernden Herzmangelhaftigkeit bringen.


Die Behandlung des Herzflatterns:


Die Behandlung und die Sekundärprophylaxe des Herzflatterns führen insgesamt ebenso, wie und bei ihrem Flimmern durch. Dabei ist nötig es wesentlich die große Resistenz des Herzflatterns zur medikamentösen Therapie wie beim Kupieren der Anfälle, als auch bei ihrer Warnung zu bemerken, was manchmal die großen Probleme schafft. Die bedeutenden Schwierigkeiten können und bei der pharmakologischen Kontrolle der Frequenz des kammerautomatischen Rhythmus entstehen. Gleichzeitig, in Zusammenhang mit der Instabilität der predserdno-Kammerdurchführung beim Flattern dserdi, seiner ist die etwas langdauernde Erhaltung unerwünscht, und es ist nötig Maximum der Anstrengungen für die schnellste Wiederherstellung des Sinusrhythmus oder der Übersetzung des Flatterns ins Flimmern zu verwenden.

Für das Kupieren der Anfälle des Herzflatterns verwenden die medikamentöse Therapie, die elektrische Kardioversion und häufig predserdnuju eks.

Wie auch bei der Flimmerarrhythmie, für die Wiederherstellung des Sinusrhythmus verwenden antiaritmitscheskije die Präparate IA, 1С und der III. Klassen, die intravenös oder peroral ernennen. Zwei letzten Gruppen der Präparate sind ergebnisreicher und sind weniger giftig, als erste. Es ist nötig besonders zu bemerken, dass das verhältnismäßig neue Präparat ibutilid bei der intravenösen Einführung zulässt, den Sinusrhythmus etwa bei 70 % die Patientinnen wieder herzustellen.

Man muss betonen, dass man zur Vermeidung der heftigen Erhöhung TSCHSS infolge der Verbesserung der predserdno-Kammerdurchführung, bis zu 1:1, den Versuch der medikamentösen Kardioversion von den Präparaten IA und 1С der Klassen nur nach der Blockierung des predserdno-Kammerknotens mit der Hilfe digoksina, des Verapamils, des Diltiazems oder der ß-Adrenoblocker durchführen kann.

Ein Präparat der Auswahl für die medikamentöse Kontrolle der Frequenz des kammerautomatischen Rhythmus beim Herzflattern ist das Verapamil. Den weniger ständigen Effekt gewährleisten die ß-Adrenoblocker und digoksin. Wegen der Resistenz des Flatterns zu digoksinu werden die verhältnismäßig großen Dosen des Präparates oft gefordert. Insgesamt ist die Kontrolle TSCHSS mit Hilfe der medikamentösen Präparate, die die predserdno-Kammerleitungsfähigkeit verzögern, bei diesem Verstoß des Rhythmus wesentlich weniger sicher, als bei der Flimmerarrhythmie. Bei seiner Ineffektivität mit dem Erfolg verwenden die nicht medikamentösen Methoden - kateternuju die Abtragung und die Modifikation des predserdno-Kammerknotens.




  • Сайт детского здоровья