DE   EN   ES   FR   IT   PT


medicalmeds.eu Die Kardiologie Die Nachinfarktkardiosklerose

Die Nachinfarktkardiosklerose


Die Beschreibung:


Nachinfarkt- (postnekrotitscheski) die Kardiosklerose – die Infektion des Herzmuskels, die von der Substitution umgekommenen miokardialnych die Fasern von der Anschlusstextur bedingt ist, was zum Verstoß des Funktionierens des Herzmuskels bringt. In der Kardiologie wird die Nachinfarktkardiosklerose wie die selbständige Form der Koronarkrankheit, neben dem schlagartigen Koronartod, der Stenokardie, dem Herzinfarkt, dem Verstoß des Herzrhythmus, der Herzmangelhaftigkeit betrachtet. Die Nachinfarktkardiosklerose wird durch 2—4 Monate nach dem verlegten Herzinfarkt, d.h. nach dem Abschluss der Prozesse des Vernarbens diagnostiziert.


Die Gründe der Nachinfarktkardiosklerose:


Infolge des Herzinfarktes bildet sich herdförmig nekros des Herzmuskels, dessen Wiederherstellung auf Kosten vom Wuchern der rubzowo-Anschlusstextur (der Kardiosklerose) geschieht. Die rubzowyje Bereiche können verschiedene Größe und die Lokalisation haben, den Charakter und die Stufe des Verstoßes der Herztätigkeit bedingend. Die nowoobrasowannaja Textur ist nicht fähig, sokratitelnuju die Funktion zu verwirklichen und, die elektrischen Impulse durchzuführen, was zur Senkung der Auswurffraktion, dem Verstoß des Herzrhythmus und der intrakardialen Leitungsfähigkeit bringt. Die Nachinfarktkardiosklerose wird von der Dilatation der Kameras des Herzens und der Hypertrophie des Herzmuskels mit der Entwicklung der Herzmangelhaftigkeit begleitet. Bei der Nachinfarktkardiosklerose rubzowyje können die Prozesse und die Herzklappen berühren.
Außer dem Herzinfarkt, zur Nachinfarktkardiosklerose können miokardiodistrofija bringen und die Herztraumen, jedoch kommt es viel seltener vor.


Die Symptome der Nachinfarktkardiosklerose:


Die klinischen Erscheinungsformen der Nachinfarktkardiosklerose sind von seiner Lokalisation und der Erweitertheit im Herzmuskel bedingt. Je grösser gibt es die Fläche der Anschlusstextur und mehrere funktionierenden Herzmuskel, desto die Entwicklung der Herzmangelhaftigkeit und der Arrhythmien wahrscheinlicher ist.
Bei der Nachinfarktkardiosklerose der Patientinnen beunruhigt die fortschreitende Atemnot, die Tachykardie, die Senkung der Belastungstoleranz, ortopnoe. Die paroxysmalen Attacken des nächtlichen Herzasthmas zwingen aufzuwachen und, die vertikale Lage zu übernehmen - die Atemnot sitzend gehen später 5-20 Minuten verloren. Andernfalls, besonders kann sich bei der begleitenden arteriellen Hypertension, scharf lewoscheludotschkowaja die Mangelhaftigkeitdie Wassergeschwulst der Lungen entwickeln. Die ähnlichen Zustände bei den Patientinnen von der Nachinfarktkardiosklerose können sich auf dem Hintergrund der schweren Attacke der spontanen Stenokardie entwickeln. Jedoch ist das Schmerzsyndrom nach dem Typ der Stenokardie nicht immer anwesend und hängt vom Zustand des Koronarblutkreislaufs der funktionierenden Abteilungen des Herzmuskels ab.
Für den Fall prawoscheludotschkowoj der Mangelhaftigkeit entstehen die Wassergeschwülste auf den unteren Gliedmaßen, den Hydrothorax, die Herzbeutelwassersucht, der Akrozyanose, das Anschwellen der Nackenvenen, die Hepatomegalie.
Die Verstöße des Rhythmus und der intrakardialen Leitungsfähigkeit können sich sogar bei der Bildung der kleinen Bereiche der Nachinfarktkardiosklerose, die das durchführende System des Herzens berühren entwickeln. Meistens werden bei den Patienten mit der Nachinfarktkardiosklerose die Flimmerarrhythmie, die Kammerextrasystolien, des verschiedenen Blocks diagnostiziert. Zu den gefährlichen Erscheinungsformen der Nachinfarktkardiosklerose dienen die paroxysmale Kammertachykardie und der volle Vorhofkammerblock.
Ein ungünstiges Vorzeichen der Nachinfarktkardiosklerose ist die Bildung der langdauernden Aneurysma der linken Kammer, die das Risiko der Thrombenbildung und tromboembolitscheskich die Komplikationen vergrössert, sowie des Bruches der Aneurysma und des Letalausganges.


Die Diagnostik:


Der Algorithmus der Diagnostik der Nachinfarktkardiosklerose nimmt die Analyse der Anamnese, die Durchführung der Elektrokardiographie, USI die Herzen, ritmokardiografii, PET die Herzen, koronarografii auf u.a.
Die fisikalnoje Überprüfung bringt bei der Nachinfarktkardiosklerose die Absetzung des apikalen Stosses nach links und nach unten, die Abschwächung des ersten Tones auf der Spitze, manchmal – der Rhythmus des Galopps und das systolische Geräusch auf mitralnom die Klappe an den Tag. Bei rentgenografii der Organe des Brustkorbes klärt sich die gemässigte Herzvergrößerung, vorzugsweise auf Kosten von den linken Abteilungen.
Die gegebenen EKG werden mit den Herdveränderungen nach dem verlegten Herzinfarkt (beim Fehlen der Erhöhung der Aktivität der Fermente), sowie den diffusen Veränderungen des Herzmuskels, der Hypertrophie der linken Kammer, dem Block der Stiele des Bündels Gissa charakterisiert. Für die Aufspürung der temporären Ischämie werden nagrusotschnyje die Proben (die Fahrrad-Ergometrie, die tredmil-Prüfung) oder cholterowskoje monitorirowanije verwendet.
Informatiwnost die Echokardiographie in Bezug auf die Nachinfarktkardiosklerose ist außerordentlich hoch. Die Forschung deckt die langdauernde Herzaneurysma, die Dilatation und die gemässigte Hypertrophie der linken Kammer, die lokalen oder diffusen Verstöße sokratimosti auf. Bei der Ventrikulographie kann sich der Verstoß der Bewegung der Flügel mitralnogo der Klappe, zeugend über die Fehlleistung sossotschkowych der Muskeln klären.
Mit Hilfe der positronno-Emissionstomographie des Herzens zur Nachinfarktkardiosklerose zeigen sich die standhaften Herde gipoperfusii, die nicht selten Pluralen. Zwecks der Einschätzung des Zustandes des Koronarblutkreislaufs bei den Patientinnen mit der Nachinfarktkardiosklerose wird koronarografija durchgeführt. Dabei kann rentgenologitscheskaja das Bild von den nicht geänderten Koronaradern bis zur dreivaskulösen Infektion abwechseln.

Постинфарктный кардиосклероз, хроническая аневризма передней стенки левого желудочка

Die Nachinfarktkardiosklerose, die langdauernde Aneurysma der Vorderwand der linken Kammer

Острый повторный инфаркт миокарда задней стенки левого желудочка, постинфарктный кардиосклероз

Der scharfe nochmalige Herzinfarkt der Hinterwand der linken Kammer, die Nachinfarktkardiosklerose


Die Behandlung der Nachinfarktkardiosklerose:


Zu den Zielen der konservativen Therapie der Nachinfarktkardiosklerose dienen die Verzögerung des Fortschreitens der Herzmangelhaftigkeit, der Verstöße der Leitungsfähigkeit und des Rhythmus des Herzens, die Verhinderung des Wucherns der Anschlusstextur. Das Regime und die Lebensweise des Kranken mit der Nachinfarktkardiosklerose soll die Beschränkung der physischen und emotionalen Belastungen, die Diätbehandlung, die ständige Aufnahme der medikamentösen zum Kardiologen ernannten Präparate vorsehen.
Für die Behandlung der Nachinfarktkardiosklerose werden die Hemmstoffe APF (enap, kapoten), die Nitrate (nitrossorbid, kardiket, isomonat, den Monomohn), die b-Adrenoblocker (das Propranolol, das Atenolol, den Metoprolol), desagreganty (azetilsalizilowaja das Acidum), diuretiki, die Präparate metabolitscheskogo die Effekte (riboksin, panangin verwendet. ATF u.a.)
Bei den schweren Verstößen des Rhythmus und der Leitungsfähigkeit kann die Einbettung kardiowerter-defibrilljatora oder des Elektroherzschrittmachers gefordert werden. Bei der nach dem Herzinfarkt erhalten bleibenden Belastungsstenokardie nach der Ausführung koronarografii (KT-koronarografii, multispiralnoj KT-koronarografii) klären sich die Aussagen für AKSCH, der Angioplastik oder stentirowanija der Koronaradern. Bei der Bildung der Herzaneurysma ist ihre Resektion in der Kombination mit aortokoronarnym schuntirowanijem vorgeführt.




  • Сайт детского здоровья