DE   EN   ES   FR   IT   PT


medicalmeds.eu Die Kardiologie Die mitralnyj Stenose

Die mitralnyj Stenose


Die Beschreibung:


Die mitralnyj Stenose - die Verschmälerung mitralnogo die Löcher, behindernd dem Strom des Blutes aus dem linken Herzvorhof in die linke Kammer. Der häufigste Grund - das rheumatische Fieber.

Митральный стеноз

Die mitralnyj Stenose


Die Gründe mitralnogo der Stenose:


Die mitralnyj Stenose fast findet die Untersuchung des Rheumas immer statt. In Nordamerika und Westeuropa mitralnyj trifft sich die Stenose hauptsächlich bei den älteren Leuten, die das Rheuma in der Kindheit verlegten. In der übrigen Welt, einschließlich in Russland, das Rheuma ist breit verbreitet, und mitralnyj findet sich die Stenose bei den Erwachsenen und den Teenagern, und manchmal sogar bei den Kindern. Wenn Grund mitralnogo der Stenose das Rheuma, des Flügels mitralnogo der Klappe teilweise srastajutsja ist.

Die mitralnyj Stenose kann angeboren sein. Die Kleinkinder, die mit diesem Defekt aufkommen, erleben bis zu 2 Jahren ohne operative Intervention selten. Miksoma (die benigne Geschwulst), gelegen im linken Herzvorhof erschweren, oder, den Blutpfropf können den Strom des Blutes durch mitralnoje das Loch, den selben Effekt, dass auch die Verschmälerung des Loches mitralnogo der Klappe erzeugend.

Der mitralnyj Stenose rewmatitscheskogo die Herkunft kann man nur mittels der Prophylaxe des Rheumas - die Krankheit des Kindesalters vorbeugen, die wie die Komplikation unbehandelt streptokokkowoj der Angina manchmal entsteht.


Die Symptome mitralnogo der Stenose:


Ungefähr 2/3 Patientinnen bezeichnen auf rewmatitscheskije die Attacken in der Vergangenheit. Wenn das Laster klein ist und gibt es keine übermäßige Belastungen, so kann das Befinden befriedigend viele Jahre bleiben. Für die typischen Fälle eine frühe Klage ist die Atemnot beim Aufstieg in den Berg. Für die schwereren Fälle die Atemnot eine beliebige Belastung, provozieren die Anregung, das Fieber und andere Faktoren, die den Rhythmus beschleunigen. Die Attacken des Herzasthmas können entstehen und in, der Lage liegend, der Nacht. Sind das Herzklopfen, den Husten, krowocharkanje, die Schmerzen und die Schwere in der Brust möglich. Die Verkleinerung des Herzauswurfs kann zum Schwindel und der Ohnmacht bringen. Das Aussehen des Kranken ändert sich gewöhnlich nicht, und nur sind bei schwer mitralnom die Stenose die peripherische Zyanose, zianotitscheski die Röte, das Pulsieren vorherz- und des Oberbauches infolge der Erhöhung der rechten Kammer bemerkenswert. Der Puls und der arterielle Blutdruck bleiben normal oder es wird die Neigung zur Tachykardie und der Hypotension bemerkt. Später entwickelt sich das Flimmern der Herzvorhöfe (paroxysmal oder standhaft). Für die frühe Diagnostik den entscheidenden Wert haben auskultatiwnaja das Bild, echokardiografitscheskije die Befunde, die Veränderung der Konfiguration des Herzens.


Die bei der Auskultation an den Tag gebrachten Veränderungen gehen der ganzen anderer Symptomatologie gewöhnlich voran. Für die typischen Fälle über der Spitze wird laut (knallend) den I. Ton und den abrupten Ton (den Click) die Eröffnungen mitralnogo der Klappe am Anfang der Diastole angehört. Es ist das diastolische Niederfrequensgeräusch, das nach dem Mitralöffnungston anfängt, mit protodiastolisch und pressistolitscheskim von der Verstärkung am meisten charakteristisch. Sind nur protodiastolisch und pressistolitscheski die Geräusche, manchmal - nur pressistolitscheski in einigen Fällen hörbar. Die Pressistolitscheski Verstärkung ist beim Flimmern der Herzvorhöfe und manchmal in der Periode nicht geäußert, die dem Flimmern vorangeht. Das Geräusch kann lokal palpirujemym vom Zittern der Brustwand begleitet werden. Die Kombination pressistolitscheskogo des Geräusches und des Mitralöffnungstones patognomonitschny für rewmatitscheskogo mitralnogo der Stenose. Beim Bereich der Patientinnen wird auch das systolische Geräusch angehört, das oder mitralnoj von der Mangelhaftigkeit, oder, besonders bei der bedeutenden Vergrößerung der rechten Kammer, relativ trikuspidalnoj von der Mangelhaftigkeit bedingt sein kann.

Die ganze lautliche Symptomatologie, wie auch das Zittern, zeigen sich in der Lage des Kranken auf link der Seite, zum etwas beschleunigten Rhythmus, zum Beispiel, nach der kleinen Belastung, bei der Hemmung der Atmung auf der vollen Ausatmung besser. Die Ausgeprägtheit der lautlichen Symptomatologie hängt von vielen Faktoren nicht immer ab spiegelt die Schwere des Lasters wider. Über der Lungenader bringen die Betonung und manchmal das Zerspalten des II. Tones an den Tag, was mit der Hypertonie des kleinen Kreises verbunden ist. In den späten Stadien dort kann das selbständige weiche protodiastolische Geräusch angehört werden, das von der relativen Mangelhaftigkeit der Klappe der Lungenader bedingt ist. Die Herzschallregistrierung bestätigt auskultatiwnyje die Befunde. Auf der Herzschallkurve, die von der Spitze abgenommen ist, können die Intervalle zwischen dem Anfang des II. Tones und dem Anfang des Mitralöffnungstones, sowie zwischen dem Anfang subza Q die EKG und dem Anfang des I. Tones gemessen sein. Je nach der Erhöhung des Blutdrucks im linken Herzvorhof verringert sich das erste Intervall, zweiter nimmt zu.
EchoKG bestätigt das Vorhandensein mitralnogo der Stenose leicht und ermöglicht, über seine Ausgeprägtheit zu richten. Sie lässt zu, die Struktur der Klappe (fibros, obyswestwlenije) und der Besonderheit der Bewegung der Flügel zu berichten: während der Diastole verschieben sie sich konkordantno, und nicht diskordantno, wie in der Norm. Auf echokg kann man die Umfänge der Höhlen des Herzens und manchmal bestimmen, pristenotschnyje die Blutpfropfe an den Tag bringen.

Die Veränderung der Konfiguration des Herzens decken bei rentgenologitscheskom die Forschung in der Geraden und den schiefen Projektionen mit kontrastirowanijem der Speiseröhre auf. Bei klein mitralnom die Stenose kann die Silhouette des Herzens nicht geändert sein. Je nach dem Fortschreiten des Lasters zeigt sich die Erhöhung des linken Herzvorhofes, was zur Gleichrichtung der linken Kontur des Herzens (der Glättung der Taille) und dann zu seiner Vorwölbung bringt. In der rechten schiefen Projektion ist es ottesnenije der Speiseröhre rückwärts nach dem Bogen des kleinen Radius sichtbar. Der Schatten der Lungenader wird ausgedehnt. Bei ist der kommenden Krankheit fern es zeigt sich die Erhöhung und der rechten Abteilungen des Herzens, der grossen Lungenbehälter und oberen hohlen Vene. Beim Röntgen sind kalzinaty in den sich bewegenden Flügeln mitralnogo der Klappe manchmal bemerkenswert.

Auf der EKG können die Merkmale der Überlastung des linken Herzvorhofes (breit dwugorbyj subez R, besonders in I und die II. Zuordnungen) und der rechten Kammer (die Erhöhung subza R, die Senkung des Segmentes ST, negativ subzy T in den rechten Brustwandableitungen), manchmal mit der Entwicklung des unvollständigen oder vollen Rechtsschenkelblockes des Bündels Gissa bemerkenswert sein. Die bedeutende Entstellung und die Erweiterung subza R lassen zu, den schnellen Eintritt des Flimmerns der Herzvorhöfe vorherzusagen.


Die Diagnostik:


Die vorläufige Diagnose stellen klinitscheski und bestätigen mit Hilfe der Echokardiographie. Die zweidimensionale Echokardiographie lässt zu, die Informationen über die Stufe der Klappencalcinosis, die Umfänge des linken Herzvorhofes und der Stenose zu bekommen. Die Dopplerowski Echokardiographie gibt die Informationen über tschresklapannom den Gradient und den Blutdruck der Lungenader. Die tschrespischtschewodnuju Echokardiographie kann man für das Entdecken oder die Exklusion der kleinen Blutpfropfe in link predserdim, besonders in seinem Ohr verwenden, die es oft unmöglich ist, bei der transthorakalen Forschung an den Tag zu bringen.
Rentgenografija des Brustkorbes führt die Glättung der linken Grenze des Herzens wegen des ausgedehnten Ohres des linken Herzvorhofes gewöhnlich vor. Es kann der Hauptstamm der Lungenader sichtbar sein; der Durchmesser der absteigenden rechten Lungenader übertritt 16 mm, wenn die Lungenhypertension geäußert ist. Die Lungenvenen der oberen Lappen können ausgedehnt sein, da die Venen der unteren Lappen zusammengepresst sind, was polnokrowije der oberen Lappen herbeiruft. Es kann sich der doppelte Schatten des vergrösserten linken Herzvorhofes nach der rechten Kontur des Herzens klären. Die Horizontalen in den unteren hinteren Lungenfeldern (der Linie Kerli) bezeichnen auf der Innengewebs- ist angeschwollen, verbunden mit dem hohen Blutdruck im linken Herzvorhof.
Die Herzkatheterisierung ernennen nur für die Voroperationsaufspürung der Koronarkrankheit: man kann die Erhöhung des linken Herzvorhofes, den Blutdruck in den Lungenadern und die Fläche der Klappe bewerten.
Die EKG des Kranken wird mit dem Erscheinen Р-mitrаle (breit, mit der Scharte PQ), der Abweichung der elektrischen Achse des Herzens nach rechts, besonders bei der Entwicklung der Lungenhypertension, sowie der Hypertrophie recht (bei isoliert mitralnom die Stenose) und link (bei der Kombination mit mitralnoj von der Mangelhaftigkeit) der Kammern charakterisiert.
Die Schwere der Stenose bewerten mit der Hilfe dopplerowskogo die Forschungen. Mittler transmitralpyj können der Druckgradient und die Fläche mitralnogo der Klappe mit Hilfe der ununterbrochenen-Wellentechnik genug genau bestimmt sein. Den großen Wert hat die Einschätzung der Stufe der Lungenhypertension, sowie begleitend mitralnoj und aorten- regurgitazii.
Die zusätzlichen Informationen kann man mit der Hilfe nagrusotschnogo des Testes (des Stresses-Echokardiographie) mit der Registrierung transmitralnogo und trikuspidalnogo der Blutung bekommen. Bei der Fläche mitralnogo der Klappe < 1,5 см2 и градиенте давления >müssen die 50 Torr (nach der Belastung) die Frage über die Durchführung ballonnoj mitralnoj die Valvuloplastiken betrachten.
Außerdem ist spontan echokontrastirowanije bei der Durchführung tschrespischewodnoj die Echokardiographie unabhängige prediktorom embolitscheskich der Komplikationen bei den Patientinnen mit mitralnym von der Stenose.
Die tschrespischtschewodnaja Echokardiographie lässt zu, das Vorhandensein oder die Abwesenheit des Blutpfropfes des linken Herzvorhofes zu berichten, die Stufe mitralnoj regurgitazii bei eingeplant ballonnoj mitralnoj der Valvuloplastik zu berichten. Außerdem erlaubt tschrejegschschewodnoje die Forschung genau, den Zustand des Klappenapparates und die Ausgeprägtheit der Veränderungen podklapannych der Strukturen zu bewerten, sowie, die Wahrscheinlichkeit restenosa zu bewerten.
Die Herzkatheterisierung und der Hauptleitungsbehälter führen für jene Fälle durch, wenn der Chirurgieeingriff eingeplant ist, und die Befunde der nicht invasiven Teste geben odnosnatschnoju das Ergebnis nicht. Für die gerade Tonometrie im linken Herzvorhof und der linken Kammer ist transseptalnaja die Katheterisation notwendig, die mit dem ungerechtfertigten Risiko verbunden ist. Zur indirekten Methode der Tonometrie im linken Herzvorhof dient die Bestimmung des Blutdrucks des Einkeilens der Lungenader.


Die Behandlung mitralnogo der Stenose:


Die Patientinnen sollen kardiorewmatologa unter Beobachtung stehen, für die Fälle der Entwicklung der Komplikationen sie muss man hospitalisieren. Die Patientinnen mit isoliert ist nötig es oder vorwiegend mitralnym von der Stenose, die von der Atemnot begleitet wird, ohne Merkmale des laufenden Rheumas, ohne bedeutende Vergrößerung des Herzens zu kardiochirurgu, zusammen mit dem die Zweckmäßigkeit der Operationen (mitralnaja die Kommissurotomie oder die Valvuloplastik geregelt wird) zu richten. Die medikamentöse Behandlung führen beim Entstehen der Komplikationen und für die Prophylaxe des Rückfalles des Rheumas durch. Wenn das Flimmern der Herzvorhöfe beim Kranken beobachtet wird, dem die Operation nicht vorgeführt ist, erzeugen die Wiederherstellung des Sinusrhythmus (mit Ausnahme der seltenen Fälle, wenn das Flimmern eine frühe Komplikation ist) in der Regel nicht. Bei tachissistologitscheskom den Flimmern verwenden digoksin, sind antiagreganty gewöhnlich notwendig. Die Sinustachykardie bei mitralnom die Stenose ist keine Aussage zur Nutzung der Herzglykoside.




  • Сайт детского здоровья