DE   EN   ES   FR   IT   PT


Die Pest


Die Beschreibung:


Die Pest (der Harnische. – pestis, angl. -  plaque, das Synonym – ist der schwarze Tod) scharf antroposoonosnoje eine Erkrankung der infektiösen Natur, die die Lymphenknoten trifft, leichte und andere Organe.
Der Menschheit ist solche andere Krankheit, treffend durch die Maßstabgröße des Vertriebes und den ähnlichen Stand der Tödlichkeit nicht bekannt. Die Pest verläuft in Form von den Epidemien, den Zeiten gehend bis zu pandemi. In der Geschichte sind die Befunde über 3 pandemi der Pest erhalten geblieben.
Erste pandemija ist unter dem Namen "justianowoj" der Pest bekannt. Sie war in 527-565 auf dem Territorium Römischen Reichs registriert. Der nächste Ausbruch der Erkrankung, der bis zum pandemischen Stand ankam, wütete auf Krim, Westeuropa und den Mittelmeer in 1345-1350 die Leben neben 60 Mio. Bewohner dieser Territorien Fortgetragen, blieb pandemija unter dem Namen «der schwarze Tod» in der Geschichte wie am meisten opustoschitelnaja. Dritte pandemija ist in Indien und Hongkong in 1895 registriert, nach Schätzungen 12 Mio. Leben fortgetragen. Gerade war während der dritten Epidemie der Erreger der Pest abgeschieden und studiert, die Wege der Sendung der Infektion und sind wesentlich protiwoepidemitscheskije die Veranstaltungen entwickelt.
Für die letzten 25-30 Jahre wurden die Epidemien in 13 Ländern Afrikas, Südamerikas, Asiens beobachtet. Die Tödlichkeit hat 8,9 % gebildet. In Afrika wirft die Morbidität hauptsächlich auf 3 Länder – Tansania, Zaire, Madagaskar nieder.
Mit 1979г. Es wird die Aktivierung der natürlichen Herde der Pest auf dem Territorium Chinas, und mit 1989г bemerkt. – und Mangolii. In Indien bis zu 1994г. Es wurden nur die sporadischen Fälle beobachtet, aber es war der Ausbruch der Lungenpest registriert, die Tödlichkeit hat 6,2 % gebildet.

Чума в Марселе 1720 г. Фрагмент картины неизвестного художника

Die Pest in Marseille das 1720 Fragment des Bildes des unbekannten Malers

Костюм сумного доктора во время эпидемии

Der Anzug sumnogo die Doktoren während der Epidemie


Die Gründe der Pest:


Der Erreger – Pasteurella (Iersinia) pestis – die Pestmikrobe, die sich zum Geschlecht enterobakteri verhält.
Scheiden natürlich, primär («die wilde Pest») und sinantropnyje, nochmalig («die städtische Pest») die Herde der Pest ab. Der Behälter in den natürlichen Quellen – die wilden Nagetiere (susliki, pestschanki, die Hamster), in Afrika – einige Speziese der Ratten. In sinantropnych die Herde der Behälter und die Infektionsquelle – die grauen, schwarzen und roten Ratten. Der Überträger der Pestbakterie – der Rattenfloh. Der Mensch, der kranken Lungenform der Pest, dient zur Infektionsquelle auch. Der Mensch steckt sich durch den Biss der Rattenflohe, beim Aufarbeiten des Fleisches, die Abnahme schkurok, beim Kontakt mit den Lebensmittel und den übrigen Gegenständen, obsemenennymi Iersinia pestis, dem Luftweg an.

Блоха Xenopsylla cheopis — основной переносчик чумы

Der Floh Xenopsylla cheopis — der Hauptüberträger der Pest

Чумная палочка при люминисцентном исследовании

Das Pestbakterium bei ljuminiszentnom die Forschung


Die Pathogenese:


An der Stelle des Einbruches des Mikroorganismus gibt es keine Hautveränderungen. Der Prozess wendet in nächst an der Stelle des Einbruches limfousle, wo sich die Bereiche nekrosa und des Blutergusses bilden, was ein Ergebnis des Effektes des Pesttoxins ist. Entwickelt sich periadenit. Es ist die Eiterung und der Aufbruch der Beulen möglich.
Etwas unterscheidet sich die Pathogenese bei der Lungenform der Pest. Die nochmalige Lungenpest entsteht bei der Eintragung mit dem Strom des Blutes in die Lungen der Pestbakterien die Haut oder die Beule. Es entwickelt sich gemorragitscheski-nekrotitscheski der infektiöse Prozess, die sogenannte nochmalige Pestlungenentzündung.
Ist möglich der Entwicklung der Lungenpest wie des primären Prozesses nicht ausgeschlossen, in diesem Fall geraten ijersinii in die Lungentextur mittels des Tröpfchenmechanismus der Ansteckung.


Die Symptome der Pest:


Die Inkubationsperiode bei pest- den Prozess dauert von 3 bis zu 6 Tagen. Die Erkrankung fängt scharf, mit den Erscheinungen der Intoxikation an, krank sind unruhig, erproben die Kephalgie, es ist die Hyperämie der Person und kon'juktiwy vorhanden, es werden die pluralen Petechien bemerkt. Es ist das kardiovaskuläre System erstaunt, ist – die Milz oft.
Die Hautform trifft sich nur in 3-4 % der Fälle der Erkrankung mit der Pest. Es entstehen nekrotitscheskije die Geschwüre, die Furunkel, gemorragitscheskije die Brandbeulen, die von der geäusserten Kränklichkeit und infiltrirowannym vom Grund bemerkt werden.
Bei der Beulenpest entwickeln sich die sogenannten Beulen, die den entzündeten Lymphenknoten, krankhaft bei palpazii darstellen. Weiter bildet sich das verknüpfte Konglomerat mit den Erscheinungen periadenita. Die Haut über ihm rot, angestrengt. Am 3-12 tue die Beule hin kann mit der Bildung des dicken Eiters geöffnet werden. Öfter sind hüft- und inguinal limfously erstaunt.
Bei primär-septitscheskoj wird der Form der Pest die Bildung der pluralen Herde der Infektion beobachtet. Es ist die schwere allgemeine Intoxikation und das hämorrhagische Syndrom charakteristisch.
Bei der primären Lungenpest dauert die Inkubationsperiode  vom den einigen Stunden bis zu 3 Tagen. In der ersten Periode der Erkrankung wird die fieberige Anregung beobachtet, die der 8-12 Stunden dauert. Der Höhepunkt der Krankheit wird in der zweiten Periode beobachtet, die bis zu den 2 Tagen dauert. Es steigert sich der Husten, der Auswurf wird flüssig, penistoj, rostig, dann mit dem Blut.
In der dritten Periode wird das Bewusstsein verletzt, deshalb er heißt soporosnym von der Periode der Pest. Er dauert 2-3 Tage und endet mit dem Koma.

Септическая форма чумы

Die Septitscheski Form der Pest

Подмышечный бубон при чуме

Die podmyschetschnyj Beule bei der Pest


Die Diagnostik:


Für die Bestätigung der Diagnose wird bakissledowanije punktatow und der abgetrennten Brandbeulen, der Geschwüre der Haut, des Auswurfes und des Blutes durchgeführt.
Werden serologitscheskije die Teste durchgeführt: die Reaktion des Zusammenbindens des Komplementes (RSK), RNGA und die biologische Methode – die Ansteckung der weißen Mäuse und der Meerschweinchen vom Material von den Patientinnen.


Die Behandlung der Pest:


Das Behandlungsschema bubonnoj die Formen der Pest: das Streptomyzin 3-4 gr ist bis zur Senkung der Körpertemperatur und 5 Tage nach ihrer Normalisierung intramuskulär; tetraziklin 4-6 gr pro Tag 2 Tage; kanamizin 1,5 gr pro Tag 10 Tage intramuskulär.

Bei lungen- und septitscheskoj der Form verwenden kanamizin intramuskulär bis zu 2 gr pro Tag im Laufe von 10 Tagen; das Streptomyzin intramuskulär 4-6 gr pro Tag bis zur Senkung der Temperatur und 1 Woche nach ihrer Normalisierung; tetrazikliny – oksitetraziklin, morfoziklin 25 000 JED 2 Fluss/Tag
Die spezifische Therapie besteht in der Einführung protiwotschumnogo des Gammaglobulins 6-10 Dosen 2 Male im Tag bis zur Senkung der Erscheinungen der Intoxikation.
Für das Kupieren des infektiös-toxischen Schocks verwenden desitoksikazionnyje die Lösungen, das Cardiotonicum, kortikosteroidy, verwirklichen die Aufrechterhaltung der Funktion der Atmung.

Die Entlassung der Patientinnen wird nach 3-chkratnogo des negativen Ergebnisses der bakteriologischen und biologischen Forschungen auf die Pest erzeugt. Das Material für die Analysen dringt durch 2-4-6 Tage nach dem Abschluss antibiotikoterapii ein.


Die Prophylaxe:


Für die Extraprophylaxe der Pest ist die Bestimmung der Antibiotika zweckmässig.
Das Schema antibiotikoprofilaktiki:
Ziprofloksazin in der Dosis 0,25 ist es während 7 Tage zweimal peroral;
Ofloksazin in der Dosis 0,2 ist es während 7 Tage zweimal peroral;
Doksiziklin in der Dosis 0,1 ist es während 7 Tage zweimal peroral;
Gentamizin in der Dosis 0,08 ist es während 5 Tage zweimal intramuskulär;
Rifampizin in dase 0,3 ist es während 7 Tage zweimal peroral;
Minoziklin in der Dosis 0,2 in die erste Aufnahme, und dann nach 0,1 ist es während 7 Tage zweimal peroral;
Zeftriakson in der Dosis 0,1 einmal im Tag intramuskulär während 5 Tage.

Es existieren auch die alternativen Schemen sonder- antibiotikoprofilaktiki.

Beim Kontakt mit den Patientinnen  empfohlen (verdächtig auf die Ansteckung) der Pest ist wird die Bearbeitung dessredstwami der offenen Körperteile, der Spiritus oder 1 % die Lösung chloramina dazu verwendet.  
Der Mund und die Kehle folgt polaskajut von der alkoholischen Lösung, in die Nase 1 % die Lösung protargola zu vergraben. In die Augen und in die Nase kann man das Streptomyzin die 25 Milligramme/l, gentamizin 4 Milligramme/l, sisomizin 5 Milligramme/l vergraben.



Die Medikamente, die Präparate, der Tablette für die Behandlung der Pest:

  • Препарат Юнидокс Солютаб®.

    Junidoks Soljutabj

    Das Antibiotikum - tetraziklin + gljukokortikosteroid.

    Astellas Pharma Europe B.V. (Astellas Farma Jurop B. Ws) die Niederlande

  • Препарат Доксициклин.

    Doksiziklin

    Die antibakteriellen Mittel für die Systemanwendung. Tetrazikliny.

    Die Publikumsgesellschaft "Borisover Betrieb der medizinischen Präparate" die Republik Weißrussland

    1

  • Препарат Тетрациклин.

    Tetraziklin

    Das Antibiotikum der Gruppe tetraziklinow.

    Die Publikumsgesellschaft "Biochemiker" Mordwinische Republik

  • Препарат Стрептомицин.

    Das Streptomyzin

    Die Antibiotika - aminoglikosidy.

    Die Publikumsgesellschaft "Synthese" Russland

  • Препарат Стрептомицин.

    Das Streptomyzin

    Die Antibiotika - aminoglikosidy.

    Die Publikumsgesellschaft "Biochemiker" Mordwinische Republik

  • Препарат Видокцин®.

    Widokzinj

    Das Antibiotikum der Gruppe tetraziklinow.

    Die GmbH "АБОЛмед" Russland

  • Препарат Стрептомицин сульфат.

    Das Streptomyzin das Sulfat

    Die mikrobiziden Mittel für die Systemanwendung. Aminoglikosidy.

    AG "Химфарм" Republik Kasachstan


  • Сайт детского здоровья