DE   EN   ES   FR   IT   PT


Otomikos


Die Beschreibung:


Otomikos — die Entzündung des äusserlichen Gehördurchgangs, die von den parasitierenden Pilzen herbeigerufen wird, wegetirujuschtschimi in der Tiefe der Haut.


Die Gründe otomikosa:


Meistens ist otomikos plesnewymi von den Pilzen des Geschlechtes Aspergillus bedingt, zu denen sich verhalten: A. niger, A. fumigatus, A. flavus. Außer diesen Pilzen, die Krankheit können Penicillium, Rhisopus, sowie droschschepodobnyje die Pilze des Geschlechtes Candida herbeirufen.

Die Gründe otomikosa: die Verschmutzungen des äusserlichen Gehördurchgangs, die Feuchtigkeit, den Aufenthalt im äusserlichen Gehördurchgang der Fremdkörper, zum Beispiel, der endoauralen Hörapparate oder ihrer Beilagen, die Enge des äusserlichen Gehördurchgangs und seine Exostosen, die vorangehenden entzündlichen Erkrankungen, die langdauernde eiterige mittlere Ohrenentzündung, die Schramme, des Verstoßes der lokalen Hygiene, zum Beispiel, die Mole des Erregers beim Reinigen des Ohres und des äusserlichen Gehördurchgangs vom Ohrenschmalz, potschessywanija die Häute des äusserlichen Gehördurchgangs von verschiedenen Gegenständen u.ä.

Risikofaktor ist die langdauernde allgemeine und lokale Anwendung der Antibiotika, die das biologische Gleichgewicht zwischen verschiedenen Speziesen der Pilze verletzt (disbakterios), auf dem Hintergrund was entwickeln sich die Pilze, die gegen das verwendete Antibiotikum unempfindlich sind. Außerdem verhalten sich zu diesen Faktoren die allgemeine und lokale Allergie, den Verstoß des allgemeinen Metabolismus, die Vitaminmangelkrankheit, einige Speziese der Berufe, die mit dem Aufenthalt auf der Kälte verbunden sind, in feucht und pylessoderschaschtschej dem Mittwoch usw.


Simpomy otomikosa:


Otomikos fängt allmählich an. Erstens entsteht das leichte Jucken, das den Kranken rastschessywat die Haut des Ohres  und den äusserlichen Gehördurchgang zwingt, was zu schnell obsemeneniju die Häute bringt. Die subjektiven Symptome otomikosa wachsen beim Keimen mizelija in die Tiefe der Haut, ständig, manchmal das paroxysmale starke Jucken an, es ist die Otalgien, das Brennen, das Gefühl der Fülle und des Vorhandenseins der Fremdkörper, beim reichlichen Wuchern der Pilze und der Obliteration des äusserlichen Gehördurchgangs von ihnen und den Lebensmitteln ihres Lebensvorganges — saloschennost als das Ohr und die Mittelohrschwerhörigkeit, die Tympanophonie ins kausale Ohr seltener. Manchmal entsteht die erhöhte Sensibilität der Ohrmuschel.

Bei der Endoskopie im äusserlichen Gehördurchgang auf seiner ganzen Ausdehnung decken die Massen mizelija der Pilze auf, deren Farbe sich von ihrer Spezies klärt: für A. niger — schwarz, für A. flavus und A. graneus — gelb oder grünlichgelb, für A. fumigatus — grün, für die Pilze des Geschlechtes Penicillium — die Weißen mit der gelblichen Schattierung der Kruste der weichen Konsistenz, leicht abgenommen, und flüssig serosnoje abgetrennt. Die Krankheit, herbeigerufen droschschepodobnymi von den Pilzen des Geschlechtes Candida, ist nach dem Aussehen mit moknuschtschej vom Ekzem ähnlich, dabei beobachten im Ohr otrubewidnyje die Schildchen, die gelblichen Krusten oder die verkästen Massen. Bei der Candidamykose erscheint der Prozess aus dem Rahmen des äusserlichen Gehördurchgangs nicht selten und erstreckt sich auf die Ohrmuschel.

Отомикоз

Otomikos


Die Behandlung otomikosa:


Die Behandlung otomikosa — der Prozess nicht die Betriebsunterbrechung, langdauernd, nicht immer erfolgreich, da die Erkrankung zu den Rückfällen und der Gleichzeitigkeit geneigt ist. Beginnen die Behandlung mit der sorgfältigen Reinigung des Ohres, des äusserlichen Gehördurchgangs von mizelija mittels der vorsichtigen mechanischen Abtragung der sich anhäufenden Massen. Nach der Reinigung stellen sich die kleinen Erosionen der Haut und die Bereiche ihrer oberflächlichen Desquamation heraus. Die Reste der Massen nehmen vom Waschen die warmen 3 % von der Lösung des Wasserstoffperoxids aus. Dann trocknen den Gehördurchgang und verwenden die entsprechende Salbe. Jedoch kann sich nicht immer die Salbe genug ergebnisreich erweisen, deshalb es ist nötig fungizidnyje in die Präparate Abwechslung zu bringen, nötig von ihnen dadurch auswählend und das allmähliche Gewöhnen zum Präparat der gegebenen Spezies des Pilzes oder ihrer Assoziation bei der Behandlung otomikosa behindernd. So A. niger und A. glaucus sind zu nitrofungiiu am meisten sensorisch, die Pilze des Geschlechtes Candida sind zu griseminu und nistatinu, und S albicans und A am meisten sensorisch. glaucus — zu ljutenurinu. Aus anderen ergebnisreichen antifungalen Präparaten bei der Behandlung können amikosol, klotrimasol, mikosolon, enthaltend außer dem spezifischen Mittel sowohl dessensibilisirujuschtschi als auch protiwoallergitscheski koritkosteroid empfohlen sein. Sind bei die Behandlung die Präparate des breiten Spektrums des Effektes, solche wie nitrofungin, undezin, ziikuidan sehr ergebnisreich.

Nach jeder Anwendung der Salbe (empfehlen 3—4 Male im Tag auf 30 Minen) die Toilette des Ohres, des äusserlichen Gehördurchgangs mittels seines Waschens die warmen 3 % von den Lösungen des Wasserstoffperoxids oder dem Boracidum zu erzeugen; nach der Abtragung der Überfälle in den äusserlichen Gehördurchgang lassen 5 Tropfen 2—4 % der alkoholischen Lösung salizilowoj die Aciden ein.

Nicht selten wird der Effekt bei der Behandlung otomikasa vom Pinseln der Haut des äusserlichen Gehördurchgangs 10 % von der Lösung des Silbers des Nitrats erreicht. Die angegebenen lokalen Prozeduren wechseln unter Ausnutzung der spezifischen antifungalen Salben unveränderlich ab.

Zur allgemeinen Behandlung laufen bei hartnäckig rezidiwirujuschtschich die Formen otomikosa herbei. Ernennen per os nisoral, nistatin im Laufe von 2 ned mit der Pause zu 7 Tagen und dem nochmaligen Kurs. Verwenden auch die allgemeine Hyposensibilisierungsbehandlung (das Dimedrolum, pipolfen, diasolip, des Kalziums gljukonat, die Askorbinsäure u.a.).

Die Prognose bei der termingemäßen und adäquaten komplexen Behandlung der Günstige.

Die Prophylaxe otomikosa. Die allgemeinen und lokalen hygienischen Veranstaltungen, die Liquidation der lokalen und allgemeinen Herde der Infektion, die Verhinderung der Mikrotraumen der Haut des äusserlichen Gehördurchgangs  und ihrer potschessywani von den schmutzigen Gegenständen.



Die Medikamente, die Präparate, der Tablette für die Behandlung Otomikosa:

  • Препарат Пимафуцин®.

    Pimafuzinj

    Andere mikrobizid, protiwoparasitarnyje und protiwoglistnyje die Mittel

    Astellas Pharma Europe B.V. (Astellas Farma Jurop B. Ws) die Niederlande


  • Сайт детского здоровья