DE   EN   ES   FR   IT   PT


Onchozerkos


Die Beschreibung:


Onchozerkos (Onchocercosis) - die chronisch verlaufende Filariasis, die mit der überwiegenden Infektion der Haut charakterisiert wird, des subkutanen Zellstoffes und der Augen.

Onchozerkos ist in den Waldbezirken entlang den Flüssen und der Bäche verbreitet. Onchozerkos ist in einer Reihe von den Ländern Afrikas breit verbreitet, die Herde onchozerkosa existieren in Brasilien, Mexiko, Costa Rica, Venezuela, Guatemala. In der ganzen Welt leiden an ihm neben 13 Mio. Menschen.

Onchozerkos nimmt den zweiten Platz unter den infektiösen Gründen der Blindheit ein.


Die Symptome Onchozerkosa:


Die Knoten werden bemerkenswert nach Augenmaß durch 3-4 Monate nach der Ansteckung. Die Weibchen sind fähig, mikrofiljarii etwa durch ein Jahr des Parasitismus im Organismus des Menschen zu gebären.

Die Dauer der Inkubationsperiode - neben 1 Jahr. Die Erkrankung fängt mit dem allgemeinen Unwohlsein und dem Fieber an. Bemerken die Trockenheit und die Häutung, sudjaschtschuju papulesnuju die Blüte. Manchmal werden papuly in pustuly mit der Bildung der Geschwüre umgeformt. Bei bedeutend poraschennosti mikrofiljarijami erwirbt die Haut die Spezies der Zitronenschale, schagrenewoj oder der Elefantenhaut. Im Laufe der Zeit erscheinen die Bereiche der Depigmentierung der Haut.

Onchozerkomy. Am meisten ist vom Kennzeichen onchozerkosa das Vorhandensein unter der Haut der dichten, beweglichen, oft krankhaften fibrösen Knoten die Umfänge von 1-2 bis zu 5-7 siehe die Knoten können auf verschiedenen Körperabschnitten sein, aber öfter treffen sich auf dem Kopf, in tasowoj das Gebiet und um die Gelenke. In Afrika bei den Patientinnen onchozerkosom werden die Knoten auf dem Gebiet des Beckens lokalisiert, ist auf dem Gebiet der Schulterblätter seltener und ist auf dem Kopf noch seltener. Meistens treffen sie sich über den Ausbuchtungen der Knochen, wo der subkutane-Fettzellstoff feiner ist. Die Überträger S. damnosum, S. neavei greifen die unteren Körperabschnitte, während in Mittelamerika den Überträger S hauptsächlich an. ochraceum greift den Kopf und den Hals an. In Südamerika befinden sich die Knoten bei den Patientinnen auf den okzipitalen und Schläfengebieten öfter.

Die Veränderungen der Haut sind eines der charakteristischen Symptome onchozerkosa. Die Haut wird fest, smorschtschiwajetsja, schuppt sich, erscheint melkopapulesnaja periodisch, ist sudjaschtschaja stark schütte. Die Körpertemperatur wird dabei erhöht, es erscheinen die Symptome der allgemeinen Intoxikation (die allgemeine Schwäche, die Kephalgien). Auf papulach dann entstehen pusyrki oder pustuly, die nachher is'jaswljajutsja. Die Geschwüre heilen langsam mit der Bildung rubzow zu. Die Nicht selten entstehende Hautentzündung erinnert roschistoje die Dermatitis sehr. Für diese Fälle wird die Haut auf den getroffenen Bereichen otetschnoj, der dunklen-roten Farbe, die Körpertemperatur erreicht 39-40 °, es erscheint die Wassergeschwulst der Lippen und der Ohrmuscheln. Die Verschärfungen der Hautentzündung von der Dauer von einigen Tagen bis zu einigen Wochen bringen dazu allmählich, dass die Haut auf den getroffenen Stellen utolschtschajetsja, otetschnoj wird, es wird die Erhöhung der Ohrmuscheln bemerkt, sie werden kperedi eingebogen. Auf dem Hals und dem Rücken erscheinen die Bereiche depigmentirowannoj die Häute.

In einigen Fällen (hauptsächlich bilden sich verhält sich es zu den Europäern) die fibrösen Knoten nicht, obwohl man in der Haut die Menge der Parasiten finden kann. Bei dieser Erkrankung sind slonowost moschonki, der unteren Gliedmaßen, der Person, gidrozele, orchit, die lokalisierten Abszesse, die Arthritiden, der Perforation der Knochen des Kranien, die die epileptiformen Konvulsionen herbeirufen beschrieben. Für die gestarteten Fälle bei den Patientinnen onchozerkosom der Männer manchmal erscheinen die Hautsäcke, in denen sich vergrössert sklerosirowannyje die Hüft- oder inguinalen Lymphenknoten befinden.

Die Infektion der Augen. Beim Treffen mikrofiljari ins Auge erscheinen die Symptome der chronischen Konjunktivitis, schleim- utolschtschajetsja, besonders an der Stelle des Übergangs der Hornhaut in die Sklera, wo sich die Leiste giperemirowannoj die Augapfelbindehäute von der Dicke 2-3 mm bildet. Ein frühes objektives Merkmal der Infektion der Hornhaut ist das Erscheinen der kleinen grau-Weißen der Flecke in den oberflächlichen Schichten. In dieser Periode der Krankheit entwickeln sich die Photophobie, slesotetschenije, den Blepharospasmus. Die Infektionen erstrecken sich von der Peripherie zum Mittelpunkt der Hornhaut allmählich, ihre standhafte Trübung mit dem heftigen Verstoß der Sehkraft herbeirufend. Pannus bei onchozerkose hat die dreieckige Form mit der Gründung nach der Peripherie und dem Zipfel beim Mittelpunkt des Augensehloches oft. Die Regenbogenhaut oft depigmentirujetsja und atrofirujetsja. In der Vorderaugenkammer zeigt sich das Exsudat der braunen Farbe. Die schweren Augenkomplikationen onchozerkosa sind die Cataracta, das Glaukom, die Chorioretinitis und die Sehnervenatrophie.

Die Infektion limfouslow. Oft wird die leichte oder gemässigte Erhöhung limfouslow - besonders oberflächlich und tief inguinal beobachtet. Unter dem Einfluss der Schwerkraft bilden sich in der Leiste die herunterhängenden Hautbeutel, in die sich vergrössert limfously verschieben. Es erhöht das Risiko der inguinalen und Hüftbrüche.

Andere Erscheinungsformen. Bei der schweren Invasion manchmal entwickelt sich die Kachexie mit dem Verlust des Fettgewebes und der Muskelatrophie.

Unter den Erwachsenen, die die Sehkraften verloren, die Sterblichkeit in 3-4 Male übertritt die Gewöhnliche.


Die Gründe Onchozerkosa:


Es wird angenommen, dass zwei Speziese onchozerkow, fähig existieren, die Erkrankungen der Menschen herbeizurufen: O volvulus (Afrika) und O caecutiens Brumpt (Südamerika). Es ist zur Zeit bewiesen, dass es morfologitscheski und diese Parasiten biologisch ist sind identisch. Onchozerki haben den fadenförmigen Körper, utontschajuschtschejessja zu den Enden. Die Länge des Parasiten 19-50 mm, die Breite - 0,13-0,4 mm. Die Weibchen ist als die Männchen grösser. mikrofiljarii können groß, dem Umfang 0,29-0,37 ch 0,09 mm, und klein, dem Umfang 0,15-0,29 ch 0,05-0,07 mm sein.

Vom endgültigen Wirt ist der Mensch, die Zwischenwirte (die Überträger der Erkrankung) - das Weibchen der kleinen Fliegen des Geschlechtes Simulium. Die erwachsenen Parasiten werden in den fibrösen Knoten, die sich unter den Häuten befinden, der Aponeurose der Muskeln, nadkostnizej lokalisiert. Die Weibchen des Parasiten gebären mikrofiljarii, die hauptsächlich in den oberflächlichen Schichten der Haut wohnen, ist in den Augen oft, ist in den Lymphenknoten und den medialen Organen seltener und ist im Blut sehr selten.


Die Behandlung Onchozerkosa:


Die WHO empfiehlt etwas Schemen der Therapie der Patientinnen onchozerkosom von den angegebenen Mitteln in verschiedenen Kombinationen. Die Therapiewahl und die Selbstheilung der Patientinnen werden nur von den speziell vorbereiteten Ärzten durchgeführt, was mit der Entwicklung der schweren allergischen Reaktionen beim Niedergang der Parasiten nach dem Typ der Reaktion Massoti, mit der Möglichkeit der Verschärfung der Infektionen der Augen im Laufe der Behandlung, sowie mit der Giftigkeit der Reihe der Präparate verbunden ist.

Die Hauptaufgaben - die irreversibelen Veränderungen zu verhindern und den Zustand des Kranken zu erleichtern. Bei der Anordnung onchozerkom auf dem Kopf wird die chirurgische Behandlung empfohlen, da sich die laichreifen Parasiten in der unmittelbaren Nähe von den Augen befinden. Für die übrigen Fälle die Hauptmethode der Behandlung - medikamentös.

Iwermektin, halbsynthetisch makrozyklisch lakton, ist in der Beziehung mikrofiljari ergebnisreich und dient zum Präparat der Auswahl bei onchozerkose. Das Präparat ernennen peroral in der Dosis 150 mkg/kg 1-2 Male im Jahr. Die Nebeneffekte kommen selten - das Jucken vor, das Nesselfieber und ist es die Blüte fleckig-papulesnaja werden in 1-10 % der Fälle beobachtet. Iwermektin ist den Kindern kontraindiziert ist 5 Jahre, schwanger und fütternd jüngerer. Man darf nicht es und bei den Erkrankungen ZNS, die zur Durchdringung iwermektina durch die Bluthirnschranke (insbesondere bei der Meningitis beitragen können) verwenden. Die einmalige Aufnahme iwermektina verringert die Anzahl mikrofiljari wesentlich, aber sein Effekt dauert nur 6 Monate ab und zu

Suramin - starkwirkend, aber giftig antiparasitarnyj ist das Präparat - in Bezug auf die laichreifen Würmer florid. Es ernennen nur falls die volle Heilung notwendig ist. In Zusammenhang mit nefrotoksitscheskim vom Effekt suramina während der Behandlung folgen auf die Nierenfunktion sorgfältig.




  • Сайт детского здоровья