DE   EN   ES   FR   IT   PT


Ljamblios


Die Beschreibung:


Ljamblios - protosojnaja die Invasion, die verlaufend vorzugsweise mit der Infektion des Dünndarmes und beim Bereich der Patientinnen allergische und newrologitscheskimi und von den Symptomen begleitet wird.


Die Symptome Ljambliosa:


Die klinische Symptomatologie bei den Personen, die ljamblijami infiziert sind, sehr poliformna, dass ein Grund des Vorhandenseins der zahlreichen Einordnungen ist. Man darf nicht nicht mit der Meinung T. W.Kutscherjas mit soawt zustimmen. (2002), die den Beschluss JE.A.Pawlowojs (1979) bringen - «gibt es keine zwei Autoren, die das ähnliche Bild der Symptome ljambliosa beschreiben, mit Ausnahme der Fälle, wenn ein Autor auf den Glauben übernimmt, was anderen geschrieben hat».

In Anbetracht der letzten Einordnung der WHO analysierend (ist nötig es MKB 10, die Kode №A.07.1), viele Einordnungen der einheimischen und ausländischen Autoren, zweckmässigst die nächste Einordnung anzuerkennen:

  1.лямблионосительство (asymptomatisch ljamblios);
  2.лямблиоз (klinitscheski die geäusserte Form):

    *кишечная die Form (die Dyskinesie 12-perstnoj die Därme, die Duodenitis, die Enteritis, die Enterokolitis);
    *гепатобилиарная die Form (die Dyskinesie der Gallenwege, die Cholezystitis);
    *лямблиоз wie sopustwujuschtscheje die Erkrankung.

T.L.Salipajewa (2002), die klinische Symptomatologie und den funktionellen Zustand des Verdauungssystems bei den Kindern verschiedener Altersgruppen auf dem Hintergrund der Verseuchung ljamblijami studierend, hat 4 klinische Hauptsyndrome abgeschieden: dispepsitscheski, schmerz-, asteno-neurotisch und allergodermatologitscheski. Die Moderatorinnen im Krankenbild der Erkrankung waren dispepsitscheski (81,5 %) und schmerz- (76,9 %) die Syndrome. Die Asteno-neurotischen Reaktionen in Form von der Reizbarkeit, der Ermüdbarkeit, des unruhigen Traumes, der Kephalgie und des Schwindels sind bei 64,8 % der Patientinnen enthüllt.
In 31,5 % der Fälle sind die klinischen und labormässigen Merkmale der Sensibilisierung - die Erhöhung eosinofilow im peripherischen Blut bis zu 5 - 7 % enthüllt.
Das Allergodermatologitscheski Syndrom in Form von atopitscheskogo der Hautentzündung ist in 15,7 % der Fälle bemerkt.
Die sindromnaja Symptomatologie wurde bei verschiedenen klinischen Formen ljambliosa registriert.

Die Darmform ljambliosa wird in Form von der Duodenitis, der Dyskinesie 12-perstnoj des Darms und der Enteritis gesetzmäßig gezeigt.
Die Patientinnen beklagen sich die ausgegossene Kränklichkeit in der rechten Hälfte podloschetschnoj beim Gebiet. Es werden die heftigen Attacken der Schmerzen, die von der Übelkeit begleitet werden bemerkt. Häufig sind die Klagen über die Senkung des Appetites, den Rülpsen, den Sodbrennen, den labilen Stuhl, ponossy, ersetzt von den Konstipationen.
Die ständigen milden Schmerzen sind auf dem Gebiet des Nabels, meistens nicht verbunden mit dem Essen, das Gefühl der Überfüllung des Magens, die Bauchauftreibung, flüssig, manchmal penistyj der Stuhl, bis zu 3 - 5 einmal pro Tage, steatoreja für die Enteritis charakteristisch. Bei der Besichtigung des Kranken - ist der Bauch gemässigt aufgebläht, bei der tiefen Palpation ist auf dem Gebiet des Nabels krankhaft.
Bei den Personen, die ljamblijami infiziert sind, zeigt sich gepatobiliarnaja die Pathologie nicht selten, die meistens von den Symptomen der Cholezystitis geäußert ist.

Einige Autoren verneinen die Möglichkeit des Parasitismus ljambli in der Gallenblase und den Durchflüssen der Leber, erkennen die Möglichkeit der Entwicklung gepatobiliarnoj und biliarno-pankreatitscheskoj die Pathologien bei ljambliose jedoch an. Solche Patientinnen beklagen sich die Schmerzen in recht podreberje, das Bittermittel im Mund, den bittere Rülpsen, die Kränklichkeit bei palpazii der Gallenblase. Positiv ist die Symptome bitter-pusyrnyje, die Ergebnisse frakzionnogo duodunalnogo der Sondierung zeugen über diskinetitscheskich die Verwirrungen biliarnoj die Systeme mit den Krämpfen oder der Atonie sfinkternopapilljarnoj das Gebiet beim Vorhandensein ljambli.

Die Ergebnisse der Ultraschalluntersuchung der Organe der Bauchhöhle bei den Kindern mit ljambliosnoj von der Infektion zeugen von der Pathologie biliarno-pankreatitscheskoj die Systeme in Form vom Hypotonus und dem Hypertonus des Verschliessers der Gallenblase, der Erscheinungen der Cholestase (T.L.Salipajewa, 2002) auch. Vom Autor sind die prinzipiellen Unterschiede der pathologischen Veränderungen des Verdauungssystems in verschiedenen Altersgruppen der Kinder, die ljamblijami infiziert sind bemerkt. So wogen in der jüngeren Gruppe (das Alter die 2-3 Jahre) dispepsitscheski und allergodermatologitscheski die Syndrome vor, während die Schmerz- und asteno-neurotischen Syndrome äußerst selten beobachtet wurden.
Im Alter von 4-7 Jahren wog dispepsitscheski das Syndrom auch vor, jedoch wurde bei 75 % der Kinder auch das Schmerzsyndrom, bei 50 % - die reaktiven Veränderungen der Bauchspeiseldrüse bemerkt, bei 37,5 % der Patientinnen hat sich die organische Pathologie gastroduodenalnoj die Zonen gebildet.
Im Alter von 8-12 Jahren ist es den vorhergehenden Gruppen den Moderatorinnen ähnlich war dispepsitscheski das Syndrom, bei 81,7 % der Patientinnen war das Schmerzsyndrom heller geäußert, in 75 % sind diskinetitscheskije die Verwirrungen biliarnoj die Systeme enthüllt, bei 70 % der Patientinnen wurden die funktionalen Veränderungen der Bauchspeiseldrüse beobachtet. Es wogen die organischen Veränderungen gastroduodenalnoj die Zonen bei 98,3 %, einschließlich bei 4 Patientinnen - erosiwnyje und die Geschwürdefekte der Schleimhaut des Zwölffingerdarmes vor.
Im Alter von 13 - blieben 15 Jahre dispepsitscheskije die Verwirrungen erhalten (77,8 %), jedoch Moderator war das Schmerzsyndrom, d.h. vom Autor ist das Beschweren der klinischen Symptome in den älteren Altersgruppen und die Bildung bei ihnen der organischen Pathologie des Verdauungssystems bestimmt.
Ljamblios bei den Personen des jungen Alters (19 Jahre - verlaufen 24 Jahre) mit den klinischen Erscheinungsformen vorzugsweise seitens des Gastrointestinaltraktes (die Duodenitis, die Enteritis, die Enterokolitis) meistens.
Der langdauernde Parasitismus ljambli wird von den neurotischen Symptomen begleitet: von der Schwäche, der schnellen Ermüdbarkeit, der Reizbarkeit, der Weinerlichkeit, den Kephalgien, den Schwindeln, den Herzschmerzen, besonders bei den Kindern. In einigen Fällen sind diese Symptome vorwiegend. Auf dem Hintergrund der Invasion ljamblijami ist die Entwicklung der Neurosen, die nicht die spezifischen klinischen Besonderheiten haben (A.Ja.Lyssenko u.a., 2002) möglich.

Es sind die klinischen Formen ljambliosa mit dem Vorherrschen der allergischen Erscheinungsformen beschrieben: des unbändigen Hautjuckens, des Nesselfiebers, des Erythems der Hautdecken, des Bronchialasthma und der Asthma-Bronchitis, rinita, artralgi, der Arthritis, der Konjunktivitis, der hartnäckigen Blepharitis u.a., die sofort oder durch 1 Jahr nach der spezifischen Behandlung (metronidasolom gingen).

Beim bedeutenden Bereich inwasirowannych ljamblios verläuft ohne irgendwelche klinischen Erscheinungsformen (nossitelstwo) oder auf dem subklinischen Stand, wenn die Patientin der Klagen nicht vorlegt, und die Symptome der Krankheit kann man nur bei den Instrumentalforschungen (der Verstoß der Resorption im Dünndarm, der Veränderung des Inhalts der Darmfermente im Blutserum u.a.) an den Tag bringen. Die Frequenz manifestnogo ljambliosa bildet 13 - 43 %, subklinisch - 49 %, asymptomatisch - 25 - 28 % von der Zahl inwasirowannych ljamblijami.

Die experimentalen Forschungen auf den Freiwilligen haben vorgeführt, dass sich bei den identischen Dosen eingeleitet mit der Nahrung zist ljambli das Krankenbild bei 60 % der Menschen entwickelt hat. Die Diarrhöe, das Abdominalsyndrom, meteorism, das Fieber und andere Symptome entwickelten sich auf 3 - 10 Tag nach der Inokulation zist, dabei trugen sie den zyklischen Charakter, erscheinend und durch verschiedene Zeiträume bei verschiedenen Personen verlorengehend. Die Anzahl zist in den Fäkalien inwasirowannych wechselte die Menschen auch ab. Das Erscheinen der Symptome ljambliosa konnte die Absonderung zist auf 1-2 Wochen überholen. Die Invasion ljamblijami konnte durch 6 Wochen spontan verlorengehen, und konnte persistirowat Jahre. Dabei geschah die Absonderung zist mit 10 - 20 Tagesintervalle.


Die Gründe Ljambliosa:


Vom Erreger ljambliosa ist enteral schgutikowoje elementar- - Lamblia intestinalis (Lambl, 1859; Blanchard, 1888). In der ausländischen Literatur verwenden die Begriffe Giardia lamblia, Giardia intestinalis und Giardia duodenalis.
Im Zyklus der Entwicklung ljamblii unterscheiden vegetativ (trofosoit) und zistnuju die Stadien. Das vegetative Stadium der piriformis Form, ist symmetrisch, aktiv beweglich, dem Umfang 10 - 18 ch 6 - 12 mkm, den mittleren Umfang 9 ch 12 mkm. Ljamblija hat 2 Kerne und 4 Paare Schläuche, die organellami die Bewegungen sind. Das Vorderende des Körpers breit, sakruglennyj, hinter (schwanz-) - spitz. Auf wentralnoj die Oberflächen des Körpers existiert prissassywatelnyj die Scheibe, mit dessen Hilfe ljamblija zu den Epithelzellen der Darmwand fixiert wird. Nach der mittleren Linie des Körpers ljamblii gehen zwei Stützfäden-aksostili, die den Käfig auf zwei symmetrisch, identisch nach dem Aufbau der Hälfte teilen. In jedem von ihnen existiert nach einem Kern. Die Zytoplasma ist durchsichtig. Die Rückenoberfläche und das Schwanzende ljamblii sind mit der einfachen Zytoplasmamembran abgedeckt. Bei ljambli fehlen mitochondrii, es gibt den Apparat Goldschi, endoplasmatitscheski retikulum, wo im Käfig der Prozess der Synthese der Substanzen am intensivsten geschieht.
Zisty oval (der Umfang 8-14x7-11 mkm, durchschnittlich 12 ch 8 mkm). In ihrer Zytoplasma sind 2 oder 4 Kerne und zusammengerollt schgutikowyj der Apparat enthalten. In den flüssigen oder halbflüssigen Fäkalien manchmal findet sich das Zwischenstadium der Entwicklung ljamblii - predzista.
Pflanzen sich ljamblii an den Stellen ihres meisten Ansammelns mittels der paarigen Deletion fort. Laut Angaben M.M.Solowjewas (1963) nimmt der Prozess der Deletion 15 - 20 Minuten ein, was zur intensiven Besiedlung des Darmkanales von den Protozoen beiträgt. In die Umwelt werden mit den Fäkalien hauptsächlich in Form von zist abgeschieden. Trofosoity kann man nur in den flüssigen Fäkalien nicht mehr als bei 5 % inwasirowannych ljamblijami der Personen aufdecken.
Die Stelle des Parasitismus ljambli - die oberen Abteilungen des Dünndarmes. An der Schleimhaut ljamblija wird vom Vorderkörperteil, und das hintere Ende frei befestigt. Auf einer Stelle trofosoity bleiben fixiert die kurze Zeit. Sie ist otkrepljajutsja von den Härchen oft und wieder werden an ihm befestigt, aber schon gehen an anderer Stelle oder in den freien Zustand über. Bei der intensiven Invasion können in der Textur der Härchen durchdringen.
Periodisch otkrepljajuschtschijessja von der Schleimhaut trofosoity inzistirujutsja oder degenerirujut. Von den experimentalen Forschungen auf den Hunden ist es bestimmt, dass durch 10 - 15 Tage nach der Ansteckung die Hauptmasse trofosoitow im Leerdarm und hin und wieder in dwenadzatiperstnoj lokalisiert wird. Im Folgenden wechselt die Population ljambli aus proximal in mittler oder in mittler und distalnyje die Abteilungen des Dünndarmes den Platz. Die Bildung zist (inzistirowanije) in die ersten 10-15 Tage geschieht im Leerdarm, ist - in dwenadzatiperstnoj, und zu den späteren Fristen - durchschnittlich und distalnom die Abteilungen des Dünndarmes selten. Es hängt von der Anzahl der Population ljambli, der Ausgeprägtheit der pathologischen Verschiebungen an der Stelle des Parasitismus und der Dauer inwasionnogo des Prozesses ab. Zistowydelenije bei ljambliose trägt den abgebrochenen Charakter.
In 1959 hat A.JE.Karapetjan die Kultur ljambli in vitro bekommen, was bis ins Einzelne zugelassen hat, die Besonderheiten der Biologie der Protozoen zu studieren. Es war der Charakter simbiotitscheski der Charakter der Wechselbeziehungen ljambli mit gribkami des Geschlechtes Candida insbesondere bestimmt, was die Reflexion im Herangehen an die Heiltaktik gefunden hat.
Es war auch bestimmt, dass die Kultur ljambli das kurzzeitige Einfrieren erträgt, die Fähigkeit nicht verlierend, sich zu teilen. Gleichzeitig ist die Temperatur des Wassers + 50 ° Mit höher ruft den Momentniedergang der Protozoen herbei.
Ljamblii verhalten sich zu den am meisten verbreiteten Parasiten des Menschen, die in den oberen Abteilungen feinen kischok wohnen. Die modernen Befunde über die morphologischen und biologischen Besonderheiten ljambli zeugen von ihrer Ausnahmetauglichkeit zum Bewohnen gerade in diesem Bereich des Gastrointestinaltraktes.
Die erfolglosen Versuche der experimentalen Ansteckung der Tiere von der Einführung ljambli ist es in die Gallenblase (Winnikow M. E, 1943 unmittelbar; Gnesdilow W. G, 1953; Karapetjan A. E, 1960) und zeugen die Befunde über die Giftigkeit für ljambli der nicht getrennten Galle (Karapetjan A. E, 1964) von der Unmöglichkeit des Bewohnens ljambli in der Gallenblase und der Leber überzeugend.
Die gewichtigen Beweise der ausserordentlichen Tauglichkeit ljamblii zum Bewohnen auf dem Bürstensaum des Epithels fein kischok sind M.M.Solowjewym (1968) gebracht.
Ljamblii wohnen auf der Oberfläche des Epithels. Die Mole der einzelnen Exemplare ins Grundgewebe der Härchen, bestimmten Dechkan-Chodschajewoj (1960), ist nur bei der intensiven Besiedlung ljamblijami des Darmkanales möglich. Solche Kennziffern, wie die Abwesenheit der Merkmale der Vermehrung vegetativ ljambli innerhalb des Härchens, der heftigen Verstöße ihrer Struktur und die Abwesenheit der Reaktion der umgebenden Textur die Möglichkeit der Verwendung dieser Protozoen zum Innengewebeparasitismus verneinen.


Die Behandlung Ljambliosa:


Die Anerkennung der Rechtmäßigkeit der Diagnose "ljamblios" für alle Fälle des Entdeckens ljambli in den Kotabgängen oder dem duodenalen Inhalt, wie für die Fälle klinitscheski geäußert, als auch asymptomatisch, die positive Lösung über die Durchführung der spezifischen Behandlung bestimmt.
Jedoch muss man für alle Fälle, wenn beim Vorhandensein ljambli die Verwirrungen des Darmkanales oder des Verstoßes der Funktionen der Leber beobachtet werden, für die termingemäße Aufspürung möglich wesentlich und der Begleiterkrankung die sorgfältige kliniko-labormässige Überprüfung des Kranken durchführen.
Tinidasool (fasischin, ametin, tinogin). Die Kur die 1-2 Tage. Die Vorbereitung auf die Behandlung solche, wie bei der Behandlung trichopolom.
Die Dosen die Tagegelder: die erwachsenen 2000 Milligramme (4 Tabletten nach 0,5); den Kindern - 50 - 60 Milligramme auf 1 kg des Körpergewichtes. Die Tagesdosis teilen auf 3 - 4 einmalige Aufnahmen und übernehmen zur Zeit oder nach dem Essen.
Die Nebenerscheinungen in Form von der Übelkeit, des Schwindels, der Ataxie, des Felty-Syndromes sind selten.
Zu den Gegenanzeigen verhalten sich: die Verstöße krowetworenija, der Erkrankung des Zentralnervensystemes in der aktiven Phase, die ersten 3 Monate der Schwangerschaft, die Periode der Milchabsonderung. Bei der erhöhten Sensibilität nicht zu übernehmen. Die Effektivität 70 - 80 %.
Tiberal (ornidasol) - antimikrobisch und antiprotosojnyj das Präparat.
Ist bei der Trichomoniasis, der Amöbiasis und ljambliose ergebnisreich. Eine Tablette enthält 500 Milligramme ornidasola. Die möglichen Behandlungsschemas: eintägig, Dreitages-, 5 - die 10-tägigen Kurse.  Bei der Dauer der Behandlung die 1-2-3 Tage die Erwachsenen und die Kinder mit der Masse des Körpers mehr übernehmen 35 kg 3 Tabletten einmalig am Abend. Die Kinder mit der Masse des Körpers weniger - 40 Milligramme/kg einmal pro Tag. Bei der Masse des Körpers mehr ernennen 60 kg 4 Tabletten pro Tag (auf 2 Tabellen am Morgen und dem Abend).
Bei 5 - den 10-tägige Kurs die Erwachsenen und die Kinder mit der Masse des Körpers mehr bekommen 35 kg 2 Tabletten pro Tag, nach einer am Morgen und dem Abend. Den Kindern mit der Masse des Körpers bis zu 35 kg - ernennen ausgehend von 25 Milligramme/kg der Masse des Körpers in eine Aufnahme.
Tiberal immer übernehmen nach dem Essen.
Die Nebenerscheinungen sind schwach geäußert und werden in Form von der Schläfrigkeit, der Kephalgie, der Übelkeit, für die seltenen Fälle - der Verstoß seitens ZNS, solche wie die Schwindel, den Tremor, den Verstoß der Koordination, der Konvulsion gezeigt u.a.
Die Gegenanzeigen - individuell neperenossimost, die frühen Fristen der Schwangerschaft, die Periode der Milchabsonderung.
Ist - 90 - 92,5 % beim eintägigen Kurs ergebnisreich.
Makmiror «Poliindustria chimica».
Laut Angaben der angegebenen Autoren bei der Bestimmung makromirora in der Tagesdosis die 30 Milligramme/kg der Masse des Körpers in 2 Aufnahmen im Laufe von 7 Tagen tritt die volle Heilung bei 96,8 % der Kinder.
Die Nebenerscheinungen sind nicht enthüllt. Die Autoren halten dieses Präparat nach der Effektivität und der Erträglichkeit für das Präparat der Auswahl bei der Behandlung der Kinder.
Kontroll- parasitologitscheskoje die Überprüfung führen sofort nach dem Abschluss der Kur und durch 1 Monat durch.



Die Medikamente, die Präparate, der Tablette für die Behandlung Ljambliosa:

  • Препарат Фуразолидон  таб. 50 мг, №10 конт. б/яч..

    Furasolidon tab. 50 Milligramme, №10 kont./jatsch.

    Mikrobizid und protiwoprotosojnoje das Mittel-nitrofuran

    Die Publikumsgesellschaft "Марбиофарм" Russland

  • Препарат Метронидазол 0,5%.

    Metronidasol 0,5 %

    Die antibakteriellen Mittel.

    Die GmbH "Фармлэнд" die Republik Weißrussland

  • Препарат Фазижин.

    Fasischin

    Die antibakteriellen Mittel.

    Pfizer (Pfajser) die USA

  • Препарат Тинидазол 500мг.

    Tinidasol 500мг

    Protiwoprotosojnoje und das mikrobizide Mittel.

    Geschlossene AG "Bioklumpen" Russland

  • Препарат Трихопол®.

    Trichopolj

    Mikrobizid und protiwoprotosojnoje das Mittel.

    Die Publikumsgesellschaft "das Chimiko-pharmazeutische Kombinat" АКРИХИН "Russland

    1

  • Препарат Орнизол.

    Ornisol

    Die antibakteriellen Mittel. Die Ableitungen imidasola.

    Arterium (Arterium) die Ukraine

  • Препарат Орнидазол-веро.

    Ornidasol-wero

    Mikrobizid und protiwoprotosojnoje das Mittel.

    Die Publikumsgesellschaft "ВЕРОФАРМ" Russland

    5

  • Препарат Метронидазол.

    Metronidasol

    Die synthetischen antibakteriellen Mittel.

    RUP "Belmedpreparaty" die Republik Weißrussland

    2

  • Препарат Немозол.

    nemosol

    Die antigelmintnyje Mittel.

    Ipca Laboratories (Ipka des Labors) Indien

  • Препарат Метронидазол.

    Metronidasol

    Mikrobizid und protiwoprotosojnoje das Mittel.

    Die GmbH "Ozon" Russland

  • Препарат Тинидазол-Акри®.

    Tinidasol-Akri

    Mikrobizid und protiwoprotosojnoje das Mittel.

    Die Publikumsgesellschaft "das Chimiko-pharmazeutische Kombinat" АКРИХИН "Russland

  • Препарат Альбендазол.

    Albendasol

    Die protiwoparasitarnyje Mittel. Die protiwogelmintnyje Mittel.

    SC Balkan Pharmaceuticals SRL (des Balkans Farmasjutikals) Republik Moldova

  • Препарат Метронидазол-акос.

    Metronidasol-akos

    Das protiwoprotosojnyj Präparat mit der antibakteriellen Aktivität.

    Die Publikumsgesellschaft "Synthese" Russland

  • Препарат МЕТРОНИДАЗОЛ .

    METRONIDASOL

    Die mikrobiziden Mittel.

    Die Publikumsgesellschaft "Татхимфармпрепараты" Russland

  • Препарат Тиберал.

    Tiberal

    Antimikrobisch und antiprotosojnoje das Mittel.

    Das Fluor. Hoffmann-La Roche Ltd., (Choffman-Lja Rosch Ltd) die Schweiz

  • Препарат Тинидазол.

    Tinidasol

    Mikrobizid und protiwoprotosojnoje das Mittel.

    Die GmbH "Ozon" Russland

  • Препарат Клион.

    Klion

    Mikrobizid und protiwoprotosojnoje das Mittel.

    Gedeon Richter (Gedeon Richter) Ungarn

  • Препарат Немозол.

    nemosol

    Die protiwoparasitarnyje Mittel. Die protiwogelmintnyje Mittel.

    Ipca Laboratories (Ipka des Labors) Indien

  • Препарат Орнидазол.

    Ornidasol

    Das protiwoprotosojnoje Mittel.

    Geschlossene AG "Вертекс" Russland

  • Препарат Орнидазол-ОВL.

    Орнидазол-ОВL

    Das protiwoprotosojnoje Mittel.

    Geschlossene AG "ФП" OBOLENSKI "Russland


  • Сайт детского здоровья