DE   EN   ES   FR   IT   PT


Die infektiöse Parotitis


Die Beschreibung:


Die infektiöse Parotitis - die scharfe Viruserkrankung mit dem Aerosolmechanismus der Sendung, begleitet von der Intoxikation und der Infektion der eisenhaltigen Organe, vorzugsweise sljunnych der Drüsen, sowie des Nervensystemes.
Der Behälter und die Infektionsquelle - der Mensch mit manifestnoj oder der subklinischen Form der Parotitis. Der Patientin wird ansteckend 1-2 Tag vor dem Erscheinen der klinischen Symptome und scheidet den Virus ersten 5-7 Krankheitstage ab. Die wichtige epidemiologische Rolle spielen die Patientinnen nicht nur mit typisch, sondern auch mit den gewaschenen und asymptomatischen Formen der Erkrankung, den Komponenten 25-50 % aller Fälle der Infektion.
Der Mechanismus der Sendung - aerosol-, den Weg der Sendung - luftig-tröpfchen-, obwohl man die Möglichkeit der Sendung des Erregers durch die Gegenstände (das Spielzeug, das Geschirr usw.), verschmutzt vom Speichel des Kranken kurz vor dem Kontakt mit dem Gesunden nicht vollständig ausschließen darf. Es ist auch die transplazentäre Übertragung des Erregers möglich.
Die physische Aufnahmefähigkeit der Menschen die Hoche. Die Kinder schmerzen selten infolge der seltenen Kontakte mit den Patientinnen und des Vorhandenseins der mütterlichen Abwehrstoffe bis zum Jahr. Die Nachinfektionsimmunität langdauernd und standhaft.
Die epidemiologischen Hauptmerkmale. Die Krankheit ist überall verbreitet. Bemerken die periodischen Aufstiege der Morbidität mit dem Intervall 7-8 Jahre. In dowakzinalnyj die Periode die Morbidität registrierten vorzugsweise unter den Kindern des frühen Alters (3-6 Jahren). Ist In den letzten Jahren bemerkt, wie auch bei den Masern, die Verschiebung der Morbidität auf die mehr älteren Altersgruppen der Bevölkerung (5-15 Jahre). Der Männliche schmerzen von der Parotitis öfter, als der Frau. Die Epidemieausbrüche kann man jederzeit des Jahres beobachten, aber meistens fällt die Erhöhung der Morbidität für den Herbst und den Winter, d.h. im Laufe der Gedrängtheit der Kinder und der Teenager in den geschlossenen Räumen.
Stichprobenartig serologitscheskije haben die Überprüfungen vorgeführt, dass es 33,9-42,9 % der Erwachsenenbevölkerung für den Erreger empfänglich ist. In verschiedenen Altersgruppen wechselt der Anteil seronegatiwnych der Personen durchschnittlich von 25,6 % unter den aufgepfropften Kindern 3 Jahre bis zu 33,1 % unter 30-40-летних die Menschen ab. Unter der Erwachsenenbevölkerung die erhöhte Morbidität registrieren in den geschlossenen und halbgeschlossenen Kollektiven (die Kasernen, die Wohnheime usw.). Die Morbidität unter den Rekruten ist immer höher, als unter starosluschaschtschich. Für die epidemische Parotitis ist geäußert otschagowost charakteristisch: fast registrieren im Viertel der Kindereinrichtungen die Herde mit 15 Fällen der Erkrankung und mehr. In den Kindereinrichtungen des Ausbruches verlaufen langdauernd, die Morbidität wellenförmig wegen der großen Dauer der Inkubationsperiode und newyjawlenija die Bereiche der Patientinnen mit dem verwischten Krankenbild. Die Senkung der Morbidität von der epidemischen Parotitis in die letzten Jahre auf der Mehrheit der Staatsgebiete ist von der Erhöhung der Erfassung von den Impfungen der Kinder bis zum Jahr bedingt.


Die Symptome der Infektiösen Parotitis:


Die Inkubationsperiode wechselt von einigen Tagen bis zum Monat ab, öfter dauert er 18-20 Tage.
Bei den Kindern genug selten gleich nach ihm kann sich kurz (1-3 Tage) prodromalnyj die Periode, die posnabliwanijem gezeigt wird, der Kephalgie, den Schmerzen in den Muskeln und den Gelenken, der Mundtrockenheit, den unangenehmen Empfindungen auf dem Gebiet okolouschnych sljunnych der Drüsen entwickeln. Öfter fängt die Erkrankung scharf mit dem Schüttelfrost und der Erhöhung der Körpertemperatur von subfebril bis zu den hohen Zahlen an; das Fieber bleibt nicht mehr 1 ned erhalten. Es sind die Fälle der Erkrankung, die mit der normalen Körpertemperatur verlaufen jedoch häufig. Das Fieber begleiten die Kephalgie, die allgemeine Schwäche, das Unwohlsein, die Schlaflosigkeit. Die Haupterscheinungsform der Parotitis - die Entzündung okolouschnych, sowie, möglich, podtscheljustnych und pod'jasytschnych sljunnych der Drüsen. In der Projektion dieser Drüsen erscheint die Anschwellung, krankhaft bei palpazii (es ist im Mittelpunkt mehr), habend testoobrasnuju die Konsistenz. Bei der geäusserten Erhöhung okolouschnoj sljunnoj die Drüsen erwirbt die Person des Kranken die piriformis Form, motschka des Ohres von der getroffenen Seite wird aufgehoben. Die Haut ist auf dem Gebiet der Anschwellung gespannt, glänzt, versammelt sich in die Falten mit Mühe, ihre Farbe gewöhnlich ist nicht geändert. Öfter findet der Prozess zweiseitig, ergreifend durch 1-2 Tage okolouschnuju dem Eisen und auf der entgegengesetzten Seite statt, aber es sind auch die einseitigen Infektionen möglich. Des Kranken beunruhigen das Gefühl der Anstrengung und des Schmerzes in okolouschnoj die Gebiete, besonders in der Nacht; bei sdawlenii von der Geschwulst der Eustachischen Röhre können das Geräusch und die Schmerzen in den Ohren erscheinen. Bei der Anpressung hinten motschki des Ohres erscheint die geäusserte Kränklichkeit (das Symptom Filatowa). Dieses Symptom - das wichtigste und frühe Merkmal der Parotitis. Die Schleimhaut um das Loch stenonowa des Durchflusses giperemirowana und ot±tschna (das Symptom Mursu); oft bemerken die Hyperämie des Pharynxes. In einigen Fällen kann der Patientin wegen des Schmerzes die Nahrung nicht zerkauen, und für die noch mehr schweren Fälle entwickelt sich der funktionale Kaumuskelkrampf der Kaumuskulatur. Es sind die Verkleinerung der Speichelabsonderung und die Mundtrockenheit, die Senkung des Gehörs möglich. Die Schmerzen dauern 3-4 Tage, manchmal irradiirujut zum Ohr oder dem Hals, und zum Wochenende verstummen allmählich. Ungefähr geht zu dieser Zeit oder auf etwas Tage später die Geschwollenheit in der Projektion sljunnych der Drüsen verloren. Bei der epidemischen Parotitis regionarnuju limfadenopatiju bemerken in der Regel nicht.
Bei den Erwachsenen prodromalnyj die Periode bemerken öfter, für ihn sind die mehr geäusserten klinischen Erscheinungsformen charakteristisch. Außer obschtschetoksitscheskich in dieser Periode sind kataralnyje und dispeptitscheskije die Erscheinungen möglich. Die scharfe Phase der Erkrankung findet schwerer in der Regel statt. Wesentlich ist es, als bei den Kindern öfter, beobachten die Infektionen (möglich isoliert) podtscheljustnych und pod'jasytschnych sljunnych der Drüsen. Bei submaksillite sljunnaja hat die Drüse testowatuju die Konsistenz und ist im Verfolg des unteren Gebisses ein wenig krankhaft, gerenkt, was bei der Neigung des Kopfes rückwärts und zur Seite unterscheiden. Die Wassergeschwulst des subkutanen Zellstoffes um die Drüse erstreckt sich auf den Hals manchmal. sublingwit wird von der Anschwellung in podborodotschnoj die Gebiete solchen Charakters, den Schmerzen unter der Zunge, besonders dabei wyssowywanii, der lokalen Hyperämie und der Geschwollenheit der Schleimhaut gezeigt. Die Anschwellung in der Projektion sljunnych der Drüsen bei den Erwachsenen bleibt erhalten ist (2 ned und mehr) länger.


Die Gründe der Infektiösen Parotitis:


Der Erreger - RNK-genomnyj der Virus des Geschlechtes Paramyxovirus der Familie Paramyxoviridae. Alle bekannten Stämme gehören zu einem serotipu. Bei den Viren scheiden das V-Antigen und das S-Antigen ab. Der Virus ist nur für den Menschen pathogen, obwohl die bestätigten Fälle der Erkrankung der Hunde, die sich von den Wirten ansteckten existieren; es ist die experimentale Ansteckung vom Virus der Affen auch möglich. Wird mit dem Speichel und dem Urin abgeschieden, es kann man im Blut, zerebrospinalnoj die Liquore, das Gehirn aufdecken, die Brustmilch u.a. ist der Virus in der Umwelt unbeständig: schnell inaktiwirujetsja unter dem Einfluß von der hohen Temperatur, der ultravioletten Strahlen, der Desinfektionslösungen, beim Austrocknen. Bei der niedrigen Temperatur kann der Virus die Lebensfähigkeit bis zu 1 Jahr aufsparen.


Die Behandlung der Infektiösen Parotitis:


Bei den nicht erschwerten Formen die Behandlung ambulatorisch. Die Patientinnen hospitalisieren nach den epidemiologischen Aussagen oder für die Fälle des Entstehens der Komplikationen gewöhnlich. Die Mittel der Kausaltherapie fehlen. Die Bettruhe empfehlen in der fieberigen Periode unabhängig von der Schwere der Erkrankung. In den ersten Tagen geben die Krankheiten den Patientinnen die vorzugsweise flüssige oder halbflüssige Nahrung. Der besondere Wert erwirbt die Mundpflege: häufiges Getränk, die Spülung vom abgekochten Wasser oder 2 % von der Lösung der Soda, die sorgfältige Zahnreinigung. Auf das Gebiet okolouschnych der Drüsen verwenden die trockene Wärme (die trockenen erwärmenden Kompressen, die Bestrahlung von der Lampe solljuks), ernennen die lokalen physiotherapeutischen Prozeduren in Form von der UV-Bestrahlung, der uwtsch-Therapie, der Diathermie. Bei der geäusserten Toxikose führen desintoksikazionnuju die Therapie mit der Bestimmung der kleinen Dosen der Glukokortikoide (unter der Arztkontrolle) durch. In einigen Kliniken sind die positiven Ergebnisse nach der Anwendung des Interferons (lejkinferona) zu den frühen Fristen der Erkrankung bekommen.
Bei der Entwicklung orchita außer der Bettruhe empfehlen, suspensorii, mestno in die ersten 3-4 Tage - die Kälte zu verwenden, und in die nachfolgenden Tage - ist warm. Auch führen die frühe Behandlung von den mittleren Dosen der Glukokortikoide durch.



Die Medikamente, die Präparate, der Tablette für die Behandlung der Infektiösen Parotitis:


  • Сайт детского здоровья