DE   EN   ES   FR   IT   PT


medicalmeds.eu Die Geburtshilfe Der intrauterine Fruchttod

Der intrauterine Fruchttod


Die Beschreibung:


Der intrauterine Tod der Frucht - der Niedergang der Frucht während der Schwangerschaft (antenatalnaja der Tod) oder während der Geburt (intranatalnaja der Tod).


Die Symptome der intrauterine Fruchttod:


Die Symptome des intrauterinen Fruchttodes in der ersten Hälfte der Schwangerschaft sind die Unterbrechung der Größe matki, die Nichtübereinstimmung ihres Umfanges der Frist der Schwangerschaft, die Verkleinerung nagrubanija der Milchdrüsen. Manchmal erscheinen das Unwohlsein, das Ermüdungsgefühl, das Völlegefühl im Bauch. In der zweiten Hälfte der Schwangerschaft, außer den angegebenen Symptomen, ist das Verschwinden des Herzklopfens und der Kindsbewegung bei der Ultraschalluntersuchung charakteristisch. Zum Merkmal des Niederganges der Frucht während der Geburt dient die Unterbrechung seines Herzklopfens.


Die Gründe der intrauterine Fruchttod:


Die Hauptgründe des intrauterinen Niederganges der Frucht sind die Seuchen der Schwangeren, bei denen die Erreger und die Toxine durch die Plazenta (zum Beispiel, die Influenza, den Bauchtyphus, die Sepsis), und die Toxikosen der Schwangeren (besonders die Nephropathie und die Eklampsie), herbeirufend die Hypoxie der Frucht übergeben werden. Zum intrauterinen Fruchttod können solche Erkrankungen der Schwangeren, wie dekompensirowannyj das Laster des Herzens, die Hochdruckkrankheit, den Nephrit, die Anämie, die Hypovitaminosen, sowie die scharfen und langdauernden Vergiftungen (zum Beispiel, swinzom, dem Phosphor, dem Quecksilber, dem Alkohol), die Traumen bringen. Nicht selten ist ein Grund des Niederganges der Frucht die Unvereinbarkeit des Blutes der Mutter und der Frucht nach dem Rhesusfaktor, dem System АВ0 oder anderen Faktoren des Blutes. Der Tod der Frucht tritt und bei schwer, nicht die mit dem Leben vereinbaren Laster seiner Entwicklung. Während der Geburt kann der Niedergang der Frucht infolge der scharfen Hypoxie-Frucht in Zusammenhang mit vorzeitig otslojkoj die Plazenten, obwitijem die Nabelschnüre um den Hals, dem wahrhaften Nabelschnurknoten geschehen, von der Schwäche der Stammtätigkeit u.a. Zu den vorverfügenden Faktoren verhalten sich die Erkrankungen matki (zum Beispiel, die Endometritis, der Geschwulst), die falsche Lage matki, das Vorliegen der Plazenta, die kurze oder lange Nabelschnur, mnogowodije oder malowodije, mnogoplodije.


Die Behandlung der intrauterine Fruchttod:


Bei der Verdächtigung auf den intrauterinen Fruchttod während der Schwangerschaft die Frau muss man ins Krankenhaus eilig richten. Die Diagnose wird auf den Befunden der Ultraschalluntersuchung und der Auskultation, die EKG der Frucht und die Kardiomonitorbeobachtung (die Abwesenheit der Herzkomplexe) gegründet. Andere Methoden: rentgenologitscheskoje die Forschung der Frucht (die charakteristischen Veränderungen des Skelettes der Frucht), haben die Ergebnisse der Bestimmung des Inhalts der Hormone im Blut der Schwangeren (die Senkung der Konzentration estriola und progesterona) den Hilfswert. Im Krankenhaus bei der Bestätigung der Diagnose führen rodowosbuschdenije mit dem Aufbruch plodnogo der Blase, und zu den frühen Fristen der Schwangerschaft (bis zu 12 ned) — die Instrumentalabtragung plodnogo die Eier durch. In Zusammenhang damit, dass der Abort und die Geburt beim intrauterinen Fruchttod matotschnym von der Blutung begleitet werden können, die mit dem Verstoß des einschränkenden Systems des Blutes bedingt ist, man muss fertig zum Umgießen der Präparate des Blutes, krowesamenitelej sein.

Beim nicht unterschiedenen intrauterinen Fruchttod wird er gewöhnlich spontan aus der Höhle matki nach dem Typ des Abortes (bei der Frist der Schwangerschaft bis zu 28 ned) oder der Frühgeburt (bei der Frist mehr 28 ned) vertrieben. Die Frucht, die umgekommene und nach der 28. Woche der Schwangerschaft geboren wurde, halten tot geboren. Die Vertreibung der umgekommenen Frucht aus der Höhle geschieht gewöhnlich matki bald nach seinem Niedergang oder später 2 — 3 ned, ist zu den späteren Fristen seltener. Im Falle der Hemmung der umgekommenen Frucht in der Höhle matki zieht er sich der feuchten Zerlegung (mazerazii) oder dem Austrocknen (der Mumifikation) unter. Äußerst selten werden in der Textur mumifizirowannogo der Frucht die Salze des Kalziums verschoben und es bildet sich die versteinerte Frucht. Bei der Durchdringung der Infektionserreger die möglich faule Zerlegung der umgekommenen Frucht, was in einer Reihe von den Fällen zur Entwicklung der Sepsis bei der Frau bringt.




  • Сайт детского здоровья