DE   EN   ES   FR   IT   PT


Dirofiljarios


Die Beschreibung:


Dirofiljarios (Dirofilariasis, von den Harnischen. «diro, filum» — «der böse Faden») — die Erkrankung, die vom Parasitismus nematody das Geschlecht Dirofilaria im Organismus des Menschen herbeigerufen wird. Es ist die Wurmkrankheit, die mit der langsamen Entwicklung und mit der langdauernden Chronizität charakterisiert wird.
Die Ansteckung des Menschen geschieht transmissiwnym mit dem Weg durch die Bisse krowossossuschtschich der Mücken, die inwasionnymi von den Larven dirofiljari verseucht sind. Eine Quelle der Ansteckung der Mücken sind inwasirowannyje die häuslichen Hunde, sowie der Katze, die seltener wilden Tiere gewöhnlich.
Das Problem dirofiljariosa ist vom breiten Kreislauf des Erregers in der natürlichen Umgebung und der Abwesenheit der gehörigen Maße nach der Aufspürung und der Dehelminthisation verseucht tierisch — obligatnych definitiwnych der Wirte (der häuslichen Hunde und der Katzen) bedingt. Die wahrhafte Morbidität der Menschen dirofiljariosom ist unbekannt, da ihre offizielle Registrierung nicht geführt wird. Infolge der ungenügenden Informiertheit der Ärzte dirofiljarios geht unter verschiedenen Diagnosen neparasitarnoj die kausalen Pathogenesen oft.


Die Symptome Dirofiljariosa:


Die Wahrscheinlichkeit der Invasion hängt vom Alter des Menschen nicht ab, und hängt größtenteils von der Möglichkeit des Kontaktes mit den verseuchten Mücken ab, in deren Berg der Aktivität die meiste Zahl der Ansteckungen geschieht.
Die Periode der klinischen Inkubation hängt von der Reaktivität des Organismus und der Geschwindigkeit der Größe des Parasiten ab und bildet von einem Monat bis zu einigen Jahren. In der überwiegenden Mehrheit der Fälle findet sich das einzige Individuum — das nicht laichreife Weibchen, deshalb mikrofiljarii bei den Menschen sind nicht beschrieben, aber sind vollständig nicht ausgeschlossen.
Etwa erreichen später 6 Monate nach der Ansteckung der Parasit die maximalen Umfänge und befindet sich innerhalb des entzündeten Knotens. In der Regel, der Wurm befindet sich in es ist der Kapsel, die das serosno-eitrige Exsudat enthält, das Eiweiß und eosinophil und nejtrofilnyje die Leukozyten, die infiltrirowana der fettige Zellstoff mit der Ergänzung der Makrophagee und der Fibroblasten anschluss-tkannoj. Die Parasiten befinden sich in der absoluten Mehrheit der Fälle unter der Haut oder schleim-, obwohl sich die Mitteilungen von der Infektion der Lungen und der Pleura treffen. Der Wurm kann und allmählich zerstört werden umkommen.
Gewöhnlich entsteht nach etwas Tagen nach dem Biss von der verseuchten Mücke auf der Bissstelle die kleine Induration vom Umfang mit prossjanoje das Korn, das manchmal vom Jucken begleitet wird. Bald kann das Jucken und die Induration verlorengehen, jedoch erscheint im Folgenden die Induration wieder und nimmt zu, den Durchmesser 0,5-4,0 erreichend siehe die Haut über der Induration gewöhnlich unbedeutend giperemirowana, manchmal wird die gemässigte Geschwollenheit bemerkt. Der sich entwickelnde nochmalige entzündliche Prozess bringt zum Erscheinen des Juckens von gemäßigt bis zu sehr stark, den Schmerzen sowohl bei der Ruhe als auch bei palpazii.
Ein charakteristisches Symptom dirofiljariosa ist die Migration des Erregers — die Umstellung der Induration oder des Wurmes unter der Haut, das bei 10-40 % inwasirowannych bemerkt wird. Die Entfernung, auf die dirofiljarija den Platz wechselt, bildet etwas Dutzende der Zentimeter, die Geschwindigkeit der Umstellung — bis zu 30 cm für 1-2 Tage. Es ist die Umstellung des Parasiten von der Haut recht podreberja durch link nadkljutschitschnuju das Gebiet und den linken Bereich des unteren Gebisses bis zur Augapfelbindehaut des linken Bulbus beschrieben. Bei der Migration des Parasiten im subkutanen Zellstoff nach seiner jeder Umstellung auf der neuen Stelle erscheint die neue Induration, und auf der alten Stelle seines Aufenthaltes keiner Spuren bleibt es nicht übrig. Die Verstärkung der Migration geschieht bei der Wirkung auf die Haut von den Strömen UWTSCH bei der Physiotherapie, sowie nach dem Durchwärmen von den Kompressen oder den erwärmenden Salben.
Ein spezifisches Merkmal dirofiljariosa sind die Empfindungen schewelenija und des Kriechens des lebendigen "Wurms" innerhalb der Induration, der Geschwulst oder des subkutanen Knotens. Bei vielen Patientinnen hat die Invasion rezidiwirujuschtscheje den Ablauf mit den Phasen satichanija und der Verschärfung des Prozesses. Bei der unzeitigen Abtragung des Wurmes kann die Entwicklung des Abszesses an der Stelle seiner Lokalisation geschehen.
In einer Reihe von den Fällen nehmen die Patientinnen des Wurmes bei rastsch±ssach die Häute aus, oder infolge des spontanen Aufbruches des Abszesses erscheint der Wurm nach draußen selbständig.
Es ist die Tatsache interessant, dass die rechtsseitige Lokalisation des Wurmes vorwiegt.
Andere Symptome der Erkrankung können die Kephalgie, die Übelkeit, die Schwäche, die erhöhte Temperatur, die starken Schmerzen an der Stelle der Lokalisation der Würmer mit der Irradiation im Verfolg der nervösen Stämme sein. Die Eosinophilie des peripherischen Blutes ist im Unterschied zu anderen Wurmkrankheiten für dirofiljariosa nicht charakteristisch.
Nach der Extraktion des Wurmes beim Menschen gewöhnlich gehen die klinischen Merkmale verloren.
Die Infektionen der Organe der Sehkraft.
Daneben fällt es 50 % aller registrierten Fälle auf dirofiljarios mit der Lokalisation des Erregers unter der Lidhaut, in der Schleimhaut und unter der Augapfelbindehaut, ist — im Bulbus seltener. Es zeigen sich die erwachsenen Individuen — das Weibchen, es ist die Männchen seltener. Bei augen- dirofiljariose sind weki, die Augapfelbindehaut, die Vorderkamera, die Sklera, die Augenhöhle erstaunt. Bei der Infektion der Haut der Augenbrauen und entwickelt sich das Jahrhundert die Wassergeschwulst nach dem Typ Kwinke, der mit dem Parasitismus des Weibchens/Männchens dirofiljarii im subkutanen Zellstoff verbunden ist. Weki ist es otetschny, pastosny heftig, sind bewegungsarm, schließen das Auge, manchmal wird das Jucken verschiedener Intensität und slesotetschenije von gemäßigt bis zu sehr stark, den Schmerz in der Ruhe und bei palpazii bemerkt. Bei einigen Patienten entsteht die Empfindung des Fremdkörpers im Auge, schewelenija auf dem Gebiet der Induration und der Ausbuchtung des Auges. Sind die Hyperämie der Lidhaut, ptos und den Blepharospasmus charakteristisch. Unter der Haut bilden sich die dichten Knötchen, die Granulationsgeschwulst oder die Geschwulst. Einige Patienten bemerken die Anwesenheit dirofiljarii in der Augapfelbindehaut des Auges, in den Spiegel schauend. Der Witz der Sehkraft sinkt gewöhnlich nicht. Manchmal kann der Augeninnendruck erhöht werden.
Bei der Infektion der Augapfelbindehaut und des Konjunktivalsackes entwickelt sich die Konjunktivitis, die infolge der Bewegung des Wurmes von den starken heftigen Schmerzen, slesotetschenijem und dem Jucken begleitet wird. Die Augapfelbindehaut otetschna, giperemirowana im Laufe von einigen Tagen, durch sie ist der verwirbelte Körper des Wurmes sichtbar. Alle Erscheinungen gehen spurlos verloren, nachdem er in die Augenhöhle migriert oder wird chirurgitscheski ausgenommen.
Die Infektion der Vorderaugenkammer entsteht bei der Durchdringung in sie erwachsen dirofiljarii, die sich nach den charakteristischen Bewegungen findet. Zur Infektion der Augenhöhle trägt die Entwicklung und die Bildung der Granulationsgeschwulst um den Wurm bei, was zum Exophthalmus und der Diplopie (der Doppelbildung der Abbildung) bringen kann. Die Infektion des Bulbus verläuft schwerer, wird von der Senkung des Witzes der Sehkraft begleitet, dabei wird manchmal vor dem Auge "der sich bewegende Wurm, der Egel» bemerkt.
Zu den Komplikationen augen- dirofiljariosa verhalten sich die lokalen nochmaligen entzündlichen Prozesse. Es ist zwei Falle otslojki die Netzhäute bei den Patientinnen mit der Lokalisation der Parasiten in der Sklera und steklowidnom den Körper mit der Senkung des Witzes der Sehkraft mit 1,0 bis zu 0,2 beschrieben.


Die Gründe Dirofiljariosa:


Der Erreger dirofiljariosa verhält sich zur Klasse der runden Würmer Nematoda, der Abteilung Spirurina, der Unterordnung Spiruromorpha, der Familie Filarioidea, dem Geschlecht Dirofilaria. Insgesamt sind etwas Speziese der Würmer beschrieben, aus denen den meisten Vertrieb D haben. repens, D. immitis. Gerade meldet sich von ihnen die absolute Mehrheit der Fälle der Erkrankung des Menschen, deshalb niedriger werden die Krankheit beschrieben werden, die von diesen zwei Speziesen der Parasiten herbeigerufen wird.
Die Erreger der Invasion D. repens und D. immitis sind obligatnymi die Parasiten plotojadnych der Familien Psowych und Katzenartig. D. tenuis trifft die Waschbären, D. ursi trifft sich bei den graubraunen Bären und dem amurischen Tiger, D. subdermata trifft die Stachelschweine, D. lutrae und D. spectans die nordamerikanischen und brasilianischen Fischotter entsprechend, D. striata — der wilden amerikanischen Katzen.
Dirofilaria repens.
Auch treffen sich in verschiedenen Quellen die Synonyme D. repens [5]: Filaria palpebralis Pace, 1867; das Fluor. peritonaei Babes, 1880; das Fluor. conjunctivae Addario, 1885; Loa extraocularis Skrjabm, 1917; D. acutiuscula (Molin, 1858; Chitwood, 1935); Dirofilaria sp. Kotlan, 1951
Die verbreiteten Erreger der Invasion D. repens und D. immitis sind obligatnymi die Parasiten plotojadnych der Familien Psowych und Katzenartig.
Das Weibchen D. repens.
Der Körper ist zu den Enden eingeengt. Kutikula weiß mit deutlich längslaeufig und zart querlaufend istschertschennostju. Der Mund die Betriebsunterbrechung, rotowaja die Kapsel rudimentarna. Die Länge des Körpers 140—150 mm, die Breite 0,447 0,552 mm. Die Speiseröhre — 1,05-1,53 mm, der Vordermuskelbereich 0,49-0,54 mm. Die Speiseröhre ist vom Darmkanal von drei kleinen Klappen abgetrennt. Der nervöse Ring ist in der Entfernung 0,305-0,368 mm vom Kopfende gelegen. Zerwikalnyje sossotschki und ekskretornoje das Loch sind nicht aufgedeckt. Die Vulva ist von den ein wenig auftretenden Lippen eingefasst und ist in der Entfernung 1,84-1,92 mm vom Kopfende gelegen. Die Vagina lang, neben 3,42 mm. Bei einigen Exemplaren der Parasiten die Vagina und jajzewody beschreiben die zahlreichen Schlingen, die sich zuerst vorwärts erstrecken, dann werden rückwärts umgekehrt und verbinden sich mit matkami, einnehmend fast die ganze Höhle des Körpers. Die zusammengebundenen Eierstöcke sind in der hinteren Abteilung des Körpers gelegen. Der Darmkanal fein, mehr oder weniger gerade. Der Anus ist fast terminalno gelegen. Der Schwanz mit der stumpfen Spitze, ein wenig eingebogen wentralno.
Das Männchen D. repens.
Die Länge des Körpers 58 mm, die maximale Breite 0,41 mm. Die Breite des Körpers geht auf dem Gebiet des Endes der Speiseröhre bis zu 0,38 mm, und auf der Höhe der Kloake — 0,36 mm. Die Länge der Speiseröhre erreicht 1,74 mm. Der nervöse Ring wird vom Kopfende in der Entfernung 0,26 mm verteidigen. Hinter dem nervösen Ring, in der Entfernung befinden sich 0,34 mm vom Kopfende, schejnyje sossotschki. Auf dem Kopf gibt es keine ornamentazi, sind nur auftretend submediannyje kopf- sossotschki (4 Stücke) bemerkenswert . Das Schwanzende stumpf sakruglen. Das Loch der Kloake wird vom Schwanzende auf 0,38 mm verteidigen. Sexuell sossotschki sind asymmetrisch: von der rechten Seite sind 4 groß preanalnych sossotschka und zwei Nachanale bemerkenswert; von der linken Seite existieren 3 preanalnych sossotschka, und nachanal fehlen. Spikuly der ungleichen Größe und der unähnlichen Struktur. Link spikula erreicht 0,448 mm der Länge. Das proximale Ende link spikuly hat die Breite 0,0312 mm; allmählich verengert sich spikula und erwirbt schelobowidnuju die Form. In der Entfernung werden 0,214 mm vom proximalen Ende spikula wie auf 2 Abteilungen gespalten, die miteinander von der Membran verbunden sind, die sich bald zusammen wieder verbinden. Das distalnyj Ende link spikuly ist spitz. Recht dick und kurz spikula erreicht 0,176 mm der Länge bei der maximalen Breite 0,0273 mm. Sie hat die Form der Rinne, allmählich utontschajuschtschegossja in der Richtung nach der Hinterseite. Distalnyj ihr Ende stumpf sakruglen.
mikrofiljarii.
mikrofiljarii ohne tschechlika, ihr Vorderende stumpf, hinter spitz, fadenförmig. Der nukleare kleine Pfahl geht bis zum Ende des Körpers nicht. Die Länge mikrofiljarii (nach Lent, Freitas, 1937) 0,30-0,36 mm, die Breite 0,006-0,008 mm. Die Umfänge gefärbt nach Giemsa mikrofiljari, der im Blut aufgedeckten Hunde Schri Lanki, bilden 0,290±0,015 × 0,006≠0,002 mm, nach anderen Autoren ihre Umfänge — 0,200-0,360 × 0,005-0,008 mm.
Dirofilaria immitis.
Die Länge des Körpers des laichreifen Weibchens bildet 180—300 mm, des Männchens 100—110 mm.


Die Behandlung Dirofiljariosa:


Da gewöhnlich im Körper des Menschen nur ein Wurm, meistens nicht laichreif, die nicht otroschdajet mikrofiljarii parasitiert, so ist die Anwendung mikrofiljarizidnych der Präparate nicht vorgeführt.
Einige Autoren empfehlen die Anwendung antigelminntych der Präparate: die Dosis iwermektina, und dann 3 Dosen dietilkarbamasina, falls es gelingt, die glaubwürdige Diagnose ohne Chirurgieeingriff zu stellen. Jedoch wird meistens die endgültige Diagnose dirofiljariosa schon nach der Durchführung der Operation nach der morphologischen Studie des eingezogenen Parasiten festgestellt. Und im Falle des Niederganges des Parasiten nach der Chemotherapie beim Kranken sind die toksiko-allergischen Reaktionen möglich.
Die optimale Methode der Behandlung — die volle chirurgische Abtragung des Wurmes.
Keiner speziellen Diäten, oder der Beschränkungen der Beweglichkeit ist es erforderlich.
Die medikamentösen Mittel.
Da sich der Parasit biochimitscheski vom Menschen unterscheidet, so ist die Wirkung von den Präparaten, giftig für die Parasiten, ihrer Eier und der Larven möglich. Die Mechanismen der Wirkung können die Folgenden sein:
Die Inhibition der Polyrisation tubulina;
Der nervöse-Muskelblock;
Die ingibirowanije Cholinesterasen;
Die Erhöhung der Durchdringlichkeit der Zellmembran, bringend zum Verlust des intrazellularen Kalziums.




  • Сайт детского здоровья