DE   EN   ES   FR   IT   PT


Der Botulismus


Die Beschreibung:


Der Botulismus ist ein scharfer, progressiver Zustand, der  sich vom Botulotoxin, dem eigentümlichen physischen Gift meldet, das sporoobrasujuschtschimi von den Bakterien Clostridium bothulinum produziert wird. Der Hauptgrund der Erkrankung sind Verbrauche in die Nahrung der verschmutzten Lebensmittel, obwohl, bei den Kindern des Säuglingsalters der Botulismus von den besonderen Speziesen der Klostridien herbeigerufen sein kann, die aus dem Boden oder ingaljazionnym mit dem Weg geraten. Die Größe der Bakterien geschieht der Bakterien im Darmkanal des Kindes. Das Botulotoxin ist nejrotoksinom, der die Aktivität nejromediator das Azetylcholin, das für die Sendung der nervösen Impulse zu den Muskeln notwendig ist sperrt. Infolge der Wirkung des Botulotoxins tritt die schlaffe Lähmung. Beim Botulismus ebenso leidet die Atmung, was wegen der Absage der Muskeln geschieht, die die Atemwege kontrollieren.


Die Gründe der Botulismus:


In der modernen Welt trifft sich der Botulismus äußerst selten, aber seine hohe Tödlichkeit bedingt die Aufmerksamkeit zu dieser Erkrankung wie in der breiten Öffentlichkeit, als auch in der medizinischen Gesellschaft. Die klinischen Beschreibungen des Botulismus treffen sich noch von den Zeiten altertümlichen Roms und Griechenlands. Nichtsdestoweniger, die Wechselbeziehung zwischen der verschmutzten Nahrung und dem Botulismus war es bis zum Ende 1700 Jahre nicht bestimmt. In 1793 hat der deutsche Arzt, Justini Kerner (1786-1862), die Schlussfolgerung, dass die Substanz in der beschädigten Wurst gezogen, das er «wurstgift» genannt hat («das Wurstgift»), ruft den Botulismus herbei. Die Herkunft des Toxins und seine Rolle in der Erkrankung blieb unbestimmt, bis Emil wan Ermengem (1851-1932), der belgische Professor, Clostridium bothulinum in 1895 isolierte und hat es wie die Quelle der Lebensmittelvergiftung bestimmt. Es war drei Typen des Botulismus bestimmt: nahrungs-, ranewoj und den Kinderbotulismus. Der Hauptunterschied zwischen den Typen hängt vom Weg der Toxineinwirkung ab. Der Nahrungsbotulismus trifft sich in 25 % aller Fälle des Botulismus, und in der Regel entwickelt sich nach dem Verbrauch in die Nahrung der verseuchten häuslichen Konserven. Der Kinderbotulismus wird in 72 % aller Fälle diagnostiziert. Daneben werden 98 % der Kinder bei der adäquaten Therapie vollständig geheilt.
Der Botulismus wird von einem Menschen zu anderem nicht übergeben. Er entwickeln sich bei der Wirkung des tödlichen Toxins des Botulismus, des natürlichen Giftes, das von einigen Bakterien Clostridium produziert wird, die in den Konserven, andere Lebensmittel, und manchmal und im Darmkanal der Kleinkinder gefunden sein können. Die Botulinitscheski Streite können den Vertrieb der Krankheit herbeirufen, wenn in die Umwelt geraten.

Clostridium bothulinum - возбудитель ботулизма

Clostridium bothulinum - der Erreger des Botulismus


Die Symptome der Botulismus:


Die Toxine, die von den Bakterien Clostridium bothulinum produziert werden, sind wesentlich etiologitscheskim vom Agenten des Botulismus. Andere Vertreter des Geschlechtes Clostridium ebenso können das Toxin des Botulismus, und zwar C erzeugen. argentinense, C. butyricum und S baratii, aber sind diese Quellen nicht so bedeutend. Um zu wachsen, fordern diese Bakterien vom niedrigen Säuregehalt, der sauerstofffreien Umgebung. Beim Fehlen diese Bedingungen der Bakterie verwandeln sich in die Streite, die, wie die Samen der Pflanzen, im Zustand der Ruhe im Laufe von vielen Jahren bleiben kann. Die Klostridien und ihre Streite existieren in der ganzen Welt, besonders im Boden und dem Wasser. Sie drohen der Gesundheit des Menschen oder der Tiere nicht, bis des Streites am Mittwoch geraten wird, der die Größe begünstigt. Beim Keimen die Streite wird das tödliche Botulotoxin produziert.
Die Gelehrten haben aufgedeckt, dass klostridija wenigstens sieben Typen des Toxins des Botulismus erzeugen kann, die sich wie A, B, C, D, E, das Fluor und G klären. Die Menschen leiden von A, B, E in der Regel, und ist der F-Typen sehr selten; der Kleinkinder sind der Wirkung der Toxine des Typs Und und W.ojes, solcher wie die Hunde, das grosse Hornvieh mehr unterworfen, sowie die Nerze leiden am Botulismus als C, der die Vögel auch beeinflusst und ruft den Massenkasus der häuslichen und wilden Wasservögel herbei. Der Botulismus D kann beim grossen Hornvieh und der Pferde beobachtet werden.
Das Botulotoxin tropen zu den spezifischen Eichhörnern in den nervösen Abschlüssen ist es eben irreversibel zerstört sie. Diese Eichhörner kontrollieren die Befreiung des Azetylcholins, nejrotransmittera, der die Muskelkäfige fördert. Bei der Toxineinwirkung können die nervösen Fasern die Muskeln nicht fördern. Jedoch hat dieser Effekt des Botulotoxins ihm die nützliche Nische in der weltweiten Medizin gegeben. Einige nervöse Verwirrungen werden mit den unwillkürlichen und unkontrollierbaren Muskelkürzungen charakterisiert. Die medizinischen Forscher haben aufgedeckt, dass die Injektionen kontrolirowannych der Dosen des Botulotoxins in die getroffenen Muskeln streng ist unterdrückt ihre übermäßige Kürzung. Infolge seiner werden die Muskeln auch die normale Bewegung teilweise lahmgelegt werden bleibt erhalten.
Der Botulismus des Menschen, der von den Toxinen des Botulismus A herbeigerufen ist, B und E, kann mit den verseuchten Lebensmitteln, die von den Wunden oder enteralen Toxinen des Botulismus verschmutzt sind (bei den Kleinkindern) verbunden sein.
Der Nahrungsbotulismus. Das Essen mit den verletzten Bedingungen und der Aufbewahrungsfrist kann das Botulotoxin enthalten. Es ist seit langem bekannt, dass die konservierten Lebensmittel den Botulismus herbeirufen können. Die Symptome des Nahrungsbotulismus erscheinen im Laufe von 18 bis 36 Stunden nach dem Verbrauch der verseuchten Nahrung gewöhnlich, jedoch kann diese Periode vom 4 Stunden bis zu 8 Tagen abwechseln.  Die ursprünglichen Symptome schließen die Ungenauigkeit der Sehkraft oder die Diplopie, die Schluckbeschwerde und die Rede ein. Die möglichen magen-enteralen Merkmale nehmen die Konstipationen, die Übelkeit und das Erbrechen auf. Beim Fortschreiten des Botulismus, der Patientin erprobt die Schwäche oder die Lähmung, seit den Kopfmuskeln, fortschreitend nach unten nach dem Körper. Die Atmung wird erschwert.  Ohne ärztliche Betreuung, der Tod durch die Ateminsuffizienz ist vollkommen wahrscheinlich.
Der Kinderbotulismus. Der Kinderbotulismus war in 1976 zum ersten Mal beschrieben. Die Kinder schlingen die Streite,  die in den Essen enthalten sind, des Staubes oder des Schmutzes. Die Streite sprießen im Dickdarm und kolonisieren sie. Das Toxin wird produziert und dringt in den Körper des Kleinkindes aus dem ganzen Gastrointestinaltrakt ein. Die ersten Symptome nehmen die Konstipation, die Schlaffheit, den schlechten Appetit auf. Beim Fortschreiten des Kinderbotulismus, den Akt sossanija und des Schluckens wird alles schwieriger sein. Das Kind leidet an der allgemeinen Schwäche kann die Bewegung des Kopfes nicht kontrollieren. Es entwickelt sich die schlaffe Lähmung der Muskeln. Es wird die Atmung verletzt, und die sehr reale Gefahr stellt die Ateminsuffizienz dar.
Der ranewoj Botulismus. Die bestätigten Fälle ranewogo des Botulismus waren mit dem Trauma, solche wie die schweren Traumen der Gliedmaßen, die chirurgischen Wunden, und in'ekzionnyje die Wunden beim Verbrauch der Drogen verbunden. Der ranewoj Botulismus entsteht, wenn die Klostridien  die infizierten Wunden kolonisieren und erzeugen in ihnen das Toxin des Botulismus. Die Symptome werden auf 4-18 Tage nach dem Trauma gewöhnlich gezeigt, die Erscheinungsformen sind dem Nahrungsbotulismus ähnlich, obwohl die magen-enteralen Symptome fehlen können.
Die Symptome des Kinderbotulismus können den Eltern, weil seine Erscheinungsformen malowyrascheny unmerklich sein. Die Eltern sollen den Arzt kommen lassen oder, oder des Kindes ins Krankenhaus fortbringen, kaum zeigt das Kind solche Symptome, wie die Schwäche oder die Schlaffheit, die Schläfrigkeit, die Reizbarkeit und eine schlechte Ernährung auf der Reihe mit der Verkleinerung der Defäkation oder der Konstipation. Das kranke Kind kann so schwach sein, was die Bewegung der Muskeln, besonders der Bewegung des Halses und des Kopfes nicht kontrollieren kann. Wenn die Eltern über der möglichen Quellen des Toxins des Botulismus wissen, sollen die richtenden Symptome nicht ignoriert werden.

Пациент, зараженный ботулизмом

Der Patient, der vom Botulismus verseucht ist


Die Diagnostik:


Die Differentialdiagnostik des Botulismus kann kompliziert sein, weil die Symptome den Symptomen anderer Erkrankungen, unter anderem der Erkrankungen ähnlich sind, die mit der Muskelschwäche charakterisiert werden. Den Botulismus muss man von solchen Erkrankungen, wie differenzieren:
- Das Syndrom Gijena-Barre;
- Die Meningoenzephalitis;
- miastenija;
- Die Systemvergiftung oder die Sepsis;
- Die Reaktion auf die medikamentösen Mittel;
- Die Infektionen des Nervensystemes;
- Die Vergiftung vom Oxid des Kohlenstoffes oder die Atropinintoxikation;
-  Die schweren allergischen Reaktionen auf den Biss der Biene, der Mollusken und anderer Allergene.
Die Sepsis ist eine am meisten verbreitete primäre Diagnose  beim Botulismus bei  den Kleinkindern. Die Meningoenzephalitis kann eine Diagnose auch sein, wenn die Reizbarkeit und die Schlaffheit anwesend ist. Der Kinderbotulismus war mit 5 - 15 % der Fälle des Syndroms des schlagartigen Kindertodes (SWDS) seinerzeits verbunden, weil sich die Streite des Botulismus in 4-15 % der Fälle befinden.
Die labormässigen Teste werden, um die endgültige Diagnose zu stellen, aber wenn die Diagnose  des Botulismus offenbar, die Behandlung sofort anfängt verwendet, die Ergebnisse der Forschungen nicht erwartend, die bis zu 2 Tagen einnehmen können. Die diagnostischen Untersuchungen sind auf die Aufspürung des Mikroorganismus, der die Krankheit herbeiruft gerichtet. Führen die Saat der Kultur aus den verschmutzten Materialien, der Brechmassen und des enthaltenen Magenpatienten, das Abspülen aus der Nase oder der Kehle durch. Beim Kinderbotulismus kann kultiwirowan der Stuhl des Kranken sein.  Die Größe Clostridium in den Saaten bestätigt die Diagnose.


Die Behandlung der Botulismus:


Die Kinder des älteren Alters und die Erwachsenen mit dem Botulismus übernehmen als Behandlung das spezifische Antitoxin, das aus dem Pferdeserum bekommen ist. Das Antitoxin (ist gegen die Toxine der Typen ergebnisreich Und, In und), inaktiwirujet nur das Botulotoxin, das an den nervösen Abschlüssen befestigt ist. Die frühe Einführung des Antitoxins, im Ideal im Laufe von 24 Stunden nach dem Erscheinen der Symptome, kann die nervösen Abschlüsse aufsparen, das Fortschreiten der Krankheit verhindern und, die Sterblichkeit verringern.
Leider, den Kindern ist die Anwendung des Antitoxins nicht vorgeführt.  Den Kindern ernennen protiwobotulinitscheski das Immunglobulin (BIG), der eine bevorzugte Methode der Behandlung ist. BIG neutralisiert das Toxin als A, B, C, D, E, bevor sie sich mit den Nerven verbinden können.
Neben der Bestimmung des Antitoxins, für die Behandlung des Botulismus ernennen andere Speziese der Therapie. Die Antibiotika sind für die Prophylaxe oder die Behandlung des Botulismus nicht ergebnisreich, weil die Klostridien gegen ihn nicht sensorisch sind. Die Antibiotika können für die Behandlung der nochmaligen Atemwege und andere Infektionen verwendet sein.
Die respiratorische Unterstützung. Die Kinder mit den schweren respiratorischen Verstößen befinden sich in der Abteilung der Intensiv-Behandlung, die intensive Unterstützung des Atemsystemes und sondowoje eine Ernährung bekommend. Bei den Kindern des älteren Alters und der Erwachsenen wird der Respirator oft gefordert, um der Atmung zu helfen; es kann die Tracheostomie in einigen Fällen notwendig sein.
Kann und den Chirurgieeingriff manchmal notwendig sein: zwecks der Sanierung der infizierten Wunden und der Abtragung der Quelle der Bakterien, die die Toxine produzieren.
Wenn ein Grund des Botulismus die Nahrung wurde, führen den Kindern des älteren Alters und den Erwachsenen die Magenspülung durch. Oft verwenden die Abführmittel oder die Klistiere. Es ist wichtig, die Lebensmittel zu vermeiden, die das Magnesium enthalten, da das Magnesium den Effekt des Toxins verstärkt.


Die Prophylaxe:


Die Lebensmittelsicherheit ist die sicherste Weise der Prophylaxe des Botulismus. Das Botulotoxin darf man nicht nach dem Geruch oder dem Geschmack aufdecken, deshalb der beste Rat ist die Absage auf eine beliebige Nahrung, die beschädigt scheint, die Nahrung, die in die Verpackung mit den Einbeulungen eingepackt ist, dem Rost oder den konvexen Seiten zu vermeiden; das Einfrieren des Fleisches zu vermeiden, in die Nahrung die Lebensmittel nicht anzuwenden, die bei der Zimmertemperatur bewahrt wurden oder es ist mehr, als etwas Stunden höher.  Es ist nicht empfehlenswert, vom Honig der Kinder im Alter bis zu 12 Monaten zu füttern, da der Honig eine bekannte Quelle der Streit des Botulismus ist.  An den selben Vorsichtsmaßnahmen ist nötig es festzuhalten, wenn das Kind beginnt, die feste Nahrung essen.



Die Medikamente, die Präparate, der Tablette für die Behandlung der Botulismus:


  • Сайт детского здоровья