DE   EN   ES   FR   IT   PT


Die Tollwut


Die Beschreibung:


Die Tollwut ist scharf soonosnoje eine Erkrankung der Virusätiologie, die  teplokrownyje der Tiere und der Mensch schmerzen. Für die Erkrankung die charakteristisch fortschreitende Infektion des Zentralnervensystemes und 100 % die Tödlichkeit.


Die Gründe der Tollwut:


Die Tollwut – die Virusinfektionskrankheit. Der nejrotropnyj Virus verhält sich zur Familie Lissowirussow. Haben pulewidnuju die Form. Der Virus hat odnonittschatuju RNK.
Es existieren 2 Speziese des Tollwutvirus: zirkulierend in den physischen Bedingungen unter den Tieren straßen- (wild) und wird der fixierte Virus - für das Erhalten antirabitscheskoj die Vakzinen verwendet.
Die Replikation (die Vermehrung) des Tollwutvirus in den Nervenzellen wird von der Bildung der Stier Babescha-Negri begleitet. Der Tollwutvirus labil in der Umwelt, kommt durch 2 Minuten des Kochens eben um.
Zum Behälter dienen die fleischfressenden Tiere – die Füchse, jenotowidnyje die Hunde, der Katze, des Hundes. Die Fledermäuse, die den Virus in die Umwelt abscheiden. Die höchste Wahrscheinlichkeit der Ansteckung wird in der frühlings-jährigen Periode beobachtet.
Die Tollwut ist nach der ganzen Erdkugel verbreitet, trifft sich in Antarktika, Australiens, die Inselstaaten, und ebenso in Schweden, Spaniens, Norwegen und einige andere Staaten jedoch nicht.

Вирус бешенства

Der Tollwutvirus


Die Pathogenese:


Zu den Eingangspforten für den Virus dienen die Beschädigungen der Hautdecken und der Schleimhäute. Aus der Stelle des Einbruches rabitscheski erstreckt sich der Virus nach perinewralnym den Räumen, erreicht das Zentralnervensystem, wo fixiert wird und beginnt replizirowatsja in den Neuronen, prodolgowatom den Gehirn, gipokampe, die Knoten der Gründung des Gehirns, wird im Rückenmark lokalisiert. Es gewährleistet die Erhöhung reflektornoj die Erregbarkeiten, und die damit verbundene Entwicklung der Lähmungen. Es werden die Konvulsionen der Atmungsmuskulatur, die mit der Infektion umherwandernden, jasykoglototschnogo und pod'jasytschnogo die Gehirnnerven verbunden ist beobachtet. Der Reiz simpatitscheskoj des Nervensystemes bedingt erhöht sljuno - und die Schweißabsonderung. Die Infektion des umherschweifenden Nervs gewährleistet den Verstoß in der Arbeit dem kardiovaskulären System. Aus dem Zentralnervensystem wird"der Virus in verschiedene Organe, in erster Linie sljunnyje die Drüsen, die Nebennieren, die Niere, die Skelettmuskeln, die Haut, das Herz"abgesondert, infolge wessen distrofitscheskije die Veränderungen des Herzmuskels, des Blutergusses in schleim- und serosnych die Hüllen geschehen.

Распространение вируса бешенства по нервным волокнам

Der Vertrieb des Tollwutvirus nach den nervösen Fasern


Die Symptome der Tollwut:


Die Inkubationsperiode dauert von 10 bis zu 90 Tagen. Die prodromalnyje Erscheinungen dauern von 1 bis zu 3 Tagen. Die ersten Merkmale – auf der Bissstelle – die Anschwellung, die Rötung der Wunde, rubza, das Jucken, newrologitscheskije die Schmerzen im Verfolg der nervösen Wege, die in der Nähe zur Bissstelle gelegen sind. Es beunruhigt das Unwohlsein, die Kephalgie, die erhöhte Sensibilität zu gehör- und den visuellen Reizen, den Verstoß des Traumes mit den Alpdrücken. Der Patientin steht die grundlose Angst aus.
Durch 2-3 Tage fängt die Periode des Höhepunktes der Erkrankung an. Es erscheint die Atemnot und die Tachykardie, der Verwirrung der Atmung und des Schluckens. In der paralytischen Periode der Erkrankung wird die Verkleinerung aller Symptome, die psychische Beruhigung, die Unterbrechung der Hydrophobie und der Aerophobie beobachtet, es erscheint die Möglichkeit zu trinken und, essen. Diese Phase heißt auch «die unheilverkündende Beruhigung».
Weiter entwickeln sich die Lähmungen der oberen und unteren Gliedmaßen, der Gehirnnerven. Die Entwicklung der Lähmung geht nach dem Typ der steigenden Lähmung Landri meistens. Es wird die Funktion tasowych der Organe verletzt.  Die Körpertemperatur wird bis zu 42С erhöht. Der Tod tritt von der Lähmung herz- oder des Atemzentrums. Die allgemeine Dauer der Erkrankung – von 3 bis zu 7 Tagen.

Внешний вид собаки м клиническими проявлениями бешенства

Das Aussehen des Hundes m von den klinischen Erscheinungsformen der Tollwut


Die Diagnostik:


In der Diagnostik der Tollwut die sehr wichtige Rolle spielt epidanamnes. Bei dem Gespräch können der Patient oder die Verwandten über den neulichen Kontakt mit den Tieren mitteilen.
Das Material für die postume Diagnostik – die Biopsieproben der Haut, des Gehirns.
In den Schnitten des Gehirns kann man eosnofilnyje den Stier Babescha-Negri aufdecken, ramer sie bildet bis zu 10 mkm. Dieser des Stiers predstaljajut sosboj das Ansammeln virus- nuklekapsidow.
Es wird die Methode immunofljuoriszenzii, die Errichtung der biologischen Probe verwendet.
Eine moderne Methode der Diagnostik der Erkrankung ist das Entdecken des viralen Antigenes in den Abdrücken, die von der Hülle des Auges abgenommen sind.

Тельца Бабеша-Негри в срезе мозга

Des Stiers Babescha-Negri im Schnitt des Gehirns


Die Behandlung der Tollwut:


Die Tollwut – die Erkrankung mit 100 % von der Tödlichkeit, und der pathogenetischen Behandlung existiert nicht.
Es ist die Bestimmung nur der symptomatischen Behandlung – schmerzstillend, krampflösend, des Schlafmittels möglich. Auf der Stufe der Entwicklung der Atmungsverwirrungen ist die Durchführung der Beatmung vorgeführt.
In der Medizin sind nur etwas klinische Fälle der Heilung von der Tollwut bekannt, wenn schon die Erscheinungsformen der Erkrankung angefangen haben.
So war in den USA in 2005году die Patientin von der Tollwut Dschina Gis ins artefizielle Koma auf dem Hintergrund der Anwendung immunostimuljazii eingeleitet. Nach der durchgeführten Woche hat im Klumpen das Mädchen mit der Genesung das Krankenhaus verlassen. Die vorliegende Methode der Behandlung war als das Miluokski Protokoll genannt, jedoch gibt er das ergebnisreiche Ergebnis bei weitem für alle Fälle.  


Die Prophylaxe:


Es sind die primären und nochmaligen prophylaktischen Maße in Bezug auf die Tollwut entwickelt.
Zwecks der primären Prophylaxe wird die Vakzinierung aller häuslichen und landwirtschaftlichen Tiere durchgeführt. Es ist das termingemäße Entdecken der natürlichen Herde der Infektion und ihre Vernichtung notwendig.

Die prophylaktische Immunisierung ist den Personen vorgeführt, wessen Beruf mit dem erhöhten Risiko der Ansteckung von der Tollwut, zum Beispiel, die Jäger, die Tierärzte, die Waldwärter usw. verbunden ist  

Wenn der Biss vom Tier immerhin geschehen ist, so ist nötig es das Tier zum Tierarzt für die Besichtigung zu liefern. Solches Tier unterliegt der obligatorischen 10-tägigen Quarantäne. Wenn zur angegebenen Frist das Tier lebendig blieb hat das Verhalten nicht geändert, so ist wahrscheinlich, es prima und des Risikos krank zu werden gibt es. Andernfalls muss man sofort die Extraprophylaxe der Tollwut beginnen.  

Auf die Methoden der nicht spezifischen Prophylaxe ist nötig es die aseptische Bearbeitung der Wunde zu bringen. Die Bissstelle bearbeiten vom fliessenden Wasser, von der Seife, die tiefen Beschädigungen muss man mit Hilfe des Katheters auswaschen. Die Wunde ist nötig es in der offenen Weise, ohne Auferlegen der Nähte zu führen.

Die spezifische Prophylaxe der Tollwut vermutet die Einführung der Kombination des Immunglobulins und antirabitscheskoj die Vakzinen.
Von der ergebnisreichsten Methode ist die passive Immunisierung antirabitscheskim Immunglobulin oder antirabitscheskoj vom Serum mit der nachfolgenden floriden Immunisierung (der Vakzinierung). Die passive und floride Immunisierung führen gleichzeitig durch, die Präparate in verschiedene Stellen einleitend.

Die Aussagen zur Einführung antirabitscheskoj die Vakzinierungen.
Wakzinoprofilaktiku ist nötig es sofort in den folgenden Situationen zu beginnen:
- Bei allen Bissen und anderen Beschädigungen der Hautdecke, osljunenii der Haut und der Schleimhäute, die vom Tier mit den Symptomen der Tollwut aufgetragen sind, verdächtig auf die Tollwut oder den unbekannten Tieren;
- Wenn die Wunde vom Gegenstand aufgetragen war, der von den Gehirnen oder vom Speicheln beschennogo das Tier verschmutzt ist;
- Wenn die Kleidung beim Biss von den Zähnen des Tieres beschädigt wurde;
- Der Biss war durch fein oder wjasannuju die Textur verwirklicht;
- Bei den Bissen, osljunenii und das Auftragen der Ritzen gesund zur Zeit des Kontaktes vom Tier, wenn es im Laufe von 10 Tagen danach krank geworden ist, ist es umgekommen oder es ist verlorengegangen;
- Der Biss ist von den wilden Nagetieren erzeugt;
- Bei offenbar osljunenii oder die Beschädigung der Hautdecken vom Menschen mit der diagnostizierten Tollwut.


Die Impfungen führen nicht durch, wenn:
- Der Biss ist durch die sehr dichte oder mehrschichtige Kleidung geschehen;
- Das Auftragen der Beschädigungen nicht von den Raubvögeln;
- Der Biss ist von den häuslichen Mäusen oder den Ratten in nicht epidemisch nach der Tollwut die Bezirke aufgetragen; - beim zufälligen Verbrauch termitscheski des bearbeiteten Fleisches und der Milch der tollwütigen Tiere;
- Wenn im Laufe von der Periode der Beobachtung das Tier nicht krank geworden ist;
- Der Biss ist früher als 10 Tage bis zur vermuteten Ansteckung des Tieres erzeugt;
- Bei der Lunge osljunenii und die nicht tiefen Bisse, die von den Tieren ohne klinische Erscheinungsformen der Tollwut aufgetragen waren, bei den günstigen Befunden (die kleine Wahrscheinlichkeit des Falls der Tollwut für  den gegebenen Bezirk, den isolierten Inhalt des Tieres, der Biss vom Betroffenen, das Tier  wakzinirowano gegen die Tollwut provoziert war). Sondern auch in diesem Fall stellen hinter dem Tier die Beobachtung für die Periode von 10 Tagen zum Ziel fest, die Impfungen im Falle der Erscheinungsform beim Tier der Symptome der Tollwut, sowie des Niederganges oder des Verschwindens zu beginnen;
- Bei provoziert osljunenii der unbeschädigten Hautdecken vom unbekannten Haustier in günstig nach der Tollwut die Gebiete;
- Für die Fälle des Kontaktes mit dem Menschen, der kranken Tollwut, beim Fehlen offenbar osljunenija der Schleimhäute oder der Beschädigung der Hautdecken.

Zwecks der floriden Immunisierung die Vakzine leiten intramuskulär nach 1 ml 5 Male nach dem nächsten Schema ein: im Tag der Verseuchung, dann auf 3, 7, 14 und 28. Tag. Bei der Vakzinierung nach diesem Schema gelingt es, die befriedigende Immunität zu erreichen. Nach den Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation ist nötig es noch 6. durchzuführen  empfiehlt die Injektion durch 90 Tage nach erster.

An der Stelle der Injektion können die Nebeneffekte - die Kränklichkeit, die Geschwollenheit und die Induration der weichen Texturen gezeigt werden. Manchmal werden diese Reaktionen in der mehr geäusserten Form gezeigt. Außerdem ist die Erhöhung der Temperatur bis zu 38 Mit und mehr, die Dyspepsie, die Arthritiden, die Erhöhung limfouslow möglich. Es kann die Kephalgie, die allgemeine Schwäche, den Schüttelfrost, mialgija und die allergischen Reaktionen beunruhigen.

Die Impfungen gegen die Tollwut kann man wie in ambulatorisch die Bedingungen durchführen, als auch es ist stationär. Die Anstaltseinweisung ist den Personen mit den schweren Bissen, den Bewohnern die ländlichen Bezirke empfohlen; die Personen, die wiederholt aufgepfropft werden; die Personen, die an den Nervenkrankheiten leiden, der begleitenden Allergie; die Schwangeren, sowie die Personen, die von anderen Präparaten im Laufe von zwei vorangehenden Monaten aufgepfropft sind.

Die besondere Aufmerksamkeit braucht, die Vakzinierung auf dem Hintergrund der Aufnahme der Zytostatiken und kortikosteroidow zuzuteilen. In diesem Fall muss man die Forschung des Standes der Abwehrstoffe zwecks der Lösung der Frage über die zusätzliche Vakzinierung durchführen.

In die Öberleitungszeit der floriden Immunisierung muss man auf den Zustand des Patienten folgen. Bei den Klagen über die Exazerbation des Zustandes ist die Anstaltseinweisung vorgeführt, und die Durchführung der Impfungen wird vorübergehend angehalten. Des Patienten muss man bei den angrenzenden Experten – des Internisten und des Nervenarztes konsultieren. Die weitere Durchführung der Vakzinierung entscheidet sich von der Kommissionsbesichtigung im Bestande vom Nervenarzt, rabiologa und des Internisten.

Während des Kurses der Vakzinierung und im Laufe von 6 Monaten nach ihm darf man nicht die alkoholischen Getränke anwenden. Es ist für die Versorgung des gehörigen Standes der Nachvakzinalimmunität und der Warnung der Nachvakzinalreaktionen notwendig.

Die Nutzung anderer Vakzinen gleichzeitig mit antirabitscheskoj wird  nicht zugelassen, es kann die Extraprophylaxe des Starrkrampfes nur notfalls durchgeführt sein. Von der krank werdenden Tollwut die Vakzinierung führen nicht durch.



Die Medikamente, die Präparate, der Tablette für die Behandlung der Tollwut:

  • Препарат Рифампицин, капсулы по 0,15 г №20.

    Rifampizin, der Kapsel nach 0,15 g №

    Die mikrobiziden Mittel für die Systemanwendung.

    Geschlossene AG "die Pharmazeutische Firma" Дарница "die Ukraine

  • Препарат Кокав.

    Kokaw

    Die Vakzinen, das Serum, die Phage und die Anatoxine.

    FGUP NPO "das Mikrogen" Russland


  • Сайт детского здоровья