DE   EN   ES   FR   IT   PT


Bedschel


Die Beschreibung:


Bedschel  (sin.: ditschutschwa, die endemische Syphilis, frenga, baljasch, die nicht Geschlechtssyphilis, die arabische Syphilis, ist die Treponematose, suchrija) der Infektionskrankheit, die sich in Russland selten trifft, aber ist es in bestimmten Erdteilen verbreitet.

Bedschel trifft sich hauptsächlich in den dürren ländlichen Bezirken Nahen Ostens und Äquatorialen Afrikas. In den abgesonderten Orten poraschennost die Bevölkerung kann 40-60 % erreichen. Die Morbidität trägt geäussert herdförmig, meistens den familiären Charakter. Zur Ansteckung trägt der niedrige sanitär-kulturelle Lebensstandard der Bevölkerung, die Enge der Heime bei, die Gewohnheit ist und, aus dem allgemeinen Geschirr zu trinken, die rituellen Waschungen in den Moscheen u.ä. schmerzen die Kinder im Alter von 2 bis zu 10 Jahren in malosaschitotschnych die Familien öfter.


Die Gründe bedschelja:


Die Organismen, die bedschel herbeirufen, gehören zur selben Gruppe der Bakterien, die die Syphilis herbeirufen, den Karat und die Frambösie, und heißen treponemami.

Der Erreger - spirocheta Treponema bejel (pallidium) aus der Familie Spirochaetaceae des Geschlechtes Treponema, morfologitscheski und serologitscheski neotlitschima von blass spirochety - des Erregers der Syphilis.

Der Behälter und die Quellen des Erregers:  der infizierte Mensch.

Die Periode der Übertragbarkeit der Quelle - die Wochen und die Monate im Laufe von das Vorhandensein auf der Haut der spezifischen Infektionen.

Der Mechanismus der Sendung des Erregers - der unmittelbare Kontakt mit der Quelle des Infektionserregers oder die vermittelte Sendung des Erregers mit dem Haushaltsweg durch kontaminirowannyje die Handtücher, die Bettwäsche, die Gegenstände des Gebrauches.


Die Symptome bedschelja:


Bedschel ist der Syphilis sehr ähnlich, aber wird mit dem sexuellen Weg nicht übergeben. Meistens geschieht die Sendung durch den Hautkontakt, oder mittels der gemeinsamen Nutzung des Geschirrs.

Oft genannt von der endemischen Syphilis, bedschel wird mit dem Entstehen der Haut- und Knochenbeschädigungen charakterisiert, er fängt im Mund an und allmählich schreitet fort. Das letzte Stadium ist ernstest.

Die Inkubationsperiode von 2 ned bis zu 3 Monate

Es werden die frühen und späten Stadien bedschelja wie bei der Frambösie und der Pinte beobachtet. Auf das frühe Stadium bringen die Inkubationsperiode, die primären und nochmaligen Effloreszenzen. Beendet den Krankheitsverlauf das Tertiärstadium, das mit gummosnymi die Erscheinungsformen der Frambösie und die Syphilis ähnlich ist. Die Inkubationsperiode bedschelja wechselt im großen Rahmen und, laut Angaben der Mehrheit der Autoren ab, schwingt sich von 1-2 bis zu 5-6 ned. – 3 Monate

Der primäre Affekt, oder bedscheloidnyj der Schanker, wird an der Stelle des Einbruches des Erregers von den unbedeutenden entzündlichen Erscheinungen in Form von schnell verlorengehend papulowesikuly oder des ephemeren Bläschens auf kaum giperemirowannom otetschnom die Gründung gezeigt. Limfangity und limfadenity fehlen. Infolge der schwachen lokalen Gewebereaktion und anergitschnogo die Zustände regionarnych der Lymphenknoten geschieht florider spirochetemija, und nochmalig effloreszenzii – bedschelidy – entwickeln sich zu den kürzeren Fristen, als bei der Frambösie und der Syphilis. Sie disseminirowannyje, plural, symmetrisch und polymorph: roseolesno-papulesnyje, pustulesnyje und kondilomatosnyje. Zunächst erscheinen roseolesnyje und pustulesnyje die Elemente auf den Schleimhäuten des Mundes, der Geschlechtsorgane und in den grossen Falten der Haut. Ihre Bildung wird vom Trauma, dem Reiz scharf provoziert pi-nähe der Schleimhaut der Höhle des Mundes, den Absonderungen und mazerazijej des Epithels auf dem Gebiet des Anus und der Geschlechtsorgane. Charakteristikum papulesnych der Effloreszenzen, die sich faltigen und auf den Schleimhäuten befinden, ist ihre Neigung zu mazerazii, moknutiju und der Hypertrophie, wie es bei den Patientinnen mit der sekundären Syphilis stattfindet. Deshalb nennen solche bedschelidy als die Kondylome. Im Folgenden erstrecken sich bedschelidy auf den Rumpf und die Gliedmaße. Hier schuppen sie sich mehr infiltrirowany, der graubraunen-roten Farbe, oft reichlich, in der Art von psoriatitscheskich papul. Im Unterschied zu den syphilitischen nochmaligen Effloreszenzen bedschelidy werden vom Jucken begleitet, halten sich im Laufe von 6-8 mes, und manchmal bis zu 1 Jahr und mehr standhaft.
Im Laufe ihrer Existenz infolge dauernd spirochetemii und der ungenügenden Aktivität der Immunogenese wird das Erscheinen der zusätzlichen Gruppen effloreszenzi beobachtet. Das Teilverschwinden ist der obsoleten Elemente evolutions- Sie geschehen von der Bildung pigment- oder depigmentirowannych, der sich ein wenig schuppenden Flecke. Pustuly, oberflächlich und tief, entstehen wie die Erscheinungsform des minderwertigen Wirkungsablaufes. Es ist die Bildung nochmalig piokokkowych der Effloreszenzen wie die Komplikation bedschelidow stafilokokkowoj von der Infektion jedoch möglich. Für diese Fälle bilden sich die Furunkel, das Ekthyma, die Hidradenitis, piogennyje die Geschwüre. Als Antwort auf den Beitritt der zusätzlichen Infektion, aber so wie auch bei spezifisch eiterig bedschelidach, werden der fieberige Zustand, das Unwohlsein, poliadenit beobachtet. Bei dem Bereich der Patientinnen entstehen krankhaft periostity und osteoperiostity, besonders auf dem Gebiet der langen Röhrenknochen, mit der Rötung und der Wassergeschwulst der Haut. Im Laufe der Evolution bedschelidy teilweise entscheiden sich mit der Hyperpigmentierung oder der Depigmentierung spontan.

Ihr bleibender Bereich durch die unbestimmte Frist, von 1 Jahr bis zu 3-5 Jahren, kann in die Tertiär- gummosno-knotigen oder gummosno-ulzerösen Effloreszenzen umgeformt werden, die gleichzeitig mit den nochmaligen Elementen existieren. Die Neigung zu nekrosu, der Destruktion gummosnych bedschelidow geht sie mit gummosnymi von den Infektionen des syphilitischen Charakters zu; jedoch unterscheidet sie nicht eigen der Syphilis testowataja die Konsistenz, die Kränklichkeit und endemitscheskaja die Situation. Das Keimen gummosnych der Infiltrate in die tiefen Schichten der subkutanen Grundlage mit der Infektion der Knochen, der Sehnen und der Gelenke bringt zur Bildung der umfangreichen Geschwüre mit reichlich eiterig abgetrennt, sekwestrazijej und swischtschewymi von den Abläufen. Bei der Lokalisation auf dem Gebiet der Gliedmaßen entstehen bedscheloidnyje osteomijelity, sich entscheidend inwalidisirujuschtschimi rubzami. Oft werden in Zusammenhang mit provozierend trawmatisirujuschtschim vom Effekt der minderwertigen Nahrung die gummosno-ulzerösen Herde auf dem Gebiet des Mundes, der Pharynxes lokalisiert, in der Textur des Himmels, der Nase durchdringend. Geht den Prozess deformierend rubzami mit der Bildung nebno-glototschnogo der Ankylose zu Ende. Diffus gummosnaja entwickelt sich die Infiltration perioral, auf der behaarten Kopfhaut, den Handflächen und den Sohlen öfter. Auf der behaarten Kopfhaut wird die Abschuppung, poredenije das Haar als der gemischte diffuse-herdförmige Haarausfall beobachtet; auf den Handflächen und den Sohlen entwickelt sich die Hyperkeratose mit der Hautverfärbung, den krankhaften Anbrüchen. Gummosnyje bedschelioidnyje die Infektion im Unterschied zu nochmalig bedschelidow ist wenig es kontagiosny, da sich Treponema bejel in der unbedeutenden Anzahl in der Tiefe des entzündlichen Infiltrates befindet, und die destruktiven Erscheinungen entwickeln sich infolge des infektiös-allergischen Zustandes, der sich nach dem Typ des Phänomens Sanarelli entwickelt – Schwartzmanna.
Gehen bedschel der Syphilis und der Besonderheit der Immunität zu. Wenn nach der Pinte und der Frambösie die standhafte Nachinfektionsimmunität bleibt, so haben die Personen, perebolewschije bedschelem, die standhafte Immunität nicht, sind und deshalb die Erscheinungen der Superinfektion und reinfekzii möglich.


Die Diagnostik:


Die Diagnose wird aufgrund der Ergebnisse der epidemiologischen Analyse im Herd, des Alters der kranken, klinischen Erscheinungsformen, des Entdeckens treponem in den Mikropräparaten, der positiven Ergebnisse serologitscheskich der Forschungen festgestellt. Man muss das späte Stadium bedschelja von der Frambösie und der Geschlechtssyphilis unterscheiden.

Die labormässige Diagnostik ist auf serologitscheskich die Reaktionen RPR, TPHA, IFA, Wassermana, Kahns, zitocholewoj, sowie RIBT gegründet.


Die Behandlung bedschelja:


Verwenden das Penizillin des verlängerten Effektes, eritromizin oder tetraziklin. Die Behandlung führen von den Depotpräparaten des Penizillins – ekstenzillin durch, retarpen 1,2 Mio. JED ist 1 einmal pro Tage (2 Injektionen bei den frühen Formen mit dem Intervall in 1 ned intramuskulär.) Bei den späten Formen werden die genannten Präparate nach 2,4 Mio. JED 1 einmal pro Tage nach der Woche (2-3 Injektionen) eingeleitet. Asitromizin (sumamed) – 1 g pro Tag (in 2 Aufnahmen nach 0,5) und 4 sut nach 0,5 in eine Aufnahme, auf den Kurs 3 g bei den frühen Formen, und bei spät – 8 Tage nach 0,5 g in eine Aufnahme und zum Kurs – 5 @E kann man tetrazikliny, eritromizin, lewomizepin nach 1 g pro Tag, im Laufe von 14 Tagen ernennen.

Die Prognose wird bei der Durchführung der spezifischen Therapie im frühen Stadium günstig, die Krankheit vollständig geheilt. Im späten Stadium bei den schweren Zerstörungen der Knochen, der weichen Texturen, die Entwicklung gangosy nach antibiotikoterapii kann die Durchführung der wieder herstellenden chirurgischen Operationen gefordert werden.




  • Сайт детского здоровья