DE   EN   ES   FR   IT   PT


Die Babesiose


Die Beschreibung:


Die Babesiose (piroplasmos, babesijell±s, babesiosis) - die scharfe Infektionskrankheit des Menschen und der Tiere, charakterisiert mit der Intoxikation, dem Fieber, der Entwicklung der Anämie und dem schweren fortschreitenden Ablauf. Die Babesiose verhält sich zu transmissiwnym parasitarnym soonosnym den Infektionen. Die Erkrankung beim Menschen war in Jugoslawien in 1957 zum ersten Mal diagnostiziert.

Die Krankheiten verlaufen mit den Erscheinungsformen des Fiebers, der Anämie, die Gelbsucht, der Hämoglobinurie. Den meisten tierärztlichen Wert haben die Babesiosen des kleinen und grossen Hornviehs, sowie die Hunde. Es ist die Erkrankung des Menschen möglich. Sind auf allen Kontinenten, außer der Antarktis, innerhalb der Areale der Überträger - einiger Speziese pastbischtschnych der Zange verbreitet. In Russland - hauptsächlich in Nordwesten und dem Süden des Europäischen Bereiches und in den Steppenbezirken des Südens Sibiriens.

Wegen ungenügend isutschennosti und setzen die Unterschiede der Meinungen der Forscher, die Babesiose mit piroplasmosom oft gleich, was wegen der Unterschiede in der Ätiologie der Erreger, sowie des Krankenbildes der Erkrankungen nicht vollkommen korrekt ist. Nach der Internationalen Einordnung ist МКБ-10 die Babesiose des Menschen krank es hat die Kode B60.0.


Die Gründe der Babesiose:


Der Erreger der Babesiose verhält sich zum Typ der Protozoen, der Klasse sporowikow, der Familie Babesiidae. Die Erkrankung des Menschen rufen drei Speziese babesi herbei: Babesia divergens, rodhaini - in Europa und Babesia micron in Amerika. Die Babesiose der Tiere meldet sich auch W bovis und W bigemina. Babesii befinden sich innerhalb der getroffenen Erythrozyten im Mittelpunkt oder nach der Peripherie der Käfige. Bei der Färbung nach Gramu sehen der feinen Ringe vom Durchmesser 2-3 mkm oder der Bildungen der piriformis Form vom Durchmesser 4-5 mkm aus.

In der weltweiten Literatur zur Gegenwart ist es allen neben 100 Fällen der Babesiose beschrieben, die Mehrheit aus denen letal zu Ende gegangen ist. Die manifestnyje Formen der Erkrankung entwickelten sich bei den Personen mit den heftigen Verstößen immunnoj die Systeme, unter anderem nach splenektomii. Es wird wahrscheinlich die Demonstration der Babesiose bei WITSCH-INFIZIERT angenommen. Bei den Menschen mit normal funktionierend immunnoj vom System verläuft die Erkrankung asymptomatisch, ungeachtet des Vorhandenseins parasitemii, erreichend 1-2 %.

Die Erkrankung trifft sich in Europa (die Skandinavischen Länder, Frankreich, die BRD, Jugoslawien, Polen) und in den USA (den östlichen Küsten). Wirt sind die Mäuse-polewki und andere Nagetiere, des Hundes, die Katze und das grosse Hornvieh. Die Babesiose der Tiere ist in 1888 W.Babeschem geöffnet. Jährlich nur werden in Europa Zehntausende Fälle der Erkrankung der Haustiere registriert. Der Überträger - breit verbreitet pastbischtschnyj die Zecke Ixodes ricinus und argassowyje die Zange. Der Erreger bleibt im Organismus der Zange erhalten es ist lebenslänglig und kann transowarialno übergeben werden. Es werden die Touristen, selchosjajstwennyje die Arbeiter, die Hirten im Laufe der Aktivität der Zange (der wessenne-jährigen und letne-herbstlichen Saisons) krank. Es ist die Sendung der Infektion mittels der Hämotransfusionen von den infizierten Personen möglich, bei denen asymptomatisch parasitemija existiert.


Die Pathogenese:


Die Pathogenese der Babesiose ist ungenügend studiert.
Es wird die Babesiose durch die Bisse der Zange fast aller Geburt der Familie Ixodidae übergeben, es sind wie die Sender die Zange der Geburt Dermacentor, Rhipicephalus, Hyalomma am meisten bekannt. Die Sendung geschieht durch den Speichel während einer Ernährung der Zecke.

Vom physischen Behälter der Erreger in der Natur dienen die Patientinnen zur Babesiose die Tiere. Die Zwischenbehälter - die kleinen Nagetiere.

Die perebolewschije Tiere im Laufe von 2 3 Jahren newospriimtschiwy zur nochmaligen scharfen Ansteckung. In vielen endemischen Gebieten ist die Mehrheit oder der ganze Bestand des Viehes verseucht.

Nach dem Zeckenbiss dringt der Erreger in die Blutkapillaren und in die Erythrozyten durch. Die Vermehrung babesi geschieht in den Erythrozyten, lisis die nicht nur der Wirkung der Parasiten, sondern auch dem Erscheinen antieritrozitarnych der Abwehrstoffe bedingt ist. Die klinischen Erscheinungsformen entstehen, wenn die Zahl der getroffenen Erythrozyten 3-5 % erreicht. Bei der Zerstörung der Erythrozyten ins Blut geraten die Lebensmittel des Lebensvorganges der Parasiten und die heterogenen Proteine, was mächtig pirogennuju die Reaktion und andere obschtschetoksitscheskije die Erscheinungsformen bedingt. Die anwachsende Anämie wird vom geäusserten Gewebssauerstoffmangel und den Verstößen des Mikrokreislaufes begleitet. In den renalen Kapillaren senken sich die Zellhüllen ("die Schatten") der Erythrozyten und das freie Hämoglobin, was zur Entwicklung der Hämaturie und der scharfen renalen Mangelhaftigkeit bringt. Bei massiv lisisse der Erythrozyten entwickeln sich die Verstöße des Pigmentaustausches mit der Ansammlung im Blut des vorzugsweise indirekten Bilirubins.

Бабезиоз (гистологический препарат)

Die Babesiose (das feingewebliche Präparat)


Die Symptome der Babesiose:


Die Dauer der Inkubationsperiode bei der Ansteckung Babesia divergens durch die Zecken 10–15 Tage, durch das Blut - 6–12 Tage, bei der Ansteckung der Schafe Babesia ovis entsprechend 8–12 und 5–7 Tage. Bei den kranken Tieren wird die Körpertemperatur heftig erhöht (bis zu 40–41°C verletzt), wird die Arbeit des Herzens, beschleunigt sich die Atmung. Der allgemeine Zustand unterdrückt, werden die Konstipationen mit ponossami abgewechselt. Die Tiere magern schnell ab. Udoi der Kühe sinken in 4–5 Male. Die Milch wird gelb, manchmal rötlich, bitter nach Geschmack. Auf den 2-3. Krankheitstag erscheint der blutige Urin. Bei den Schafen tritt die Unterbrechung der Schwangerschaft oft. Die Dauer der scharfen Periode der Krankheit 4–8 Tage.

Die Tödlichkeit beim grossen Hornvieh 40 % und mehr, bei den Schafen und den Ziegen - bis zu 80 % von der Zahl krank werdend die scharfe Form.

Die Babesiose beim Menschen entwickelt sich hauptsächlich auf dem Hintergrund des herabgesetzten Immunstat (die bejahrten oder verlegenden schweren Operationen, krank vom AIDS). Die Fälle der Erkrankung haben begonnen, nur in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts zu fixieren, es sind etwas Dutzende der Fälle der Erkrankung beschrieben. Es ist die Wahrscheinlichkeit des ungenügenden Standes der Diagnostik dieser Erkrankung beim Menschen hoch, für seine Erhöhung wird die bedeutende Arbeit in vielen Ländern durchgeführt. Beim Menschen mit normal immunnoj vom System verläuft asymptomatisch, ungeachtet der hohen Stufe parasitemii (1–2 %).

Die Komplikationen. Die Babesiose wird von der scharfen renalen Mangelhaftigkeit gesetzmäßig erschwert, scharf ist es auch der Polyorgelmangelhaftigkeit renal-petschenotschnoj. Die sich anschließende nicht spezifische Lungenentzündung verschlimmert die Prognose.


Die Diagnostik:


Die klinische Diagnostik ist schwierig. Das langdauernde Fieber in der Kombination mit der Anämie, der Hepatomegalie beim Fehlen des Effektes von der Behandlung ist unter Ausnutzung der antibakteriellen Mittel Gründung für die labormässigen Forschungen auf ba-besios. Es ist die Berücksichtigung der epidemiologischen Befunde (die Bisse der Zange, den Aufenthalt in endemitschnoj die Gelände) und die Aufspürung der Verstöße des Immunstat beim Kranken besonders wichtig. Die Diagnose wird parasitologitsche-ski vom Entdecken des Erregers im Pinselstrich und dem dicken Tropfen des Blutes, sowie in der Reaktion indirekt immunofljuoreszenzii bestätigt. Der diagnostische Titer bei der einmaligen Forschung nicht weniger 1:256. Verwenden auch die Reaktion des Zusammenbindens des Komplementes.

Bei nicht hoch parasitemii manchmal verwenden die biologische Methode, bei der das Blut des Kranken splenektomirowannym den goldigen Hamstern einleiten. Später entwickelt sich 2-4 ned bei den Tieren die Erkrankung und babesi zeigen sich im Pinselstrich des Blutes leicht.

Die Differentialdiagnostik wird mit dem Tropenfieber, der Sepsis, den Erkrankungen des Blutes, der witsch-Infektion, GLPS durchgeführt.


Die Behandlung der Babesiose:


Den guten Heileffekt geben piroplasmil, berenil, gemosporidin, akaprin, ichtargan, albargin, tiargen, naganin u.a. vom kranken Tier gewähren die volle Ruhe (sie darf man nicht bringen), gewährleisten mit den grünen und kräftigen Futter.

Für die schweren Formen der Babesiose beim Menschen sind die Kombinationen klindamizina und des Chinins oder asitromizina und atowakwona empfohlen. Für die schweren Fälle ist die Bluttransfusion notwendig.

Die Prognose. Ohne ätiotrope Behandlung ist die Erkrankung häufig (50-80 % der Fälle) geht vom Letalausgang zu Ende. Beim termingemäßen Anfang antiparasitarnoj die Therapien die Prognose günstig.




  • Сайт детского здоровья