DE   EN   ES   FR   IT   PT


Angiostrongil±s


Die Beschreibung:


Angiostrongil±s (Angiostrongilidos, angiostrongylidosis) — die Wurmkrankheit aus der Gruppe nematodosow, charakterisiert mit der Infektion des Gehirns.


Die Symptome Angiostrongil±sa:


Der Parasit ruft die eosinophilen Meningoenzephalitiden herbei. Nicht selten finden der Larven in spinom und das Gehirn, der Vorderaugenkammer.
In ZNS durchgedrungen, kommen die Parasiten mit der Zeit um. Jedoch kommen sie dazu, die pathologischen Veränderungen herbeizurufen, die für die schweren Fälle Grund standhaft newrologitscheskich der Verstöße und sogar des Todes werden. Die Migration der Larven wird proteolisom, der Bildung der eosinophilen Infiltrate und den Blutergüssen begleitet. Nachfolgend bilden sich um die umgekommenen Parasiten die Herde nekrosa und granulematosnogo die Entzündungen. Die Inkubationsperiode bildet von 2 bis zu 35 sut.
Es ist die starke Kephalgie (mit dem schlagartigen oder allmählichen Anfang) charakteristisch, die auf dem Gebiet der Stirn, des Genickes oder der Schläfen lokalisiert werden kann. Es werden auch rigidnost der Hinterhauptsmuskel, die Übelkeit, das Erbrechen, parestesii bemerkt. Hin und wieder werden das Fieber, die Infektion glasodwigatelnych und anderer Schädelnerven, die epileptischen Anfälle, die Lähmungen, die Verwickeltheit des Bewusstseins beobachtet.
Oft entwickelt sich die Schläfrigkeit. Den Kranken fiebert, die Körpertemperatur wird bis zu 38 — 39 ` Mit erhöht. Solcher Zustand kann bis zu 4 Wochen dauern.
Für die schweren Fälle ist der tödliche Ausgang möglich.


Die Gründe Angiostrongil±sa:


Der Erreger — nematoda Angiostrongylus cantonensis — der Parasit der Ratten. Die Larven des Wurmes werden in die Umwelt mit der Fäkalie abgeschieden. Presnowodnyje und die Landmollusken — die Zwischenwirte, die Krabben und die Krabben — sogenannt reserwuarnyje die Wirte.
Die Erkrankungen endemitschny in vielen Ländern Südostasiens (Vietnam, Thailand, Malaysia, Indonesien, China, Japan, die Philippinen), in der Pazifikregion (Australien), Zentral und Südamerika (Kuba, Puerto Rico, Brasilien), Afrika (die Insel Madagaskar), Nahen Osten (Ägypten).
Der Mensch steckt sich bei der Verbrauch in die Nahrung verschiedener Speziese der Mollusken, der Krabben und der Krabben in der feuchten oder Halbfeuchten Spezies an.


Die Behandlung Angiostrongil±sa:


Für die Behandlung lungen- angiostrongil±sa wird Lewamisol (zum Beispiel, Citarin – L) in der Dosis die 7,5 Milligramme/kg der lebendigen Masse subkutan im Laufe von 2 Tagen empfohlen. Der gewöhnliche Nebeneffekt für dieses Präparat – die Verkleinerung sljunotetschenija, das Erbrechen u.ä. wird Fenbendasol (zum Beispiel, Panacur) in der Dosis 20 – 50 Milligramme/kg der lebendigen Masse im Laufe von 5 Tagen besser verlegt.




  • Сайт детского здоровья