DE   EN   ES   FR   IT   PT


medicalmeds.eu Die Medikamente Die beta-laktamnyje Antibiotika. Das Präfix

Das Präfix

Препарат Префикс. АО «Нобел Алматинская Фармацевтическая Фабрика» Республика Казахстан


Der Produzent: AG «Nobel die Almatinski Pharmazeutische Fabrik» Republik Kasachstan

Die Kode des Fernsprechamtes: J01DC10

Die Form der Ausgabe: die Festen medikamentösen Formen. Die Tabletten.

Die Aussagen zur Anwendung: Die Infektionen der oberen Luftwege. Die Pharyngitis. Die Gaumenmandelentzündung. Die mittlere Ohrenentzündung. Scharf sinussit. Die Infektionen der unteren Atemwege. Die Bronchitis. Die Lungenentzündung. Der Abszess. Die Infektionen motschepolowoj die Systeme. Die scharfe Blasenentzündung.


Die allgemeinen Charakteristiken. Der Bestand:

Die geltende Substanz: 523,13 Milligramme zefprosila des Monohydrates, was zefprosilu 500 Milligramme äquivalent ist.

Die Hilfssubstanzen: die Zellulose mikrokristallinisch RN 102, des Natriums das Amylum glikoljat (der Typ), des Magnesiums stearat.

Der Bestand der Hülle: des Titans dioksid, HPMC 3 cP - Methocel E3-LV, HPMC 6 cP - Methocel E6-LV, das Polyäthylenglykol 400, polissorbat 80, simetikona die Emulsion 30 %.




Die pharmakologischen Eigenschaften:

Die Pharmakodynamik. Das Präfix stellt halbsynthetisch zefalosporinowyj das Antibiotikum der zweiten Generation dar. Das Präfix unterdrückt die Synthese mukopeptida in der bakteriellen Zellwand. Unterdrückt die Synthese der bakteriellen Zellwand mittels des Zusammenbindens ein oder mehreres Penizillin-verbindend der Eiweisse, die seinerseits ingibirujut endlich transpeptidaziju der Synthese peptidoglikana in der bakteriellen Zellwand und so ingibirujet die Biosynthese der Zellwand. Im Endeffekt löst sich die Bakterie infolge der dauernden Aktivität autolititscheskich der Fermente der Zellwand (die Autolysinen und murein die Hydrolasen) auf.

Zefprosil ist in vitro in Bezug auf das breite Spektrum gram-positiv und gram - der negativen Bakterien florid. Die bakterienabtötende Wirkung zefprosila - das Ergebnis der Unterdrückung der Synthese der Zellwand. Es ist die Aktivität zefprosila in Bezug auf die Mehrheit der Stämme der folgenden Mikroorganismen wie in vitro, als auch bei den Infektionen bewiesen:

aerobnyje grammpoloschitelnyje die Mikroorganismen: Staphylococcus aureus* (einschließlich die Stämme, die  produziert werden - laktamasu)

*Цефпрозил ist in Bezug auf metizillin-standfest stafilokokkow inaktiv.

aerobnyje grammotrizatelnyje die Mikroorganismen: Haemophilus influenzae (einschließlich die Stämme, die  produziert werden - laktamasu), Moraxella (Branhamella) catarrhalis (einschließlich die Stämme, die  produziert werden - laktamasu).

Zefprosil ist in Bezug auf Enterococcus faecium, Acinetobacter, Enterobacter, Morgnella morganii, Proteus vulgaris, Providencia, Pseudomonas und Serratia, Bacteroides fragillis inaktiv.

Die Pharmakokinetik. Nach der Aufnahme dringt daneben 95 % zefprosila peroral ein. Die Aufnahme das prepara Präfix gleichzeitig mit der Nahrung vergrössert die Zeit der Errungenschaft der maximalen Plasmakonzentration (Tmax) von 0,25 bis zu 0,75 tsch, aber beeinflusst die Stufe der Resorption (die Fläche unter der Kurve) oder auf die maximale Plasmakonzentration (Cmax) zefprosila nicht. Die Biofassbarkeit zefprosila ändert sich nach übernommen antazida durch 5 Minuten nicht.

Der Umfang der Verteilung neben 0,23 l/kg. Daneben verbindet sich 36 % zefprosila mit den Plasmaeiweissen hängt von der Konzentration in den Grenzen von 2 mkg/ml bis zu 20 mkg/ml nicht ab. Die Befunde über die Ansammlung zefprosila im Plasma bei den Patienten von den Höhlen-malnoj von der Nierenfunktion nach der vielfachen Aufnahme in der Dosis bis zu 1000 Milligramme jede 8 tsch fehlen im Laufe von 10 Tagen. Der bestimmte Umfang der Verteilung zefprosila bildet 0,23 l/kg der Masse des Körpers des gesunden erwachsenen Patienten mit der normalen Nierenfunktion. Bei den erwachsenen Patienten mit der normalen Nierenfunktion die Periode des Halbzerfalles im Plasma durchschnittlich sos-tawljajet 1 - 1,4 Uhr

Die renale Klärfunktion des Präparates bildet 1,78 - 2,53 ml/Minen auf kg der Masse des Körpers durchschnittlich. Zefprosil wird hauptsächlich mit dem Urin mittels klubotsch-kowoj die Filtrationen und kanalzewoj die Sekretionen herausgeführt. Daneben werden 54 - 70 % der einmaligen Dosis des Präparates des Organismus in der nicht geänderten Spezies mit dem Urin in 24 Uhr Bei den erwachsenen Patienten mit der normalen Nierenfunktion, übernehmend die einmalige Dosis zefprosila 250 Milligramme, 500 Milligramme oder 1 g herausgeführt, die Konzentration des Präparates im Urin nach ersten 4 tsch bildet 700, 1000 und 2900 mkg/ml, entsprechend durchschnittlich.

Bei den Patienten mit den Verstößen der Nierenfunktion wird die Periode der Halbrassen-pada zefprosila im Plasma bis zu 5,2 tsch je nach der Stufe der renalen dis-Funktion verlängert. Bei den Patienten mit der vollen Abwesenheit der renalen Funktion erreicht die Periode des Halbzerfalles zefprosila im Plasma bis 5,9 Uhr die Periode des Halbzerfalles wird während der Hämodialyse verkürzt. Die Richtungen der Absonderung des Präparates bei den Patienten mit der offenbaren renalen Mangelhaftigkeit sind nicht bestimmt.

Bei den Patienten mit den Verstößen der Funktion der Leber die Periode des Halbzerfalles wurden bis 2 Uhr die Amplitude der Veränderungen weggebracht-tschiwajet garantiert die Korrektur der Dosis für die Patienten der vorliegenden Gruppe nicht.


Die Aussagen zur Anwendung:

- Die Infektionen der oberen Luftwege: die Pharyngitis, die Gaumenmandelentzündung, die mittlere Ohrenentzündung, scharf sinussit;

- Die Infektionen der unteren Atemwege: die Bronchitis und die Lungenentzündung;

- Die Hautinfektionen (erschwert und nicht erschwert), den Abszess, die gewöhnlich fordernde chirurgische Drainage;

- Die scharfen nicht erschwerten Infektionen motschewywodjaschtschich der Wege, einschließlich die scharfe Blasenentzündung.


Die Weise der Anwendung und der Dosis:

Das Präfix ist für die Aufnahme peroral vorgeführt. Die Erwachsenen und die Kinder sind als 13 Jahre älterer:

- Die Infektionen der oberen Luftwege: bei der Pharyngitis und der Gaumenmandelentzündung ernennen auf 500 Milligrammen jede 24 tsch; bei sinussite bildet die empfohlene Dosis 250 Milligramme jede 12 tsch, bei den gemäßigten und schweren Formen - auf 500 Milligrammen jede 12 tsch;

- Die Infektionen der unteren Atemwege: bei der Bronchitis und der Lungenentzündung bildet die empfohlene Dosis 500 Milligramme jede 12 tsch;

- Die Hautinfektionen: bei den nicht erschwerten Infektionen der Haut und der weichen Texturen bildet die empfohlene Rebe 250 Milligramme jede 12 tsch oder 500 Milligramme jede 24 Uhr ernennen auf 500 Milligrammen jede 12 tsch Falls notwendig;

- Die scharfen nicht erschwerten Infektionen motschewywodjaschtschich der Wege, einschließlich die scharfe Blasenentzündung: die empfohlene Dosis bildet 500 Milligramme jede 24 Uhr

Gewöhnlich bildet die Dauer der Behandlung 7 Tage. Die Kur kann bis zu 10 Tagen bei den Patienten mit den Infektionen verlängert sein, die vom beta-hämolytischen Streptokokkus herbeigerufen sind.


Die Besonderheiten der Anwendung:

Vor dem Anfang der Therapie zefprosilom bei den Patienten muss man die sorgfältige Forschung des Vorhandenseins der Hypersensibilität zu zefprosilu, zefalosporinam, den Penizillinen oder anderen medikamentösen Mitteln durchführen. Man muss die besondere Vorsicht bei der Bestimmung des Präparates den Patienten mit der erhöhten Sensibilität zu penizillinowym den Antibiotika, infolge der Entwicklung der allergischen Kreuzreaktion zwischen β - laktamnymi von den Antibiotika, sich treffend bei mehr 10 % die Patienten zeigen, die in anamnase die allergische Reaktion zu den Penizillinen haben. Bei die Fuhre-niknowenii der allergischen Reaktion, man muss die Aufnahme prepa-rata einstellen. Die ernsten Reaktionen der erhöhten Sensibilität zum Präparat können die Therapie vom Paranephrin u.a. die Notmassnahmen fordern, oksigenaziju, die intravenöse Eingiessung des Liquores, die intravenöse Einführung antigistaminnych der Präparate, kortikosteroidow, pressornych aminow und die Ventilationstherapie nach den klinischen Aussagen aufnehmend.

Die Entwicklung psewdomembranosnogo der Kolitis ist tatsächlich bei allen anti-bakteriellen Mitteln bemerkt, zefprosil aufnehmend, und wird auf jener-tschenija Schwere unterschieden: von mittler bis zum drohenden Leben der Form. Deshalb ist es utschity-wat die vorliegende Diagnose bei den Patienten wichtig, bei denen die Diarrhöe nach der Aufnahme der antibakteriellen Präparate beobachtet wird.

Die Behandlung von den antibakteriellen Mitteln ändert die normale Mikro-Flora obodotschnoj die Därme und kann die übermäßige Größe der Klostridien zulassen. Die Forschungen haben vorgeführt, dass die Toxine, die Clostridium defficile produziert werden, einer der Hauptgründe der Entwicklung der Kolitis, die mit den anti-Biofazialisticks verbunden ist sind.

Nach der Diagnostik psewdomembranosnogo der Kolitis muss man um die therapeutische Veranstaltung übernehmen. psewdomembranosnyj zu-lit des Mittellaufes geht nur nach der Aufhebung des Präparates gewöhnlich. Beim gemäßigten und schweren Ablauf der Kolitis muss man die Juden-Knochen und die Elektrolyte verwenden, die Eiweißsupplementierung und die Therapie sind von den Mitteln, ergebnisreich in Bezug auf Clostridium defficile antibakteriell.

Bei den Patienten mit der bekannten und vermuteten renalen Mangelhaftigkeit sollen die sorgfältige klinische Überprüfung und die entsprechenden labormässigen Forschungen vor und im Laufe von der Behandlung verwirklicht sein. Über-schtschaja die Tagesdosis zefprosila bei solchen Patienten soll infolge des Entdeckens der hohen und\oder langwierigen Plasmakonzentration des Antibiotikums bei der Bestimmung der gewöhnlichen Dosis des Präparates verringert sein. Zefalosporiny, zefprosil aufnehmend, muss man mit der Vorsicht den Patienten ernennen, die gleichzeitig starken diuretiki, nachdem übernehmen es wird der nebensächliche Effekt auf die renale Funktion dieser Mittel erwartet.

Die Bestimmung zefprosila beim Fehlen enthüllt oder offenbar des Vorgeschlechtes-gajemych der bakteriellen Infektionen oder für die prophylaktischen Aussagen kann zum Risiko der Entwicklung standfest zum Präparat der Bakterien beitragen.

Zefprosil soll mit der Vorsicht den abgesonderten Patienten, die in der Anamnese die magen-enteralen Erkrankungen haben, insbesondere die Kolitiden ernannt werden.

Während der Behandlung zefalosporinowymi von den Antibiotika ist möglich lege-telnaja die Reaktion Kumbsa.

Die Patienten mit der renalen Mangelhaftigkeit. Bei den Patienten mit der renalen Mangelhaftigkeit mit der Klärfunktion des Kreatinins 30 ml/Minen und ist es der Modifikation des gewöhnlichen Dosierens zef-prosila für die Patienten mehr nicht erforderlich. Bei den Patienten mit der Klärfunktion des Kreatinins weniger 30 ml/Minen, soll die Frequenz der Aufnahme abgeändert sein: solche Patienten sollen 50 % von der gewöhnlichen Dosis zefprosila mit dem gewöhnlichen Intervall des Dosierens bekommen. Da das Präparat des Organismus mittels der Hämodialyse, bei den Patienten teilweise herausgeführt wird, die die Hämodialyse bekommen, soll sich zefprosil nach dem Abschluss der Periode der Dialyse vornehmen.

Die Patienten mit petschenotschnoj von der Mangelhaftigkeit. Die Patienten mit petschenotschnoj von der Mangelhaftigkeit haben keine Notwendigkeit korrek-tirowat die Dosierung des Präparates.

Die Patienten fortgeschrittenen Alters. Bei den Patienten ist als 65 Jahre älterer, die die einmalige Dosis zefprosila 1 g übernehmen es wird die Erhöhung der Fläche unter der Kurve von 35 bis zu 65 % und auf 40 % die Senkung des Wertes der renalen Klärfunktion im Vergleich mit den Patienten von 20 bis zu 40 l beobachtet. Die mittlere Höhe der Fläche unter der Kurve bei den jungen und bejahrten Frauen auf 15 - 20 % ist höher, als bei den Männern. Die Amplitude solcher Veränderungen, die mit zunehmendem Alter verbunden sind und dem Geschlecht, in der Pharmakokinetik zefprosila ist so bedeutsam nicht fordert die Korrektur der Dosis nicht.

Die Anwendung in der Kinderheilkunde. Es fehlen die Befunde über die Sicherheit der Anwendung des Präparates das Präfix bei den Kindern bis zu 13 Jahren.

Die Schwangerschaft und die Milchabsonderung. Das Präparat ist zur Anwendung bei der Schwangerschaft und im Laufe der Milchabsonderung kontraindiziert. Bei Notwendigkeit der Bestimmung des Präfixes müssen die Frauen in der peri-Oden der Schwangerschaft den vermuteten Nutzen für die Mutter und das mögliche Risiko für die Frucht bewerten. Die kleine Anzahl zefprosila (weniger schwingt sich 0,3 % von der Dosis) findet sich in der Brustmilch bei den fütternden Frauen nach der Aufnahme der einmaligen Dosis des Präparates 1 die Mittlere eintägige Konzentration von 0,25 bis zu 3,3 mkg/ml.

Die Besonderheiten des Einflusses des medikamentösen Mittels auf die Fähigkeit, das Beförderungsmittel oder die potentiell gefährlichen Mechanismen zu verwalten. Man muss die Vorsicht beim Fahren des Autos und den Beschäftigungen von anderen potentiell gefährlichen Tätigkeitsarten beachten, die die erhöhte Aufmerksamkeit und die Schnelligkeit der psychomotorischen Reaktionen fordern.


Die nebensächlichen Effekte:

Die nebensächlichen Reaktionen zefprosila sind diesen andere zefalosporinow ähnlich. Das Präfix gewöhnlich wird gut verlegt. Nur waren neben 2 % der Patienten erzwungen, die Therapie vom Präparat, infolge der Entwicklung der nebensächlichen Reaktionen einzustellen:

- Die Diarrhöe, die Übelkeit;

- Die Kolitiden (psewdomembranosnyj die Kolitis aufnehmend);

- Die Erhöhung des Standes AST, ALT, die Erhöhung der alkalischen Phosphatase schlugen-Rubin eben;

- Die Blüte, das Nesselfieber;

- Der Schwindel;

- Der Felty-Syndrom, die Eosinophilie;

- Die Erhöhung des Inhalts im Blut des Harnstoffstickstoffs (BUN), des Serumkreatinins;

- Das genitale Jucken und die Kolpitis.

Selten:

- Das Erbrechen und die Leibschmerzen;

- Die cholestatische Gelbsucht;

- Die Hyperaktivität, die Kephalgie, die Nervosität, die Schlaflosigkeit, die Verwirrung und die Schläfrigkeit;

- Die Anaphylaxie, die Wassergeschwulst Kwinke;

- multiformnaja das Erythem;

- Das Fieber, der Reaktion als die Serumkrankheit;

- Das Syndrom Stephans-Johnsons;

- Der Blutplättchenmangel.


Die Zusammenwirkung mit anderen medikamentösen Mitteln:

Bei der gleichzeitigen Aufnahme des Präfixes mit:

- aminoglikosidowymi von den Antibiotika war nefrotoksitschnost bemerkt;

- probenezidom, nimmt die Fläche unter der Kurve zefprosila in 2 Male zu;

- zefalosporinowyje können die Antibiotika die falsche-positive Reaktion auf die Glukose im Urin mit dem Reagens Benedikts oder Felinga herbeirufen, rufen - mit dem Test nicht herbei, der auf den Fermenten auf gljukosuriju gegründet ist.

- Die falsche-negative Reaktion kann mit ferrizianidom beim Entdecken der Glukose im Blut entstehen. Das Vorhandensein zefprosila im Blut beeinflusst auf nicht spalte-tschestwennoje die Bestimmung des Kreatinins im Plasma und dem Urin schtschelotschno-pikratnym von der Methode.


Die Gegenanzeigen:

- Die erhöhte Sensibilität zu zefprosilu und anderem zefalosporinam;

- Die Blutungen und die Erkrankungen des Gastrointestinaltraktes in der Anamnese, einschl. die nicht spezifische ulzeröse Kolitis;

- Die Schwangerschaft und die Periode der Milchabsonderung;

- Das Kindesalter bis zu 13 Jahren.


Die Überdosierung:

Die Symptome: der Verlust des Appetites, die Diarrhöe, bei der schweren Überdosierung: die Übelkeit, das Erbrechen, die Darmkolik, die Apoplexie, die Senkung der Sensibilität und die Empfindung pokalywanija in den Händen und den Beinen, sowie die Muskelkrämpfe.

Die Behandlung: Im Falle der schweren Überdosierung, besonders führen bei den Patienten mit den Verstößen der Nierenfunktion, zefprosil mittels der Hämodialyse heraus.


Die Bedingungen der Aufbewahrung:

Bei der Temperatur zu bewahren es ist 25 °s an der trockenen vor dem Licht geschützten Stelle nicht höher. An der für die Kinder unzugänglichen Stelle zu bewahren! Die Aufbewahrungsfrist die 2 Jahre. Nach Ablauf von der Aufbewahrungsfrist nicht zu verwenden.


Die Bedingungen des Urlaubes:

Nach dem Rezept


Die Packung:

Die Tabletten, die mit der Filmhülle die 500 Milligramme abgedeckt sind, in blistere nach 7 oder 10 Tabletten, 1 oder 2 blistera im Papppaket zusammen mit der Instruktion über die Anwendung.



  • Сайт детского здоровья