DE   EN   ES   FR   IT   PT


medicalmeds.eu Die Medikamente Die protiwoopucholewyje Präparate. Die Alkaloide der Pflanzenherkunft. Taksany. Taksolj

Taksolj

Препарат Таксол®. Bristol-Myers Squibb Comp. (Бристол-Майерс Сквибб Комп.) США


Der Produzent: Bristol-Myers Squibb Comp. (Bristol-Majers Skwibb Komp.) die USA

Die Kode des Fernsprechamtes: L01CD01

Die Form der Ausgabe: die Flüssigen medikamentösen Formen. Das Konzentrat für die Vorbereitung der Lösung für die Infusionen.

Die Aussagen zur Anwendung: Der Krebs der Eierstöcke. Der Krebs der Milchdrüse. Der Krebs der Lungen. Das Sarkom Kaposchi.


Die allgemeinen Charakteristiken. Der Bestand:

Die geltende Substanz: 6 Milligramme paklitaksela in 1 ml der Lösung.

Die Hilfssubstanzen: des Makrotreffers glizerilrizinoleat (kremoforj ЕL), das Äthanol, den Stickstoff.




Die pharmakologischen Eigenschaften:

Die Pharmakodynamik. Das protiwoopucholewyj Präparat, das vom biosynthetischen Weg bekommen wird. Der Mechanismus des Effektes ist mit der Fähigkeit verbunden, "die Montage" der Mikroröhrchen aus dimernych der Moleküle tubulina zu fördern, ihre Struktur auf Kosten von der Unterdrückung depolimerisazii zu stabilisieren und, die dynamische Reorganisation in der Interphase zu bremsen, was mitotitscheskuju die Funktion des Käfigs verletzt.

Außerdem induziert paklitaksel die Bildung der anomalen Ansammeln oder "der Bänder" der Mikroröhrchen während des Zellzyklus und ruft die Bildung der pluralen Stars der Mikroröhrchen zur Zeit mitosa herbei.

Ruft dososawissimoje die Unterdrückung kostnomosgowogo krowetworenija herbei.

In den experimentalen Forschungen ist es vorgeführt, dass paklitaksel mutagennymi und embriotoksitscheskimi über die Eigenschaften verfügt, ruft die Senkung der fertilen Funktion herbei.

Die Pharmakokinetik. Die Pharmakokinetik paklitaksela nach w/w die Infusionen des Präparates in den Dosen studierten die 135 Milligramme/m2 und 175 Milligramme/m2 im Laufe von 3 und 24 Uhr

Die Verteilung. Nach w/w die Einführungen verringert sich die Konzentration paklitaksela im Plasma des Blutes entsprechend der zweiphasigen Kinetik.

Mittler Vd bildet von 198 bis zu 688 l/m2. Die Pharmakokinetik paklitaksela mit der Erhöhung der Dosis erwirbt den nichtlinearen Charakter. Bei der Erhöhung der Dosis des Präparates auf 30 % (von 135 Milligramme/m2 bis zu 175 Milligramme/m2) nahmen die Werte Cmax und AUC0 - ∞ auf 75 % und 81 % entsprechend zu.

Bei den nochmaligen Kursen der Therapie war es der Hinweise auf kumuljaziju paklitaksela nicht bekommen. Das Zusammenbinden mit den Eichhörnern bildet durchschnittlich 89 %.

Der Metabolismus. In den Forschungen in vitro war es vorgeführt, dass paklitaksel metabolisirujetsja in der Leber mit der Teilnahme des Isoferments CYP2C8 mit der Bildung metabolita 6-alfa-gidroksipaklitaksel und mit der Teilnahme des Isoferments CYP3A4 mit der Bildung metabolitow 3-para-gidroksipaklitaksel und das 6-Alpha, 3-para-digidroksipaklitaksel.

Die Aufzucht. T1/2 und die allgemeine Klärfunktion paklitaksela sind variabel, hängen von der Dosis und der Dauer der Einführung ab und bilden 13-52.7 tsch und 12.2-23.8 l/tsch/m2 entsprechend

Von 1.3 % bis zu 12,6 % der eingeleiteten Dosis (werden 15-275 Milligramme/m2 in Form von 1, 6 oder die 24-stündige Infusion) des Präparates mit dem Urin in der nicht geänderten Spezies abgeschieden, was auf das Vorhandensein intensiv wnepotschetschnogo der Klärfunktion bezeichnet.

Die Pharmakokinetik für die besonderen klinischen Fälle. Der Einfluss des Verstoßes der Nierenfunktion auf den Metabolismus paklitaksela wurde nicht untersucht.

Die Dialyse leistet den Einfluss auf die Geschwindigkeit der Aufzucht des Präparates aus dem Organismus nicht.


Die Aussagen zur Anwendung:

Der Krebs der Eierstöcke:

— Die Therapie 1 Linie in der Kombination mit zisplatinom bei den Patientinnen mit dem verbreiteten metastatischen Prozess oder der restlichen Geschwulst (mehr 1 cm) nach der Durchführung ausgangs- laparotomii;

— Die Therapie 2 Linien bei den Patientinnen mit dem verbreiteten metastatischen Krebs der Eierstöcke nach der Standardtherapie, die nicht zum positiven Ergebnis brachte.

Der Krebs der Milchdrüse:

— ad'juwantnaja die Therapie bei den Patientinnen mit dem Vorhandensein der Metastasen in den Lymphenknoten nach der Durchführung der Standardkombinationsbehandlung;

— Die Therapie 1 Linie des metastatischen Krebses und beim Fortschreiten der Erkrankung nach ad'juwantnoj die Therapien unter Ausnutzung der Präparate antraziklinowogo der Reihe;

— Die Therapie 2 Linien beim Fortschreiten der Erkrankung nach der kombinierten Chemotherapie unter Ausnutzung protiwoopucholewych der Antibiotika antraziklinowogo der Reihe beim Fehlen der Gegenanzeigen für ihre Anwendung;

— ad'juwantnaja die Therapie für die Behandlung der Patienten nach der Therapie von den Präparaten antraziklinowogo der Reihe und ziklofosfamidom;

— Die Therapie 1 Linie des metastatischen Krebses der Milchdrüse in der Kombination mit trastusumabom bei den Patientinnen mit dem Stand 3 + der Expression HER-2 nach gegeben immunogistochimitscheskogo die Forschungen und bei Vorhandensein von den Gegenanzeigen zur Therapie von den Präparaten antraziklinowogo der Reihe.

Der nemelkokletotschnyj Krebs der Lunge:

— Als Therapie 1 Linie in der Kombination mit zisplatinom oder für die Monotherapie nemelkokletotschnogo des Krebses der Lunge bei den Patientinnen, die die Durchführung der chirurgischen Behandlung und\oder der radialen Therapie nicht geplant wird.

Das Sarkom Kaposchi bei den Patientinnen das AIDS:

— Als Therapie 2 Linien.


Die Weise der Anwendung und der Dosis:

Für die Warnung der schweren Reaktionen der erhöhten Sensibilität bis zur Einführung des Präparates Taksol ist nötig es premedikaziju unter Ausnutzung GKS, der Blocker gistaminowych der H1-Rezeptoren und der Blocker gistaminowych der H2-Rezeptoren durchzuführen. Zum Beispiel, deksametason (oder sein Äquivalent) in der Dosis die 20 Milligramme peroral ungefähr für 12 tsch und 6 tsch bis zur Einführung des Präparates Taksol oder deksametason in der Dosis die 20 Milligramme w/w etwa für 30-60 der Minen bis zur Einführung des Präparates Taksol, difengidramin (oder das Äquivalent) in der Dosis die 50 Milligramme w/w und zimetidin in der Dosis die 300 Milligramme oder ranitidin in der Dosis die 50 Milligramme w/w für 30-60 der Minen bis zur Einführung des Präparates Taksol.

Der Krebs der Eierstöcke. Die Therapie 1 Linie: die empfohlene Dosis des Präparates Taksol bildet 175 Milligramme/m2 in Form von w/w die Infusionen im Laufe von 3 tsch oder 135 Milligramme/m2 in Form von w/w die Infusionen im Laufe von 24 tsch mit der nachfolgenden Einführung zisplatina in der Dosis die 75 Milligramme/m2; das Intervall zwischen den Kuren soll 3 Wochen bilden.

Die Therapie 2 Linien: im Regime der Monotherapie bildet die Dosis des Präparates Taksol 175 Milligramme/m2 in Form von w/w die Infusionen im Laufe von 3 tsch jede 3 Wochen.

Der Krebs der Milchdrüse. Die ad'juwantnaja Therapie wird nach der kombinierten Standardtherapie durchgeführt. Die Dosis des Präparates Taksol bildet 175 Milligramme/m2 in Form von w/w die Infusionen in 3 Uhr Aller es wird die Durchführung 4 Kurse der Therapie mit dem Intervall 3 Wochen empfohlen.

Die Therapie 1 Linie. Im Regime der Monotherapie: die Dosis des Präparates Taksol bildet 175 Milligramme/m2 in Form von w/w die Infusionen im Laufe von 3 tsch jede 3 Wochen.

Im Regime der kombinierten Therapie:

- In der Kombination mit trastusumabom, die empfohlene Dosis Taksola bildet 175 Milligramme/m2 in Form von w/w die Infusionen im Laufe von 3 tsch jede 3 Wochen. Die Anwendung Taksola beginnen es kann am nächsten Tag, nach der Einführung der ersten Dosis trastusumaba oder, bei der guten Erträglichkeit, im Tag der Anwendung trastusumaba.

- In der Kombination mit doksorubizinom (50 Milligramme/m) ernennen Taksol in der Dosis die 220 Milligramme/m2 in Form von w/w die Infusionen im Laufe von 3 tsch jede 3 Wochen. Die Anwendung Taksola zu beginnen es ist nötig durch 24 Stunden nach der Anwendung doksorubizina.

Die Therapie 2 Linien. Für die Behandlung der Patientinnen mit disseminirowannym von der Erkrankung nach der kombinierten Chemotherapie, die nicht das positive Ergebnis-175 das Milligramm/m2 in Form von w/w die Infusionen im Laufe von 3 tsch jede 3 Wochen gab.

Der nemelkokletotschnyj Krebs der Lungen. Im Regime der kombinierten Therapie bildet die empfohlene Dosis des Präparates Taksol 175 Milligramme/m2 in Form von w/w die Infusionen im Laufe von 3 tsch oder 135 Milligramme/m2 in Form von w/w die Infusionen im Laufe von 24 tsch mit der nachfolgenden Einführung zisplatina, das Intervall zwischen den Kursen bildet 3 Wochen;

- Im Regime der Monotherapie bildet die empfohlene Dosis des Präparates Taksol von 175 Milligramme/m2 bis zu 225 Milligramme/m2 in Form von w/w die Infusionen im Laufe von 3 tsch jede 3 Wochen.

Das Sarkom Kaposchi bei den Patientinnen das AIDS. Bei der Therapie 2 Linien bildet die empfohlene Dosis des Präparates Taksol 135 Milligramme/m2 in Form von w/w die Infusionen im Laufe von 3 tsch jede 3 Wochen oder 100 Milligramme/m2 w/w es ist im Laufe von 3 tsch jede 2 Wochen tropfig.

Je nach der Immunosuppression, die bei den Patientinnen mit der sich entwickelnden Form das AIDS beobachtet wird, es ist empfehlenswert:

1. Die Dosis deksametasona für die Aufnahme in (einer drei Komponenten premedikazii) bis zu 10 Milligramme zu verringern;

2. Taksol nur beim Inhalt nejtrofilow nicht weniger 1000/mkl einzuleiten;

3. Den Patientinnen mit der schweren Neutropenie (weniger 500/mkl im Laufe von der Woche oder mehr) bei den nachfolgenden Kursen, die Dosis des Präparates Taksol auf 20 % zu verringern;

4. Nach den klinischen Aussagen gleichzeitig, G-KSF zu verwenden.

Die Regeln der Vorbereitung der Lösung für die Infusionen. Vor der Einführung das Konzentrat bis zur Konzentration verdünnen die 0.3-1.2 Milligramme/ml 0.9 % von der Lösung des Natriums des Chlorids, 5 % von der Lösung der Dextrose, 5 % von der Lösung der Dextrose in 0.9 % die Lösung des Natriums des Chlorids oder 5 % von der Lösung der Dextrose in der Lösung Ringera.

Taksol ist nötig es durch das System mit eingebaut membrannym vom Filter mit dem Umfang der Poren nicht mehr 0.22 mkm einzuleiten.

Die vorbereiteten Lösungen können opaleszirowat wegen der im Bestande von der medikamentösen Form anwesenden Träger- Grundlage, wobei nach der Filterung opaleszenzija der Lösung erhalten bleibt.

Bei der Vorbereitung, der Aufbewahrung und der Einführung des Präparates Taksol ist nötig es die Ausrüstung zu benutzen, die die Details aus poliwinilchlorida nicht enthält.


Die Besonderheiten der Anwendung:

Die Anwendung bei der Schwangerschaft und dem Füttern von der Brust. Taksol ist zur Anwendung bei der Schwangerschaft und im Laufe der Milchabsonderung (der Frauenmilchernährung) kontraindiziert.

Den Patientinnen ist nötig es detorodnogo des Alters während der Behandlung von Taksolom und wenigstens im Laufe von 3 Monaten nach dem Abschluss der Therapie die sicheren Methoden der Kontrazeption zu verwenden.

Die Anwendung bei den Verstößen der Funktion der Leber. Die Veränderungen des Metabolismus paklitaksela bei den Verstößen der Funktion der Leber bei der Dreieinstündigen Eingiessung wurde formell nicht untersucht.

Die Anwendung bei den Verstößen der Nierenfunktion. Die Veränderungen des Metabolismus paklitaksela bei den Verstößen der Nierenfunktion bei der Dreieinstündigen Eingiessung wurde formell nicht untersucht.

Die Anwendung bei den Kindern. Die Sicherheit und die Effektivität der Anwendung des Präparates Taksolj bei den Kindern sind nicht bestimmt.

Die besonderen Hinweise. Die Behandlung von Taksolom soll der Arzt durchführen, der die Berufserfahrung mit protiwoopucholewymi chimioterapewtitscheskimi die Präparate hat.

Bei der Anwendung Taksola in der Kombination mit zisplatinom, es ist nötig Taksol, und dann zisplatin zuerst einzuleiten.

Während der Behandlung muss man regelmäßig das Bild des peripherischen Blutes, den arteriellen Blutdruck, TSCHSS und die Zahl der Atmungen (besonders während der ersten Stunde der Infusion), die EKG-Kontrolle (und bis zum Anfang der Behandlung) kontrollieren.

Im Falle der Entwicklung der schweren Reaktionen der Hypersensibilität ist nötig es die Eingiessung des Präparates Taksol sofort einzustellen und, die symptomatische Behandlung zu beginnen, wobei das Präparat wiederholt einzuleiten es ist nötig nicht.

Für die Fälle der Entwicklung der Verstöße der AV-Leitungsfähigkeit, bei den nochmaligen Einführungen muss man ununterbrochen kardiomonitoring durchführen.

Taksol ist eine zytotoxische Substanz, bei man der Arbeit mit denen die Vorsicht beachten muss, die Handschuhe benutzen und, sein Treffen auf die Haut oder die Schleimhäute vermeiden, die man für solche Fälle von der Seife und zu Wasser, oder (das Auge) der großen Menge des Wassers sorgfältig auswaschen muss.

Der Einfluss auf die Fähigkeit zum Fahren des Kraftverkehrs und der Verwaltung der Mechanismen. Im Laufe der Behandlung sollen sich die Patienten der Beschäftigungen von den potentiell gefährlichen Tätigkeitsarten enthalten, die die erhöhte Konzentration der Aufmerksamkeiten und die Schnelligkeit der psychomotorischen Reaktionen fordern.

Die Nutzung in der Kinderheilkunde. Die Sicherheit und die Effektivität der Anwendung des Präparates Taksolj bei den Kindern sind nicht bestimmt.


Die nebensächlichen Effekte:

Bei der Anwendung der Kombination des Präparates Taksol mit den Präparaten des Platins war es irgendwelcher in der klinischen Beziehung wesentlichen Veränderungen des Profils der Sicherheit des Präparates, im Vergleich zu seiner Nutzung in Form von der Monotherapie nicht bemerkt.

Bei den Patientinnen vom Sarkom Kaposchi, der sich auf dem Hintergrund das AIDS entwickelte, entstehen öfter und schwerer verlaufen die Unterdrückung krowetworenija, der Infektion (opportunistitscheskije die Infektionen aufnehmend) und die fieberhafte Neutropenie. Bei diesen Patienten wird die Senkung der Dosis des Präparates und die unterstützende Therapie gefordert.

Die Bestimmung der Frequenz der Nebeneffekte: sehr oft ist oft (≥1/10), (≥1/100, <1/10), manchmal (≥1/1000, <1/100) selten, ist (1/10 000, <1/1000), ist (<1/10 000) sehr selten.

Seitens des Systems krowetworenija: sehr oft - mijelossupressija, die Neutropenie, die Anämie, den Blutplättchenmangel, den Felty-Syndrom, das Fieber, der Blutung; selten - die fieberhafte Neutropenie; sehr selten - scharf mijeloidnyj die Leukose, mijelodisplastitscheski das Syndrom.

Die Neutropenie (90 %), abhängende in der kleineren Stufe von der Dosis des Präparates und in bolschej - von der Dauer der Infusion; die geäusserte Neutropenie (weniger 500/mkl) wird bei den 24-stündigen Infusionen öfter beobachtet, als bei 3-stündig etwa bei der Hälfte der Patienten, dabei bei 1/3 sie von der Erhöhung der Temperatur begleitet wird; die Entwicklung der infektiösen Komplikationen (30 %); bei 1 % der Patientinnen mit den Diagnosen die Sepsis, die Lungenentzündung, ist die Bauchfellentzündung der Letalausgang registriert.

Der Blutplättchenmangel (20 %) mit dem Inhalt der Blutplättchen weniger 100 000/mkl; der geäusserte Blutplättchenmangel mit dem minimalen Inhalt der Blutplättchen ist es 50 000/mkl (7 %) niedriger; die Anämie (78 %); die schwere Anämie mit dem Hämoglobin weniger 8 g/dl (16 %).

Die Frequenz und die Schwere der Anämie hängten vom Ausgangsinhalt des Hämoglobins ab hängten von der Dosis und dem Regime der Einführung des Präparates Taksol nicht ab.

Die allergischen Reaktionen: sehr oft - die unbedeutenden Erscheinungsformen, hauptsächlich in Form von der Empfindung der Hitze ("priliwow"), des Exanthemes; manchmal - die geäusserten Reaktionen der erhöhten Sensibilität (die Senkung des arteriellen Blutdruckes, das angioneurotische Ödem, die Tachykardie, den Verstoß der Funktion der Atmung, das generalisierte Nesselfieber), die Rückenschmerz, den Schüttelfrost; selten - die Anaphylaxiereaktionen (in einschl. mit dem Letalausgang); sehr selten - anafilaktitscheski der Schock.

Seitens des kardiovaskulären Systems: sehr oft - die Veränderung auf der EKG, die Senkung des arteriellen Blutdruckes; oft - die Bradykardie; manchmal - die Kardiomyopathie, assimptomatitscheskaja die Kammertachykardie, die Tachykardie mit der Bigeminie, AV - der Block und die Ohnmacht, den Herzinfarkt, die Erhöhung des arteriellen Blutdruckes, die Thrombose, tromboflefit; sehr selten - das Flimmern der Herzvorhöfe, die supraventrikuläre Tachykardie, den Schock.

Seitens des Atemsystemes: selten - die Atemnot, plewralnyj die Ausschwitzung, die Ateminsuffizienz, die interstitielle Lungenentzündung, die Lungenfibrose, die Lungenembolie; sehr selten - der Husten. Es ist die öftere Entwicklung radial pnewmonita bei den Patientinnen bemerkt, die gleichzeitig den Kurs der radialen Therapie festlegen.

Seitens ZNS und des peripherischen Nervensystemes: sehr oft - peripherisch sensor- newropatija; selten - motorisch newropatija (die Schwäche der Gliedmaßen); sehr selten - vegetativ newropatija, gezeigt von der paralytischen Unwegsamkeit des Darmkanales und der Orthostasehypotension, die Anfälle als grand mal, der Konvulsion, die Enzephalopathie, den Schwindel, die Kephalgie, die Ataxie.

Seitens des Knochen- und Muskelsystemes: sehr oft - artralgija, mialgija.

Seitens des Verdauungssystems: sehr oft - die Übelkeit, das Erbrechen, die Diarrhöe, mukosit; oft - die bedeutende Steigerung des Standes AST, SCHTSCHF; manchmal - die bedeutende Steigerung des Standes des Bilirubins; selten - der Ileus, die Perforation des Darmkanales, ischemitscheski die Kolitis, die Pankreatitis; sehr selten - die Mesenterialarterienthrombose, psewdomembranosnyj die Kolitis, die Speiseröhrenentzündung, die Konstipation, die Bauchwassersucht, gepatonekros mit dem Letalausgang, petschenotschnaja die Enzephalopathie mit dem Letalausgang.

Von der Seite her motschewydelitelnoj die Systeme: bei den Patientinnen mit dem Sarkom Kaposchi und das AIDS sind die Fälle des Verstoßes der Nierenfunktion mit den umkehrbaren Erhöhungen des Standes des Serumkreatinins beschrieben.

Die Dermatologitscheski Reaktionen: sehr oft - die Alopecia; selten - das Jucken, die Blüte, das Erythem, fibros, ist - das Syndrom Stiwensa-Johnsons, epidermalnyj nekrolis, ekssudatiwnaja mnogoformnaja das Erythem, eksfoliatiwnyj die Hautentzündung, das Nesselfieber, onicholisis sehr selten.

Die lokalen Reaktionen: oft - die Schmerzempfindungen, die Wassergeschwulst, das Erythem, die Induration und die Pigmentation der Haut an der Stelle der Injektion, ist - die Phlebitis, die Häutung selten; ekstrawasazija kann die Entzündung und nekros des subkutanen Zellstoffes herbeirufen.

Die Übrigen: die Anorexie, die Verwickeltheit des Bewusstseins, die Asthenie und das allgemeine Unwohlsein.


Die Zusammenwirkung mit anderen medikamentösen Mitteln:

Zisplatin verringert die allgemeine Klärfunktion paklitaksela auf 33 % (dabei wird mehr geäußert mijelossupressija für den Fall beobachtet, wenn paklitaksel nach zisplatina einleiten).

Bei der Anwendung Taksola in der Kombination mit doksorubizinom ist die Erhöhung der Konzentration doksorubizina (und seines florid metabolita doksorubizinola) im Plasma des Blutes möglich. Bei der Einführung des Präparates Taksol (die Infusion im Laufe von 24) vor der Einführung doksorubizina (die Infusion im Laufe von 48) wurden die mehr geäusserte Neutropenie und die Fälle der Mundentzündung beobachtet. Jedoch wurde bei der Strahleinführung doksorubizina und die Einführung des Präparates Taksol im Laufe von 3 tsch irgendwelcher Veränderungen des Charakters der toxischen Effekte, die mit der Reihenfolge der Einführung der Präparate nicht verbunden sind bemerkt.

Die gleichzeitige Anwendung mit zimetidinom, ranitidinom, deksametasonom oder difengidraminom beeinflusst das Zusammenbinden paklitaksela mit den Plasmaeiweissen des Blutes nicht.

Der Metabolismus paklitaksela wird von den Isofermenten CYP2C8 und CYP3А4 katalysiert, infolgedessen wird die Vorsicht bei der Anwendung Taksola auf dem Hintergrund der Behandlung von den Substraten, den Induktionsapparaten (zum Beispiel, rifampizin, karbamasepin, das Phenobarbital, fenitoin, efawirens, newirapin) oder den Hemmstoffen (zum Beispiel, eritromizin, fluoksetin, gemfibrosil) der Isofermente CYP2C8 und CYP3А4 gefordert.

In vitro die Hemmstoffe mikrossomalnogo unterdrückt die Oxydierung (einschl. ketokonasol, das Verapamil, den Diazepam, chinidin, ziklosporin) in den Konzentrationen, die bei der Anwendung in den therapeutischen Dosen in vivo übertreten, sowie das Testosteron, 17 -etinilestradiol, retinojewaja das Acidum und kwerzetin den Metabolismus paklitaksela.

Des Makrotreffers glizerilrizinoleat, kann das Präparat bildender Taksol, die Extraktion DEGP [di - (2-etilgeksil) ftalata] aus plastifizirowannych der Polyvinylchloridcontainer herbeirufen, wobei die Stufe des Abwaschens DEGP bei der Erhöhung der Lösungsstärke und mit der Zeit zunimmt.


Die Gegenanzeigen:

— Der Ausgangsinhalt nejtrofilow weniger 1500/mkl bei den Patienten mit den soliden Geschwülsten;
— Ausgangs- (oder registriert im Laufe der Behandlung) den Inhalt nejtrofilow weniger 1000/mkl bei den Patienten mit dem Sarkom Kaposchi bei den Patientinnen das AIDS;
— Die begleitenden, ernsten, unkontrollierbaren Infektionen bei den Patientinnen vom Sarkom Kaposchi;
— Die Schwangerschaft;
— Die Milchabsonderung (die Frauenmilchernährung);
— Die erhöhte Sensibilität zu den Komponenten des Präparates (einschl. zu polioksietilirowannomu dem Kastoröl).

Mit der Vorsicht ist nötig es das Präparat beim Blutplättchenmangel (weniger 100000/mkl), petschenotschnoj der Mangelhaftigkeit, die scharfen Infektionskrankheiten (einschl. den Rotlaufgürtel, das Chickenpox, den Herpes), den schweren Ablauf der Koronarkrankheit, beim Herzinfarkt (in der Anamnese), bei der Arrhythmie zu verwenden.


Die Überdosierung:

Die Symptome: die Knochenmarkaplasie, peripherisch newropatija, mukosity.

Die Behandlung: führen die symptomatische Therapie durch. Der spezifische Gegengift paklitaksela ist unbekannt.


Die Bedingungen der Aufbewahrung:

Die Liste B.Preparats ist nötig es in unzugänglich für die Kinder, die vor dem Licht geschützte Stelle bei der Temperatur von 15 ° bis zu 30°С zu bewahren. Die Haltbarkeitsdauer - 2 Jahre.

Bei der Aufbewahrung der nicht geöffneten Flakons im Kühlschrank kann das Präparat in die Ablagerung, die sich beim Erwärmen des Flakons bis zur Zimmertemperatur beim unbedeutenden Rühren (oder ohne ihn wieder auflöst) prolabieren. Die Qualität des Präparates wird dabei nicht verschlimmert. Wenn das Präparat im Flakon trüb bleibt oder wird die nicht auflösbare Ablagerung beobachtet, ist nötig es das Präparat hinauszuwerfen. Das Einfrieren beeinflusst die Qualität des Präparates nicht.

Die verdünnten Lösungen sind im Laufe von 27 tsch bei der Aufbewahrung bei der Temperatur nicht höher 25°С und die Zimmerbeleuchtung (unter Berücksichtigung der Zeit der Infusion) stabil.

Die Lösungen, die bei der Züchtung des Präparates die 5 % von der Lösung der Dextrose bekommen sind, sind im Laufe von 7 Tagen stabil; die Lösungen, die von der Züchtung 0.9 % von der Lösung des Natriums des Chlorids bekommen sind, sind im Laufe von 14 Tagen bei der Aufbewahrung bei der Temperatur von 5 ° bis zu 25°С stabil.

Die verdünnten Lösungen ist nötig es im Kühlschrank nicht zu bewahren.


Die Bedingungen des Urlaubes:

Nach dem Rezept


Die Packung:

16.7 ml - die Flakons im Umfang 20 ml (1) - das Paket papp-.



Die ähnlichen Präparate

Препарат Паклитаксел. Bristol-Myers Squibb Comp. (Бристол-Майерс Сквибб Комп.) США

Paklitaksel

Die protiwoopucholewyje Präparate. Die Alkaloide der Pflanzenherkunft. Taksany.



Препарат Таксакад. Bristol-Myers Squibb Comp. (Бристол-Майерс Сквибб Комп.) США

Taksakad

Die protiwoopucholewyje Präparate. Das Alkaloid.



Paklitaksel

Die protiwoopucholewyje Präparate. Die Alkaloide der Pflanzenherkunft. Taksany.



Препарат Митотакс®. Bristol-Myers Squibb Comp. (Бристол-Майерс Сквибб Комп.) США

Mitotaksj

Die protiwoopucholewyje Mittel der Pflanzenherkunft.



Препарат Интаксел. Bristol-Myers Squibb Comp. (Бристол-Майерс Сквибб Комп.) США

Intaksel

Das protiwoopucholewoje Mittel.





  • Сайт детского здоровья