DE   EN   ES   FR   IT   PT


medicalmeds.eu Die Medikamente Die Laugen, antiazidotitscheskije die Mittel und die Aciden. Die Soda-Puffer nebuly

Die Soda-Puffer nebuly

Препарат Сода-буфер небулы. ООО "Юрия-Фарм" Украина


Der Produzent: die GmbH "Jurij-Farm" die Ukraine

Die Kode des Fernsprechamtes: B05XA02

Die Form der Ausgabe: die Flüssigen medikamentösen Formen. Die Lösung für die Inhalationen in nebulach.

Die Aussagen zur Anwendung: Die Metabolitscheski Azidose. Die posleoperazionnyj Periode. Die Intoxikation. Die Brandwunden. Der Verbrennungsschock. Diabetisch (giperglikemitscheskaja) des Klumpens. Die Diarrhöe. Das Erbrechen. Die Hypoxie.


Die allgemeinen Charakteristiken. Der Bestand:

Die geltende Substanz: 100 ml der Lösung enthalten 4,2 g des Natriums des Hydrokarbonates;

Die Hilfssubstanzen: etilendiamintetrauksusnoj die Aciden dinatrijewaja das Salz, dioksid des Kohlenstoffes, das Wasser für die Injektionen.




Die pharmakologischen Eigenschaften:

Die Pharmakodynamik. Das Mittel für die Wiederherstellung des alkalischen Zustandes des Blutes und der Korrektion metabolitscheskogo der Azidose. Bei der Dissoziation des Natriums des Hydrokarbonates wird bikarbonatnyj anion ausgelöst, er verbindet die Ionen des Wasserstoffes mit der Bildung des Kohlenacidums, das dann auf das Wasser und das kohlensauere Gas, das bei der Atmung abgeschieden wird zerfällt. Die Lösung, die bis zur Kennziffer rn 7,3 hingeführt ist - 7,8, beugt sprunghaft saluschnjuwannja vor und gewährleistet die fliessende Korrektion der Azidose bei der gleichzeitigen Erhöhung der Alkalireserven des Blutes. Das Präparat vergrössert auch die Absonderung aus dem Organismus der Ionen des Natriums und des Chlors, erhöht osmotitscheski die Diurese, oschtschelatschiwajet den Urin, beugt der Ablagerung motschewoj die Aciden in motschewywodjaschtschej dem System vor. In die Käfige bikarbonatnyj anion dringt nicht durch.

Die Pharmakokinetik. Ist nicht untersucht.


Die Aussagen zur Anwendung:

Nicht kompensiert metabolitscheski die Azidose bei verschiedenen Erkrankungen, solcher wie die Intoxikationen verschiedener Ätiologie, einschließlich der Vergiftung von den schwachen organischen Aciden (zum Beispiel, barbituratami, azetilsalizilowoj vom Acidum), den schweren Ablauf posleoperazionnogo der Periode, die verbreiteten tiefen Brandwunden, den Schock, das diabetische Koma, die langdauernde Diarrhöe, das unbändige Erbrechen, scharf massiv krowopoteri, die schweren Infektionen der Leber und der Nieren, die langdauernden fieberigen Zustände, die schwere Hypoxie der Neugeborenen. Eine absolute Aussage ist die Senkung rn des Blutes niedriger 7,2.


Die Weise der Anwendung und der Dosis:

Ernennen dem Erwachsenen und den Kindern ist als 1 Jahr w/w im Alter älterer es ist mit Geschwindigkeit 1,5 mmol/kg/tsch (3 ml 4,2 % Soda-bufer/kg/tsch) unter der Kontrolle rn des Blutes und der Kennziffern säurehaltig-alkalisch tropfig und es ist des Gleichgewichts des Organismus wasser-elektrolitnogo. Vom Neugeborenen leiten w/w in der Dosis 1–2 ml auf 1 kg der Masse des Körpers ein.
Für den Fall korrigirowanija metabolitscheskogo der Azidose klärt sich das Dosieren unter Berücksichtigung des Standes des Verstoßes des Gleichgewichts der Aciden und der Gründungen. Die Dosis wird je nach den Kennziffern des Gasbestandes des Blutes nach формуле:Объем 0,5-moljarnogo buferirowannogo des Hydrokarbonates des Natriums 4,2 % in ml = das Defizit der Basen (-WE) ch kg der Masse des Körpers des Kranken ch 0,3 ch 2, wo (gerechnet der Faktor entspricht 0,3 dem Teilchen des Umfanges wnekletotschnoj dem Liquor im Vergleich zum Umfang des allgemeinen Liquores).maksimalnaja die Dosis des Präparates für die Erwachsenen — 300 ml (beim Übergewicht des Körpers — 400 ml/sut); für die Kinder je nach der Masse des Körpers — von 100 bis zu 200 ml/sut.


Die Besonderheiten der Anwendung:

Man muss rn des Blutes und den säurehaltigen-alkalischen Zustand des Blutes kontrollieren. Bei den Patientinnen mit den Begleiterkrankungen des Herzens oder der Nieren können sich die Herzmangelhaftigkeit und die Wassergeschwülste entwickeln. Im Falle der viel zu schnellen Kompensation der Azidose, unter anderem kann beim Verstoß der Lungenventilation, die schnelle Befreiung СО2 die zerebrale Azidose verstärken. Die Periode der Schwangerschaft und des Fütterns von der Brust. Die Forschungen bezüglich des Einflusses des Natriums des Bicarbonates auf die fertile Funktion der Tiere führten nicht durch. Es ist nicht bekannt, ob das Natrium das Bicarbonat den schädlichen Einfluss auf die Frucht leistet, wenn er im Laufe der Schwangerschaft ernannt wird, sowie ob er die fertile Funktion beeinflussen kann. Deshalb das Präparat in dieser Periode ernennen dann, wenn der erwartete Nutzen für die Mutter das potentielle Risiko für die Frucht übertritt.


Die nebensächlichen Effekte:

Die Übelkeit, das Erbrechen, die Anorexie, den Schmerz im Magen, die Kephalgie, die Unruhe, die arterielle Hypertension.


Die Zusammenwirkung mit anderen medikamentösen Mitteln:

In der Lösung die Soda-Puffer darf man nicht die saueren Substanzen (askorbin-, nikotinowuju und die übrigen Aciden), die Alkaloide (das Atropin, apomorfin, das Koffein, teobromin, papawerin u.ä.), die Herzglykoside, des Salzes des Kalziums, des Magnesiums, der Schwermetalle (die Drüse, des Kupfers, des Zinkes) auflösen, da die Ausfällung oder die Hydrolyse der organischen Vereinigungen geschieht. Mit fosfatsoderschaschtschimi r-rami nicht zu mischen. Kann den antihypertensiven Effekt reserpina verstärken. Die kleinen Anzahlen des Präparates die Soda-Puffer, die zusammen mit anderen infusionnymi r-rami eingeleitet werden, habend sauer rn, dienen zum neutralisierenden Agenten und beugen dem Entstehen postinfusionnych der Phlebitiden (r-r die Glukosen verschiedener Konzentration, r-r Ringera, r-r des Natriums des Chlorids, ziprofloksazin und einige andere ftorchinolony) vor.


Die Gegenanzeigen:

Die Metabolitscheski oder respiratorische Alkalose, die Hypokaliämie, die Hypernatriämie.


Die Überdosierung:

Infolge der Puffereigenschaften des Präparates ist die Glaubwürdigkeit der Entwicklung der Alkalose bei der Überdosierung wesentlich verringert. Bei der Überschreitung der Dosis des Präparates möglich die Entwicklung der Alkalose, der Hypernatriämie und der Hyperosmie, tetanitscheskich der Konvulsionen. Bei den klinischen Erscheinungsformen der Alkalose (die Konvulsion, einschließlich mit den Erscheinungsformen der Tetanie, die Anregung, stellen die Senkung des Standes des Kaliums und ein des Kalziums und die Erhöhung des Standes des Natriums im Blutserum, des Standes rn) die Einführung des Präparates, isotonisch raswor des Natriums des Chlorids oder 5 % r-r leiten die Glukosen falls notwendig ein. Bei der Gefahr der Entwicklung der Tetanie leiten w/w vom Erwachsenen 1–3 g des Kalziums gljukonata ein.


Die Bedingungen der Aufbewahrung:

Bei der Temperatur von 15 bis zu 25 °s zu bewahren.


Die Bedingungen des Urlaubes:

Ohne Rezept


Die Packung:

Die odnodosowyje Container nach 2 ml, 10 Stücke in der Packung



Die ähnlichen Präparate

Des Natriums das Hydrokarbonat

Der Regler des säurehaltigen-alkalischen Gleichgewichtes, antazidnoje, das aushustende Mittel.





  • Сайт детского здоровья