DE   EN   ES   FR   IT   PT


Das angeborene AIDS


Siehe auch:



Die Beschreibung:


Die Embryopathie, die vom AIDS bedingt ist wird mit der Gruppe dismorfitscheskich der Merkmale, die gezeigt werden ante - oder postnatalno bei den Kindern der Frauen, die vom Virus des Immunitätsdefektes des Menschen verseucht sind (WITSCH) charakterisiert. Die Transplazentnarnoje Verseuchung geschieht auf den frühen Fristen der Schwangerschaft gewöhnlich.


Die Gründe des angeborenen AIDS:


Die Infektion vom Virus des Immunitätsdefektes des Menschen. Das Risiko der vertikalen Sendung bei der nachfolgenden Schwangerschaft wird von ein solcher, wenn die Frucht der ähnlichen Risikofaktoren mütterlicherseits (die Schwere des Ablaufes der Erkrankung, die hohe Stufe der Virämie und den niedrigen Stand CD4 im Blut, das Fieber und die Anämie, den vorzeitigen Bruch plodnych der Hüllen, amnionit affiziert wird).
Die Kennziffern der Frequenz der Sendung der witsch-Infektion von den Müttern zu den Neugeborenen in der Welt wechseln von 14,1 % in Europa bis zu 28 % in New York, 20 % in San Francisco und 45 % in Afrika ab. Aus allen Kindern, die WITSCH verseucht sind, 99 % waren von den Müttern infiziert. Die vertikale Sendung des Virus geschieht intrauterin, intranatalno und postnatalno (bei der Ernährung von der Brust). Der Lappen der intrauterinen oder transplazentären Verseuchung bildet von 30 bis zu 50 %. Die Frequenz wstretschajemosti der Embryopathie, die vom AIDS bedingt ist, genau ist nicht bestimmt und hauptsächlich hängt von der Schwere der Krankheit der Mutter und der Frist der Schwangerschaft bei die Verseuchung (ab je früher geschieht die Sendung des Virus, desto höher als Risiko des Entstehens der Verstöße bei der Frucht). Die Ätiologie. Die Infektion vom Virus des Immunitätsdefektes des Menschen.

Вирус иммунодефицита человека

Der Virus des Immunitätsdefektes des Menschen


Die prenatalnaja Diagnostik:


Die prenatalnaja Diagnostik mit Hilfe der invasiven Methoden wird nicht zugelassen, um die Frucht des Kontaktes mit dem mütterlichen Blut und der Wahrscheinlichkeit des Erhaltens loschnopoloschitelnych der Ergebnisse infolge des Entstehens verbunden damit perkrestnoj die Reaktionen nicht zu gefährden. Die Ultraschallmerkmale der Verseuchung der Frucht können antenatalnaja der Niedergang, die Hemmung der intrauterinen Entwicklung, mikrozefalija und die tscherepno-Gesichtsabnormitäten sein (in 50-75 % der Fälle der Ansteckung existieren, die die charakteristische Spezies der Person nach der Geburt), einschließlich auftretend, rechteckig oder korobkoobrasnyj die Stirn, lateralnyje bugry, den Hypertelorismus, die tiefe Nasenwurzel und die kurze Nase bedingen. Andere Merkmale, die sich nach der Geburt herausstellen können, sind von den langen Lidspalten, den blauen Skleren, der betonten Grenze des oberen Randes des roten Saumes der Lippen, der niedrigen Größe, den großen breiten Lidspalten und dem gut umrissenen Filter vorgestellt. Die kombinierten Abnormitäten können opportunistitscheskimi von den Infektionen der Mutter, insbesondere von herbeigerufen sein, die die Frucht, solchen wie die Toxoplasmose, zitomegalowirusnaja und parwowirusnaja die Infektionen auch treffen können. Andere mütterliche Virusinfektionen, die man mit der Hilfe serologitscheskich der Analysen des Blutes der Schwangeren ausschließen kann. Vor unserer Zeit wird das AIDS die Letalerkrankung mit verschiedener Lebensdauer, die von vielen Faktoren (mütterlicherseits, des Kindes und der Besonderheiten des Virus abhängt) angenommen. Die mittlere Lebensdauer der Kinder schwingt sich von 6,2 bis zu 7,5 Jahren, dabei erreicht nur 70 % von ihnen das Alter 6 Jahre. Der antenatalnaja Niedergang der Frucht kann bei den schweren Formen der Erkrankung der Mutter oder der Frucht, besonders für die Fälle geschehen, wenn die Ansteckung auf den frühen Fristen der Schwangerschaft tritt. Es wird angenommen, dass die Schwere der angeborenen Abnormitäten von den Fristen des Kontaktes der Frucht mit dem Virus bedingt wird (als früher geschieht die Verseuchung, besonders werden geäussert die Veränderungen). Die Durchführung der termingemäßen virustötenden Therapie kann die vertikale Sendung mit 25 bis zu 8 % verringern und, die Lebensdauer der infizierten Patienten vergrössern. Jeder WITSCH-INFIZIERTEN Patientin kann sein es wird die Unterbrechung der Schwangerschaft zu den Fristen bis zum Einbruch der Periode der Lebensfähigkeit der Frucht vorgeschlagen. Es Wird die Durchführung der monatlichen Ultraschallüberprüfung im Laufe von der ganzen Schwangerschaft zwecks der Aufspürung der Hemmung der intrauterinen Entwicklung und der möglichen strukturellen Abnormitäten empfohlen. Die Kur der Mutter im Laufe von der ganzen Schwangerschaft besteht in der Bestimmung 100 Milligramme sidowudina (zidovudine) fünf einmal pro Tag. Obligatorisch ist die Durchführung anologitschnogo die Behandlungen des Neugeborenen.




  • Сайт детского здоровья