DE   EN   ES   FR   IT   PT


medicalmeds.eu Die Medikamente Die Mittel, die den stütz-motorischen Apparat beeinflussen. Allopurinol

Allopurinol

Препарат Аллопуринол. ХФЗ ЗАО НПЦ Борщаговский Украина


Der Produzent: CHFS geschlossene AG NPZ Borschtschagowski die Ukraine

Die Kode des Fernsprechamtes: M04AA01

Die Form der Ausgabe: die Festen medikamentösen Formen. Die Tabletten.

Die Aussagen zur Anwendung: Die Gicht. Die Leukose. Die Schuppenflechte. Die motschekamennaja Krankheit. Die Epilepsie. Die Hyperurikämie. Limfossarkoma.


Die allgemeinen Charakteristiken. Der Bestand:

Die internationalen und chemischen Namen: Allopurinol; 4-oksipirasolo [3,4-d] pirimidin; die fisiko-chemischen Haupteigenschaften: die Tabletten der runden Form, der Weiße oder fast der weißen Farbe, mit der flachen Oberfläche, mit der Fase und riskoj; der Bestand: 1 Tablette enthält 0,1 g allopurinola in der Umrechnung auf 100 % die Trockensubstanz; die Hilfssubstanzen: die Laktosen das Monohydrat, zeljulosa mikrokristallinisch, das Amylum mais-, gipromelosa, des Magnesiums stearat.




Die pharmakologischen Eigenschaften:

Die Pharmakodynamik. Allopurinol – protiwopodagritscheski das Präparat, das die Synthese motschewoj die Aciden und ihre Salze im Organismus unterdrückt. Das Präparat verfügt über die spezifische Fähigkeit ingibirowat das Ferment ksantinoksidasu, des an der Umwandlung teilnehmenden Oxypurins in ksantin und ksantina in motschewuju das Acidum. Infolge seiner wird der Inhalt uratow im Blutserum herabgesetzt und es wird die Ablagerung der Letzten in den Texturen und den Nieren verhindert.
Auf dem Hintergrund des Effektes des Präparates verringert sich die Absonderung mit dem Urin motschewoj die Aciden und es wird die Absonderung mehr legkorastworimych des Oxypurins und ksantina erhöht.
Allopurinol im Organismus verwandelt sich in alloksantin, der die Bildung motschewoj die Aciden auch behindert, aber nach der Aktivität überlässt allopurinolu.

Die Pharmakokinetik. Bei der Anwendung peroral daneben 90 % die Dosen des Präparates wird aus dem Verdauungstrakt absorbiert. Die maximale Konzentration Allopurinola im Plasma des Blutes wird durchschnittlich durch 1,5 Stunden erreicht. Die Periode der Halbaufzucht des Präparates bildet 1-2 Stunden, alloksantina – neben 15 Stunden, deshalb ingibirowanije ksantinoksidasy kann im Laufe von 24 Stunden nach der einmaligen Aufnahme des Präparates dauern. Daneben wird 20 % der übernommenen Dosis durch den Darmkanal, der übrige Bereich des Präparates und seiner metabolity – die Nieren herausgeführt.


Die Aussagen zur Anwendung:

Allopurinol verwenden für die Behandlung der Erkrankungen, die von der Hyperurikämie begleitet werden: bei der primären und nochmaligen Gicht, potschetschnokamennoj die Krankheiten mit der Bildung uratow, der primären und nochmaligen Hyperurikämie, vorhanden bei den pathologischen Prozessen, die vom verstärkten Zerfall nukleoproteidow und von der Erhöhung des Inhalts motschewoj die Aciden im Blut begleitet werden, einschließlich verschiedene Hämoblastome (die scharfe Leukose, limfossarkoma usw.), bei der zytostatischen und radialen Therapie der Geschwülste, die Schuppenflechte, der massiven Therapie kortikosteroidnymi von den Präparaten. Es gibt die Befunde über die Anwendung des Präparates in der Komplextherapie der Epilepsie bei den Kindern (der Erhöhung der Biosynthese des Serotonins).


Die Weise der Anwendung und der Dosis:

Allopurinol verwenden peroral, nach dem Essen.
Die Dosen stellen je nach der Anzahl motschewoj die Aciden im Blut fest. Die minimale eintägige therapeutische Erwachsenendosis bildet 0,1 g, maximal - ernennen 0,8 bei der gemässigten Hyperurikämie (bis zu 70-100 Milligramme/l) zum Erwachsenen nach 0,2-0,4 g pro Tag, im Laufe von 2-3 Wochen, 1-2 Male im Tag Gewöhnlich, dann gehen auf die unterstützende Dosis (0,2-0,3 g pro Tag, in 2-3 Aufnahmen) über.
Bei den schweren Formen der Gicht, die bedeutenden Ablagerungen uratow in den Texturen und der hohen Hyperurikämie (über 80-100 Milligramme/l) ernennen ist es (nicht mehr 0,2 g auf die Aufnahme), bis zu 0,6-0,8 g pro Tag, im Ablauf 2-4 Wochen bruch-, dann gehen auf die unterstützenden Dosen (0,1-0,3 g im Tag) über, die langdauernd, im Laufe von einigen Monaten übernehmen.
Für die Prophylaxe der Hyperurikämie während der radialen Therapie und der Chemotherapie der Geschwülste ist die mittlere Tagesdosis 0,4 @E das Präparat gleich übernehmen für 2-3 Tage bis zum Anfang der Therapie (oder gleichzeitig) und setzen die Aufnahme noch im Laufe von einigen Tagen nach dem Abschluss der spezifischen Therapie fort.
Den Kindern im Alter bis zu 6 Jahren ernennen Allopurinol in der Tagesdosis die 5 Milligramme/kg; von 6 bis zu 10 Jahren – 10 Milligramme/kg pro Tag. Die Vielfachheit der Bestimmungen – 3-4 Male pro Tag.
Bei der komplexen Behandlung der Epilepsie bei den Kindern bildet die Dosis des Präparates 4-5 Milligramme/kg der Masse des Körpers (2 Male im Tag, den 10-tägigen Kursen mit der Pause zwischen ihnen 1,5-2 Monate).
Wenn die termingemäße Aufnahme des Präparates versäumt ist, so muss man die Dosis allopurinolu so schnell wie möglich übernehmen. Wenn die folgende Aufnahme durch 12 Stunden und mehr geplant wird, so muss man allopurinol sofort, und die nächste Dosis zur bestimmten Zeit übernehmen. Wenn es bis zur Aufnahme der nächsten Dosis weniger als 12 Stunden übrig blieb, ist nötig es die Aufnahme und weiter zu versäumen, die Aufnahme im gewöhnlichen Regime fortzusetzen.


Die Besonderheiten der Anwendung:

Man muss berücksichtigen, dass nach der Unterbrechung der Aufnahme Allopurinola auf den 3-4. Tag zum ursprünglichen, erhöhten Stand die Kennziffern urikosurii und der Urikämie zurückkehren, deshalb die Behandlung soll langdauernd sein. Das Intervall mehr 2-3 Tage zwischen den Aufnahmen des Präparates ist unerwünscht.
Das Präparat muss man mit der Vorsicht bei neresko der geäusserten renalen Mangelhaftigkeit (dem Erwachsenen - in der Dosis nicht mehr 0,2 g pro Tag) beginnen. Während der Anwendung Allopurinola folgt die Diurese bei den Erwachsenen auf dem Stand nicht weniger als 2 l pro Tag zu unterstützen. Die Reaktion des Urins soll neutral oder slaboschtschelotschnoj - für die Verhinderung der Bildung der Konkremente sein. Zu diesem Ziel das Präparat ernennen in der Kombination mit den Präparaten, alkalisirujuschtschimi den Urin.
Für die Prophylaxe möglich am Anfang der Behandlung der Attacken podagritscheskogo der Arthritis kann man nesteroidnyje die antiphlogistischen Mittel oder kolchizin (dem Erwachsenen auf 0.5 Milligrammen 3 Male pro Tag) ernennen.
Am Anfang der Therapie von Allopurinolom muss man die Forschungen des funktionellen Zustandes der Nieren systematisch durchführen.


Die nebensächlichen Effekte:

Allopurinol gewöhnlich wird gut verlegt. Bei der Gicht am Anfang der Behandlung kann die Verschärfung entstehen, die mit der Mobilisierung motschewoj die Aciden aus podagritscheskich die Knötchen und andere Depots verbunden ist. Sind in einzelnen Fällen möglich:
dispeptitscheskije die Erscheinungen – die Übelkeit, das Erbrechen, den Schmerz im Bauch, die Diarrhöe;
Die allergischen Reaktionen – die Effloreszenz auf der Haut, das Jucken, die Hyperämie, ist - eksfoliatiwnyj die Hautentzündung, das Fieber, artralgii selten;
Seitens des Systems krowetworenija – der Felty-Syndrom, die Leukozytose, die Eosinophilie;
Seitens des Nervensystemes – newrity, des Verstoßes des Traumes, die Depression, die Amnesie.


Die Zusammenwirkung mit anderen medikamentösen Mitteln:

Bei der Anwendung Allopurinola im Falle der Behandlung der Hämoblastome ist nötig es protiwoopucholewymi von den Präparaten (metotreksat, merkaptopurin u.a.) zu berücksichtigen, dass Allopurinol nicht nur die zymische Oxydierung der genannten Präparate unterdrückt und verstärkt sie protiwoopucholewuju die Aktivität, sondern auch wesentlich erhöht ihre Giftigkeit. Deshalb sollen die Dosen der Letzten (bis zu 50 %) verringert sein.
Unter Einfluß Allopurinola ist auch die Verstärkung der Effekte (einschließlich unerwünscht) der Antikoagulanzien des indirekten Effektes, antipirina, des Phenytoins, teofillina möglich, da ihre Inaktivierung in der Leber verzögert wird.
Bei der gleichzeitigen Anwendung mit den Präparaten ampizillina wächst das Risiko des Erscheinens der Effloreszenzen auf der Haut.
Unter dem Einfluss tiasidnych diuretikow, furossemida, etakrinowoj die Aciden antigiperurikemitscheskoje sinkt der Effekt Allopurinola, da diese Präparate den Harnsäurespiegel im Blutserum erhöhen.
Allopurinol ist nötig es gleichzeitig mit schelesossoderschaschtschimi von den medikamentösen Mitteln in Zusammenhang mit der möglichen Ansammlung des Eisens in der Leber nicht zu ernennen.


Die Gegenanzeigen:

Die renale Mangelhaftigkeit, die Schwangerschaft und die Milchabsonderung, die erhöhte Sensibilität zum Präparat.


Die Überdosierung:

Die Symptome: die Übelkeit, das Erbrechen, die Diarrhöe, den Schwindel, oligourija.
Die Behandlung: die Zwangsdiurese, die Hämodialyse und peritonealnyj die Dialyse.


Die Bedingungen der Aufbewahrung:

In trocken, geschützte vom Licht und die für die Kinder unzugängliche Stelle zu bewahren, bei der Temperatur ist es 25ºС höher. Die Haltbarkeitsdauer - 5 Jahre.


Die Bedingungen des Urlaubes:

Nach dem Rezept


Die Packung:

Auf 10 Tabletten in umriss- jatschejkowoj der Packung, auf 5 Packungen im Paket.



Die ähnlichen Präparate

Препарат Аллопуринол Сандоз®. ХФЗ ЗАО НПЦ Борщаговский Украина

Allopurinol Sandosj

Die Präparate, die die Bildung motschewoj die Aciden unterdrücken.



Препарат Аллопуринол. ХФЗ ЗАО НПЦ Борщаговский Украина

Allopurinol

Das Protiwopodagritscheski Mittel.





  • Сайт детского здоровья