DE   EN   ES   FR   IT   PT


Metilprednisolon

Препарат Метилпреднизолон. SC Balkan Pharmaceuticals SRL (Балкан Фармасьютикалс) Республика Молдова



Die allgemeinen Charakteristiken. Der Bestand:

Die geltende Substanz: 40 Milligramme metilprednisolona in 1 ml suspensii.

Das hormonale Mittel, das gljukokortikoidnoje leistet, antiphlogistisch, protiwoallergitscheskoje, protiwoschokowoje, immunodepressiwnoje.




Die pharmakologischen Eigenschaften:

Die Pharmakodynamik. Wirkt mit den spezifischen Rezeptoren in der Zytoplasma des Käfigs zusammen, der sich bildende Komplex dringt in den Zellkern durch, ruft die Expression/Depression mrnk herbei und ändert die Bildung auf den Ribosomen der Eiweisse, die die Zelleffekte vermitteln. Der Mechanismus des antiphlogistischen Effektes ist von der Erhöhung der Produktion lipokortinow, ingibirujuschtschich fosfolipasu А2 und bremsend liberaziju der Arachidonsäure aus membrannych fosfolipidow mit der nachfolgenden Unterdrückung der Synthese zyklisch endoperekissej, lejkotrijenow, PG, tromboksana, oksikislot bedingt. Beeinflusst alle Phasen der Entzündung. Die Membranen lisossom stabilisierend, verringert den Ausgang lisossomalnych der Fermente, unterdrückt die Synthese der Hyaluronidase, verringert die Durchdringlichkeit der Kapillaren und die Bildung des entzündlichen Exsudates, verbessert den Mikrokreislauf, unterdrückt die Produktion limfokinow (des Interleukins 1 und 2, des Interferon-Gammas) in limfozitach und die Makrophagee, bremst die Migration der Makrophagee, die Prozesse der Infiltration und der Granulation, unterdrückt die Befreiung eosinofilami die Vermittler der Entzündung, verringert die Produktion kollagena und mukopolissacharidow, die Aktivität der Fibroblasten.

Protiwoallergitscheski und immunodepressiwnoje der Effekt sind von der Senkung der Synthese und der Sekretion der Vermittler der Allergie bedingt, von der Inhibition der Befreiung aus sensibilisirowannych der Mastzellen und der basophilen Granulozyten des Histamins und anderer ist es der Aktionsstoffe, der Verkleinerung der Zahl der zirkulierenden basophilen Granulozyten, der Unterdrückung proliferazii limfoidnoj und der Anschlusstextur, der Verkleinerung der Anzahl T - und B-limfozitow, der Mastzellen biologisch. Unterdrückt die Migration der B-Käfige und die Zusammenwirkung T - und B-limfozitow, bremst die Befreiung limfokinow und die Produktion der Immunglobuline. Verringert die Sensibilität effektornych der Käfige zu den Vermittlern der Allergie, unterdrückt antiteloobrasowanije, ändert die Antikörperantwort des Organismus.

Leistet den geäusserten Effekt auf den Stoffwechsel: verringert die Synthese und vergrössert den Zerfall des Eiweisses in der Muskeltextur, vergrössert die Eiweißsynthese in der Leber, die Synthese der höchsten Fettsäuren und der Triglyzeride, ruft die Umverteilung des Fettes und die Hyperglykämie herbei, fördert die Glukoneogenese, erhöht den Inhalt des Glykogenes in der Leber und den Muskeln, verletzt die Mineralisierung der Knochentextur.

Metilprednisolona das Acetat — das Präparat für die Einverleibung mit der langsamen Resorption und der Dauerwirkung. Die Dauer des Effektes (18-36) hängt vom Weg der Einführung, der Lösbarkeit, die die medikamentösen Formen verwendet wird, der Dosis und des Zustandes des Kranken ab. Nach w/m die Einführungen die 80 Milligramme des Präparates dauert sein Effekt im Laufe von 12 tsch, und supressiwnoje wird der Effekt auf den Stand plasma- kortisona noch im Laufe von 17 Tagen beobachtet.

Die Pharmakokinetik. Bei der Aufnahme ist es peroral schnell und vollständig dringt aus SCHKT, hauptsächlich in der proximalen Abteilung des Dünndarmes (ein in 2 Male ist es, als in distalnom die Abteilung mehr). Bei w/m die Einführung dringt der Sukzinat, langsamer — das Acetat (der Anfang seines Effektes durch 6–48ч) schneller ein. Metilprednisolona das Acetat und metilprednisolona des Natriums der Sukzinat schnell gidrolisujutsja unter dem Einfluß von den Cholinesterasen des Blutserums mit der Bildung frei metilprednisolona. Das Zusammenbinden metilprednisolona mit den Bluteiweissstoffen — etwa 40–90 %. Die Biotransformation geschieht in der Leber. Wesentlich metabolity — 20 -gidroksimetilprednisolon und 20 -gidroksi-6 -metilprednisolon. Geht durch GEB und die Plazenta, dringt in die Brustmilch durch. T1/2 aus dem Plasma bildet daneben 3 tsch, T1/2 —12–36 Wird die Uhr des Organismus in Form von metabolitow, hauptsächlich mit dem Urin herausgeführt.


Die Aussagen zur Anwendung:

Metilprednisolon, metilprednisolona das Acetat und metilprednisolona des Natriums der Sukzinat. Für die Systemanwendung (parenteral und peroral). Die endokrinen Erkrankungen: primär oder nochmalig adrenokortikalnaja die Mangelhaftigkeit (die Präparate der Auswahl — gidrokortison oder kortison; falls notwendig können die synthetischen Analoga in der Kombination mit mineralokortikoidami verwendet werden; der besondere Wert hat die Ergänzung mineralokortikoidow in der pädiatrischen Praxis), die angeborene Hyperplasie der Nebennieren, die nicht eiterige Thyreoiditis, die Kalkspiegelerhöhung bei den bösartigen Neubildungen; rewmatitscheskije die Erkrankungen (als Zusatzbehandlung beim scharfen Ablauf oder der Verschärfung); Die Bindegewebserkrankungen (die Verschärfung oder die unterstützende Therapie), rewmatoidnyj die Arthritis (juwenilnyj aufnehmend — kann die unterstützende Therapie von den niedrigen Dosen), scharf rewmokardit in einzelnen Fällen gefordert werden, die rote Systemfressende Flechte, die Systemdermatomyositis (polimiosit), psoriatitscheski die Arthritis, scharf podagritscheski die Arthritis, die nachtraumatische Knochenarthritis, die ankylosierende Wirbelsäulenentzündung, die scharfe oder subakute Bursitis, scharf nicht spezifisch tendossinowit, sinowit bei der Knochenarthritis, die Epikondylitis; die Erkrankungen des Respirationstraktes: symptomatisch sarkoidos, das Syndrom Lefflera nicht nachgebend der Therapie von anderen Mitteln, die Berylliose, blitzschnell oder die disseminierte Lungentuberkulose in der Kombination mit entsprechend protiwotuberkulesnoj von der Therapie, die Schluckpneumonie; die Blutkrankheiten: Essentiell trombozitopenitscheskaja des Purpurs bei den Erwachsenen (nur ist w/w die Einführung, w/m die Einführung), der nochmalige Blutplättchenmangel bei den Erwachsenen, erworben (autoimmun-) die hämolytische Anämie, die Erythroblastopenie, angeboren (eritroidnaja) die aplastische Anämie, die Agranulozytose, die onkologischen Erkrankungen kontraindiziert: die Leukosen und limfomy bei den Erwachsenen, die scharfen Leukosen bei den Kindern, mijeloma, der Krebs der Lunge (in der Kombination mit den Zytostatiken); otetschnyj das Syndrom (für die Stimulation der Diurese oder der Errungenschaft des Rückschritts der Proteinurie bei den Patientinnen mit nefrotitscheskim vom Syndrom ohne Harnstoffvergiftung, des essentiellen Typs, oder herbeigerufen von der roten Systemfressenden Flechte); die Erkrankungen SCHKT (für die Aufzucht des Kranken aus dem kritischen Zustand): die ulzeröse Kolitis, die granulomatöse Kolitis, die lokale Enteritis, der Hepatitis; newrologitscheskije die Erkrankungen: die Verschärfung der multiplen Sklerose; miastenija; die Gehirnhauttuberkulose mit subarachnoidalnym vom Block oder bei seiner Drohung (in der Kombination mit entsprechend protiwotuberkulesnoj von der Chemotherapie); Die Trichinose mit der Infektion des Nervensystemes oder des Herzmuskels; die Unterdrückung der immunologischen Inkompatibilität bei der Transplantation der Organe; die Übelkeit und das Erbrechen bei der Durchführung der zytostatischen Behandlung; die Hauterkrankungen: pusyrtschatka, die blasige herpesartige Hautentzündung, das Syndrom Stiwensa — Johnsons, eksfoliatiwnyj die Hautentzündung, die Mykosen, die Schuppenflechte, seborejnyj die Hautentzündung; die allergischen Zustände (die schweren Zustände, bei denen die gewöhnliche Therapie nicht effektiv ist): saison- oder ganzjährig allergisch rinit, die Serumkrankheit, das Bronchialasthma, der Reaktion der erhöhten Sensibilität zu den medikamentösen Präparaten, die Kontakthautentzündung, atopitscheski die Hautentzündung; anafilaktitscheskije und anafilaktoidnyje die Reaktionen; die Augenkrankheiten (die schweren scharfen sowohl langdauernden allergischen als auch entzündlichen Prozesse mit der Infektion der Augen): Die allergischen Hornhautgeschwüre, oftalmija, herbeigerufen herpes zoster, die Entzündung des Vordersegmentes, die diffuse Uveitis posterior und die Chorioiditis, simpatitscheskaja oftalmija, die allergische Konjunktivitis, die Keratitis, die Chorioretinitis, newrit des Sehnerves, die Iritis und die Iridozyklitis.

Für metilprednisolona des Acetates und metilprednisolona des Natriums des Sukzinates дополнительно:острая nadpotschetschnikowaja die Mangelhaftigkeit (es kann die Notwendigkeit in der Ergänzung mineralokortikoidow entstehen); die Nachbluttransfusionsreaktionen als das Nesselfieber; die scharfe nicht infektiöse Wassergeschwulst des Kehlkopfes (das Präparat der Auswahl — das Paranephrin).

Für metilprednisolona des Natriums des Sukzinates zusätzlich: die scharfen Zustände, bei denen der schnelle hormonale Effekt der maximalen Intensität gefordert wird, einschl. den Schock, der die Untersuchung nadpotschetschnikowoj der Mangelhaftigkeit ist, oder den Schock, resistentnyj zur Therapie von den gewöhnlichen Methoden, wenn das Vorhandensein nadpotschetschnikowoj der Mangelhaftigkeit (einschl. anafilaktitscheski, verbrennungs-, traumatisch, kardiogennyj möglich ist); in der Voroperationsperiode, im Falle des schweren Traumas oder der schweren Erkrankung, bei den Patientinnen mit bestimmt oder verdächtigt nadpotschetschnikowoj von der Mangelhaftigkeit; die Wassergeschwulst des Gehirns, die scharfen Unfallverletzungen des Rückenmarks (die Behandlung ist nötig es in erste 8 tsch nach dem Trauma zu beginnen).

Für intraartikulär, periartikuljarnogo, intrabursalnogo die Anwendungen oder die Einführungen in die weichen Texturen (wasser- suspensija metilprednisolona des Acetates): als Hilfstherapie für die kurzzeitige Anwendung (für die Aufzucht des Kranken aus dem scharfen Zustand oder bei der Verschärfung des Prozesses) bei den folgenden Erkrankungen — sinowit bei der Knochenarthrose, rewmatoidnyj die Arthritis, die scharfe und subakute Bursitis, scharf podagritscheski die Arthritis, die Epikondylitis, scharf nicht spezifisch tendossinowit, die nachtraumatische Knochenarthrose.

Für die Einführung in den pathologischen Herd (wasser- suspensija metilprednisolona des Acetates):келоидные rubzy und die lokalisierten Herde der Entzündung bei rot flach lischaje (Wilsona entziehe), psoriatitscheskich die Platten, die annularen Granulome, einfach langdauernd lischaje (nejrodermit beschränkt), diskoidnoj der roten fressenden Flechte, diabetisch lipodistrofii, gnesdnoj der Kahlköpfigkeit; kistosnyje die Geschwülste der Aponeurose und der Sehnen.

Für die Instillation in den Mastdarm (wasser- suspensija metilprednisolona des Acetates): die ulzeröse Kolitis.


Die Weise der Anwendung und der Dosis:

Peroral, in'ekzionno (w/w, w/m, epiduralno, in sinowialnyje die Beutel und die Scheiden, in die Höhle der Gelenke, ins Gebiet der Hautbeschädigungen) und rektalno. Die Weise der Einführung und das Regime des Dosierens werden individuell je nach dem Charakter und der Schwere der Erkrankung, des Alters und des Zustandes des Patienten, der Antwort auf die durchgeführte Behandlung ausgewählt.

Peroral, dem Erwachsenen: 4–60 Milligramme/sut einmalig oder in den geteilten Dosen; gewöhnlich die Anfangsdosis — 4–48 Milligramme/sut, in einzelnen Fällen — bis zu 100 Milligramme/sut; die unterstützende Dosis — 4–12 Milligramme/sut. Den Kindern: bei der Mangelhaftigkeit der Nebennieren in 0,14 Milligramme/kg oder 4 Milligramme/m2  pro Tag in 3 Aufnahmen, w/m — die selbe Dosis durch zwei Tage oder 0,039–0,0585 Milligramme/kg/sut täglich; nach anderen Aussagen — in 0,417–1,67 Milligramme/kg oder 12,5–50 Milligramme/m2  in drei geteilten Dosen, w/m — 0,139–0,835 Milligramme/kg oder 4,16–25 Milligramme/m2  jede 12–24 Uhr

W/m, in Form von suspensii (die Retard-Form) dem Erwachsenen: 40–120 Milligramme im Laufe von 1–4 ned.

Wenn sich bei der Erkrankung, auf die die Therapie gerichtet ist, auch die Symptome des Stresses entwickeln, ist nötig es die Dosis suspensii zu vergrössern. Wenn es erforderlich ist, den schnellen und maximalen Effekt der Hormontherapie zu bekommen, ist es w/w die Einführung der medikamentösen Form mit der hohen Stufe der Lösbarkeit — metilprednisolona des Natriums der Sukzinat vorgeführt.

W/w ("der Puls-Therapie") leiten 30 Milligramme/kg metilprednisolona des Sukzinates im Laufe von 30 Minen, falls notwendig — wiederholt jede 6 Uhr ein

wnutrissustawno, in sinowialnyje die Beutel und die Scheiden — 20–60 Milligramme, in abdominal und plewralnuju die Höhle — bis zu 100 Milligramme, epiduralno — bis zu 80 Milligramme, w/w — 100–500 Milligramme, ins Gebiet der Hautbeschädigungen — 20–60 Milligramme.

Mit dem festhaltenden Klistier bei der ulzerösen Kolitis leiten 40–120 Milligramme, für das Kupieren der Übelkeit und des Erbrechens ein: vom Erwachsenen — in der Dosis die 250 Milligramme für 20 Minen bis zu und durch 6 tsch nach der Aufnahme der Zytostatiken, den Kindern — nicht weniger als 25 Milligramme/sut.

Beim Eintritt der spontanen Remission hört die Behandlung auf.


Die Besonderheiten der Anwendung:

Die Anwendung kortikosteroidow während der Schwangerschaft ist möglich, wenn der erwartete Effekt der Therapie das potentielle Risiko für die Frucht übertritt (der adäquaten und streng kontrollierten Forschungen der Sicherheit der Anwendung führten nicht durch). Den Frauen detorodnogo des Alters muss man über das potentielle Risiko für die Frucht (vorbeugen kortikosteroidy gehen durch die Plazenta). Man muss die Neugeborenen sorgfältig beobachten, wessen Mütter während der Schwangerschaft kortikosteroidy (möglich die Entwicklung der Mangelhaftigkeit der Nebennieren bei der Frucht und des Neugeborenen bekamen). Es ist nötig oft, in den großen Dosen, während der langdauernden Periode der Zeit nicht zu verwenden.

Die Kategorie des Effektes auf die Frucht nach FDA — C. Den fütternden Frauen ist es empfehlenswert, entweder die Frauenmilchernährung einzustellen, oder die Anwendung LS, besonders in den hohen Dosen (kortikosteroidy dringen in die Brustmilch durch und können die Leistung endogen kortikosteroidow unterdrücken, die Größe unterdrücken und, die unerwünschten Effekte bei der Nachkommenschaft herbeirufen).

Da die Komplikationen der Therapie von den Glukokortikoiden von der Größe der verwendeten Dosis und der Therapiedauer abhängen, so muss man für jeden konkreten Fall das Verhältnis das Risiko/Nutzen für die Beschlußfassung über die Therapie von den Glukokortikoiden, das Regime des Dosierens, der Therapiedauer gegenüberstellen. Nach der Behandlung kortikosteroidami wurde die Erhöhung des Standes ALT, AST und SCHTSCHF im Blutserum beobachtet. Gewöhnlich sind diese Veränderungen unbedeutend, sind mit irgendwelchen klinischen Syndromen nicht verbunden und sind nach der Unterbrechung der Behandlung umkehrbar. Die verlängerte Nutzung der Glukokortikoide kann zur Entwicklung des hinteren Subkapsellinsenstares, des Glaukoms mit der möglichen Beschädigung des Sehnerves bringen, es ist die Erhöhung der Frequenz des Entstehens nochmalig virus- oder gribkowych der Infektionen der Augen möglich. Bei der parenteralen Anwendung kortikosteroidow ist die Entwicklung scharf miopatii möglich, wobei — bei der Anwendung der hohen Dosen der Glukokortikoide bei den Patientinnen mit dem Verstoß der nervösen-Muskelsendung (zum Beispiel, bei miastenii gravis) oder bei den Patientinnen am oftesten ist, die gleichzeitig peripherischen miorelaksanty bekommen (zum Beispiel, pankuronija bromid). Solche trägt scharf miopatija den generalisierten Charakter, kann die Muskeln des Auges und des Atemsystemes treffen, zur Entwicklung der Tetraparese zu bringen. Es ist die Erhöhung des Standes kreatinkinasy möglich. Dabei kann die klinische Verbesserung oder die Genesung nach der Aufhebung kortikosteroidow nur durch viele Wochen oder sogar durch etwas Jahre geschehen. Es ist nötig die niedrigste Dosis des Präparates, die den ausreichenden therapeutischen Effekt gewährleistet zu verwenden. Den Kurs beenden es muss, die Dosis allmählich verringernd. Die Retard-Formen, in den nicht empfohlenen Weisen (einschl. w/w nicht einzuleiten). Bei der Langzeitanwendung muss man die Funktion gipotalamo-gipofisarno-nadpotschetschnikowoj die Systeme, den Stand der Glukose im Blutserum kontrollieren, oftalmologitscheskije die Forschungen durchzuführen.

Es ist nicht empfehlenswert, in den Deltamuskel einzuleiten. Bei w/k ist nötig es und w/m die Einführung die Stellen der Injektion zu tauschen. Die intraartikulären Applikationen führen nicht öfter 1 Males in 3 ned durch.

Es ist nötig zu berücksichtigen, dass bensilowyj der Spiritus im Bestande von einigen medikamentösen Formen metilprednisolona des Natriums des Sukzinates und des Acetates bei der lokalen Anwendung für die nervöse Textur potentiell gefährlich ist.

Kann zum Vertrieb oder dem Beitritt der Infektionen, die von den Viren herbeigerufen werden, den Pilzen, den Protozoen und den Parasiten (den Würmern) beitragen. Die Gefahr dieser Komplikationen wird bei der Erhöhung der Dosis oder der Kombination metilprednisolona mit anderen Immunodepressanten erhöht.

Die Patienten, die immunodepressiwnyje die Dosen metilprednisolona übernehmen, sollen über die Gefahr des Kontaktes mit den Patientinnen vom Chickenpox und Masern vorgebeugt sein.

Bei den Kindern im Laufe der Größe ist nötig es die Glukokortikoide nur nach den absoluten Aussagen und nach die besonders sorgfältige Beobachtung des Arztes zu verwenden. Bei der Langzeitanwendung bei den Kindern möglich die Verzögerung der Größe.

Die Aufhebung kann von den Leibschmerzen und die Gelenke, der Schwäche, der Übelkeit, der Kephalgie, dem Schwindel, der Erhöhung der Körpertemperatur, dem Verlust des Appetites, der Senkung der Masse des Körpers begleitet werden.

Bei der Langzeitanwendung ist nötig es den Kaloriengehalt der Nahrung zu verringern, den Konsum des Kaliums zu erhöhen, — des Natriums zu verringern. Die Berechnung der Dosis bei den Kindern ist es besser, nicht auf die Masse des Körpers (kg), und auf die Fläche der Oberfläche (м2) durchzuführen. Die medikamentösen Formen für die Injektionen ist es nicht empfehlenswert, mit anderen in'ekzionnymi von den Lösungen zu mischen.


Die nebensächlichen Effekte:

Die Frequenz der Entwicklung und die Ausgeprägtheit der Nebeneffekte hängen von der Dauer der Anwendung und der Größe der verwendeten Dosis ab.

Die Systemeffekte.

Seitens des endokrinen Systemes: das Syndrom Izenko-Kuschinga, die Atrophie der Rinde der Nebennieren, gipotalamo-gipofisarnaja die Mangelhaftigkeit (besonders während der Streßsituationen, solcher wie die Krankheit, das Trauma, den Chirurgieeingriff), die Senkung der Kohlenhydrattoleranz, den Steroiddiabetes, die Erhöhung des Bedürfnisses nach dem Insulin oder peroral gipoglikemitscheskich LS bei den Patientinnen von der Zuckerkrankheit, gljukosurija, den Verstoß des Menstruationszyklus, den Hirsutismus, die Impotenz, die Wachstumsretardierung bei den Kindern.

Seitens des Stoffwechsels: die negative N-Bilanz, die Hemmung des Natriums und des Wassers, die Wassergeschwülste, der Verlust des Kaliums, gipokalijemitscheski die Alkalose, die Erhöhung der Masse des Körpers.

Seitens der Organe SCHKT: peptitscheskaja das Geschwür mit der möglichen Perforation und der Blutung, die Übelkeit, das Erbrechen, die Geschwürspeiseröhrenentzündung, die Pankreatitis, die Bauchauftreibung.

Seitens des Nervensystemes und der Sinnesorgane: die Kephalgie, den Schwindel, die Erhöhung des intrakranialen Blutdrucks, die Pseudogeschwulst des Gehirns, die psychischen Verwirrungen, die Konvulsion, die Erhöhung des Augeninnendruckes, den Exophthalmus.

Seitens des kardiovaskulären Systems und des Blutes (krowetworenije, die Hämostase): die arterielle Hypertension, die stagnierende Herzmangelhaftigkeit (bei den veranlagten Patienten), die Arrhythmie, die Thrombophilie. Es gibt die Mitteilungen von den Verstöße des Rhythmus des Herzens und\oder die Entwicklung der vaskulösen Mangelhaftigkeit und\oder der Unterbrechung des Herzens nach schnell w/w die Einführungen der hohen Dosen metilprednisolona des Natriums des Sukzinates (die Einführung более0,5 g im Laufe von den weniger 10 Minen); zur Zeit oder nach der Einführung der großen Dosen metilprednisolona des Natriums des Sukzinates wurde die Bradykardie (bemerkt die Verbindung mit der Geschwindigkeit und der Dauer der Einführung ist nicht bestimmt). 

Seitens des stütz-motorischen Apparates: die Muskelschwäche, die Steroidmyopathie, die Senkung der Muskelmasse, die Osteoporose (besonders bei den Frauen und den Kindern); die Bruche der Sehnen, in erster Linie achillowa; die Kompressionsbrüche poswonkow, aseptisch nekros die Köpfe Schulter- und des Oberschenkelknochens, die pathologischen Brüche der langen Knochen.

Seitens der Hautdecken: istontschenije und die Atrophie der Oberhaut, des Dermas und des subkutanen Zellstoffes, die Exazerbation der Regeneration, die langsame Heilung der Wunden, der Petechie, strii, steroidnyje akne, die Pyodermia, die Candidose, hypo- und die Hyperpigmentierung, die Ekchymose,

Die allergischen Reaktionen: das Nesselfieber, anafilaktitscheski der Schock, den Bronchospasmus.

Die Übrigen: die Senkung der Resistenz zu den Infektionskrankheiten; die Reaktionen an der Stelle der Einführung: das Brennen, die Taubheit, den Schmerz, parestesija und die Infektion an der Stelle der Einführung, hyper- oder die Hypopigmentation, die Bildung rubzow an der Stelle der Injektion; die Hautatrophie und des subkutanen Zellstoffes, den sterilen Abszess.


Die Zusammenwirkung mit anderen medikamentösen Mitteln:

Die gemeinsame Anwendung metilprednisolona und ziklosporina ruft die gegenseitige Inhibition des Metabolismus und die Erhöhung der Wahrscheinlichkeit der Entwicklung der Nebeneffekte (herbei bei der gemeinsamen Anwendung metilprednisolona und ziklosporina waren die Fälle des Entstehens der Konvulsionen bemerkt).

Das Phenobarbital, difengidramin, fenitoin, rifampizin und erhöhen andere Induktionsapparate petschenotschnych der Fermente die Geschwindigkeit der Ausscheidung und verringern die therapeutische Effektivität (es kann die Korrektur der Dosis gefordert werden).

Metilprednisolon kann die Klärfunktion azetilsalizilowoj des Acidums vergrössern, das in den hohen Dosen auf die Dauer übernommen wird, was zur Senkung ihres Blutspiegels (bei der Aufhebung metilprednisolona den Stand azetilsalizilowoj die Aciden im Blut bringen kann nimmt zu und es wächst das Risiko der Erscheinungsform ihrer Nebeneffekte).

Es ist nötig mit der Vorsicht azetilsalizilowuju das Acidum zusammen mit kortikosteroidami bei den Patienten mit der Hypoprothrombinämie zu verwenden.

Metilprednisolon beeinflusst den Effekt der peroralen Antikoagulanzien: möglich wie die Verstärkung, als auch die Verkleinerung des Effektes der Antikoagulanzien, die gleichzeitig mit metilprednisolonom übernommen werden (für die Aufrechterhaltung des notwendigen Effektes des Antikoagulans wird das ständige Monitoring der Kennziffern der Koagulation empfohlen).

In der Kombination mit parazetamolom wächst das Risiko der Entwicklung der Hepatotoxizität (die Induktion petschenotschnych der Fermente und die Bildung giftig metabolita parazetamola). Der Effekt verstärkt das ACTH.

Der Alkohol, antazidy (bremsen die Resorption), NPWS, einschl. salizilaty, fenilbutason, indometazin erhöhen die Wahrscheinlichkeit der Exulzeration schleim- des Magens und der Blutung, amfoterizin In und die Karboanhydrasehemmer — der Hypokaliämie, der Herzmangelhaftigkeit, der Osteoporose, die Herzglykoside — der Arrhythmien, natrijsoderschaschtschije die Präparate — der Wassergeschwülste und der Hypertension.

Das Ergokalziferol und paratgormon behindern osteopatii, herbeigerufen metilprednisolonom.

Die hohen Dosen metilprednisolona verringern die Effektivität somatotropina.

Verringert die Aktivität peroral protiwodiabetitscheskich der Mittel, die Effektivität der Vakzinen (die Lebendimpfstoffe auf dem Hintergrund metilprednisolona können die Erkrankung herbeirufen).

Mitotan und können andere Hemmstoffe der Funktion der Rinde der Nebennieren die Notwendigkeit der Erhöhung der Dosis metilprednisolona bedingen.


Die Gegenanzeigen:

Die Hypersensibilität.

Für metilprednisolona, metilprednisolona des Acetates und metilprednisolona des Natriums des Sukzinates bei der Systemanwendung: scharf und langdauernd bakteriell oder die Viruserkrankungen, system- gribkowyje die Infektionen, WITSCH oder das AIDS, die floride und latente Schwindsucht (ohne entsprechende Chemotherapie), die stagnierende Herzmangelhaftigkeit, die arterielle Hypertension, vor kurzem der verlegte Herzinfarkt (es ist der Vertrieb des Herdes nekrosa, die Verzögerung der Bildung rubzowoj die Texturen und, infolge seiner, den Bruch des Herzmuskels), den schweren Verstoß der Funktion der Leber und\oder der Nieren, die Enteroanastomose (in der nächsten Anamnese), die Speiseröhrenentzündung, die Gastritis, scharf oder latent peptitscheskaja das Geschwür, die Zuckerkrankheit, miastenija gravis möglich, das Glaukom, die schwere Osteoporose, die Hypothyreose, die psychischen Verwirrungen, die Poliomyelitis (außer bulbarno-enzefalitscheskich der Formen), limfomy nach der Impfung BZSCH, die Periode der Vakzinierung.

Für suspensii metilprednisolona des Acetates: für die intraartikuläre Anwendung: das artefizielle Gelenk, den Verstoß des einschränkenden Systems des Blutes, den Gelenkbruch, periartikuljarnyj der infektiöse Prozess (einschl. in der Anamnese); w/w und intratekalnoje die Einführung.

Für einige medikamentöse Formen metilprednisolona des Acetates und metilprednisolona des Natriums des Sukzinates: (können bensilowyj den Spiritus, der fähig ist, «das Syndrom der Atemnot» — gasping syndrome mit dem Letalausgang herbeizurufen) enthalten: die Anwendung bei nedonoschennych der Neugeborenen.


Die Überdosierung:

Die Symptome: die Wassergeschwülste, das Erscheinen des Eiweisses im Urin, die Senkung des Umfanges der Filtration, die arterielle Hypertension, der Arrhythmie, die Kardiopathie, die Hypokaliämie. Die nochmalige häufige Anwendung des Präparates (täglich oder mehrmals in der Woche) kann zur Entwicklung des Syndroms Izenko-Kuschinga (auf die Dauer bringen bedingt die Notwendigkeit der Unterbrechung der Aufnahme des Präparates).

Die Behandlung: die Zwangsdiurese, das Chlorid des Kaliums, bei der Depression und den Psychosen — die Senkung der Dosis oder die Aufhebung des Präparates und die Bestimmung fenotiasinowych der Präparate oder der Salze des Lithiums (triziklitscheskije werden die Antidepressiva nicht empfohlen).


Die Bedingungen der Aufbewahrung:

Bei der Temperatur 15-25 °C, in trocken, geschützte vom Licht und die für die Kinder unzugängliche Stelle zu bewahren. Die Haltbarkeitsdauer die 3 Jahre. Nach dem Ablauf der Frist der Tauglichkeit angegeben auf der Packung nicht anzuwenden.


Die Bedingungen des Urlaubes:

Nach dem Rezept


Die Packung:

In'ekzionnaja suspensija 40 Milligramme/ml, nach 1 ml in jeder Ampulle. Nach 1, 5 oder auf 10 Ampullen in der Papppackung.



Die ähnlichen Präparate

Препарат Метипред. SC Balkan Pharmaceuticals SRL (Балкан Фармасьютикалс) Республика Молдова

Metipred

Die Glukokortikoide.




Препарат Метилпреднизолон. SC Balkan Pharmaceuticals SRL (Балкан Фармасьютикалс) Республика Молдова

Metilprednisolon

Die Glukokortikoide.



Препарат Метипред  депо-суспензия. SC Balkan Pharmaceuticals SRL (Балкан Фармасьютикалс) Республика Молдова

Metipred den Depot-suspensija

Kortikosteroidy für die Systemanwendung. Die Glukokortikoide.



Препарат Метипред. SC Balkan Pharmaceuticals SRL (Балкан Фармасьютикалс) Республика Молдова

Metipred

Kortikosteroidy für die Systemanwendung. Die Glukokortikoide.



Препарат Метипред. SC Balkan Pharmaceuticals SRL (Балкан Фармасьютикалс) Республика Молдова

Metipred

Kortikosteroidy für die Systemanwendung. Die Glukokortikoide.



Препарат Лемод. SC Balkan Pharmaceuticals SRL (Балкан Фармасьютикалс) Республика Молдова

Lemod

Die Glukokortikoide.



Препарат Лемод. SC Balkan Pharmaceuticals SRL (Балкан Фармасьютикалс) Республика Молдова

Lemod

Die Glukokortikoide.





  • Сайт детского здоровья