DE   EN   ES   FR   IT   PT


medicalmeds.eu Die Medikamente Das Antibiotikum der Gruppe zefalosporinow. Zefurus

Zefurus

Препарат Цефурус. ОАО "Синтез" Россия



Die allgemeinen Charakteristiken. Der Bestand:

Der Aktionsstoff: zefuroksim des Natriums (in der Umrechnung auf zefuroksim) - 0,75 g oder 1,5




Die pharmakologischen Eigenschaften:

Zefuroksim verhält sich zu zefalosporinowym den Antibiotika der II. Generation für die Einverleibung. Zefuroksim ist in Bezug auf das breite Spektrum der Erreger, einschließlich die Stämme florid, die -laktamasy produzieren. Die bakterienabtötende Wirkung zefuroksima ist mit der Unterdrückung der Synthese der Zellwand der Bakterien verbunden.

Zefuroksim ist in vitro in der Beziehung aerobnych grampoloschitelnych der Mikroorganismen florid: Staphylococcus aureus, Staphylococcus epidermidis (einschließlich die Stämme, standfest zu den Penizillinen und mit Ausnahme der Stämme, resistentnych zu metizillinu), Streptococcus pneumoniae, Streptococcus pyogenes (und andere β - die Hämolysestreptokokken), Streptococcus die Gruppen In (Streptococcus agalactiae), Streptococcus mitis (die Gruppe viridans); aerobnych gramotrizatelnych der Mikroorganismen: Haemophilus influenzae (einschl. ampizillin-resistentnyje die Stämme), Haemophilus parainfluenzae (einschl. ampizillin-resistentnyje die Stämme), Moraxella catarrhalis, Escherichia coli, Klebsiella spp., Proteus mirabilis, Providencia spp. (Einschl. Рrovidencia rettgeri), Neisseria gonorrhoeae (einschließlich produzierend penizillinasu nicht produzierend penizillinasu die Stämme), Neisseria meningitidis, Salmonella spp., Bordetella pertussis; anaerobnych der Mikroorganismen: grampoloschitelnyje und gramotrizatelnyje die Kokken (Peptococcus und Peptostreptococcus spр aufnehmend.), Clostridium spp., Bacteroides spp. (Außer Bacteroides fragilis), Fusobacterium spp., Propionibacterium spp.; anderer Mikroorganismen: Borrelia burgdorferi.

Sind zu zefuroksimu die folgenden Mikroorganismen standfest: Clostridium difficile, Pseudomonas spp., Campylobacter spp., Acinetobacter calcoaceticus, Listeria monocytogenes, metizillin-resistentnyje die Stämme Staphylococcus aureus und Staphylococcus epidermidis, Enterococcus faecalis; Legionella spp., Morganella morganii, Proteus vulgaris, Enterobacter spp., Citrobacter spp., Serratia spp., Bacteroides fragilis.

 

Die Pharmakokinetik. Die Resorption

Nach w/m in der Dosis werden die 750 Milligramme Cmax die Einführung des Präparates durch 15-60 der Minen erreicht und bildet 27 mkg/ml. Bei w/w die Einführung des Präparates in den Dosen werden die 750 Milligramme und 1.5 g Cmax durch 15 Minen erreicht und bildet 50 mkg/ml und 100 mkg/ml entsprechend. Die therapeutische Konzentration im Blut bleibt 5.3 und 8 tsch entsprechend erhalten.

Die Verteilung und der Metabolismus

Nicht metabolisirujetsja in der Leber.

Das Zusammenbinden mit den Plasmaeiweissen - 33-50 %. Die therapeutischen Konzentrationen werden in plewralnoj den Liquor, der Galle, dem Auswurf, den Herzmuskel, die Haut und die weichen Texturen erreicht. Die Konzentrationen zefuroksima, übertretend die minimale unterdrückende Konzentration für die Mehrheit der verbreiteten Mikroorganismen, können in der Knochentextur, sinowialnoj des Liquores und des Kammerwassers erreicht sein. Bei der Meningitis dringt durch GEB durch. Geht durch plazentarnyj die Barriere und wird mit der Brustmilch abgeschieden.

Die Aufzucht

T1/2 Bei w/w und w/m die Einführung - 1.3-1.5 tsch, bei den neugeborenen Kindern - 2-2.5 Uhr

85-90 % wird mittels der Glomerularfiltration und kanalzewoj die Sekretionen in der nicht geänderten Spezies im Laufe von 8 tsch (herausgeführt der große Bereich des Präparates wird im Laufe von ersten 6 tsch herausgeführt, dabei die hohen Konzentrationen im Urin schaffend); durch 24 tsch wird vollständig (50 % - den Weg kanalzewoj die Sekretionen, 50 % - mittels der Glomerularfiltration) herausgeführt.


Die Aussagen zur Anwendung:

Die bakteriellen Infektionen, die von den sensorischen Mikroorganismen herbeigerufen sind:

— Die Atemwegsinfektionen (die Bronchitis, die Lungenentzündung, den Abszess der Lungen, das Pleuraempyem);

— Die Infektionen der Lor-Organe (sinussit, die Gaumenmandelentzündung, die Pharyngitis);

— Die Infektionen motschewywodjaschtschich der Wege (die Pyelonephritis, die Blasenentzündung, die symptomatische Bakteriurie);

Die Gonorrhöe;

— Die Infektionen der Haut und der weichen Texturen (die Fratze, die Pyodermia, impetigo, die Furunkulose, die Zellulitis, ranewaja die Infektion, den Rotlauf);

— Die Infektionen der Knochen und der Gelenke (die Knochenmarkentzündung, septitscheski die Arthritis);

— Die Infektionen der Organe des kleinen Beckens (die Endometritis, der Adnexentzündung, die Zervizitis);

Die Sepsis;

Die Meningitis;

— Die Krankheit Lajma (die Borrelien-Infektion).

Die Prophylaxe der infektiösen Komplikationen bei den Operationen auf den Organen des Brustkorbes (einschl. bei den Operationen auf den Lungen, das Herz, die Speiseröhre), der Bauchhöhle, des Beckens, die Gelenke, in der vaskulösen Chirurgie bei der hohen Stufe des Risikos der infektiösen Komplikationen, bei ortopeditscheskich die Operationen.


Die Weise der Anwendung und der Dosis:

Intramuskulär, intravenös. Intravenös ernennen und intramuskulär erwachsen bis zum 0.75 g 3 Male pro Tag; bei den Infektionen des schweren Ablaufes - die Dosis vergrössern bis zu 1.5 g 3-4 Male pro Tag (falls notwendig kann das Intervall zwischen den Einführungen bis zu 6 verringert sein). Die mittlere Tagesdosis - 3-6 @E den Kindern ist als 3 Monate älterer ernennen auf 30-100 Milligrammen/kg/sut in 3-4 Einführungen. Bei der Mehrheit der Infektionen bildet die optimale Dosis 60 Milligramme/kg/sut. Dem Neugeborenen und den Kindern bis zu 3 mes ernennen 30 Milligramme/kg/sut in 2-3 Einführungen. Bei der Gonorrhöe - ist intramuskulär, dem Erwachsenen 1.5 g einmalig (in Form von 2 Injektionen bis zum 0.75 g mit der Einführung in verschiedene Gebiete, zum Beispiel, in beide Gesässmuskel). Bei der bakteriellen Meningitis – ist intravenös, dem Erwachsenen - nach 3 g jede 8 tsch; den Kindern des jüngeren und älteren Alters - 150-250 Milligramme/kg/sut in 3-4 Einführungen, neugeboren - 100 Milligramme/kg/sut in 2-3 Einführungen. Für die Prophylaxe posleoperazionnych der Komplikationen: - Bei den Operationen auf dem Herzen, der Lungen, die Speiseröhre und die Behälter – ist intravenös, 1.5 g für 0,5 - 1 tsch bis zur Operation und bis zum 0.75 g intravenös oder intramuskulär jede 8 tsch bei den langdauernden Operationen im Laufe von nachfolgend 24 – 48 tsch (bei den Operationen auf dem offenen Herzen die Gesamtdosis bis zu 6); - bei den Operationen auf der Bauchhöhle, die Organe des Beckens und bei ortopeditscheskich die Operationen - ist, 1.5 g bei der Induktion der Anästhesie intravenös, dann zusätzlich - ist intramuskulär, 0.75 g, durch 8 und 16 tsch nach der Operation; - beim vollen Ersatz des Gelenkes – 1.5 g des Pulvers mischen in der trockenen Spezies mit jedem Paket des Polymers metilmetakrilatnogo des Zements vor der Ergänzung flüssig das Monomaß. Bei der Lungenentzündung - intramuskulär oder intravenös, nach 1.5 g gehen 2-3 Male pro Tag im Laufe von 48-72 tsch, dann auf die Aufnahme peroral (verwenden die medikamentösen Formen für die Aufnahme peroral) nach 0,5 g 2 Male pro Tag im Laufe von 7-10 Tagen über. Bei der Verschärfung der langdauernden Bronchitis ernennen intramuskulär oder intravenös, bis zum 0.75 g 2-3 Male pro Tag im Laufe von 48-72 tsch, dann gehen auf die Aufnahme peroral (verwenden die medikamentösen Formen für die Aufnahme peroral) nach 0,5 g 2 Male pro Tag im Laufe von 5-10 Tagen über. Bei der langdauernden renalen Mangelhaftigkeit ist die Korrektion des Regimes des Dosierens bei den Erwachsenen notwendig: bei der Klärfunktion des Kreatinins (KK) ernennen 10-20 ml/Minen intravenös oder intramuskulär bis zum 0.75 g 2 Male pro Tag, bei KK weniger 10 ml/Minen - bis zum 0.75 g 1 einmal pro Tage. Bei der langdauernden renalen Mangelhaftigkeit bei den Kindern soll das Regime des Dosierens entsprechend den Empfehlungen für die Erwachsenen geändert sein. Den Patienten, die sich auf der ununterbrochenen Hämodialyse unter Ausnutzung arteriowenosnogo der Kurzschlussverbindung oder auf den Hämofiltrationen der hohen Geschwindigkeit in den Abteilungen der Intensiv-Behandlung befinden, ernennen 0.75 g 2 Male pro Tag; für die Patienten, die sich auf den Hämofiltrationen der niedrigen Geschwindigkeit befinden, ernennen die Dosen, die beim Verstoß der Nierenfunktion empfohlen werden. Die Vorbereitung suspensii für die intramuskuläre Einführung: 0.75 g (das Flakon im Umfang 10 ml) in 3 ml die Wässer für die Injektionen aufzulösen. 1,5 g (das Flakon im Umfang 20 ml) in 6 ml die Wässer für die Injektionen aufzulösen. Vorsichtig bis zur Bildung suspensii aufzuschütteln. Die Vorbereitung der Lösung für die intravenöse Einführung: 0.75 g (das Flakon im Umfang 10 ml) in 9 ml die Wässer für die Injektionen aufzulösen. 1,5 g (das Flakon im Umfang 20 ml) in 14 ml die Wässer für die Injektionen aufzulösen. Die Lösung für die intravenösen Infusionen. Im Falle der Durchführung der kurzzeitigen intravenösen Eingiessungen (zum Beispiel, bis zu 30 Minen) 1.5 g in 50 ml lösen die Wässer für die Injektionen auf. Diese Lösungen kann man unmittelbar zu Vene oder die Tropfflasche einleiten, wenn dem Kranken die Liquore parenteral einleiten.


Die Besonderheiten der Anwendung:

Die Patienten, die in der Anamnese die allergischen Reaktionen auf die Penizilline haben, können die Hypersensibilität zu zefalosporinowym den Antibiotika zeigen.

Im Laufe der Behandlung ist die Kontrolle der Nierenfunktion, besonders bei den Patientinnen, die das Präparat in den hohen Dosen bekommen, bei den Patienten fortgeschrittenen Alters, mit der Nierenerkrankung in der Anamnese, bei der gleichzeitigen Anwendung mit aminoglikosidami und "schleifen-" diuretikami notwendig.

Die Behandlung setzen im Laufe von 48-72 tsch nach dem Verschwinden der Symptome fort.

Im Falle der Infektionen, die Streptococcus pyogenes herbeigerufen sind, die Kur - nicht weniger als 7-10 Tage.

Während der Behandlung ist loschnopoloschitelnaja die gerade Reaktion Kumbsa und loschnopoloschitelnaja die Reaktion des Urins auf die Glukose möglich. Bei den Patienten, die zefuroksim bekommen, bei der Bestimmung der Konzentration der Glukose im Blut empfehlen, die Teste mit gljukosooksidasoj oder geksokinasoj zu verwenden.

Die psewdomembranosnyj Kolitis wird unter Anwendung vom breiten Spektrum der Antibiotika beobachtet, die Möglichkeit seines Entstehens muss man bei den Patienten mit der schweren Diarrhöe meinen, die zur Zeit oder nach der Kur die Antibiotika entstand.

Während der Behandlung darf man nicht das Äthanol anwenden.

Auf dem Hintergrund der Behandlung der Meningitis bei den Kindern möglich die Senkung des Gehörs.

Beim Übergang von der Einverleibung zur Aufnahme ist nötig es die Schwere der Infektion, die Sensibilität der Mikroorganismen und den allgemeinen Zustand des Patienten peroral zu berücksichtigen. Wenn es keinen klinischen Effekt durch 72 tsch vom Anfang der Behandlung gibt, soll der parenterale Kurs der Therapie fortgesetzt sein.

Der Einfluss auf die Fähigkeit zum Fahren des Kraftverkehrs und der Verwaltung der Mechanismen

Im Laufe der Behandlung muss man die Vorsicht bei der Verwaltung der Beförderungsmittel und der Beschäftigung von anderen potentiell gefährlichen Tätigkeitsarten beachten, die die erhöhte Konzentration der Aufmerksamkeiten und die Schnelligkeit der psychomotorischen Reaktionen fordern.


Die nebensächlichen Effekte:

Die allergischen Reaktionen: der Schüttelfrost, die Blüte, das Jucken, das Nesselfieber; selten - mnogoformnaja das Erythem, den Bronchospasmus, das Syndrom Stiwensa-Johnsons, toxisch epidermalnyj nekrolis (das Syndrom Lajella), den Bronchospasmus, das medikamentöse Fieber, die Serumkrankheit, anafilaktitscheski der Schock, die Hautvaskulitis.

Seitens des Verdauungssystems: die Diarrhöe, die Übelkeit, das Erbrechen oder die Konstipation, meteorism, die Krämpfe und den Schmerz im Bauch, die Exulzeration der Schleimhaut der Höhle des Mundes, die Candidose der Höhle des Mundes, die Glossitis, psewdomembranosnyj die Enterokolitis, den Verstoß der Funktion der Leber (die Erhöhung der Aktivität AST, ALT, SCHTSCHF, LDG), die Hyperbilirubinämie, die Cholestase.

Seitens des sexuellen Systems: das Jucken in promeschnosti, die Kolpitis.

Von der Seite her motschewydelitelnoj die Systeme: der Verstoß der Nierenfunktion (die Senkung der Klärfunktion des Kreatinins, die Erhöhung des Inhalts des Kreatinins und\oder des Harnstoffstickstoffs im Blut), die Dysurie, die interstitielle Nephritis.

Seitens der Organe krowetworenija: die Eosinophilie, der Felty-Syndrom, die Neutropenie, den Blutplättchenmangel, die Agranulozytose, die hämolytische Anämie, die Senkung des Hämoglobins und des Hämatokriten.

Seitens des Nervensystemes: die Konvulsionen.

Seitens der Sinnesorgane: die Senkung des Gehörs.

Die lokalen Reaktionen: bei w/m die Einführung - der Schmerz, den Reiz und das Infiltrat an der Stelle der Einführung; bei w/w die Einführung – die Phlebitis, die Thrombophlebitis.

Die labormässigen Kennziffern: loschnopoloschitelnyj der Test Kumbsa, die Hypoprothrombinämie, die Elongation protrombinowogo der Zeit.


Die Zusammenwirkung mit anderen medikamentösen Mitteln:

Die gleichzeitige perorale Bestimmung "schleifen-" diuretikow verzögert kanalzewuju die Sekretion, verringert die renale Klärfunktion, erhöht die Konzentration im Plasma und vergrössert T1/2 zefuroksima.

Bei der gleichzeitigen Anwendung mit aminoglikosidami und diuretikami wird das Risiko des Entstehens nefrotoksitscheskich der Effekte erhöht.

Die pharmazeutische Zusammenwirkung

Farmazewtitscheski ist mit den Wasserlösungen, die bis zum 1 % lidokaina das Hydrochlorid enthalten, 0.9 % von der Lösung des Natriums des Chlorids, 5 % und 10 % von der Lösung der Dextrose (der Glukose), 0.18 % von der Lösung des Natriums des Chlorids und 4 % von der Lösung der Dextrose (der Glukose), 5 % von der Lösung der Dextrose (der Glukose) und 0.9 % von der Lösung des Natriums des Chlorids, der Lösung Ringera, der Lösung laktata des Natriums, der Lösung Chartmana, dem Heparin (10 JeD/ml und 50 JeD/ml) in 0.9 % die Lösung des Natriums des Chlorids vereinbar.

Farmazewtitscheski ist mit aminoglikosidami, der Lösung des Natriums des Bicarbonates 2.74 % unvereinbar.


Die Gegenanzeigen:

— Die erhöhte Sensibilität (einschl. zu anderem zefalosporinam, den Penizillinen und karbapenemam).

Mit der Vorsicht ist nötig es das Präparat zum Neugeborenen (einschl. nedonoschennym), bei der langdauernden renalen Mangelhaftigkeit, die Blutungen und die Erkrankungen SCHKT (einschl. in der Anamnese, die nicht spezifische ulzeröse Kolitis), den geschwächten und aufgebrauchten Patienten, bei der Schwangerschaft, im Laufe der Milchabsonderung, bei der gleichzeitigen Anwendung mit aminoglikosidami, "schleifen-" diuretikami zu ernennen.

 

Die Anwendung des Präparates ZEFURUSj bei der Schwangerschaft und dem Füttern von der Brust


Die Anwendung des Präparates ist bei der Schwangerschaft und im Laufe der Frauenmilchernährung möglich, wenn der erwartete Nutzen für die Mutter das potentielle Risiko für die Frucht und des Kindes übertritt.

 

Die Anwendung bei den Verstößen der Nierenfunktion


Bei der langdauernden renalen Mangelhaftigkeit ist die Korrektion des Regimes des Dosierens notwendig. Bei KK ernennen 10-20 ml/Minen w/w oder w/m auf 750 Milligrammen 2, bei KK weniger 10 ml/Minen - auf 750 Milligrammen 1 Male /

Den Patienten, die sich auf der ununterbrochenen Hämodialyse unter Ausnutzung arterio-wenosnogo der Kurzschlussverbindung oder auf den Hämofiltrationen der hohen Geschwindigkeit in den Abteilungen der Intensiv-Behandlung befinden, ernennen 750 Milligramme 2; für die Patienten, die sich auf den Hämofiltrationen der niedrigen Geschwindigkeit befinden, ernennen die Dosen, die beim Verstoß der Nierenfunktion empfohlen werden.

 

Die Anwendung bei den Kindern


Mit der Vorsicht ist nötig es das Präparat zum Neugeborenen (einschl. nedonoschennym) zu ernennen.

Den Kindern ist 3 mes älterer ernennen das Präparat w/w und w/m auf 30-100 Milligrammen/kg / in 3-4 Einführungen. Für die Mehrheit der Infektionen bildet die optimale Dosis 60 Milligramme/kg /

Dem Neugeborenen und den Kindern bis zu 3 mes ernennen 30 Milligramme/kg / in 2-3 Einführungen.

Bei der bakteriellen Meningitis - w/w den Kindern des jüngeren und älteren Alters - 150-250 Milligramme/kg / in 3-4 Einführungen, neugeboren - 100 Milligramme/kg/.


Die Überdosierung:

Die Symptome: die Anregung ZNS, der Konvulsion.

Die Behandlung: die symptomatische Therapie, die Hämodialyse und peritonealnyj die Dialyse.


Die Bedingungen der Aufbewahrung:

Das Präparat ist nötig es in trocken, geschützte vom Licht, die für die Kinder unzugängliche Stelle zu bewahren, bei der Temperatur ist es 25°С höher. Die Haltbarkeitsdauer - 2 Jahre.

Nach der Züchtung kann man bei der Zimmertemperatur im Laufe von 7 tsch bewahren, im Kühlschrank - in 48 Uhr Wird die Anwendung poscheltewschego für die Speicherzeit der Lösung zugelassen.


Die Bedingungen des Urlaubes:

Nach dem Rezept


Die Packung:

Das Pulver für die Vorbereitung der Lösung für die intravenöse und intramuskuläre Einführung die 750 Milligramme; das Flakon 10 ml, das Paket papp- 1.
Das Pulver für die Vorbereitung der Lösung für die intravenöse und intramuskuläre Einführung 1.5 g; das Flakon 10 ml, das Paket papp- 1.



Die ähnlichen Präparate

Препарат Цефуроксим. ОАО "Синтез" Россия

Zefuroksim

Die mikrobiziden Mittel für die Systemanwendung. Zefalosporiny und die nahen Substanzen.



Препарат Мегасеф®. ОАО "Синтез" Россия

megassefj

Die mikrobiziden Mittel für die Systemanwendung. Zefalosporiny der zweiten Generation.



Препарат Цефоктам. ОАО "Синтез" Россия

Zefoktam

Die mikrobiziden Mittel für die Systemanwendung.



Препарат Зиннат. ОАО "Синтез" Россия

Sinnat

Zefalosporin die II. Generationen.



Препарат Цефуроксим во флаконах 750мг №1/750мг №5. ОАО "Синтез" Россия

Zefuroksim in den Flakons 750мг ³1/750mg №

Die mikrobiziden Mittel für die Systemanwendung.



Препарат Мегасеф®. ОАО "Синтез" Россия

megassefj

Die mikrobiziden Mittel für die Systemanwendung. Zefalosporiny der zweiten Generation.



Препарат Кимацеф. ОАО "Синтез" Россия

Kimazef

Die mikrobiziden Mittel für die Systemanwendung. Zefalosporiny der zweiten Generation.



Препарат Спайзеф. ОАО "Синтез" Россия

Spajsef

Zefalosporin die II. Generationen.



Препарат Цефурабол®. ОАО "Синтез" Россия

Zefurabolj

Zefalosporin die II. Generationen.



Препарат Цефуроксим-БХФЗ. ОАО "Синтез" Россия

Zefuroksim-BChFS

Die mikrobiziden Mittel für die Systemanwendung.



Zefuroksim Kabi

Das Antibiotikum der Gruppe zefalosporinow.



Препарат Суперо. ОАО "Синтез" Россия

supero

Das Antibiotikum der Gruppe zefalosporinow.



Препарат Цефуроксим Каби. ОАО "Синтез" Россия

Zefuroksim Kabi

Das Antibiotikum der Gruppe zefalosporinow.



Препарат Спайзеф. ОАО "Синтез" Россия

Spajsef

Zefalosporin die II. Generationen.





  • Сайт детского здоровья