DE   EN   ES   FR   IT   PT


medicalmeds.eu Die Medikamente Die protiwoopucholewyje Antibiotika und die nahen Präparate. Antrazikliny und die nahen Vereinigungen. Doksorubizin

Doksorubizin

Препарат Доксорубицин. Arterium (Артериум) Украина



Die allgemeinen Charakteristiken. Der Bestand:

1 Flakon enthält doksorubizina des Hydrochlorids in der Umrechnung auf 100 % die Substanz, die nicht das Wasser und die restlichen Anzahlen der organischen Lösungsmittel 0,01 g enthält, mannita 0,04

Die fisiko-chemischen Haupteigenschaften: die poröse Masse der rot-orangen Farbe.




Die pharmakologischen Eigenschaften:

Die Pharmakodynamik. Doksorubizin leistet geäußert protiwoopucholewoje und protiwolejkosnoje den Effekt. Das Präparat dringt in die Käfige schnell durch, verbindet sich mit perinukleinowym vom Chromatin, unterdrückt die Deletion der Käfige und die Synthese nukleinowych der Aciden, die spezifische Wirkung auf die Phase S der Deletion der Käfige leistend, die Chromosomaberrationen herbeirufend.

Die Pharmakokinetik. Nach der intravenösen Einführung doksorubizin im Plasma und den Texturen  schon durch 30 Sekunden wird das Präparat schnell verteilt es findet in der Leber, der Lungen, das Herz und die Nieren aus. Der Umfang der Verteilung im Gleichgewichtszustand bildet 20 30 den l/kg. Innerhalb einer Stunde ist nach der Einführung doksorubizin metabolisirujetsja in der Leber in florid metabolit teilweise. Dringt durch GEB nicht durch. Die Periode der Halbaufzucht für doksorubizina und seiner metabolita wechselt von 20 bis 48 Stunden ab. Wird mit der Galle in der nicht geänderten Spezies (daneben 40 % im Laufe von 5 Tagen) und den Nieren in der nicht geänderten Spezies und in Form von metabolitow (daneben 5 - 12 % im Laufe von 5 Tagen) herausgeführt.


Die Aussagen zur Anwendung:

Die limfoblastnyj Leukose, das Sarkom der weichen Texturen, das Knochengensarkom, das Sarkom Juinga, der Krebs der Milchdrüse, der Lunge, der Thyreoidea, mesotelioma, das bösartige Thymom, der Krebs der Speiseröhre, des Magens, der Leber und der Gallendurchflüsse, der Bauchspeiseldrüse, das Insulom, das hepatozelluläre Leberkarzinom, der Krebs des Nierenbeckens und motschetotschnikow, der Krebs der Harnblase und der Harnröhre, der Krebs der Niere, germinogennaja die Geschwulst des Hodens und der Eierstöcke, der Krebs der Eierstöcke, die Geschwulst Wilmsa, nejroblastoma, das embryonale Rhabdomyosarkom, der Krebs der Eileiter, der Krebs des Gabärmutterkörpers, das Sarkom matki, der Krebs der Scheide und schejki matki, der Krebs der Prostata, mijelomnaja die Krankheit, limfogranulematos, nechodschkinskaja limfoma.


Die Weise der Anwendung und der Dosis:

Doksorubizin-KMP leiten nur intravenös ein!
Die Dosis des Präparates stellen streng individuell  je nach dem Charakter und der Phase der Erkrankung, des Alters, des Zustandes des Kranken und der hämopoetischen Funktion fest.
Die besondere Vorsicht muss man bei der Vorbereitung und der Einführung des Präparates zeigen.
Dem medizinischen Personal ist es empfehlenswert, die Handschuhe zu benutzen.
Es ist der Inhalt des Flakons vorläufig lösen beim Schütteln in 5 ml der isotonischen Lösung des Natriums des Chlorids (auf die Konzentration des Präparates bildet 2 Milligramme/ml). Die Trockensubstanz und die Lösung der roten Farbe.
Es ist die Lösung empfehlenswert, im Laufe von 3 5 Minuten durch den Hörer des Systems für die Durchführung der Infusionen (die physiologische Lösung oder 5 % die Wasserlösung der Glukose einzuleiten). Die lokale Rötung der Stelle um Vene oder die Rötung der Person können die Merkmale der viel zu schnellen Einführung des Präparates sein.
Bei der Einführung des Präparates muss man auf die Möglichkeit des Entstehens periwenosnoj ekstrawasazii folgen, deren Folge stark geäussert lokal nekros die Texturen ist. Das Gefühl des Brennens an der Stelle der Anwendung des Präparates kann Merkmal ekstrawasazii sein. In diesem Fall stellen die Einführung zu diese Vene sofort ein und setzen die Einführung zu andere Vene fort.
Am meisten verbreitet ist das Schema, das die intravenöse Einführung des Präparates in der Dosis die 60 75 Milligramme/m2 der Oberfläche des Körpers 1 Male durch jede 3 Wochen vorsieht. Das alternative Behandlungsschema: auf 20 Milligrammen/m2 der Oberfläche des Körpers einmal in der Woche. Es Wird angenommen, dass solche Weise der Anwendung seltener kardiotoksitscheskimi von den Effekten begleitet wird.
Doksorubizin-KMP kann man auch in der Dosierung, die die 30 Milligramme/m2 bildet, 3 Tage nacheinander mit der Wiederholung des Kurses durch jede 4 Wochen verwenden. Die summarische Dosis Doksorubizina-KMP soll 550 Milligramme/m2 nicht übertreten.
Im Falle des Verstoßes der Funktion der Leber die Dosis Doksorubizina-KMP verringern je nach dem Stand des Bilirubins im Serum, und zwar:


Das Bilirubin im Serum:                die Dosis:

20,5 - 51,3 mkmol/l                  50 % die Dosen

51,3 - 85,5 mkmol/l                  25 % die Dosen

Mehr               wird 85,5 mkmol/l die Anwendung des Präparates nicht empfohlen

 

Den Patientinnen mit verletzt krowetwornoj von der Funktion des Knochenmarkes die Dosis Doksorubizina-KMP verringern laut der Anzahl der Leukozyten im Blut, und zwar:

Die Anzahl der Leukozyten im Blut:                  die Dosis:

3,0 - 4,0 ch 10 9 / l                                   75 % die Dosen

Weniger                                  wird 3,0 ch 10 9 / der l die Anwendung des Präparates nicht empfohlen

 

Den Patientinnen mit der verletzten Nierenfunktion (die Glomerularfiltration <werden 10 ml/Minen) 75 % die Dosen verwendet.
Bei der kombinierten Einführung Doksorubizina-KMP mit anderen protiwoopucholewymi von den Mitteln schwingt sich seine Dosis auf der Höhe 25 50 Milligramme/m2 jeder 4 Wochen, wenn er in der Kombination mit mijelopodawljajuschtschimi von den Präparaten eingeleitet wird. Für die Patientinnen, die die Strahlentherapie auf das Gebiet der Lungen und sredostenija bekamen, sowie die Kombinationen Doksorubizina-KMP mit ziklofosfanom bildet die summarische Dosis Doksorubizina-KMP nicht mehr als 400 Milligramme/m2.


Die Besonderheiten der Anwendung:

Die Behandlung muss man bei streng gematologitscheskom durchführen und die kardiologische Kontrolle, die Forschung des Blutbildes und die EKG bis zum Anfang der Therapie und vor jedem nachfolgenden Kurs durchführend.
Mit der Vorsicht ernennen den Patientinnen mit den Erkrankungen des Herzens (einschließlich in der Anamnese), dem Chickenpox (einschließlich vor kurzem verlegt oder nach dem Kontakt mit krank werdend), dem umgürtenden Herpes, anderen scharfen Infektionskrankheiten, der Gicht oder nefrolitiasom (einschließlich in der Anamnese), sowie den Patienten mit durchgeführt mediastinalnoj von der radialen Therapie oder bekommend gleichzeitig ziklofosfamid.
Wegen des heftigen Zerfalles opucholewych der Käfige während der Behandlung Doksorubizinom-KMP kann die nochmalige Hyperurikämie erscheinen, die man und notfalls kontrollieren muss zu behandeln.
Doksorubizin-KMP verwenden in den Schemen der komplexen Polychemotherapie breit, jedoch ist nötig es es früher als 1 Monat nach der vorangehenden Chemotherapie zu anderen protiwoopucholewymi von den Mitteln nicht zu ernennen.
Die protiwoopucholewaja Aktivität des Präparates ist unabhängig vom Schema der Einführung etwa identisch: ob er boljusno (die Gesamtdosis) 1 einmal pro Monat, den wöchentlichen Dosen oder mittels der allmählichen langwierigen Einführung eingeleitet wird, aber unterscheiden sich die Schemen der Einführung nach der Erscheinungsform der nebensächlichen Reaktionen wesentlich. Insbesondere werden bei der langwierigen Einführung, im Unterschied zu boljusnogo, in wesentlich der kleineren Stufe die Übelkeit und das Erbrechen gezeigt.
Doksorubizin-KMP kann den Urin in die rote Farbe im Laufe von 1 2 Tagen nach der Einführung färben.


Die nebensächlichen Effekte:

Von gefährlichsten der Nebeneffekte Doksorubizina-KMP, die seine Dosis limitieren, sind kardiotoksitschnost und mijelossupressija. Schwierig kompensiert kardiotoksitschnost meistens wird bei den Patientinnen bei der Errungenschaft der summarischen Dosis des Präparates, die die 550 Milligramme/m2 übertritt gezeigt. Bei der Bestimmung der Dosis für die Anwendung ist nötig es früher die bekommene Dosis Doksorubizina-KMP oder anderer antraziklinow zu berücksichtigen. Bei dem Erscheinen der klinischen Merkmale der Kardiomyopathie (die Verkleinerung woltascha des Komplexes QRS, die Verkleinerung der Fraktion des Herzauswurfs) empfehlen, das Präparat die Behandlung einzustellen.
Mijelossupressija, die vor allem vom Felty-Syndrom und dem Blutplättchenmangel gezeigt wird, tritt in der Regel auf 10  14 Tag nach der Aufnahme Doksorubizina-KMP; die Normalisierung gematologitscheskich der Kennziffern geschieht auf 21 Tag meistens. Im Falle der langsamen Wiederherstellung des Standes ist nötig es nejtrofilow und der Blutplättchen die Dosis Doksorubizina-KMP zu verringern. Bei der Mehrheit der Patientinnen bei der Aufnahme Doksorubizina-KMP entsteht die umkehrbare Alopecia. Bei den Kindern möglich das Entstehen der Erscheinung der Hyperpigmentierung der Nägel und der Hautbiegungen.
Bei der Anwendung des Präparates werden der Verlust des Appetites, die Übelkeit und das Erbrechen oft bemerkt.
Für die einzelnen Fälle entwickelt sich die Konjunktivitis oder slesotetschenije.
Bei einigen Patientinnen entwickelt sich die Diarrhöe.


Die Zusammenwirkung mit anderen medikamentösen Mitteln:

- Bei der gleichzeitigen Anwendung Doksorubizin-KMP kann potenzirowat gepatotoksitscheskoje der Effekt 6-merkaptopurina;
• bei der Anwendung Doksorubizina-KMP (w/w im Laufe von 3 Tagen) in der Kombination mit zitarabinom (in Form von der Infusion im Laufe von 7 Tagen) sind die Fälle der Entwicklung nekrotitscheskogo der Kolitis und der schweren infektiösen Komplikationen beschrieben;
• bei der gleichzeitigen Anwendung des Präparates mit ziklosporinom sind die Fälle der Entwicklung der Komas und\oder der Konvulsionen beschrieben;
• mit Doksorubizinom-KMP sind bleomizin, winblastin, winkristin, tiofosfamid, metotreksat, etoposid, prednisolon, 5-ftorurazil und zisplatin vereinbar;
• das Präparat darf man nicht in einer Spritze mit dem Heparin und 5 - ftorurazilom einleiten;
• ist Doksorubizin-KMP mit eufillinom, natrijewoj vom Salz zefalatina, deksametasonom und gidrokortisonom unvereinbar;
• die gleichzeitige Behandlung bei kranken Doksorubizinom-KMP mit ziklofosfanom, mitomizinom oder vergrössert seine Anwendung neben der Strahlentherapie sredostenija das Risiko kardiotoksitscheskogo des Effektes;
• bei der gleichzeitigen Anwendung mit streptosozinom ist die Erhöhung der Periode der Halbaufzucht Doksorubizina-KMP möglich.


Die Gegenanzeigen:

Die geäußerten Felty-Syndrome, die Anämie, den Blutplättchenmangel; die schweren Erkrankungen des kardiovaskulären Systems; die scharfe Leberentzündung; die Schwangerschaft. Doksorubizin verwenden bei den Patienten, die vollen kumuljatiwnuju die Dosis daunorubizina bekamen, idarubizina und\oder anderer antraziklinow und antrazenow nicht.


Die Überdosierung:

Die scharfe Überdosierung Doksorubizina-KMP wird von der toxischen Infektion der Schleimhäute, dem Felty-Syndrom und dem Blutplättchenmangel gezeigt.
Die Behandlung: den Kranken hospitalisieren sofort und ernennen die Behandlung zu den Antibiotika, führen die Transfusion der Erythrozyten und der Blutplättchen, neben der symptomatischen Behandlung der Infektionen der Schleimhaut durch.
Die langdauernde Überdosierung Doksorubizina-KMP, die die Folge mehr der Langzeitanwendung der Gesamtdosis des Präparates ist, der übertretenden 550 Milligramme/m2, vergrössert das Risiko der Kardiomyopathie und der nachfolgenden Herzmangelhaftigkeit in bedeutendem Maße.
Die Behandlung: die Präparate digitalissa, diuretiki und peripherisch wasodiljatatory.


Die Bedingungen der Aufbewahrung:

An der trockenen vor dem Licht geschützten Stelle zu bewahren, bei der Temperatur ist es + 5 °s höher. Die Haltbarkeitsdauer die 2 Jahre. An der für die Kinder unzugänglichen Stelle zu bewahren.


Die Bedingungen des Urlaubes:

Nach dem Rezept


Die Packung:

In den Flakons bis 0,01



Die ähnlichen Präparate

Препарат Доксорубицин-Ферейн®. Arterium (Артериум) Украина

Doksorubizin-Ferejnj

Das protiwoopucholewoje Mittel. Das protiwoopucholewyj Antibiotikum der Gruppe antraziklinow.



Препарат Доксорубицин. Arterium (Артериум) Украина

Doksorubizin

Das protiwoopucholewoje Mittel. Das protiwoopucholewyj Antibiotikum der Gruppe antraziklinow.



Препарат Растоцин. Arterium (Артериум) Украина

Rastozin

Die protiwoopucholewyje Antibiotika und die nahen Präparate.





  • Сайт детского здоровья