DE   EN   ES   FR   IT   PT


Die Kotstauung


Die Beschreibung:


Das Syndrom der Kotstauung (obstipazija) ist ein häufiger Satellit der Erkrankungen des Gastrointestinaltraktes. Es ist üblich, obstipazijej die Hemmung des Stuhles von oben 48 tsch, und außerdem regelmäßig unvollständig oder erschwert oporoschnenije des Darmkanales mit der Absonderung weniger 100 g der Fäkalie zu halten.


Die Symptome der Kotstauung:


Das Ansammeln kalowych der Massen (es ist in den Terminalbereichen fein öfter oder des Dickdarmes) wird kolikopodobnoj oder heftig schwatkoobrasnoj vom Schmerz im Bauch begleitet. Nicht selten leidet das allgemeine Befinden: es erscheint die Schwäche, die Übelkeit, das Erbrechen, die Blässe, wird die Temperatur erhöht. Bei palpazii klären sich die dichte Bildung oder kalowyje die Konglomerate im Verfolg des Darmkanales.


Die Gründe der Kotstauung:


Es existiert eine Menge der Einordnungen der Krankheitsursachen der Kotstauung. Meistens wird die Folgende verwendet.

I. Die Alimentäre Kotstauung.

II. Die Mechanische Kotstauung (die organischen Infektionen des Dickdarmes).

III. Newrogennyj die Kotstauung (die funktionalen und organischen Erkrankungen des Zentralnervensystemes).

IV. Die Toxische Kotstauung (die langdauernden Intoxikationen, einschließlich den medikamentösen Mitteln).

V. Die Kotstauung bei der endokrinen Pathologie.

VI. Reflektornyj die Kotstauung (bei verschiedenen Erkrankungen der Organe des Gastrointestinaltraktes und des kleinen Beckens).

Die Kotstauung bei den organischen Infektionen des Dickdarmes. Obstipazija ist eines der charakteristischsten Symptome der angeborenen Abnormitäten der Entwicklung des Dickdarmes — essentiell megakolona, der Hirschsprung-Krankheit, beweglich blind und sigmowidnoj die Därme.

Außer ihm, die Kotstauung entwickelt sich und bei nochmalig megakolone, sowie bei Vorhandensein von verschiedenen mechanischen Hindernissen auf dem Weg der Passage des Darminhalts (die Geschwulst, der Striktur, sdawlenija des Darmkanales spajetschnym vom Prozess, den Konglomeraten der Lymphenknoten u.a.m.).

Die Erweiterung aller oder die Bereiche obodotschnoj die Därme (megakolon) wird von ihrer Elongation (dem Megadolichokolon) oft begleitet. Dabei wird die geäusserte Verdickung der Darmwand bemerkt. Am öftesten, jedoch treffen sich diese angeborenen Veränderungen in sigmowidnoj dem Darm — das Dolichosigma. Das Dolichosigma bildet 15 % der ganzen angeborenen Pathologie der Organe des Gastrointestinaltraktes.

Das Dolichosigma kann ohne geäusserte Symptomatologie im Kindesalter verlaufen, jedoch wird bei Vorhandensein von der begleitenden Pathologie der Organe des Gastrointestinaltraktes hartnäckig obstipazijej begleitet. Die Kotstauung entwickelt sich bei solchen Patienten öfter in jugend- oder sogar den Erwachsenenalter.

Bei der Überspitzung des Dolichosigmas, sowie bei beweglich sigmowidnoj und die blinden Därme können die Schmerzen in der rechten oder linken Hälfte des Bauches mit der Irradiation in epigastri oder okolopupotschnuju das Gebiet entstehen.

In der Diagnostik die vorherrschende Rolle spielt rentgenologitscheskoje die Forschung des Dickdarmes, sowie kolonoskopija und rektoromanoskopija.

Die klinischen Erscheinungsformen essentiell megakolona entwickeln sich auf verschiedenen Altersperioden, was vom Typ der Erkrankung abhängt. megakolon des Kindertyps entsteht auf dem ersten Lebensjahr. Außer der charakteristischen Kotstauung, entwickelt sich nederschanijem der Fäkalie nicht selten. Werden die Gerade und sigmowidnaja die Därme ausgedehnt.

Die Kotstauung, die sich im älteren Alter entwickelte, ist für den erwachsenen Typ essentiell megakolona charakteristisch. Außer ihm, wird die Erweiterung aller obodotschnoj die Därme bemerkt.

Systematisch obstipazija im Laufe von vielen Jahren ist ein einziges Symptom der Krankheit. Die spontane Defäkation entsteht einmal in 2—3 Wochen. Der Stuhl dabei der dichten Konsistenz, seinen Durchmesser und den Umfang in 1,5—2 Male gibt es als mehrere Gewöhnlichen. Nach einer bestimmten Zeit nach dem Entstehen der Kotstauung schließen sich die Ziehen im Bauch ohne bestimmte Lokalisation an. Sie nehmen wesentlich ab oder gehen ganz nach dem Akt der Defäkation verloren.

Der Tonus des analen Verschliessers in den Anfangsstadien kann normal oder erhöht sein. Im Folgenden kann sich die Atonie des Verschliessers mit dem Beitritt nederschanija der Fäkalie entwickeln. In einer Reihe von den Fällen wird die volle Dehiszenz des Verschliessers bemerkt. Die Haut perianalnoj die Gebiete rasdraschena. Der Ampullenteil des Mastdarmes ist die dichten Fäkalien gewöhnlich fest gefüllt.

Die dichte Konsistenz kalowych der Massen, sowie ihren bedeutenden Umfang fordern geäußert natuschiwanija, ohne den der Akt der Defäkation unmöglich wird. Ergebnis langdauernd (bis zu 20 Sekunden) natuschiwanija wird das Entstehen der Afterschrunden, der Hämorrhoide. Die krankhafte Defäkation bringt zu unvollständig oporoschneniju des Darmkanales.

Nicht selten entstehen falsch, oder "sapornyje", ponossy. Ihr Erscheinen ist mit der Absonderung vom gereizten Schleimmastdarm der großen Menge des Geheimnisses, rasschischajuschtschego kalowyje die Massen verbunden.

Verhärtet kalowyje werden die Massen unter dem Einfluss segmentarnych der Kürzungen des Darms in die Kotsteine zusammengepresst, die zum Dehnen und der Dehiszenz des analen Verschliessers bringen. Rasschischennyje prjamokischetschnoj vom Schleim kalowyje umströmen die Massen die Kotsteine, entgehen den klaffenden Verschliesser, ärgern die Haut perianalnoj die Zonen ab. nederschanije der Fäkalie übernehmen die Patientinnen für die Diarrhöe nicht selten, deshalb man muss die Anamnese der Erkrankung sorgfältig aufklären. Es Wird die geäusserte Abschwächung des Reflexes des Aktes der Defäkation bemerkt, jedoch wird er vollständig nicht verloren.

Die Hirschsprung-Krankheit wird noch im frühen Kindesalter meistens diagnostiziert. Es ist das angeborene Laster der Entwicklung des Dickdarmes, mit der vollen Abwesenheit verbunden ist (agangliosom), der ungenügenden oder anomalen Entwicklung intramural nervös ganglijew und der nervösen Fasern der Darmwand.

Ergebnis ist der Verstoß der nervösen Regelung oder die volle Denervation des Bereiches des Dickdarmes mit der Entwicklung aperistaltitscheskoj der Zone und der nochmaligen Veränderungen aller Schichten der Darmwand (schleim-, podslisistogo und muskel-).

Wegen des Entstehens aperistaltitscheskoj die Zonen wird die Passage des Darminhalts verletzt. Die kalowyje Massen werden in denerwirowannom den Bereich des Darms angesammelt, das bedeutende Dehnen ihrer Wände herbeirufend. Der bringende Bereich hingegen wird verstärkt verringert, dass zunächst die Hypertrophie herbeiruft, und dann bringt zur Hypotonie seiner Muskelschicht.

Eine klinische Haupterscheinungsform der Erkrankung ist die Abwesenheit des selbständigen Stuhles. Nach den Klistieren wird die Fäkalie in Form vom "Pfropfen" abgeschieden. Mit zunehmendem Alter schreitet die Hirschsprung-Krankheit immer fort. Die Patientinnen leiden von kalowoj die Intoxikationen. Eine einzige Methode der Behandlung ist die Resektion aganglionarnogo des Bereiches und des Bereiches dilatirowannoj die Zonen des Dickdarmes.

Über die Hirschsprung-Krankheit der Erwachsenen sagen bei der Entwicklung der Hauptsymptome im jungen und mittleren Alter. Es ist bei Vorhandensein von klein, distalno gelegen aganglionarnogo des Bereiches des Darms, sowie beim Defizit der nervösen Knoten und der Fasern in der Darmwand möglich.

Die Kotstauung kann sich bei Vorhandensein vom mechanischen Hindernis der Passage des Darminhalts entwickeln. Der häufigste Grund im letzteren Fall ist opucholewyj der Prozess des Dickdarmes.

Außer ihm, zur Verkleinerung des Lichtstreifens des Darms kann sdawlenije sie von außen vom Konglomerat der entzündlich geänderten Lymphenknoten, spajkami oder entzündlich (opucholewym) dem Infiltrat bringen.

Bei solchem unvollständigen Ileus spielt der Umfang des Hindernisses die besondere Rolle nicht: selbst wenn er geringfügig klein ist, kann reflektornyj der Krampf des Darms zu voll obturazii ihres Lichtstreifens bringen. Den Krampf der Darmwand können die Aufnahme der Abführmittel, die heftige Kürzung der Muskulatur der Bauchpresse bei natuschiwanii herbeirufen.

Charakteristisch für die mechanische Kotstauung bei den Geschwülsten des Dickdarmes ist die Entwicklung "sapornogo" des Durchfalles. Für die Diagnostik den meisten Wert haben den Test im verwischten Blut und endoskopitscheskije die Methoden der Forschung des Dickdarmes.

Die Kotstauung bei den Darmdyskinesien. Die Darmdyskinesie bringen auf die funktionalen Erkrankungen, die vor allem mit den Veränderungen der nervösen Regelung der motorischen Funktion des Dickdarmes verbunden sind. Nach dem Typ der motorischen Verstöße der Dyskinesie teilen sich auf hyper- und hypomotorisch, nach dem Charakter des Entstehens — auf primär und nochmalig.

Die primären Dyskinesien entwickeln sich unter Einfluß der psychogenen Faktoren. Nicht selten begleitet ihnen allgemein newrotisazija die Persönlichkeiten, jedoch entsteht in einer Reihe von den Fällen “die Neurose des Darmkanales” isolirowanno, ein einziges Symptom der Instabilität in der Streßsituation seiend.

Wie sich die Mehrheit der Neurosen, die primäre Darmdyskinesie nach dem einmalig geäusserten Stress oder infolge der langdauernden Wirkung des psychoverletzenden Faktors oder der Situation entwickeln kann.

Die Darmdyskinesie trifft sich in der Altersgruppe von 20 bis zu 50 Jahren, von ihr ist es öfter (in 2—2,5 Male) leiden die Frauen.

Bei der hypermotorischen Form (dem Syndrom "des gereizten" Darms) sieht der Stuhl bei den Patientinnen sehr fest, fragmentirowannyj, der trockenen kleinen Kugeln — sogenannt owetschi aus.

In der Regel, bei der objektiven Überprüfung irgendwelcher pathologischen Veränderungen im Bestand des Stuhles misslingt es, an den Tag zu bringen. Obstipazija auf eine bestimmte Zeit kann von der Diarrhöe mit der Stuhlfrequenz bis zu 3 einmal pro Tage ersetzt werden. Nicht selten legen die Patientinnen die Klagen über die Schmerzen in link podwsdoschnoj oder okolopupotschnoj die Gebiete vor, die sich nach dem Essen steigern. Palpatorno klären sich spasmirowannyje, die krankhaften Bereiche des Darms.

Manchmal entwickelt sich die ziemlich seltene Form der Darmdyskinesie — die Schleimkolik. Sie wird mit den geäusserten spastischen Leibschmerzen in der Kombination mit der Absonderung des Schleimes in Form von den Filmen durch das anale Loch charakterisiert.

Bei der hypomotorischen Dyskinesie ist die selbständige Defäkation wesentlich erschwert, aber der Stuhl kann des großen Umfanges, auch ohne pathologische Beimischungen sein. Gewöhnlich wird die Senkung des Tonus des ganzen Dickdarmes bemerkt.

Die Darmdyskinesie bei den Personen, die zu den neurotischen Reaktionen geneigt sind, verläuft es ist wellenförmig, wobei die Verschärfungen nach der Zeit mit der Wirkung des psychoverletzenden Faktors gewöhnlich übereinstimmen.

Die klinischen Erscheinungsformen der Kotstauung sind bei der Dyskinesie des Dickdarmes und wenig ziemlich charakteristisch als unterscheiden sich von der Kotstauung anderer Ätiologie. Die langdauernde Abwesenheit der spontanen Defäkation bringt zum Erscheinen des Gefühles raspiranija und der Fülle im Bauch, übergehend in den stumpfen Schmerz, die Patientinnen bemerken "die leeren" Verlangen auf den Stuhl, manchmal mit otchoschdenijem der dürftigen dichten Fäkalie ohne volle Erleichterung.

Die Patienten können die Klagen des am meisten verschiedenen Charakters, die mit reflektornymi von den Einflüssen verbunden ist, stammend vom Darmkanal, einschließlich auf die Schwäche, die erhöhte Erschöpfbarkeit, die Schlaflosigkeit, die Senkung der Arbeitsfähigkeit, den unangenehmen Beigeschmack im Mund, die Bauchauftreibung vorlegen.

Es können verschiedene vegetative Fehlleistungen, die emotionale Beweglichkeit bemerkt werden. In der Diagnostik die wichtige Rolle spielen rentgenologitscheski und endoskopitscheski die Methoden der Forschung.

Bei der hypermotorischen Dyskinesie bringen die Irrigoskopie oder die Methode doppelt kontrastirowanija vom Röntgenbrei spasmirowannyj den Bereich des Darms, der der Schnur aussieht, tief aufgeteilt gaustraziju, bestimmt in Form von plural peretjaschek an den Tag. Die Passage des Kontrastmittels ist beschleunigt, systemlos.

Es wird unvollständig oporoschnenije sigmowidnoj die Därme bemerkt.

Bei der hypokinetischen Dyskinesie, außer der Senkung des Tonus des Darms oder ihrer abgesonderten Segmente, klärt sich die Glattheit gaustrazii und die Erweiterung der Höhle des Darmkanales.

rektoromano - Oder kolonoskopija bei der hypermotorischen Dyskinesie bringt das Vorhandensein peristaltiki, die feuchte Schleimhaut, abgesonderte spasmirowannyje die Bereiche des Darms an den Tag. Bei der hypomotorischen Dyskinesie peristaltika ist nicht sichtbar, die Schleimhaut trocken und trübe, distalnyj die Abteilung des Darms kann geschlafen sein.

Ungeachtet des funktionalen Charakters der Erkrankung, langdauernd obstipazija kann zur Entwicklung verschiedener organischer Infektionen wie des Dickdarmes, als auch anderer Organe des Gastrointestinaltraktes an und für sich bringen.

Beim Beitritt der nochmaligen Kolitis im Stuhl wird die Beimischung des Schleimes bemerkt, öfter befindet sie sich auf der Oberfläche der trockenen Kugeln der Fäkalie in Form von den weißlichen Fäden.

Die Kotstauung kann vom Entstehen verschiedene anorektalnych der Erkrankungen — die Afterschrunden, die Hämorrhoide, paraproktitom erschwert werden. An die typischen Symptome obstipazii dann schließen sich die Merkmale prjamokischetschnogo die Blutungen, des Schmerzes beim Akt der Defäkation, die entzündlichen Veränderungen perianalnych der Texturen an.

Refljuks des Inhalts des Dickdarmes in fein bei natuschiwanii kann zu obsemeneniju des Dünndarmes wesensfremd ihm von der Mikroflora des Dicken bringen. Effekt enteral disbiosa können die Entwicklung der scharfen oder langdauernden Enteritis, der Cholezystitis, der Cholangitis werden.

Erhöht wnutripolostnoje ist der Blutdruck im Dickdarm einer der Gründe des Entstehens der Divertikulose des Darmkanales. Die Kotsteine, die sich sogar im jungen Alter bilden können, bringen zur Entwicklung des Ileus nicht selten.

Die langdauernde Kotstauung spielt eine bestimmte Rolle in onkogenese: die Reihe der Karzinogene, die die Lebensmittel des bakteriellen Metabolismus sind, hat die Möglichkeit des langdauernden Kontaktes mit der Schleimhaut des Darms infolge der Stagnation ihres Inhalts bei obstipazii.

Die nochmalige Darmdyskinesie entsteht daraufhin reflektornych der Einflüsse seitens der pathologisch geänderten Organe des Gastrointestinaltraktes und der Organe des kleinen Beckens. Auf den nochmaligen Charakter der Verstöße bezeichnet die deutliche Verbindung zwischen der Verschärfung der Haupterkrankung und der Verstärkung der Kotstauung, sowie das Verschwinden obstipazii in der Phase seiner Remission.

Die Kotstauung ist für die Reihe der Erkrankungen des Magens — der Gastritis mit der normalen und erhöhten Sekretion, der Ulkuskrankheit charakteristisch. Nicht selten begleitet er die langdauernde Cholezystitis, wie kalkulesnyj, als auch beskamennyj. Obstipazija entwickelt sich bei jedem fünften Kranken mit der langdauernden Enteritis und bei jedem zweiten — mit der langdauernden Kolitis.

Die reflektornyje Wirkungen auf den Dickdarm bringen seitens der Organe des kleinen Beckens bei motschekamennoj die Krankheiten, die Wurmfortsatzentzündung, langdauernd salpingooforite und die Endometritis auch zur Entwicklung der Darmdyskinesie und der Kotstauung.

Besonders werden proktogennyje die Dyskinesien bei den Patientinnen mit der Pathologie anorektalnoj die Gebiete (proktit, paraproktit, sfinkterit, die Hämorrhoide, der Afterschrunde) betrachtet. Die Kotstauung entsteht beim gegebenen Geschlecht der Dyskinesien wie dank den entzündlichen Veränderungen des Mastdarms und des Anus, als auch in Zusammenhang mit reflektornym vom Krampf der medialen und äusserlichen Verschliesser.

Bei solchen Patienten vorherrschend sind die Klagen über die pathologische Schwierigkeit des Aktes der Defäkation, die Schmerzempfindungen auf dem Gebiet des Anus, die Absonderung mit dem Stuhl des scharlachroten Blutes infolge der Schrammen oder der Anbrüche, den Vorfall der Hämorrhoiden und die Schleimhaut des Mastdarms.

Obstipaziju verstärkt die bewusste willenstarke Anstrengung der Patientinnen nach der Verhinderung der Defäkation, die sie sich bemühen, wegen der geäusserten Schmerzempfindungen zu vermeiden.


Die Behandlung der Kotstauung:


Der wichtigste Faktor ist die Bestimmung der adäquaten Diätbehandlung. Die Diät soll physiologisch vollwertig, mit dem normalen Inhalt alle wesentlich nutrijentow, der Vitamine, der Mikroelemente und der mineralischen Substanzen sein. Dabei ist die zusätzliche Einführung in die Ration der mechanischen und chemischen Stimulatoren der motorischen Funktion des Darmkanales, ausschließend jene Lebensmittel notwendig, die die Verstärkung im Darmkanal der Prozesse der Gärung und die Fäulnisse herbeirufen.

Es ist die Aufnahme der Nahrung in otwarnom und die auf ein Paar vorbereitete Spezies vorgeführt, sie zu verflachen es ist nötig nicht. Als Stimulatoren der Motorik werden jene Abarten der Beeren, der Früchte und des Gemüses verwendet, die ewakuatornuju die Funktion des Darmkanales verstärken, dabei die Prozesse der Gärung und des Reizes schleim- des Darmkanales nicht herbeirufend.

Die Diät soll bei verschiedenen Typen der Dyskinesien den Besonderheiten der Motorik des Darmkanales entsprechen. Bei der hypomotorischen Dyskinesie des Dickdarmes ein Hauptprinzip der Diätbehandlung ist die Ergänzung in die Ration der folgenden Lebensmittel, die mit dem Pflanzenzellstoff reich sind: die Möhre, die Rübe, die Melonenkürbisse, den Kürbis, den Blumenkohl, die Tomaten, den Blattsalat in der feuchten und gekochten Spezies. Es wird das Gemüse, die mit den ätherischen Ölen reich sind ausgeschlossen: die Rübe, der Rettich, der Krümmungen, den Knoblauch, das Radieschen, sowie die Pilze. Es Wird das Brot aus roggen- und des Weizenmehls des groben Mahlens mit der Ergänzung otrubej, des Breies aus weizen-, buchweisen-, perlowoj, owsjanoj der Grützen auf dem Wasser empfohlen.

Die Suppen bereiten auf nicht fest obesschirennom die Fischbrühe, den Gemüsesud vor. Das Fleisch und der Fisch — nur der nicht fettigen Sorten — gekocht, dampf-, überbacken, vorzugsweise vom Stück. Bei der guten Erträglichkeit der Eiweißnahrung kann man die weichen Eier oder in Form von den Dampfomeletten — nicht mehr als 2 Stücke im Tag übernehmen.

Es sind die Frucht- und Gemüsesäfte, sowie die Feige, die Datteln, die gedörrten Pflaumen, die trockenen Aprikosen, die Bananen, die Äpfel vorgeführt, da die organischen Aciden und des Zuckers, die diese Früchte enthalten, die Motorik des Darmkanales fördern. Sind in der Therapie der Kotstauung molotschnokislyje die Lebensmittel ergebnisreich: der frische Kefir, die Sauermilch, die Azidophilusmilch, sowie die Getränke mit der Ergänzung der lebendigen Kultur der Bifidobakterien.

Oporoschneniju des Darmkanales trägt die Nahrung in der kalten Spezies bei. Die Ergänzung in die Ration weizen- otrubej, die abbrühen werden und wenden pur an oder mengen in die flüssigen Platten (in zwei ersten Wochen bis 1 Uhr des l bei. 3 Male im Tag, weiter auf 1—2 Art. des l. 3 Male im Tag mit der nachfolgenden Senkung der Dosis bis 1,5 Uhr des l. 3 Male im Tag), erlauben oporoschnenije des Darmkanales wesentlich zu erleichtern. Sie zu übernehmen es ist nötig auf der Ausdehnung nicht weniger als 6 Wochen. Bei den hypomotorischen Dyskinesien kann man die Pflanzen- und tierischen Öle (sonnenblumen-, mais-, oliven-, sahnen- u.a.) ernennen.

Es sind das Brot aus dem Mehl der höchsten Sorten, den Kuchenteig, die fettigen Sorten des Fleisches, die Räucherwaren, die Konserven, die scharfen Platten, die Schokolade, den festen Kaffee, den Tee nicht vorgeführt. Es werden reis- und mannaja die Breie, die Fadennudeln, die Kartoffeln, die Lebensmittel, die erhöhten gasoobrasowanije herbeirufen (bohnen-, der Kohl, den Sauerampfer, den Spinat, die Apfel- und Weinsäfte) nicht empfohlen.

Bei der hypermotorischen Dyskinesie des Dickdarmes, sowie bei proktogennom die Kotstauung ein prinzipieller Unterschied ist die Bestimmung besschlakowoj die Diäten mit dem bedeutenden Inhalt der Pflanzenfette, da die Nahrung, die mit dem Zellstoff reich ist, die Verstärkung spastiki und die Leibschmerzen herbeirufen kann.

Je nach der Verbesserung des Zustandes der motorischen Funktion des Darms wird das Gemüse, zuerst in otwarnom die Spezies, und dann und feucht, sowie die Säfte allmählich eingeleitet. Mit der Vorsicht ist nötig es und in den Minimaldosen weizen- zu verwenden haue ab, die bei solchen Patientinnen meteorism und kolikopodobnyje die Leibschmerzen herbeirufen können. Beginnen es muss von der Aufnahme die 1 Uhr des l. Morgens.

Die Pharmakotherapie der Dyskinesien des Dickdarmes wird in die letzte Reihe verwendet. Bei der hypermotorischen Dyskinesie ernennen:

— spasmolitiki verschiedener Gruppen (einschließlich cholinolitiki, sowie adrenomimetiki, die Ganglienblocker);

— metoklopramid (zerukal);

— Die lokale Therapie in Form von den fetten Mikroklistieren, spasmolititscheskich der Kerzen.

Bei der hypomotorischen Dyskinesie sind vorgeführt:

— Die Präparate verschiedener Gruppen, die die Motorik des Darmkanales verstärken (motilium, zisaprid, debradat, koordinaks);

— metoklopramid (zerukal);

— scheltschegonnyje die Präparate (allochol, festal) und fermentnyje die Mittel;

— Des Kaliums das Chlorid in der Kombination mit dem Aneurin;

— anticholinesterasnyje die Mittel (proserin, galantamin).

Die Anwendung der Abführmittel ist nötig es zu vermeiden, bei der hypermotorischen Dyskinesie sind sie vollständig kontraindiziert.

Bei der hypomotorischen Dyskinesie mit der Abwesenheit des Effektes von der Therapie von den obenangeführten Mitteln werden die Abführmittel verwendet. Die Präferenz ist nötig es den Präparaten der Pflanzenherkunft zurückzugeben: dem Blatt senny, der Rinde kruschiny, schosteru, dem Rhabarber und den Lebensmitteln ihrer Überarbeitung. Die Abführmittel zu ernennen es ist nötig nicht öfter 2 einmal pro Woche, es ist besser, sie untereinander abzuwechseln.



Die Medikamente, die Präparate, der Tablette für die Behandlung der Kotstauung:


  • Сайт детского здоровья