DE   EN   ES   FR   IT   PT


Metoklopramida das Hydrochlorid

Препарат Метоклопрамида гидрохлорид. ХФЗ ЗАО НПЦ Борщаговский Украина


Der Produzent: CHFS geschlossene AG NPZ Borschtschagowski die Ukraine

Die Kode des Fernsprechamtes: A03F A01

Die Form der Ausgabe: die Flüssigen medikamentösen Formen. Die Lösung für die Injektionen.

Die Aussagen zur Anwendung: Das Erbrechen. Die Übelkeit. Refljuks-esofagit. Die Gastroduodenitis. Meteorism. Die Darmatonie.


Die allgemeinen Charakteristiken. Der Bestand:

Die internationalen und chemischen Namen: mеtосlopramide; 4-4-4-4-4 - (2-dietilamino-etil)-2-metoksibensamida das Hydrochlorid; die fisiko-chemischen Haupteigenschaften: der durchsichtige, farblose Liquor; состав:1 ml enthält 5 Milligramme metoklopramida des Hydrochlorids; die Hilfssubstanzen: des Natriums das Sulfit wasserfrei, dinatrija edetat, des Natriums das Chlorid, das Wasser für die Injektionen.




Die pharmakologischen Eigenschaften:

Die Pharmakodynamik. Der spezifische Blocker dofaminowych (D2) und serotoninowych (5-NT3) der Rezeptoren, unterdrückt die Chemorezeptoren der Triggerzone des Stammes des Gehirns, schwächt die Sensibilität der viszeralen Nerven, die die Impulse von pilorussa und den Zwölffingerdarm zum Brechmittelpunkt übergeben. Durch den Hypothalamus und parassimpatitscheskuju das Nervensystem (die Innervation SCHKT) leistet der regulierende und koordinierende Einfluss auf den Tonus und die Bewegungsaktivität der Organe der Verdauung.
Erhöht den Magentonus und des Darmkanales, beschleunigt oporoschnenije des Magens, verringert hyperazid stas, behindert piloritscheskomu und esofagealnomu refljuksu, fördert peristaltiku des Darmkanales. Normalisiert die Abteilung der Galle, verringert den Krampf des Verschliessers Oddi, sein Tonus nicht ändernd, entfernt die Dyskinesie der Gallenblase. Verfügt m-cholinoblokirujuschtschim, antigistaminnym, antisserotoninowym und ganglioblokirujuschtschim über den Effekt nicht; es beeinflusst den Tonus der Blutgefäße des Gehirns, der arterielle Blutdruck, die Funktion der Atmung, sowie der Nieren und der Leber, auf krowetworenije, die Sekretion des Magens und die Bauchspeiseldrüse nicht. Fördert die Sekretion prolaktina (gleich anderen Blockern dofaminowych der Rezeptoren).
Der Anfang des Effektes auf SCHKT wird durch 10-15 der Minen nach der intramuskulären Einführung und durch 1-3 Minen – nach intravenös bemerkt und wird von der Beschleunigung des Abtransportes des enthaltenen Magens (etwa im Laufe von 3) und protiworwotnym vom Effekt (gezeigt dauert 12).

Die Pharmakokinetik. Bei der Einverleibung schnell und dringt vollständig ein. In der unbedeutenden Stufe metabolisirujetsja in der Leber mittels des Zusammenbindens mit der Gemse und gljukuronowoj von den Aciden. Die Periode der Halbaufzucht bildet 2,5 – 6 Uhr Neben 85 % die Dosen werden mit dem Urin in der nicht geänderten Spezies oder in Form von metabolitow im Laufe von 72 tsch, der übrige Bereich – mit der Fäkalie herausgeführt. Bei den Patientinnen mit den Verstößen der Nierenfunktion ist die Periode der Halbaufzucht vergrössert.
Leicht dringt durch gematoenzefalitscheski und plazentarnyj die Barrieren durch, wird mit der Brustmilch abgeschieden.


Die Aussagen zur Anwendung:

Das Erbrechen und die Übelkeit verschiedener Genese, des Verstoßes der Motorik des Gastrointestinaltraktes bei der nicht Geschwürdyspepsie, refljuks-esofagite, die Gastroduodenitis, peptitscheskoj dem Geschwür, diabetisch gastroparese, posleoperazionnoj der Magenatonie und des Darmkanales, meteorisme; verwenden für die Erleichterung der Sondierung oder der Durchführung rentgenokontrastnych der Magendarmuntersuchungen.


Die Weise der Anwendung und der Dosis:

Intravenös, intramuskulär. Die Einzeldosis bildet 10 Milligramme, 2-3 Male pro Tag. Die maximale Einzeldosis – 20 Milligramme; eintägig – 60 Milligramme.
Dem Neugeborenen und den Kindern bis zu 6 Jahren die Einzeldosis stellen ausgehend von 0,5 Milligramme/kg der Masse des Körpers pro Tag, die Vielfachheit 1 – 3 Male im Tag fest. Den Kindern ist 6 Jahre älterer ernennen auf 5 Milligrammen 1-3 Male im Tag.
Vor rentgenologitscheskim von der Forschung vom Erwachsenen leiten intravenös 10 – 20 Milligramme für 5  15 Minen bis zur Forschung ein.
Den Patientinnen mit klinitscheski von der geäusserten petschenotschno-Nierenmangelhaftigkeit zunächst ernennen die Dosis zweimal weniger gewöhnlich, die nachfolgende Dosis hängt von der individuellen Reaktion des Kranken auf metoklopramid ab.


Die Besonderheiten der Anwendung:

Ist beim Erbrechen der Vestibulargenese nicht ergebnisreich.
Das Präparat ernennen nach den Operationen auf SCHKT (zum Beispiel, piloroplastika oder die Anastomose des Darmkanales) nicht, da die energischen Muskelkürzungen die Heilung der Nähte behindern.
Es ist nötig in die Arbeitszeit den Fahrer der Beförderungsmittel und den Menschen nicht zu verwenden, deren Beruf die erhöhte Aufmerksamkeit und die Schnelligkeit der psychomotorischen Reaktionen fordert. Die Mehrheit der Nebeneffekte entsteht im Laufe von 36 tsch vom Anfang der Behandlung und gehen im Laufe von 24 tsch nach der Aufhebung verloren.
Mit der Vorsicht: das Kindesalter bis zu 14 Jahren, renal und\oder petschenotschnaja die Mangelhaftigkeit, das Bronchialasthma, die arterielle Hypertension, die Zuckerkrankheit, das langwierige Fasten, die Azidose.
Bei der Anwendung des Präparates im Laufe der Milchabsonderung ist nötig es zu berücksichtigen, dass metoklopramid mit der Brustmilch abgeschieden wird, deshalb bei Notwendigkeit der Langzeitanwendung des Präparates muss man die Unterbrechung des Fütterns von der Brust regeln. Im Laufe der Behandlung, den Alkohol wegen des Risikos der Entwicklung der möglichen Komplikationen nicht anzuwenden.


Die nebensächlichen Effekte:

Seitens SCHKT: am Anfang der Behandlung sind die Konstipation möglich, die Diarrhöe, ist – die Mundtrockenheit selten.
Seitens ZNS: am Anfang der Behandlung sind das Ermüdungsgefühl, die Schläfrigkeit, den Schwindel, die Kephalgie, die Depression, akatisija möglich; selten – das Entstehen ekstrapiramidnych der Symptome bei den Kindern und den Teenagern (sogar nach der einmaligen Anwendung des Präparates): der Krampf der Gesichtsmuskulatur, die Hyperkinesen, spastisch kriwoscheja (in der Regel, geht sofort nach der Unterbrechung der Anwendung des Präparates);
Es sind die Erscheinungen parkinsonisma (das Risiko der Entwicklung bei den Kindern und den Teenagern nimmt bei der Überschreitung der Dosis die 0,5 Milligramme/kg/sut), der Dyskinesie (bei der Langzeitanwendung, bei den Patienten fortgeschrittenen Alters zu, bei der renalen Mangelhaftigkeit) in einzelnen Fällen möglich. Die allergischen Reaktionen: selten  das Exanthem.


Die Zusammenwirkung mit anderen medikamentösen Mitteln:

Verstärkt den Effekt des Äthanols auf ZNS, die Effektivität der Therapie Н2-гистаминоблокаторами.
Erhöht die Resorption azetilsalizilowoj die Aciden, parazetamola, des Diazepams, des Äthanols, lewodopy, tetraziklina, ampizillina (verstärkt die Absorption dank dem schnelleren Abtransport des enthaltenen Magens).
Verringert die Resorption digoksina und zimetidina (der Verstoß der Absorption in Zusammenhang mit der Beschleunigung peristaltiki des Darmkanales).
Bei der gleichzeitigen Anwendung des Präparates und der Neuroleptika (besonders fenotiasinowogo der Reihe und der Ableitungen butirofenona) wird das Risiko der Entwicklung ekstrapiramidnych der Symptome erhöht.


Die Gegenanzeigen:

Die Hypersensibilität, der Blutung in SCHKT, der Ileus, die Perforation SCHKT (einschl. des Zustandes, wenn die Verstärkung der Bewegungsaktivität SCHKT unerwünscht ist); das Phäochromozytom (es ist die hypertonische Krise, in Zusammenhang mit dem Auswurf der Katecholamine aus der Geschwulst möglich); die Epilepsie, das Glaukom, ekstrapiramidnyje die Verwirrungen; die Schwangerschaft (das I. Trimester), das Erbrechen bei den Patientinnen vom Krebs der Milchdrüse.


Die Überdosierung:

Die Symptome: es ist die Verstärkung der Erscheinungsformen der beschriebenen Nebenerscheinungen möglich.
Die Behandlung: es gibt keinen spezifischen Gegengift. Die Aufhebung des Präparates, die symptomatische Therapie.


Die Bedingungen der Aufbewahrung:

Darin vom Licht, die für die Kinder unzugängliche Stelle, bei der Temperatur von 15°С bis zu 25°С zu bewahren.
Die Haltbarkeitsdauer - 2 Jahre.


Die Bedingungen des Urlaubes:

Nach dem Rezept


Die Packung:

Nach 2 ml in der Ampulle, auf 5 Ampullen in der Kassette, auf 2 Kassetten im Paket.



  • Сайт детского здоровья