DE   EN   ES   FR   IT   PT


Bensilpenizillin

Препарат Бензилпенициллин. Arterium (Артериум) Украина



Die allgemeinen Charakteristiken. Der Bestand:

Die funktionierende Substanz: benzylpenicillin;
1 Flakon enthält bensilpenizillina natrijewoj die Salze steril - 500 000 JED oder 1 000 000 JED.




Die pharmakologischen Eigenschaften:

Die Pharmakodynamik. Bensilpenizillin verfügt über die antimikrobische bakterienabtötende Wirkung. Der Mechanismus
Die Effekte: das Präparat behindert die Bildung peptidnych der Beziehungen auf Kosten von ingibirowanija transpeptidasy, verletzt die späten Etappen der Synthese peptidoglikana der Zellwand, was zu lisissu der sich teilenden Käfige bringt. Das Präparat ist in Bezug auf die grampositiven Bakterien Staphylococcus spp florid., Streptococcus spp. (In einschl. Streptococcus pneumoniae), Corynebacterium diphtheriae, Bacillus anthracis, einiger
gramotrizatelnych der Mikroorganismen (in einschl. Neisseria gonorrhoeae, Neisseria meningitidis), anaerob sporoobrasujuschtschich der Stäbchen, sowie Actinomyces spp., Spirochaetaceae. Das Präparat ist in Bezug auf die Mehrheit der gramnegativen Bakterien, rikketsi, der Viren, elementar-, der Pilze nicht florid. Wird penizillinasoj zerstört. Für die letzten Jahre wird die Veränderung der Sensibilität der Neisser-Diplokokken, der Hämolysestreptokokken, stafilokokkow und der Pneumokokken zu bensilpenizillinu bemerkt.

Die Pharmakokinetik. Bei der intramuskulären Einführung entsteht die maximale Konzentration des Präparates im Blut durch 30-60 Minuten, durch 3-4 Stunden sind nach der einmaligen Injektion im Blut die Spuren des Antibiotikums anwesend. Bei der subkutanen Einführung die Geschwindigkeit der Resorption weniger postojanna, gewöhnlich wird die maximale Konzentration im Blut durch 60 Minuten bemerkt. Die Konzentration und die Dauer des Kreislaufes bensilpenizillina im Blut hängen von der eingeleiteten Dosis ab. Verbindet sich mit den Bluteiweissstoffen auf 60 %. Das Antibiotikum dringt in die Organe, der Textur und des Liquores des Organismus, mit Ausnahme likwora gut durch, der Texturen des Auges und der Prostata, aber bei der Entzündung der Hüllen des Gehirns wird seine Konzentration in spinnomosgowoj die Liquore erhöht.
Die Periode der Halbaufzucht bildet 30-60 Minuten, beim Verstoß der Nierenfunktion – 4-10 Stunden, und beim gleichzeitigen Verstoß der Funktion der Leber und der Nieren – bis 16-30 Stunden. Des Organismus wird von den Nieren (die Glomerularfiltration und kanalzewaja die Sekretion) in der nicht geänderten Spezies schnell herausgeführt. In den unbedeutenden Anzahlen ekskretirujetsja mit dem Speichel später von der Brustmilch, der Galle. Verfügt kumuljatiwnym über den Effekt nicht.
Die pharmazeutischen Charakteristiken.
Die fisiko-chemischen Haupteigenschaften: das kristallinische Pulver der Weiße oder fast der weißen Farbe.
Die Unvereinbarkeit.
Bensilpenizillin ist es unzulässig, in einem Fassungsvermögen mit anderen medikamentösen Mitteln zu mischen.
Es ist nicht empfehlenswert, als Lösungsmittel die Lösung Ringera oder andere natrijsoderschaschtschije die Lösungen zu verwenden, die die Glukose enthalten. Das Präparat ist mit den Ionen der Metalle und den sympathikomimetischen Aminen unvereinbar.


Die Aussagen zur Anwendung:

Die Infektionen, die sensorischen gegen das Präparat von den Mikroorganismen herbeigerufen sind:
– Der Atemwegsinfektion und der Lor-Organe: die Angina, die Lungenentzündung, die eiterige Rippenfellentzündung, die Diphtherie, den Scharlach, die Aktinomykose der Lungen;
Die Infektionen motschepolowoj die Systeme: die Blasenentzündung, die Syphilis, die Gonorrhöe, die Kolpitis, die Endozervizitis, die Endometritis, der Adnexentzündung, salpingo-ooforit;
– Die Infektionen des Organes der Sehkraft: die Konjunktivitis, die Blepharitis, die Dakryozystitis;
– Die pyogenen Infektionen der Haut und der weichen Texturen;
– septitscheski die Endokarditis, die Sepsis;
Die Knochenmarkentzündung;
– ranewyje die Infektionen;
Die Fratze;
Der Milzbrand;
Die Meningitis;
Die Bauchfellentzündung;
– Die Infektionen scheltschewywodjaschtschich der Wege.


Die Weise der Anwendung und der Dosis:

Vor der Einführung muss man den vorläufigen Hauttest auf die Erträglichkeit des Präparates und nowokaina vorbehaltlich seiner Nutzung für die Züchtung, beim Fehlen der Gegenanzeigen zu ihrer Durchführung durchführen. Das Präparat leiten intramuskulär subkutan intravenös (ein es ist strahl- und tropfig),
intratekalno, in der Höhle des Organismus. Es ist der intramuskuläre Weg der Einführung am meisten verbreitet.
Intravenös: bei den Infektionen der mittleren Schwere bildet die Einzeldosis des Präparates für die Erwachsenen gewöhnlich 250 000-500 000 JED, eintägig – 1 000 000-2 000 000 JED, bei den schweren Infektionen leiten bis zu 10 000 000-20 000 000 JED pro Tag, bei der Gangräne Emphysematosa – bis zu 40 000 000-60 000 000 JED ein. Gewöhnlich bildet die Tagesdosis für die Kinder im Alter 50 000-100 000 jed/kg bis zu 1 Jahr, ist als 1 Jahr – 50 000 jed/kg älterer, falls notwendig kann man die Tagesdosis bis zu 200 000-300 000 jed/kg, nach den vitalen Indikationen – bis zu 500 000 jed/kg vergrössern. Die Vielfachheit der Einführung des Präparates – 4-6 einmal pro Tage. Die Lösung Bensilpenizillina bereiten unmittelbar vor seiner Anwendung vor. Für die intravenöse Strahleinführung die Einzeldosis (1 000 000
2 000 000 JED) des Präparates lösen in 5-10 ml des sterilen Wassers für die Injektionen oder 0,9 % der Lösung des Natriums des Chlorids auf und leiten langsam im Laufe von 3-5 Minuten ein. Für die intravenöse Tröpfcheneinführung 2 000 000-5 000 000 JED des Antibiotikums lösen in 100-200 ml 0,9 % der Lösung des Natriums des Chlorids oder 5 % der Lösung der Glukose auf und es leitet mit Geschwindigkeit 60-80 das Geträufel in der 1 Minute ein.
Intravenös leiten das Präparat 1-2 Male pro Tag ein, mit den intramuskulären Einführungen kombinierend. Intramuskulär: bei den Infektionen der mittleren Schwere bildet die Einzeldosis des Präparates für die Erwachsenen gewöhnlich 250 000-500 000 JED, eintägig – 1 000 000-2 000 000 JED, bei den schweren Infektionen leiten bis zu 10 000 000-20 000 000 JED pro Tag, bei der Gangräne Emphysematosa – bis zu 40 000 000-60 000 000 JED ein. Gewöhnlich bildet die Tagesdosis für die Kinder im Alter 50 000-100 000 jed/kg bis zu 1 Jahr, ist als 1 Jahr – 50 000 jed/kg, falls notwendig die Tagesdosis älterer
Man kann bis zu 200 000-300 000 jed/kg, nach den vitalen Indikationen – bis zu 500 000 jed/kg vergrössern. Die Vielfachheit der Einführung des Präparates – 4-6 einmal pro Tage. Für die intramuskuläre Einführung mengen zum Inhalt des Flakons 1-3 ml des sterilen Wassers für die Injektionen oder 0,9 % der Lösung des Natriums des Chlorids, oder 0,5 % der Lösung nowokaina bei. Die sich bildende Lösung leiten tief in den Muskel in ober äusserlich kwadrant die Gesässbacken ein. Subkutan: Bensilpenizillin verwenden für obkalywanija der Infiltrate in der Konzentration 100 000-200 000 JED in 1 ml 0,25-0,5 % der Lösung nowokaina. In der Höhle (abdominal, plewralnuju u.a.) die Lösung Bensilpenizillina vom Erwachsenen leiten in der Konzentration 10 000-20 000 JED in 1 ml, den Kindern – 2 000-5 000 JED in 1 ml ein. Lösen in auf
Dem sterilen Wasser für die Injektionen oder 0,9 % die Lösung des Natriums des Chlorids. Die Dauer der Behandlung – 5-7 Tage mit dem nachfolgenden Übergang auf die intramuskuläre Einführung. Intratekalno: das Präparat leiten bei den eiterigen Erkrankungen kopf-, des Rückenmarks, der Gehirnhüllen ein. Zum Erwachsenen ernennen in der Dosis 5 000-10 000 JED, den Kindern ist als 1 Jahr – 2 000-5 000 JED älterer, leiten langsam – 1 ml in der Minute 1 einmal pro Tage ein. Das Präparat trennen im sterilen Wasser für die Injektionen oder in 0,9 % die Lösung des Natriums des Chlorids ausgehend von 1 000 JED auf 1 ml. Vor der Injektion aus spinnomosgowogo des Ductus nehmen 5-10 ml spinnomosgowoj die Liquore aus und mengen sie zur Lösung des Antibiotikums im gleichen Verhältnis bei. Die Injektionen wiederholen im Laufe von 2-3 Tagen, wonach auf die intramuskuläre Einführung übergehen. Die Behandlung der Patientinnen von der Syphilis, der Gonorrhöe führen nach den speziell entwickelten Schemen durch. Je nach der Form und der Schwere der Krankheit Bensilpenizillin verwenden von 7-10 Tagen bis zu 2 Monaten und mehr (die Sepsis, septitscheski die Endokarditis u.a.).


Die Besonderheiten der Anwendung:

Die Anwendung im Laufe der Schwangerschaft oder des Fütterns von der Brust. Die Anwendung im Laufe der Schwangerschaft ist nur in diesem Fall möglich, wenn der erwartete Nutzen für die Frau das potentielle Risiko für die Frucht übertritt. Bei Notwendigkeit der Anwendung des Präparates ist nötig es das Füttern von der Brust einzustellen. Die Kinder. Mit der besonderen Vorsicht ist nötig es das Präparat den Kindern im Alter bis zu 2 Jahren zu verwenden.

Vor dem Anfang der Behandlung der Patienten muss man auf die Hypersensibilität prüfen. Nach der Überprüfung und der Einführung des Präparates während 30 Minuten muss man fertig zur Einführung des Adrenalins sein. Den Patienten ist nötig es bezüglich der Möglichkeit des Entstehens der allergischen Reaktionen, und falls notwendig vorzubeugen, über sie dem Arzt mitzuteilen. Von dem, bei sich wem die allergischen Reaktionen auf das Präparat entwickelt haben, es ist nötig die Behandlung einzustellen und, die symptomatische Therapie zum Adrenalin, antigistaminnymi von den Präparaten und kortikosteroidami zu ernennen. Die Lösungen Bensilpenizillina verwenden sofort nach der Vorbereitung. Die Anwendung
Des Präparates möglich nur bei den pathologischen Prozessen, die sensorischen gegen ihm von den Mikroorganismen bedingt sind. Beim Erscheinen der Resistenz der Erreger zu seinem Präparat ersetzen mit anderen Antibiotika. Falls der Effekt von der Anwendung des Präparates durch fehlt
3-5 Tage muss man nach dem Anfang der Behandlung, zur Anwendung anderer Antibiotika übergehen oder, Bensilpenizillin mit anderen Antibiotika oder den synthetischen Chemotherapeutiken kombinieren. Dabei ist nötig es die Möglichkeit der Verstärkung des nebensächlichen Effektes zu berücksichtigen. Den Patientinnen ist 60 Jahre älterer und den schwangeren Frauen ist es nicht empfehlenswert, die großen Dosen (höher 10 000 000 JED pro Tag) zu ernennen. Bei der Dauerbehandlung ist nötig es elektrolitnyj das Gleichgewicht, das Hämogramm und die Nierenfunktion zu kontrollieren. Mit der Person
Von der Vorsicht ist nötig es das Präparat den Kleinkindern, den Patienten von der kranken Syphilis, der schweren Kardiomyopathie, der allergischen Diathese, dem Bronchialasthma, der Hypovolämie, der Epilepsie, den Patienten mit den Verstößen der Nierenfunktion und der Leber, sowie der kranken Zuckerkrankheit zu verwenden. Bei den Patientinnen mit der bekannten Hypersensibilität zu zefalosporinam ist die Kreuzallergie möglich. Die langdauernde schwere Diarrhöe kann die Verdächtigung bezüglich der Entwicklung psewdomembranosnogo der Kolitis veranlassen. Dieser Zustand ist gefährlich für das Leben, deshalb das Präparat muss man mit der nachfolgenden komplexen Behandlung eilig aufheben. Bei der Auflösung Bensilpenizillina in der Lösung nowokaina kann sich der Trübe bilden
Die Lösung infolge der Bildung nowokainowoj die Salze bensilpenizillina, dass kein Hindernis für die intramuskuläre Einführung des Präparates ist. Die Fähigkeit, die Geschwindigkeit der Reaktion bei der Verwaltung des Kraftverkehrs oder der Arbeit mit anderen Mechanismen zu beeinflussen. Beeinflusst die Fähigkeit nicht, die Kraftfahrzeuge und die Arbeit mit anderen komplizierten Mechanismen zu verwalten.


Die nebensächlichen Effekte:

Die Reaktionen der Hypersensibilität: das Exanthem, das Jucken, das Fieber, den Schüttelfrost, artralgija, die Wassergeschwülste, das Nesselfieber, mnogoformnaja ekssudatiwnaja das Erythem, eksfoliatiwnyj die Hautentzündung, das angioneurotische Ödem Kwinke, anafilaktitscheski der Schock.
Seitens der Atmungsorgane: der Bronchospasmus.
Seitens des zentralen und peripherischen Nervensystemes: der Schwindel, die Kephalgie, das Geräusch in den Ohren. Die endolumbale Einführung kann die Neurotoxikose (die Übelkeit, das Erbrechen, die Symptome meningisma, der Konvulsion) herbeirufen.
Seitens des Verdauungstraktes: die Übelkeit, die Mundentzündung, glossit, Die Diarrhöe psewdomembranosnyj die Kolitis, den Verstoß der Funktion der Leber.
Von der Seite her motschepolowoj die Systeme: die interstitielle Nephritis.
Seitens des kardiovaskulären Systems: die Schwingungen des arteriellen Blutdrucks, den Verstoß der Pumpfunktion des Herzmuskels.
Seitens des Blutes und des Lymphensystems: die Eosinophilie, die positiven Ergebnisse des Testes Kumbsa, die hämolytische Anämie, den Felty-Syndrom, der Blutplättchenmangel, agrunolozitos.
Anderes: bei den geschwächten Patientinnen, neugeboren, der Personen fortgeschrittenen Alters bei der Dauerbehandlung kann die Superinfektion, die standfeste zum Präparat von der Mikroflora herbeigerufen ist (droschschepodobnyje die Pilze, gramotrizatelnyje die Mikroorganismen) entstehen. Bei den Patienten, die die Kur anlässlich der Syphilis machen, kann rakzija Jarischa-Gerksgejmera entstehen es ist zur Bakterienauflösung nochmalig.


Die Zusammenwirkung mit anderen medikamentösen Mitteln:

In der Kombination mit aminoglikasidami, makrolidami, sulfanilamidnymi von den Präparaten bensilpenizillin zeigt sinergitscheskoje den Effekt. Den Effekt des Präparates verringern die mikrobiostatischen medikamentösen Mittel (chloramfenikol), und erhöhen seine Aktivität die Hemmstoffe beta-laktamas. Es ist nicht empfehlenswert, bensilpenizillin mit nesteroidnymi von den antiphlogistischen Mitteln, etinilestradiolom zu kombinieren, das Präparat erhöht die Effektivität der indirekten Antikoagulanzien. Diuretiki, allopurinol, die Blocker kanalzijewoj die Sekretionen, nesteroidnyje sperren die antiphlogistischen Mittel kanalzijewuju die Sekretion, in die Untersuchung was wird die Konzentration bensilpenizillina im Plasma des Blutes erhöht, es nimmt die Periode seiner Halbaufzucht zu und es wächst das Risiko des toxischen Effektes. Bei der gemeinsamen Anwendung mit allopurinolom wird das Risiko der Entwicklung des Exanthemes erhöht. Bensilpenizillin verringert die Klärfunktion und vergrössert die Giftigkeit metotreksata, kann den Effekt der peroralen Kontrazeptiven verringern.


Die Gegenanzeigen:

– Die erhöhte Sensibilität zu bensilpenizillinu und zu anderem β-laktamnym den Antibiotika (den Penizillinen, zefalosporinam, karbapenemow);
Das Bronchialasthma;
sennaja das Fieber;
Das Nesselfieber und andere allergische Erkrankungen;
Die Epilepsie (für die endolumbale Einführung);
– Die Periode des Fütterns von der Brust.


Die Überdosierung:

Wird vom toxischen Effekt auf ZNS (öfter bei der endolumbalen Einführung) gezeigt. Es entsteht reflektornoje die Anregung, die Kephalgie, die Übelkeit, das Erbrechen, der Konvulsion, mialgija, artralgija, die Symptome meningisma, des Klumpens. Für solche Fälle ist nötig es die Einführung des Präparates einzustellen. Die Behandlung – ist nötig es symptomatisch, das die Hämodialyse aufnimmt, peritonealnyj die Dialyse, die eigenartige Aufmerksamkeit zuzuteilen es ist dem Gleichgewicht wasser-elektrolitnomu.


Die Bedingungen der Aufbewahrung:

Die Haltbarkeitsdauer 3 Jahre. In der originellen Packung bei der Temperatur zu bewahren es ist 25 °s in unzugänglich für nicht höher
Der Kinder die Stelle.


Die Bedingungen des Urlaubes:

Nach dem Rezept


Die Packung:

Nach 500 000 JED oder 1 000 000 JED in den Flakons; in den Flakons № 10 im Paket.



  • Сайт детского здоровья