DE   EN   ES   FR   IT   PT


medicalmeds.eu Die Gastroenterologie Das Peptitscheski Geschwür

Das Peptitscheski Geschwür


Die Beschreibung:


Die Peptitscheski Geschwüre entwickeln sich auf den Schleimhäuten des unteren Bereiches der Speiseröhre, des Magens und des Pförtners, des Zwölffingerdarmes und des Leerdarmes.

• Daneben 80 % alle peptitscheskich der Geschwüre — das Duodenalgeschwür, treffen sie sich bei den Männern im Alter zwischen 20 und 50 Jahren meistens.

• treffen sich die Geschwüre auf schleim- des Magens bei den Männern des mittleren Alters und der bejahrten Leute öfter, besonders missbraucht dabei, wer die antiphlogistischen Mittel ständig übernimmt oder den Alkohol.

• haben die Duodenalgeschwüre die Chronizität, mit den Remissionen und den Verschärfungen gewöhnlich, aber bei 5-10 entwickeln sich % der Patientinnen die Komplikationen, die den Chirurgieeingriff fordern.

Пептическая язва

Das Peptitscheski Geschwür


Die Gründe peptitscheskoj die Geschwüre:


Obwohl der genaue Grund der Entwicklung der Geschwüre unbekannt ist, wird es angenommen, dass zu ihrem Erscheinen die Abschwächung der Schleimhaut, ihre ungenügende Blutversorgung oder die Defekte beiträgt. Gegeben der letzten Forschungen haben vorgeführt, dass der Stress die Magensekretion auf die Dauer verstärken kann, infolge wessen auf schleim- des Magens, des Zwölffingerdarmes und der Speiseröhre die Erosionen erscheinen.


Die Symptome peptitscheskoj die Geschwüre:


Gewöhnlich ist ein Signal der Verschärfung peptitscheskoj die Geschwüre das Sodbrennen und die Magenverstimmung. Die Aufnahme für der einmal großen Menge der Nahrung bringt zum Dehnen des Magens, es erscheint der Schmerz, das Gefühl der Überfüllung und raspirani. Ein charakteristisches Symptom kann auch die Abmagerung und die wiederholten Episoden der Blutungen aus dem Verdauungstrakt sein.

Bei Vorhandensein von den Erosionen im Zwölffingerdarm sind das Sodbrennen und der Schmerz durchschnittlich die Abteilung des Magens charakteristisch, die nach der Aufnahme der Nahrung gehen. Der Mensch geht (er viel in die Breite isst, um das Dyskomfort), die charakteristisch spezifische Empfindung der Blasen des heissen Wassers bei der Hinterwand der Pharynxes abzunehmen. Die Attacke des Schmerzes fängt durch 2 tsch nach dem Essen, wenn der Magen leer gewöhnlich an. Der Schmerz kann nach der Aufnahme aspirina oder des Verbrauches des Apfelsinensaftes, den Kaffee oder des Alkohols auch erscheinen. Die Verschärfungen geschehen mehrmals im Jahr. Das Erbrechen und andere Verdauungsstörungen werden selten bemerkt.


Die Behandlung peptitscheskoj die Geschwüre:


Die Pharmakotherapie, die sich auf der Nutzung antazidow stützte, neutralisierend das Acidum, und der Diät, besteht in wesentlich in der Bestimmung der Antagonisten gistaminowych Н2-рецепторов, oder, einfacher, Н2-блокаторов zur Zeit. Die in allen Texturen anwesende Substanz – das Histamin – verfügt über den pluralen Effekt und, verstärkt die Sekretion des Magensaftes insbesondere. Н2-блокаторы, solche, wie zimetidin oder ranitidin, mit den Rezeptoren des Histamins zusammenwirken, vorübergehend (es ist) inaktiwiruja sie umkehrbar und, dadurch die Sekretion salz- die Aciden verringernd. Für die Vernichtung H. pylori verwenden die mikrobiziden Mittel, einschließlich die Antibiotika, was die Rezidivwahrscheinlichkeit des Geschwüres heftig verringert. Man muss die Aufnahme der Präparate, die zu die Bildung peptitscheskich die Geschwüre beitragen, unter anderem aspirina ausschließen. Mit dem Anfang der Behandlung geht die Mehrheit der Geschwürsymptome schnell verloren, aber die reale Genesung fordert viel bolschego die Zeit.


Die chirurgische Behandlung, die aller seltener jetzt durchgeführt wird, ist auf die Senkung der Sekretion des Salzacidums oder dem Weg antrektomii, d.h. der Abtragung jenen Bereiches des Magens, wo sekretirujetsja das Hormon das Gastrin, das die Absonderung pepsina und des Salzacidums verstärkt, oder mit Hilfe der Vagotomie, d.h. perereski alle oder einiger Magenzweige des umherschweifenden Nervs, die auch sekretornyje die Prozesse im Magen fördern gerichtet. Die chirurgischen Extraoperationen werden beim Durchbohren des Geschwüres und manchmal bei der scharfen oder nochmaligen Blutung erzeugt. Die Anwendung Н2-блокаторов neben der allgemeinen Senkung der Frequenz der schweren Duodenalgeschwüre hat auch die Frequenz der Chirurgieeingriffe verringert.