DE   EN   ES   FR   IT   PT


medicalmeds.eu Die Gastroenterologie Die gutartigen epithelialen Geschwülste

Die gutartigen epithelialen Geschwülste


Die Beschreibung:


Die absolute Mehrheit in der vorliegenden Gruppe der Geschwülste bilden die Polypen (die Polyposen) des Magens. Sie kommen zwei Typen - adenomatosnyje (das Adenom) sowohl hyperplastisch vor. Als auch jene und können andere wie einzeln sein, als auch plural, ihre Umfänge schwingen sich von einigen Millimetern bis zu 5 cm und mehr. Durchschnittlich, nach gegeben rentgenologitscheskogo, endoskopitscheskogo der Forschungen, sowie des Aufbruches zeigen sich die Polypen in 5-8 Male seltener, als der Krebs des Magens, 6-10 % von allen Geschwülsten dieses Organes bildend.

Die häufigste Lokalisation der Polypen - antralno-piloritscheski die Abteilung des Magens (wird fast bei der Hälfte der Patientinnen beobachtet), ist seltener sie bedeutend decken im Körper und dem kardialen Bereich des Magens auf. Gewöhnlich werden die Polypen des Magens bei den Personen im Alter von 40 60 Jahren beobachtet, es leiden die Frauen öfter.

Allgemeinbekannt, sich dass die Polypen des Magens malignisazii unterziehen können. Leider, es ist ziemlich schwierig, die genauen Zahlen der gegebenen Komplikation zu bezeichnen, da man in der Literatur wie die Mitteilungen, die die Möglichkeit der bösartigen Transformation der Polypen widerlegen, als auch der Angabe über ihrer malignisazii, nah zu 100 % begegnen kann. Jedoch kann man zur Zeit fest bestimmt meinen, was malignisirujutsja adenomatosnyje die Polypen - bei 18-75 % der Patientinnen, während oslokatschestwlenije der hyperplastischen Polypen sehr selten (bei 0,6-3 % der Patientinnen beobachtet wird am oftesten ist). Zur Zeit wird es angenommen, dass es die Frequenz malignisazii magen- adenomatosnych die Polypen wesentlich ist weniger. Diese Behauptung stützt sich auf den Befunden endoskopitscheskoj die Biopsien aus dem Polypen und endoskopitscheskoj polipektomii, sowie aufgrund langdauernd dispensernogo die Beobachtungen der Patientinnen mit den Polypen des Magens. Die Frequenz malignisazii nimmt bei groß (über 2 cm) und die pluralen Polypen zu. Sind zu malignisazii die Polypen des Körpers und der kardiale Bereich des Magens mehr geneigt. Besonders oft (mehr als bei 90 % der Patientinnen) wird die Entwicklung des Krebses  auf  dem Hintergrund  total  die Polypose des Magens beobachtet.  Nach den modernen Befunden, die Frequenz malignisazii aller Polypen des Magens bildet durchschnittlich 5-10 %.


Die Symptome der Gutartigen epithelialen Geschwülste:


Die klinischen Erscheinungsformen hängen von den Umfängen und der Zahl der Polypen, ihrer Lokalisation ab. Bei der Mehrheit der Patienten wird der asymptomatische Ablauf der Erkrankung beobachtet. Vorhanden bei der Reihe der Patientinnen der Klage über die dumpfen Schmerzen im Oberbauch, die Übelkeit, das Rülpsen von der Luft, den unangenehmen Mundgeschmack sind nicht mit dem Vorhandensein des Polypen, und mit der begleitenden langdauernden Gastritis verbunden. Bestätigung ihm sind die Tatsachen der Erhaltung der Oberbauchschmerzen und dispepsitscheskich der Verwirrungen nach endoskopitscheskoj polipektomii.

Die Polypen bezüglich der großen Umfänge (1,5-2,5 cm), gelegen auf dem langen Stiel und lokalisiert in prepiloritscheskom die Abteilung, können prolabirowat in den Lichtstreifen des Zwölffingerdarmes. Bei ihrer Einkeilung auf dem Gebiet des Pförtners entstehen die intensiven Oberbauchschmerzen, ist schwatkoobrasnogo des Charakters häufig, es erscheinen die Übelkeit, das Rülpsen von der Luft. Bei Vorhandensein von den Polypen im kardialen Bereich des Magens und prolapse sie in den Lichtstreifen der Speiseröhre werden die Erscheinungen der Dysphagie beobachtet, bei der Reihe der Patientinnen erscheint die Irradiation des Schmerzes ins Gebiet des Herzens. Bei der Einkeilung des Polypen auf dem Gebiet des Pförtners entsteht das Erbrechen vom Mageninhalt nicht selten.

Die Exulzeration der Schleimhaut, die den Polypen abdeckt, kann von der Blutung begleitet werden. Gewöhnlich findet die Blutung profusnym nicht statt, jedoch wird langsam krowopoterja allmählich anemisazijej des Kranken, der Verdunkelung der Färbung kalowych der Massen gezeigt. Die massive Blutung entsteht selten und wird vom Erbrechen vom Liquor der Farbe "des Kaffeedickichts" oder maloismenennoj vom scharlachroten Blut gezeigt. Nicht selten wird die Melaena beobachtet, es werden auch andere Symptome der inneren Blutung (die allgemeine Schwäche, den Schwindel, die Blässe der Hautdecken u.a.) bemerkt. Auf den frühen Stadien oslokatschestwlenija des Polypen wird es die Erscheinen charaktenych der klinischen Symptome gewöhnlich nicht bemerkt. Die allgemeine Schwäche, das Unwohlsein, die Senkung des Appetites und der Arbeitsfähigkeit, der Gewichtsverlust und andere Erscheinungsformen des sogenannten Syndroms "der kleinen Merkmale" entstehen beim Krebs des Magens genügend großer Umfänge oder das Entstehen der chirurgischen Komplikationen (profusnoje die Blutung, die Stenose).

Поли желудка -  эпителиальная  опухоль

Jäte des Magens - die epitheliale Geschwulst


Die Gründe der Gutartigen epithelialen Geschwülste:


Die Gründe der Erkrankung und die Gegenwart sind endgültig unklar. Zugleich kann man bemerken, dass bei der überwiegenden Mehrheit der Patientinnen der Polyp auf dem Hintergrund vorangehend langdauernd (besonders oft atrophisch) der Gastritis, perniziosnoi die Anämien  (etwa bei 5 %  der Patientinnen von diesem Leiden entsteht).


Die Behandlung der Gutartigen epithelialen Geschwülste:


Die Therapiewahl der Patientinnen mit den benignen Geschwülsten des Magens hängt von der Größe, der Anzahl und der feingeweblichen Natur der Polypen ab. Bei den einzelnen und pluralen Polypen, besonders ist adenomatosnych, endoskopitscheskaja polipektomija vorgeführt. Von der Aussage zu endoskopitscheskoj sind die Operationen in den ähnlichen Situationen die Perspektivlosigkeit der Pharmakotherapie, sowie die Möglichkeit der Entwicklung der schweren Komplikationen - malignisazii und der Blutung. In diesen Situationen endoskopitscheskaja polipektomija ist eine diagnostische, Heil- und prophylaktische Operation. Gegenanzeige zur gegebenen Methode der Behandlung sind schwer soputstwujuschtsche die Erkrankungen der lebenswichtigen Organe, bei denen die Ausführung sogar minimal endoskopitscheskogo die Interventionen zur Entwicklung der schweren Komplikationen bringen kann. Außerdem ist die vorliegende Weise der Behandlung bei den Verstößen des einschränkenden Systems des Blutes, sowie bei diffus der Polypose des Magens und dem Dickdarm, bei Vorhandensein von den Polypen aus der breiten Gründung (mehr 2,5-3 cm) nicht vorgeführt.

Am öftesten verwenden für endoskopitscheskogo die Abtragungen der Polypen sie elektroekszisiju mit Hilfe der Diathermieschlinge. Es lässt vollständig zu, die Geschwulst und nach ihrer Extraktion aus der Höhle des Magens auszunehmen, die sorgfältige morphologische Forschung des ganzen Präparates zu erfüllen. Etwa misslingt es bei 10-20 % der Patientinnen, den Polypen mit der Hilfe endoskopa auszunehmen, dass den diagnostischen Wert der gegebenen Methode infolge der Unmöglichkeit der Ausführung der feingeweblichen Forschung des ganzen Polypen wesentlich verringert.

Die bedeutenden Schwierigkeiten entstehen bei endoskopitscheskoj elektroekszisii der Polypen, die aus der breiten Gründung gelegen sind (über 2,5 cm). Für diese Fälle ist die Nutzung der Methodik der Abtragung des Polypen nach den Bereichen zur Vermeidung der Bildung der umfangreichen Zonen nekrosa in seiner Gründung zweckmässig, was zur Entwicklung der Blutung nach der Abtrennung der Blutkruste oder sogar zur Perforation der Wand des Magens bringen kann.

Die Abtragung der Polypen der kleinen Umfänge (bis zu 1,5-2 cm), gelegen aus der engen Gründung oder dem gut geäusserten Stiel, bei der überwiegenden Mehrheit der Patientinnen kann in ambulatorisch die Bedingungen erfüllt sein. Die Exklusion bilden die Patientinnen  vorgerückten Alters,    die verschiedenen begleitenden  sabole wanija haben, sowie jene Patientinnen, die die Abtragung einiger Polypen für eine Sitzung endoskopitscheskogo die Interventionen geplant wird. Für diese Fälle ist die Ausführung endoskopitscheskoj die one-Funkstellen unter den Bedingungen des Krankenhauses zweckmässig.

Für eine Sitzung kann man bis zu 4-7 Polypen des Magens ausnehmen. Die Abtragung bolschego ihre Zahlen nimmt die genug langwierige Zeit ein, wird von den Patientinnen schlecht verlegt, erhöht das Risiko der Entwicklung der Blutung aus der Gründung der entfernten Polypen. Bei der hohen Qualifikation endoskopista erreicht die Gesamtzahl der entfernten Polypen 50-70 und sogar mehr.

Bei den kleinen Polypen (weniger 0,5 cm), nicht habend des geäusserten Stieles, elektroekszisija mit Hilfe der Diathermieschlinge ist nach den technischen Gründen in der Regel unerfüllbar. Für diese Fälle ist die Anwendung der chirurgischen Diathermie des ganzen Polypen zweckmässig. Die vorliegende Methodik kann nur bei Vorhandensein von der morphologischen Forschung der Biopsieprobe, die bis zur Elektrokauterisation der Geschwulst erfüllt ist verwendet sein. Bei der Elektrokauterisation adenomatosnych der Polypen der kleinen Umfänge ist es sorgfältig dynamisch endoskopitscheskoje die Beobachtung nicht seltener 1 Males im Jahr notwendig.

Häufigst ist die Komplikation endoskopitscheskoj elektroekszisii des Polypen (ist viel seltener - seine Elektrokauterisation) die Blutung aus der Gründung des entfernten Polypen. Diese Komplikation trifft sich genug selten (nicht mehr als bei 3-5 % die Patientinnen) und kann mit Hilfe der konservativen Veranstaltungen oder endoskopitscheskoj die chirurgischen Diathermien gewöhnlich abgeschaffen sein. Nur trägt in den Einzelfällen die Blutung profusnyj den Charakter, der den Extrachirurgieeingriff fordert. Die Perforation der Wand des Magens nach endoskopitscheskoj polipektomii wird äußerst selten (weniger als 1 % der Patientinnen) beobachtet. Die Behandlung der gegebenen Komplikation das Operative.

Die Rezidivquote der Polypen des Magens nach ihnen endoskopitscheskogo bildet die Abtragungen durchschnittlich daneben 10 %. Jedoch ist nötig es nicht über den wahrhaften Rückfall meistens zu sagen, und über die Bildung der neuen Polypen der Schleimhaut des Magens außer seiner Stelle endoskopitscheskoj ekszisii, was eine Erscheinungsform der Besonderheiten des klinischen Ablaufes der gegebenen Erkrankung ist. Die wahrhaften Rückfälle der Polypen treffen sich an der Stelle ihrer endoskopitscheskogo die Abtragungen äußerst selten und sind von den Defekten der Technik elektroekszisii oder der Elektrokauterisation gewöhnlich bedingt.

Bei den kleinen hyperplastischen Polypen (sich selten unterziehend malignisazii) und das Vorhandensein der schweren Begleiterkrankungen zulässig die Verlaufsbeobachtung hinter den Patientinnen. Obligatorisch ist jährlich endoskopitscheski die Kontrolle. Für die Fälle des Entdeckens adenomatosnych der Polypen muss man zu ihrer endoskopitscheskomu der Abtragung streben.

Bei den großen Umfängen des Polypen (mehr 3 cm behindert), was es seiner Abtragung durch endoskop (auch als die Untersuchung - die Unsicherheit in seiner gutartigen Natur), die Präferenz der chirurgischen Methode der Behandlung - die Gastrotomie mit der Ausschneidung nach - zurückzugeben ist nötig

Die Linde innerhalb der gesunden Texturen mit der nachfolgenden eiligen und seiner planmässigen morphologischen Forschung. Zur Zeit verwenden tschresscheludotschnuju polipektomiju sehr selten, da man bei der hohen Qualifikation endoskopista (nach den Bereichen) die Polypen mehr 3 cm im Durchmesser nicht operativ Weg ausnehmen kann.

Die Resektion des Magens in der Behandlung der pluralen Polypen, habend früher den ziemlich breiten Vertrieb, jetzt verwenden genug selten. Die Hauptaussage zum gegebenen Typ der Operation - bewiesen malignisazija des Polypen. Für diese Fälle den Chirurgieeingriff erfüllen entsprechend den onkologischen Prinzipien, wie beim Krebs des Magens. Das Vorhandensein der Brennpunkte malignisa-zii ist auf dem Gebiet der Spitze des Polypen keine Aussage zur Resektion des Magens, besonders wenn es die relativen Gegenanzeigen zur operativen Behandlung gibt. In dieser Situation ist endoskopitscheskaja polipektomija mit nachfolgend dynamisch (endoskopitscheskim) der Beobachtung vollkommen rechtfertigt. Nur ist beim Entdecken der Elemente der bösartigen Größe in der Gründung des Polypen der Chirurgieeingriff vorgeführt. Die Resektion des Magens erfüllen auch bei der Unmöglichkeit (aus diesen oder jenen Gründen) endoskopitscheskuju polipektomiju zu erfüllen. Es ist nötig sich zu erinnern, dass die Abtragung lasti des Magens eine verhältnismäßig komplizierte und traumatische Intervention ist, die bei 10-25 % die Patientinnen von der Entwicklung verschiedener Komplikationen in frühe posleoperazionnom die Periode begleitet wird. Dabei erreicht posleoperazionnaja die Tödlichkeit 2-5 % von der Gesamtzahl operirowannych. Deshalb soll die vorliegende Weise der Behandlung nach den sehr strengen Aussagen verwendet werden. Außerdem entwickeln sich bei einer ganzen Reihe der Patientinnen nach der Resektion des Magens verschiedene postgastroresekzionnyje die Syndrome (das Dumpingsyndrom, das Syndrom der bringenden Schlinge, gipoglikemitscheski das Syndrom, malabsorbzii u.a.), dass die Qualität des Lebens der Patienten wesentlich verschlimmert.

Die besonders großen Schwierigkeiten entstehen bei der Behandlung total die Polypose des Magens, bei dem die Stufe malignisa-zii hoch ist. Für diese Fälle ist die langdauernde Verlaufsbeobachtung unter Ausnutzung der Endoskopie nicht seltener 1 Males im Jahr vorgeführt. Nur ist bei der Bestätigung (morphologisch) malignisazii einen der Polypen die operative Behandlung vorgeführt. Eine Operation der Auswahl in der vorliegenden Situation ist die Gastrektomie. Früher verwendeten in der Behandlung der Patientinnen mit total poliposom des Magens diese Operation ziemlich breit. Jedoch          verwenden in Zusammenhang mit hoch posleoperazionnoj von der Tödlichkeit, die 10-15 % erreicht, und mit der bedeutenden Frequenz der Entwicklung postgastrektomitscheskich der Verwirrungen des Verdauungssystems zur Zeit die Gastrektomie  selten.




  • Сайт детского здоровья