DE   EN   ES   FR   IT   PT


medicalmeds.eu Die Medikamente antiagreganty. antigipoksanty und die Antioxygene. Angioprotektory, die Korrektoren des Mikrokreislaufes. Emoksipin

Emoksipin

Препарат Эмоксипин. РУП "Белмедпрепараты" Республика Беларусь



Die allgemeinen Charakteristiken. Der Bestand:

Die funktionierende Substanz: 30 Milligramme emoksipina in 1 ml der Lösung.




Die pharmakologischen Eigenschaften:

Die Pharmakodynamik. Emoksipin verringert die Durchdringlichkeit der vaskulösen Wand, die Zähigkeit und die Gerinnbarkeit des Blutes, die Fähigkeit der Erythrozyten zum Zusammenkleben. Verstärkt den Prozess der Fibrinolyse. Verbessert den Mikrokreislauf.

Ergebnisreich erhöht ingibirujet die freie-radikale Oxydierung der Lipide der Biomembranen, die Aktivität antioksidantnych der Fermente. Stabilisiert das Zytochrom Р-450, verfügt über den antitoxischen Effekt. In den extremen Situationen, die von der Verstärkung perekisnogo die Oxydierung der Lipide und von der Hypoxie begleitet werden, optimiert die bioenergetischen Prozesse.

Das Präparat schützt die Netzhaut des Auges vor dem beschädigenden Effekt des Lichtes der hohen Intensität, trägt rassassywaniju der Innenaugenblutergüsse bei.

Emoksipin reduziert die Merkmale der zerebralen Hämofehlleistung. Erhöht die Resistenz des Gehirns zur Hypoxie und der Ischämie. Bei den Verstößen des Gehirnblutkreislaufs (ischemitscheskich bei und gemorragitscheskich) trägt die Korrektionen der vegetativen Fehlleistungen, oblegajet verbessert die Wiederherstellung der integrativen Tätigkeit des Gehirns, mnestitscheskije die Funktionen.

Leistet gipolipidemitscheskoje den Effekt, verringert die Synthese der Triglyzeride.

Das Präparat verfügt geäußert kardioprotektiwnym über den Effekt. Dehnt die Koronarbehälter aus, verringert ischemitscheskoje die Beschädigung des Herzmuskels. Beim Herzinfarkt beschränkt die Größe des Herdes nekrosa, beschleunigt reparatiwnyje die Prozesse, trägt zur Normalisierung des Metabolismus des Herzmuskels bei. Leistet den günstigen Einfluss auf den klinischen Ablauf des Herzinfarktes, die Frequenz der Entwicklung der scharfen Herzmangelhaftigkeit verringernd. Trägt zur Regelung des Oxydations-Wiederaufbausystems bei der Mangelhaftigkeit des Blutkreislaufs bei.

Ist bei den Zuständen, die von der Verstärkung perekisnogo die Oxydierung der Lipide begleitet werden (in die einschl. Hauterkrankungen, das Glaukom u.a.) ergebnisreich.

Die Pharmakokinetik. Bei der intravenösen Einführung in der Dosis die 10 Milligramme/ml ist die niedrige Periode der Halbausscheidung (Т1/2 — 18 Minen bemerkt, was von der hohen Geschwindigkeit der Ausscheidung des Präparates aus dem Blut zeugt. Die Größe der Konstante der Ausscheidung —

0,041 Minen; die allgemeine Klärfunktion Сl — 214,8 ml/Minen; der scheinende Umfang der Verteilung Vкаж. — 5,2 l. Das Präparat dringt in die Organe und die Texturen schnell durch, wo seine Deponierung und der Metabolismus geschieht. Es ist 5 metabolitow emoksipina, vorgestellt dealkilirowannymi und kon'jugirowannymi von den Lebensmitteln seiner Umwandlung aufgedeckt. metabolity emoksipina ekskretirujutsja von den Nieren. In den bedeutenden Anzahlen in der Leber findet es 2-этил-6-метил-3-оксипиридин-фосфат aus.


Die Aussagen zur Anwendung:

In der Augenheilkunde: zentral chorioretinalnyje die Dystrophien, distrofitscheskije die Veränderungen der Netzhaut bei miopii der hohen Stufe, diabetisch retinopatija, okkljusii der Zentralvene der Netzhaut und ihrer Zweige, das Glaukom, optikonejropatii verschiedener Genese, die Blutungen in den Glaskörperraum, die Vorderkammerblutung, die Keratitiden, den Keratokonus, die Traubenhautentzündungen.

In der Neurologie und der Neurochirurgie: der Gehirnschlag, ischemitscheski der Hirnschlag im Wasserbecken der medialen Kopfschlagader und in wertebrobasilljarnoj dem System, die temporären Verstöße des Gehirnblutkreislaufs, die langdauernde Mangelhaftigkeit des Gehirnblutkreislaufs, das Schädelhirntrauma, das von den Gehirnprellungen begleitet wird; posleoperazionnyj die Periode bei den Patientinnen mit dem Schädelhirntrauma, operirowannych aus dem Anlass epi - der subduralen und intrazerebralen Hämatome, die mit den Gehirnprellungen kombiniert werden; vor- und posleoperazionnyj die Periode bei den Patientinnen mit den Pulsadergeschwülsten und arteriowenosnymi malformazijami der Behälter des Gehirns.

In der Kardiologie: der scharfe Herzinfarkt, die Prophylaxe “des Syndroms reperfusii”, die instabile Stenokardie.

In der Chirurgie: die scharfe und langdauernde Pankreatitis, psewdotumorosnyj die Pankreatitis, die Bauchfellentzündung, vor- und posleoperazionnyj die Periode bei den Patientinnen mit der langdauernden Pankreatitis.


Die Weise der Anwendung und der Dosis:

Die Dosen, die Dauer der Kur klären sich individuell.

In der Neurologie und der Neurochirurgie emoksipin verwenden es sind in der Tagesdosis die 5-10 Milligramme/kg im Laufe von 10-12 Tagen intravenös tropfig. Vor der Einführung emoksipin trennen in 200 ml der Lösung des Natriums des Chlorids isotonisch. Leiten mit Geschwindigkeit 20 - 30 Tropfen in der Minute ein. In der scharfen Periode (erste 3 - leiten 1 2 Stunden) ischemitscheskogo und des Gehirnschlages intraarteriell (wnutrikarotidno) 1 einmal pro Tage langsam boljusno in der Dosis 150 - 300 Milligramme (5 - 10 ml 3 % der Lösung emoksipina auf 10 ml der Lösung des Natriums des Chlorids isotonisch) im Laufe von drei ersten Tagen ein. Notfalls wird intravenös tropfig (20 - 40 Tropfen in der Minute) die Einführung 20 - 30 ml 3 % der Lösung emoksipina (600 - 900 Milligramme) in 200 ml der Lösung des Natriums des Chlorids isotonische 1-3 Male pro Tag im Laufe von 5-15 Tagen zugelassen. Nachfolgend gehen auf die intramuskuläre Einführung 2 - 10 ml 3 % der Lösung (60 - 300 Milligramme) 2-3 Male pro Tag im Laufe von 10-30 Tagen über.

In der Kardiologie beginnen mit intravenös tropfig (20 - 40 Tropfen in der Minute) die Einführung 20 - 30 ml 3 % der Lösung - emoksipina (600-900 Milligramme) in 200 ml der Lösung des Natriums des Chlorids isotonische 1-3 Male pro Tag im Laufe von 5-15 Tagen je nach dem Ablauf der Erkrankung, mit dem nachfolgenden Übergang auf die intramuskuläre Einführung 2 - 10 ml 3 % der Lösung (60-300 Milligramme) 2 - 3 Male pro Tag im Laufe von 10-30 Tagen.

In der Chirurgie bei den Patientinnen mit der scharfen und langdauernden Pankreatitis im Stadium der Verschärfung, bei den Bauchfellentzündungen, bis zu und nach der Röntgentiefentherapie bei psewdotumorosnom die Pankreatitis, bei der mechanischen Gelbsucht verschiedener Genese; in pred - und posleoperazionnom die Periode bei den Patientinnen, operirowannych auf den Organen gepatopankreatoduodenalnoj ernennen die Zonen 2 Male pro Tag im Laufe von 10-15 Tagen in der Dosis die 150 Milligramme es ist (5 ml 3 % der Lösung emoksipina intravenös tropfig trennen in 200 ml der Lösung des Natriums des Chlorids isotonisch und es leitet mit Geschwindigkeit 20-30 das Geträufel in der Minute) ein.

Bei scharf nekrotisirujuschtschem die Pankreatitis leiten in tschrewnyj den Stamm, in der Dosis 150 - 300 Milligramme im Laufe von 4 - 5 Tage (ein 5 - 10 ml trennen 3 % der Lösung emoksipina in 50-100 ml der Lösung des Natriums des Chlorids isotonisch und leiten mit Geschwindigkeit 1 - 2 ml in der Minute ein). Bei den Patientinnen mit der scharfen Pankreatitis bei der Ausführung maloinwasiwnych der Interventionen unter der Bande von der Kontrolle und laparoskopii verwenden auf folgende Weise: 3 ml trennen 3 % der Lösung emoksipina in der Spritze mit 10 ml der Lösung des Natriums des Chlorids isotonisch und gleichmäßig infiltrujut parapankreatitscheskuju den Zellstoff und den Stopfbüchsenbeutel, sowie leiten in der Höhle nach der Aspiration pankreatitscheskogo die Ansammeln des Liquores ein. Die Behandlung ist nötig es emoksipinom, im Falle seiner intravenösen, intraarteriellen und intramuskulären Einführung, unter Kontrolle des arteriellen Blutdrucks und des funktionellen Zustandes einschränkend und protiwoswertywajuschtschej der Systeme des Blutes durchzuführen.


Die Besonderheiten der Anwendung:

Man muss im Verlauf der Behandlung ständig den Stand des arteriellen Blutdrucks und die Kennziffern der Gerinnbarkeit des Blutes kontrollieren.


Die nebensächlichen Effekte:

Bei retrobulbarnom (parabulbarnom) und subkon'junktiwalnom die Einführung an der Stelle der Einführung der Schmerz, sind die Empfindung des Brennens, das Jucken, die Rötung, die Induration der Paraumlauftexturen, die sich selbständig auflöst möglich; bei der intravenösen Einführung — die Empfindung des Brennens im Verfolg Vene; es kann die Erhöhung des arteriellen Blutdrucks, die Anregung oder die Schläfrigkeit bemerkt werden. Bei der Geneigtheit zu den allergischen Reaktionen für die seltenen Fälle wird das Erscheinen des Juckens und die Rötung der Haut beobachtet.


Die Zusammenwirkung mit anderen medikamentösen Mitteln:

α-Tokoferola das Acetat potenzirujet antioksidantnyj der Effekt emoksipina.

Emoksipin ist es nicht empfehlenswert, mit anderen in'ekzionnymi von den Mitteln in einer Spritze zu mischen.


Die Gegenanzeigen:

Die Anwendung des Präparates ist bei individuell neperenossimosti, der Schwangerschaft kontraindiziert.




Die Bedingungen des Urlaubes:

Nach dem Rezept


Die Packung:

Die Lösung für die Injektionen die 3 % in den Ampullen 10 ml in der Packung №10, №40. Die Lösung für die Injektionen die 3 % in den Ampullen 5 ml in umriss- jatschejetschnoj der Packung №5х1, №5х2.



Die ähnlichen Präparate

Препарат Эмоксипин . РУП "Белмедпрепараты" Республика Беларусь

Emoksipin

Das antioksidantnoje Mittel.



Препарат Эмоксипин. РУП "Белмедпрепараты" Республика Беларусь

Emoksipin

Die Präparate für die Behandlung der Erkrankungen der Augen.



Препарат Эмоксипин. РУП "Белмедпрепараты" Республика Беларусь

Emoksipin

Die Präparate für die Behandlung der Nervenkrankheiten.



Emoksipin

antiagreganty. antigipoksanty und die Antioxygene. Angioprotektory, die Korrektoren des Mikrokreislaufes.



Препарат Эмоксипин . РУП "Белмедпрепараты" Республика Беларусь

Emoksipin

Das antioksidantnoje Mittel.





  • Сайт детского здоровья