DE   EN   ES   FR   IT   PT


Diprospan

Препарат Дипроспан. Schering-Plough Corp. (Шеринг-Плау Кор.) США



Die allgemeinen Charakteristiken. Der Bestand:

Der Aktionsstoff: betametasona dipropionat (im Äquivalent die 5 Milligramme betametasona), betametasona des Natriums das Phosphat (im Äquivalent die 2 Milligramme betametasona).

Die Hilfssubstanzen: des Natriums das Hydrophosphat digidrat, des Natriums das Chlorid, edetat dinatrija, polioksietilena sorbitanmonooleat (Полисорбат-80), den Benzylalkohol, metilparagidroksibensoat, propilparagidroksibensoat, karmellosa des Natriums, den Makrotreffer (das Polyäthylenglykol), chloristowodorodnaja das Acidum, das Wasser für die Injektionen.




Die pharmakologischen Eigenschaften:

Die Pharmakodynamik. Diprospan - gljukokortikosteroidnyj (GKS) verfügt das Präparat, hoch gljukokortikoidnoj und unbedeutend mineralokortikoidnoj über die Aktivität. Das Präparat leistet antiphlogistisch, protiwoallergitscheskoje und immunodepressiwnoje den Effekt, sowie leistet den geäußerten und vielfältigen Effekt auf verschiedene Speziese des Stoffwechsels.

Die Pharmakokinetik. betametasona des Natriums ist das Phosphat gut auflösbar und nach der intramuskulären Einführung zieht sich der Hydrolyse schnell unter und tatsächlich sofort wird aus der Stelle der Einführung absorbiert, was den schnellen Anfang des therapeutischen Effektes gewährleistet. Praktisch vollständig wird im Laufe von einem Tag nach der Einführung herausgeführt.
betametasona dipropionat wird aus dem Depot, metabolisirujetsja allmählich langsam absorbiert, was die Dauerwirkung des Präparates bedingt, und wird im Laufe von den mehr als 10 Tagen herausgeführt.
betamateson verbindet sich mit den Plasmaeiweissen (62,5 %) gut. metabolisirujetsja in der Leber mit der Bildung vorzugsweise inaktiv metabolitow. Wird vorzugsweise von den Nieren herausgeführt.


Die Aussagen zur Anwendung:

Die Behandlung bei den erwachsenen Zuständen und den Erkrankungen, bei denen GKS die Therapie zulässt, nach dem notwendigen klinischen Effekt zu streben (muss berücksichtigen, dass bei einigen Erkrankungen GKS die Therapie zusätzlich ist ersetzt die Standardtherapie nicht):

- Die Erkrankungen des Knochen- und Muskelsystemes und der weichen Texturen in einschl. rewmatoidnyj die Arthritis, die Knochenarthrose, die Bursitiden, die Bechterew-Von-Strümpell-Krankheit, Die Epikondylitis Die Radikulitis, kokzigodinija, die Ischialgie, ljumbago, kriwoscheja, gangliosnaja die Kyste die Exostose, fasziit, der Erkrankung der Füsse.
- Die allergischen Erkrankungen, ins einschl. Bronchialasthma, sennaja das Fieber (pollinos), die allergische Bronchitis, saison- oder ganzjährig rinit, die medikamentöse Allergie, die Serumkrankheit, der Reaktion auf die Bisse der Insekten.
-Dermatologitscheskije die Erkrankungen, in einschl. atonitscheski die Hautentzündung, monetowidnaja das Ekzem, nejrodermity, die Kontakthautentzündung, die geäusserte Photodermatitis, das Nesselfieber, rot flach entziehe, insulinowaja lipodistrofija, der Kreishaarschwund, diskoidnaja die rote fressende Flechte, die Schuppenflechte, die Keloide, gewöhnlich pusyrtschatka, gerpetitscheski die Hautentzündung, kistosnyje die Aale.
- Die Systembindegewebserkrankungen, einschließlich die rote Systemfressende Flechte, sklerodermiju, die Dermatomyositis, die Periarteriitis Nodosa.
-Gemoblastosy (palliatiwnaja die Therapie der Leukose und limfom bei den Erwachsenen; die scharfe Leukose bei den Kindern).
- Die primäre oder nochmalige Mangelhaftigkeit der Rinde der Nebennieren (bei der obligatorischen gleichzeitigen Anwendung mineralokortikoidow).
- Andere Erkrankungen und die pathologische Zustände, die System- GKS die Therapie fordern (das Adrenogenitalsyndrom, die ulzeröse Kolitis, regionarnyj die Ileitis, das Syndrom malabsorbzii, der Infektion schleim- die Augen bei Notwendigkeit der Einführung des Präparates in den Konjunktivalsack, die pathologischen Veränderungen des Blutes bei Notwendigkeit der Anwendung GKS, den Nephrit, nefrotitscheski das Syndrom).


Die Weise der Anwendung und der Dosis:

Intramuskulär, intraartikulär, okolossustawnyje, intrabursalnyje die intrakutanen, Innengewebe- und Innenherdinjektionen.
Die unbedeutenden Umfänge der Kristalle betametasona dipropionata lassen zu, die Nadeln des kleinen Durchmessers zu verwenden (bis zu 26 Kaliber) für die intrakutane Einführung und die Einführung ist es in den Herd der Infektion unmittelbar
INTRAVENÖS NICHT EINZULEITEN! SUBKUTAN NICHT EINZULEITEN
Die strenge Beachtung der Regeln der Aseptik unbedingt bei der Anwendung Diprospana.
Das Regime des Dosierens und die Weise der Einführung stellen individuell, je nach den Aussagen, der Schwere der Erkrankung und der Reaktion des Patienten fest.
Bei der Systemtherapie bildet die Anfangsdosis Diprospana 1-2 ml meistens. Die Einführung wiederholen notwendigerweise, je nach dem Zustand des Patienten.
Intramuskulär zu verwirklichen (ist nötig es w/m,) die Einführung GKS tief in den Muskel, dabei die grossen Muskeln wählend und das Treffen in andere Texturen (für die Verhinderung der Atrophie der Texturen vermeidend).
Das Präparat leiten w/m ein:

- Bei den schweren Zuständen, die die Annahme der Sofortmassnahmen fordern; die Anfangsdosis bildet 2 ml,
- Bei verschiedenen dermatologitscheskich die Erkrankungen; in der Regel, es ist genug Einführung 1 ml suspensii Diprospana,
- Bei den Erkrankungen des Atemsystemes. Der Anfang des Effektes des Präparates tritt im Laufe von einigen Stunden nach w/m die Injektionen suspensii. Bei dem Bronchialasthma, sennoj dem Fieber, die allergische Bronchitis und allergisch rinite werden die wesentlichen Verbesserungen des Zustandes nach der Einführung 1-2 ml Diprospana erreicht.
- Bei den scharfen und langdauernden Bursitiden bildet die Anfangsdosis für w/m die Einführungen 12 ml suspensii. Falls notwendig führen etwas nochmaliger Injektionen durch.
Wenn die befriedigende klinische Antwort durch einen bestimmten Zeitraum nicht tritt, ist nötig es Diprospan aufzuheben und, andere Therapie zu ernennen. Bei der lokalen Einführung ist die gleichzeitige Anwendung mestnoanestesirujuschtschego des Präparates nur für die seltenen Fälle notwendig. Wenn es wünschenswert ist, so verwenden 1 % oder 2 % die Lösungen prokaina des Hydrochlorids oder lidokaina, nicht enthaltend metilparabena, propilparabena, des Phenols und anderer ähnlicher Substanzen. Dabei erzeugen die Vermischung in der Spritze, in die Spritze aus dem Flakon die geforderte Dosis suspensii Diprospana zuerst zusammennehmend. Dann ergreifen in diese Spritze aus der Ampulle die geforderte Anzahl des lokalen Anästhetikums und schütteln im Laufe von der kurzen Periode der Zeit auf.
Bei den scharfen Bursitiden (subdeltowidnom, podlopatotschnom, loktewom und prednadkolennikowom) erleichtert die Einführung 1-2 ml suspensii in sinowialnuju den Beutel den Schmerz und stellt die Beweglichkeit des Gelenkes im Laufe von einigen Stunden wieder her. Nach dem Kupieren der Verschärfung bei den langdauernden Bursitiden verwenden die kleineren Dosen des Präparates.

Bei scharf tendossinowitach, die Sehnenentzündungen und peritendinitach verbessert eine Injektion Diprospana den Zustand des Kranken; bei langdauernd - die Injektion wiederholen je nach der Reaktion des Patienten. Es ist nötig die Einführung des Präparates unmittelbar in die Sehne zu vermeiden.
Die intraartikuläre Einführung Diprospana in der Dosis 0,5-2 ml nimmt den Schmerz, die Beschränkung der Beweglichkeit der Gelenke bei rewmatoidnom die Arthritis und die Knochenarthrose im Laufe von 2-4 tsch nach der Einführung ab. Die Dauer des therapeutischen Effektes wechselt wesentlich ab und kann 4 und mehr der Wochen bilden.
Die empfohlenen Dosen des Präparates bilden bei der Einführung in die grossen Gelenke von 1 bis zu 2 ml; in mittler - 0,5-1 ml; in klein - 0,25-0,5 ml.
Bei einigen dermatologitscheskich die Erkrankungen ist die ergebnisreich intrakutane Einführung Diprospana in den Herd der Infektion unmittelbar, die Dosis bildet 0,2 ml/cm2. Den Herd gleichmäßig obkalywajut, tuberkulinowyj die Spritze und die Nadel vom Durchmesser neben 0,9 mm verwendend. Die Gesamtmenge des eingeleiteten Präparates auf allen Bereichen soll 1 ml im Laufe von 1 Woche nicht übertreten. Für die Einführung in den Herd der Infektion ist es empfehlenswert, tuberkulinowyj die Spritze mit der Nadel die 26 Kaliber zu verwenden.

Die empfohlenen Einzeldosen des Präparates (beim Intervall zwischen den Einführungen die 1 Woche) bei den Bursitiden: bei omosolelosti 0,25-0,5 ml (in der Regel ergebnisreich, sind 2 Injektionen), beim Sporn - 0,5 ml, bei der Beschränkung der Beweglichkeit des Daumens des Fusses - 0,5 ml, bei sinowialnoj der Kyste - 0,25-0,5 ml, bei tendossinowite - 0,5 ml, bei scharf podagritscheskom die Arthritis - 0,5-1,0 ml. Für die Mehrheit der Injektionen kommen tuberkulinowyj die Spritze mit der Nadel die 25 Kaliber heran.
Nach der Errungenschaft des therapeutischen Effektes die unterstützende Dosis wählen mittels der allmählichen Senkung der Dosis betametasona, die durch die entsprechenden Intervalle eingeleitete Zeit aus. Die Senkung setzen bis zur Errungenschaft der minimalen Wirkungsdosis fort.
Beim Entstehen oder der Drohung des Entstehens der Streßsituation (nicht verbunden mit der Erkrankung) kann die Notwendigkeit in der Erhöhung der Dosis Diprospana entstehen. Die Aufhebung des Präparates nach der langdauernden Therapie führen mittels der allmählichen Senkung der Dosis durch.
Die Beobachtung des Zustandes des Patienten verwirklichen wenigstens im Laufe des Jahres nach Abschluss der langdauernden Therapie oder der Anwendung in den hohen Dosen.


Die Besonderheiten der Anwendung:

INTRAVENÖS NICHT EINZULEITEN! SUBKUTAN NICHT EINZULEITEN!
Die Einführung des Präparates in die weichen Texturen, in den Herd der Infektion und kann ins Gelenk beim geäusserten lokalen Effekt gleichzeitig zum Systemeffekt zu bringen. In Anbetracht der Wahrscheinlichkeit der Entwicklung ist nötig es anafilaktoidnych der Reaktionen bei der Einverleibung GKS, die notwendigen Vorsichtsmaßnahmen vor der Einführung des Präparates, besonders beim Vorhandensein beim Patienten der anamnestischen Hinweise auf die allergischen Reaktionen zu den medikamentösen Mitteln zu übernehmen.
Diprospan enthält zwei Aktionsstoffe - der Ableitungen betametasona, ein von denen - betametasona des Natriums dringt das Phosphat - in die Systemblutung schnell durch. Bei der Bestimmung zu Diprospana ist nötig es den möglichen Systemeffekt bystrorastworimoj die Fraktionen des Präparates zu berücksichtigen.

Auf dem Hintergrund der Anwendung Diprospana sind die Verstöße der Psyche (besonders bei den Patienten mit der emotionalen Instabilität oder der Neigung zu den Psychosen) möglich. Bei der Bestimmung zu Diprospana von der kranken Zuckerkrankheit kann die Korrektion gipoglikemitscheskoj die Therapie gefordert werden.
Der Patientinnen, die GKS bekommen. Es ist nötig wakzinirowat gegen die Blattern nicht. Es ist nötig und andere Immunisierung bei den Patientinnen, die GKS bekommen (besonders in den hohen Dosen), wegen der Möglichkeit der Entwicklung newrologitscheskich die Komplikationen und die niedrige Antwortimmunreaktion (die Abwesenheiten der Bildung der Abwehrstoffe) nicht durchzuführen. Jedoch ist die Durchführung der Immunisierung bei der Durchführung der Substitutionsbehandlung (zum Beispiel, bei der primären Mangelhaftigkeit der Rinde der Nebennieren) möglich.
Der Patienten, die Diprospan in den Dosen bekommen, unterdrückend ist nötig es die Immunität, über die Notwendigkeit vorzubeugen, den Kontakt mit den Patientinnen vom Chickenpox und Masern zu vermeiden (ist bei der Bestimmung des Präparates für die Kinder besonders wichtig).

Bei der Anwendung Diprospana ist nötig es zu berücksichtigen, dass GKS die Merkmale der Infektionskrankheit maskieren können, sowie, die Widerstandsfähigkeit des Organismus den Infektionen verringern.
Die Bestimmung zu Diprospana bei der floriden Schwindsucht möglich nur für die Fälle blitzschnell oder der disseminierten Tuberkulose in der Kombination mit adäquat protiwotuberkulesnoj von der Therapie. Bei der Bestimmung zu Diprospana ist nötig es den Patienten mit der latenten Schwindsucht oder mit der positiven Reaktion auf das Tuberkulin über prophylaktisch protiwotuberkulesnoj die Therapien zu regeln. Bei der prophylaktischen Anwendung ist nötig es rifampina die Beschleunigung petschenotschnogo der Klärfunktion betametasona (zu berücksichtigen es kann die Korrektion der Dosis gefordert werden).
Bei Vorhandensein vom Liquor in sustawnoj ist nötig es die Höhlen septitscheski den Prozess auszuschließen.
Die bemerkenswerte Verstärkung der Kränklichkeit, der Geschwollenheit, die Erhöhung der Temperatur der umgebenden Texturen und die weitere Beschränkung der Beweglichkeit des Gelenkes zeugen von der infektiösen Arthritis. Bei der Bestätigung der Diagnose muss man die antibakterielle Therapie ernennen.
Die nochmaligen Injektionen ins Gelenk können bei der Knochenarthrose das Risiko der Zerstörung des Gelenkes erhöhen.

Die Einführung GKS in die Textur der Sehne bringt zum Bruch der Sehne allmählich
Nach der erfolgreichen intraartikulären Therapie ist nötig es dem Patienten die Überlastungen der Gelenke zu vermeiden.
Die Langzeitanwendung GKS kann zum hinteren Subkapsellinsenstar (besonders bei den Kindern), dem Glaukom mit der möglichen Infektion des Sehnerves bringen und kann zur Entwicklung der nochmaligen Augeninfektion (gribkowoj oder virus-) beitragen
Man muss oftalmologitscheskoje die Überprüfung, besonders bei freien, bekommenden Diprospan mehr 6 Monate periodisch durchführen.
Bei der Erhöhung des arteriellen Blutdruckes, der Flüssigkeitsretention und des Natriums des Chlorids in den Texturen und der Erhöhung der Aufzucht des Kaliums aus dem Organismus (weniger wahrscheinlich, als bei der Anwendung andere GKS) den Patienten empfehlen die kochsalzarme Diät und ernennen kalijsoderschaschtschije die Präparate zusätzlich. Allen GKS verstärken die Aufzucht des Kalziums.
Bei der gleichzeitigen Anwendung Diprospana und der Herzglykoside oder der Präparate beeinflussend auf elektrolitnyj wird der Bestand des Plasmas, die Kontrolle gefordert es ist des Gleichgewichts wasser-elektrolitnogo.

Mit der Vorsicht ernennen azetilsalizilowuju das Acidum in der Kombination mit Diprospanom bei der Hypoprothrombinämie.
Die Entwicklung der nochmaligen Mangelhaftigkeit der Rinde der Nebennieren ist in Zusammenhang mit der viel zu schnellen Aufhebung GKS im Laufe von einigen Monaten nach dem Abschluss der Therapie möglich. Beim Entstehen oder der Drohung des Entstehens der Streßsituation ist nötig es im Laufe von dieser Periode die Therapie von Diprospanom und gleichzeitig, mineralokortikoidnyj das Präparat (wegen des möglichen Verstoßes der Sekretion mineralokortikoidow zu ernennen) zu erneuern. Die allmähliche Aufhebung GKS lässt zu, das Risiko der Entwicklung nochmalig nadpotschetschnikowoj der Mangelhaftigkeit zu verringern.
Auf dem Hintergrund der Anwendung GKS ist die Veränderung der Beweglichkeit und der Zahl spermatosoidow möglich. Bei der langdauernden Therapie GKS ist es zweckmässig, eine Möglichkeit des Übergangs mit parenteral auf peroral GKS, unter Berücksichtigung der Einschätzung des Verhältnisses "der Nutzen/Risiko" zu betrachten.

Die Anwendung sich in педиатрии.Дети, die, die Therapie von Diprospanom durchgeführt zu werden (besonders langdauernd), unter der sorgfältigen medizinischen Beobachtung hinsichtlich des möglichen Rückstands in der Größe und der Entwicklung der nochmaligen Mangelhaftigkeit der Rinde der Nebennieren befinden sollen.


Die nebensächlichen Effekte:

Die Frequenz der Entwicklung und die Ausgeprägtheit der Nebeneffekte, wie bei der Anwendung und anderer GKS, von der Größe der verwendeten Dosis und der Dauer der Anwendung des Präparates abhängen.
Diese Erscheinungen sind gewöhnlich umkehrbar und können bei der Senkung der Dosis entfernt oder verringert sein.
- Es ist des Gleichgewichts von der Seite her wasser-elektrolitnogo: die Hypernatriämie, die Erhöhung der Absonderung des Kaliums, die Erhöhung der Aufzucht des Kalziums, gipokalijemitscheski die Alkalose, die Flüssigkeitsretention in den Texturen.
- Seitens des kardiovaskulären Systems: die langdauernde Herzmangelhaftigkeit (bei den veranlagten Patienten), die Erhöhung des arteriellen Blutdrucks.
- Seitens des Knochen- und Muskelsystemes: die Muskelschwäche, die Steroidmyopathie, der Verlust der Muskelmasse, die Verstärkung miastenitscheskich der Symptome bei schwer pseudoparalytisch miastenii, die Osteoporose, den Kompressionsbruch der Wirbelsäule, aseptisch nekros die Köpfe des Hüft- oder Schulterknochens, die pathologischen Brüche der Röhrenknochen, die Bruche der Sehnen, die Instabilität der Gelenke (bei den nochmaligen intraartikulären Einführungen).
- Seitens des Verdauungssystems: die erosiwno-ulzerösen Infektionen des Gastrointestinaltraktes mit der möglichen nachfolgenden Perforation und der Blutung, die Pankreatitis, meteorism, das Schlucksen.
- Seitens der Haut und der Schleimhäute: der Verstoß der Heilung der Wunden die Atrophie und die Hautverdünnung, die Petechie, die Ekchymosen, erhöht potliwost, die Hautentzündung, die Steroidaknen, strii, die Neigung zur Entwicklung der Pyodermia und der Candidose, die Senkung der Reaktion bei der Durchführung der Hautteste
- Seitens ZNS und des peripherischen Nervensystemes: die Konvulsionen die Erhöhung des intrakranialen Blutdrucks mit der Wassergeschwulst der Sehnervenpapille (es ist nach Abschluss der Therapie öfter) der Schwindel, die Kephalgie; die Euphorie, des Stimmungswandels, die Depression (mit geäußert psichotitscheskimi von den Reaktionen), die Persönlichkeitsverwirrungen, die erhöhte Reizbarkeit, die Schlaflosigkeit.
- Seitens des endokrinen Systemes: der Verstoß des Menstruationszyklus, nochmalig nadpotschetschnikowaja ungenügend (besonders im Laufe des Stresses bei der Erkrankung, dem Trauma, den Chirurgieeingriff), das Syndrom Izenko-Kuschinga, die Senkung uglewodnoj die Toleranzen, steroidnyj die Zuckerkrankheit oder die Demonstration der latenten Zuckerkrankheit, die Erhöhung des Bedürfnisses nach dem Insulin oder peroral sacharosnischajuschtschich die Präparate, den Verstoß der intrauterinen Entwicklung, die Wachstumsretardierung und der sexuellen Entwicklung bei den Kindern.
- Seitens des Organes der Sehkraft: der hintere Subkapsellinsenstar, die Erhöhung des Augeninnendruckes, das Glaukom, den Exophthalmus; für die seltenen Fälle - die Blindheit (bei der Einführung des Präparates auf dem Gebiet der Person und des Kopfes).
- Seitens des Stoffwechsels: das negative Stickstoffgleichgewicht (wegen des Katabolismus des Eiweißstoffes), lipomatos (einschl. mediastinalnyj und epiduralnyj lipomatos, die newrologitscheskije die Komplikationen), die Erhöhung der Masse des Körpers herbeirufen können.
- Die allergischen Reaktionen: die Anaphylaxiereaktionen, den Schock, das angioneurotische Ödem, die Senkung des arteriellen Blutdrucks.
- Die übrigen Reaktionen, die mit der Einverleibung des Präparates verbunden sind: selten - giper-oder die Hypopigmentation, die subkutane und Hautatrophie, die aseptischen Abszesse, die Flut des Blutes zur Person nach der Injektion (oder der intraartikulären Einführung), nejrogennaja die Arthropathie.


Die Zusammenwirkung mit anderen medikamentösen Mitteln:

- Bei der gleichzeitigen Bestimmung des Phenobarbitals, rifampina, fenitoina oder efedrina ist die Beschleunigung des Metabolismus des Präparates bei der Senkung seiner therapeutischen Aktivität möglich.
- Bei der gleichzeitigen Anwendung GKS und estrogenow kann die Korrektion der Dosis der Präparate (wegen der Gefahr ihrer Überdosierung) gefordert werden.
- Bei der gemeinsamen Anwendung Diprospana und wird das Kalium-herausführend diuretikow die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung der Hypokaliämie erhöht.
- Die gleichzeitige Anwendung GKS und der Herzglykoside erhöht das Piepsen des Entstehens der Arrhythmie oder digitalisnoj die Intoxikationen (wegen der Hypokaliämie)
-Diprospan kann die Aufzucht des Kaliums, die vom amfoterizinom-Jh. herbeigerufen ist verstärken
- Bei der gemeinsamen Anwendung Diprospana und der indirekten Antikoagulanzien sind die Veränderungen der Gerinnbarkeit des Blutes, die fordernden Korrektionen der Dosis möglich.
- Bei der kombinierten Anwendung GKS mit NPWP oder mit dem Äthanol und etanolsoderschaschtschimi von den Präparaten möglich die Erhöhung der Frequenz des Erscheinens oder der Intensität der erosiwno-ulzerösen Infektionen SCHKT
- Bei der gemeinsamen Anwendung GKS können die Konzentration salizilatow im Plasma des Blutes verringern.
- Die gleichzeitige Einführung GKS und somatotropina kann zur Verzögerung der Absorption des Letzten (bringen es ist nötig die Einführung der Dosen betametasona, der übertretenden 0,3-0,45 Milligramme/m2 der Oberfläche des Körpers im Tag zu vermeiden).
-GKS können auf stickstoffhaltig blau tetrasolewyj der Test in der bakteriellen Infektion beeinflussen und, das falsche-negative Ergebnis herbeirufen.


Die Gegenanzeigen:

- Die erhöhte Sensibilität zu betametasonu oder anderen Komponenten des Präparates, oder anderem GKS,
- Die Systemmykosen,
- Die intravenöse oder subkutane Einführung,
- Bei der intraartikulären Einführung: das instabile Gelenk, die infektiöse Arthritis,
- Die Einleitung in die infizierten Oberflächen und in meschposwonotschnoje der Raum.

Mit der Vorsicht. Die Hypothyreose, die Leberzirrhose, der Erkrankung der Augen, die Herpes simplex herbeigerufen ist (wegen des Risikos der Perforation der Hornhaut), die nicht spezifische ulzeröse Kolitis, bei der Drohung die Perforation, den Abszess oder andere pyogene Infektionen, die Divertikel-Entzündung, die neulichen Enteroanastomosen, die floride oder latente Ulkuskrankheit des Magens und des Zwölffingerdarmes, die renale Mangelhaftigkeit, die arterielle Hypertension, die Osteoporose, schwer miastenija, trombozitopenitscheskaja des Purpurs (der intramuskulären Einführung).

Die Anwendung während der Schwangerschaft und der Milchabsonderung. In Zusammenhang mit der Abwesenheit der kontrollierten Forschungen der Sicherheit der Anwendung Diprospana während der Schwangerschaft fordert die Anwendung des Präparates bei den Schwangeren oder bei den Frauen detorodnogo des Alters die Zwischenauswertung des vermuteten Nutzens und des potentiellen Risikos für die Mutter und der Frucht. Die Neugeborenen, deren Mütter die therapeutischen Dosen GKS während der Schwangerschaft bekamen, sollen sich unter der medizinischen Kontrolle (für die frühe Aufspürung nadpotschetschnikowoj der Mangelhaftigkeit) befinden
Bei Notwendigkeit der Bestimmung zu Diprospana im Laufe der Milchabsonderung ist nötig es die Unterbrechung der Frauenmilchernährung zu regeln, die Wichtigkeit der Therapie für die Mutter (wegen der möglichen Nebeneffekte bei den Kindern beachtend).


Die Überdosierung:

Die Symptome. Die scharfe Überdosierung betametasona führt zu den für das Leben drohenden Situationen nicht. Die Einführung bringt zu den unerwünschten Folgen (mit Ausnahme der Fälle der Anwendung der sehr hohen Dosen oder bei der Anwendung bei der Zuckerkrankheit, dem Glaukom, die Verschärfung der erosiwno-ulzerösen Infektionen SCHKT oder bei der gleichzeitigen Anwendung der Präparate digitalissa, der indirekten Antikoagulanzien oder das Kalium-herausführend diuretikow) im Laufe von einigen Tagen der hohen Dosen GKS nicht.

Die Behandlung. Es ist die sorgfältige medizinische Kontrolle über den Zustand des Patienten notwendig; es ist nötig den optimalen Konsum des Liquores zu unterstützen und, den Inhalt der Elektrolyte im Plasma und im Urin (besonders das Verhältnis der Ionen des Natriums und des Kaliums zu kontrollieren). Falls notwendig ist nötig es die entsprechende Therapie durchzuführen.


Die Bedingungen der Aufbewahrung:

In unzugänglich für die Kinder und die vor dem Licht geschützte Stelle, bei der Temperatur ist es 25°С höher. Nicht zu frosten!


Die Bedingungen des Urlaubes:

Nach dem Rezept


Die Packung:

Suspensija für die Injektionen 2 мг+5 das Milligramm/ml.
Nach 1 ml in die Ampullen aus dem Glas gidrolititscheskogo der Klasse 1. Auf 1 oder 5 Ampullen in plastik- umriss- jatschejkowoj der Packung zusammen mit der Instruktion über die Anwendung im Papppaket.



Die ähnlichen Präparate

Препарат Бетаспан. Schering-Plough Corp. (Шеринг-Плау Кор.) США

betaspan

Gljukokortikosteroidy für die Systemanwendung.



Препарат Мезодерм. Schering-Plough Corp. (Шеринг-Плау Кор.) США

Der Mesodermata

Die Dermatologitscheski Mittel.



betaspan den Depot

Gljukokortikosteroidy für die Systemanwendung.



Препарат Акридерм® ГК. Schering-Plough Corp. (Шеринг-Плау Кор.) США

Akridermj GK

Gljukokortikosteroid für die lokale Anwendung + das Antibiotikum + das antifungale Mittel

2



Препарат Бетаметазон-Дарница, крем туба 15г. Schering-Plough Corp. (Шеринг-Плау Кор.) США

Betametason-Darniza, die Creme die Tuba 15г

Die Dermatologitscheski Mittel.



Препарат Содерм. Schering-Plough Corp. (Шеринг-Плау Кор.) США

Soderm

Kortikosteroidy für die Anwendung in der Dermatologie.



Препарат Акридерм® ГЕНТА . Schering-Plough Corp. (Шеринг-Плау Кор.) США

Akridermj Gents

Gljukokortikosteroid für die lokale Anwendung + das Antibiotikum.



Препарат Целестодерм В. Schering-Plough Corp. (Шеринг-Плау Кор.) США

Zelestoderm In

Gljukokortikosteroid.



Препарат Акридерм® СК. Schering-Plough Corp. (Шеринг-Плау Кор.) США

Akridermj SK

Глюкокортикоид+Кератолитик.

2



Препарат Дипроспан®. Schering-Plough Corp. (Шеринг-Плау Кор.) США

Diprospanj

Die Glukokortikoide.



Препарат Бетаметазон. Schering-Plough Corp. (Шеринг-Плау Кор.) США

betametason

Die Glukokortikoide.



Препарат Дайвобет. Schering-Plough Corp. (Шеринг-Плау Кор.) США

Dajwobet

Der Schuppenflechte das Mittel der Behandlung.



Препарат Белодерм. Schering-Plough Corp. (Шеринг-Плау Кор.) США

Beloderm

Gljukokortikosteroid für die lokale Anwendung.



Препарат Акридерм® . Schering-Plough Corp. (Шеринг-Плау Кор.) США

Akridermj

Gljukokortikosteroid für die lokale Anwendung.



Препарат Акридерм® ГЕНТА . Schering-Plough Corp. (Шеринг-Плау Кор.) США

Akridermj Gents

Gljukokortikosteroid für die lokale Anwendung + das Antibiotikum.





  • Сайт детского здоровья