DE   EN   ES   FR   IT   PT


medicalmeds.eu Die Medikamente Die akzessorischen Lösungen für die intravenöse Einführung. Die Lösung der Elektrolyte. Des Magnesiums das Sulfat

Des Magnesiums das Sulfat

Препарат Магния сульфат. Arterium (Артериум) Украина


Der Produzent: Arterium (Arterium) die Ukraine

Die Kode des Fernsprechamtes: B05XA05

Die Form der Ausgabe: die Flüssigen medikamentösen Formen. Die Lösung für die Injektionen.

Die Aussagen zur Anwendung: Die hypertonische Krise. Die Eklampsie. Die Enzephalopathie. gipomagnijemija.


Die allgemeinen Charakteristiken. Der Bestand:

1 ml der Lösung enthält des Magnesiums des Sulfates die 250 Milligramme; die Hilfssubstanzen: das Wasser für die Injektionen.




Die pharmakologischen Eigenschaften:

Die Pharmakodynamik. Das Magnesium – verringert der physiologische Antagonist des Kalziums, metabolitscheski kofaktor der Mehrheit der Tauschreaktionen, einschließlich verbunden mit der Synthese und der Befreiung der Energie, die Sekretion der Katecholamine, reguliert das Funktionieren Nа – Zu + ATFasy, nejrochimitscheskuju die Sendung, die Muskelerregbarkeit, verringert den Inhalt des Azetylcholins im Zentralnervensystem, dem peripherischen Nervensystem, infolge wessen beruhigungs-, analgesirujuschtscheje, krampflösend, spasmolititscheskoje leistet,
scheltschegonnoje, tokolititscheskoje der Effekt. Das Präparat dehnt die Koronar- und peripherischen Adern aus, verringert den arteriellen Blutdruck, die Nachbelastung auf dem Herzen, bremst die Entwicklung reperfusionnogo die Infektionen des Herzmuskels. Das Präparat verringert die Frequenz kammer- und nadscheludotschkowych der Arrhythmien, verzögert die Leitungsfähigkeit auf dem Gebiet sinusförmig und antriowentrikuljarnogo des Knotens. Die antitrombozitarnyje Eigenschaften des Magnesiums sind mit der Verkleinerung der Synthese tromboksana А2, der Ableitungen lipoksigenasy (12-NICHT jen) von der Stimulation der Synthese prostaziklina und lipoproteinow der hohen Dichte verbunden. Bei der Erhöhung der Dosis kann das Magnesium negativ isotrop und myschetschnorelaksirujuschtscheje den Effekt zeigen.

Die Pharmakokinetik. Bei der Einverleibung dringt das Magnesium in die Organe und die Texturen schnell durch, geht durch die Bluthirnschranke, die Plazenta, in den hohen Konzentrationen findet es in der Brustmilch aus. ekskretirujetsja das Präparat vorzugsweise mit dem Urin. Die Systemeffekte entwickeln sich im Laufe von 1 Minen nach der intravenösen Einführung, in 1 Stunde nach dem Intramuskulären. Die Dauer des Effektes des Magnesiums bei der intravenösen Einführung - 30 Minen, bei intramuskulär - 3-4 Stunden.


Die Aussagen zur Anwendung:

Die hypertonische Krise, die Kammerverstöße des Rhythmus des Herzens (die Tachykardie als "die Pirouette"), die Eklampsie, die Enzephalopathie, gipomagnijemija. Das erhöhte Bedürfnis in magnii, die Komplextherapie der Frühgeburt, der Vergiftung von den Salzen der Schwermetalle, dem Arsen, tetraetilswinzom, den auflösbaren Salzen des Bariums (dem Gegengift).


Die Weise der Anwendung und der Dosis:

Das Präparat leiten intramuskulär oder intravenös (langsam, erste 3 ml – im Laufe von 3 Minen) 5 - 20 ml des Präparates 1-2 Male pro Tag ein. Bei den Konvulsionen – intravenös oder intravenös - nach 5 – 10-20 ml des Präparates. Bei es ist) – nach 10 – 20 ml des Präparates strahl-. Während der Geburt – ist nach 5 – 10 - 20 ml des Präparates intramuskulär. Den Kindern im Alter von 3 Jahren – ist ausgehend von 0,2 ml/kg der Masse des Körpers intramuskulär.


Die Besonderheiten der Anwendung:

Bei der langwierigen Anwendung des Präparates wird das Monitoring des arteriellen Blutdrucks, der Herzaktion, der Sehnenreflexe, der Nierenfunktion, der Atemfrequenz empfohlen. Bei Notwendigkeit der gleichzeitigen intravenösen Applikation der Präparate des Kalziums und des Magnesiums, sie leiten zu verschiedene Venen ein.
Mit der Vorsicht ist nötig es das Präparat bis zu oder in die Arbeitszeit den Fahrer des Transportes und den Personen, die mit den komplizierten Mechanismen arbeiten zu ernennen. Die Anwendung des Präparates im Laufe des Fütterns von der Brust möglich für die Fälle, wenn der erwartete Nutzen für die Mutter das potentielle Risiko für die Frucht und des Kindes übertritt.


Die nebensächlichen Effekte:

Die Bradykardie, den Verstoß der nervösen-Muskelleitungsfähigkeit, die Diplopie, der Empfindung der Hitze, potliwost, die Hypotension, die Unruhe, die Schwäche, die Kephalgie, die Senkung der Sehnenreflexe, die Erstickung, die Übelkeit, das Erbrechen, poliurija.


Die Zusammenwirkung mit anderen medikamentösen Mitteln:

Das Präparat verstärkt die Effekte der medikamentösen Mittel, die das Zentralnervensystem unterdrücken. Die Glykoside naperstjanki erhöhen den Verstoß der Leitungsfähigkeit und den Vorhofkammerblock. Miorelaksanty und das Nifedipin verstärken nejromyschetschnuju den Block. Barbituraty, die narkotischen Schmerzmittel, drucksenkend
Die Präparate erhöhen die Möglichkeit der Unterdrückung des Atemzentrums. Die intravenöse Einführung der Salze des Kalziums schwächt die Effekte des Magnesiums des Sulfates.


Die Gegenanzeigen:

Die Hypersensibilität zum Präparat, die geäusserte Bradykardie (der Puls ist 55 Stöße in der Minute niedriger), der Vorhofkammerblock, der petschenotschnaja und die renale Mangelhaftigkeit geäußert ist, miastenija, die Erkrankung der Atmungsorgane, die Schwangerschaft, die Menstruation, die Vorstammperiode 2 Stunde vor der Geburt.


Die Überdosierung:

Bei der Überdosierung können die geäusserte Hypotension, die Bradykardie beobachtet werden. Die Übelkeit, das Erbrechen, die Atemdepression und den Zentralnervensystem.
Die Behandlung. Leiten (intravenös ein, langsam) die Präparate des Kalziums (das Chlorid, führen das Gluconat), die Beatmung, peritonealnyj die Dialyse oder die Hämodialyse, die symptomatischen Mittel durch, die die Funktionen des Zentralnervensystemes und das kardiovaskuläre System korrigieren.


Die Bedingungen der Aufbewahrung:

An der vor dem Licht geschützten Stelle bei der Temperatur 15 - 25°С zu bewahren. An der für die Kinder unzugänglichen Stelle zu bewahren. Die Haltbarkeitsdauer – 5 Jahre.


Die Bedingungen des Urlaubes:

Nach dem Rezept


Die Packung:

Nach 5 ml oder 10 ml in der Ampulle; auf 10 Ampullen in der Schachtel;
Nach 5 ml in der Ampulle; nach 52 der Ampullen in ist es die Packungen im Paket umriss-jatschejkowych.



  • Сайт детского здоровья