DE   EN   ES   FR   IT   PT


medicalmeds.eu Die Medikamente Plasmosameschtschajuschtschije und die Perfusionlösungen. Die Zusatzstoffe den Lösungen für die intravenöse Einführung. Die Elektrolyte. Des Kalziums das Chlorid

Des Kalziums das Chlorid

Препарат Кальция хлорид. АО "Химфарм" Республика Казахстан



Die allgemeinen Charakteristiken. Der Bestand:

Der Aktionsstoff - des Kalziums das Chlorid die 500 Milligramme.

Die Hilfssubstanz - das Wasser für die Injektionen bis zu 5мл.




Die pharmakologischen Eigenschaften:

Die Pharmakokinetik. Im Blut befindet sich das Kalzium in den Vereinigungen und in ionisowannom den Zustand (den floride und ionisierte Kalzium). Bei der intravenösen Einführung, des Kalziums wird das Chlorid in der Knochentextur deponiert, wo sich daneben 99 % des ganzen Kalziums des Organismus befindet. Wird des Organismus hauptsächlich vom Darmkanal herausgeführt, ist – die Nieren teilweise.

Die Pharmakodynamik. Das Präparat füllt das Defizit der Ionen des Kalziums, die für die Sendung der nervösen Impulse notwendig sind, der Kürzung der Skelettmuskeln und des Muskels des Herzens, für die Bildung der Knochentextur, der Kürzung des Blutes und der normalen Tätigkeit anderer Organe und der Systeme auf. Das Kalzium verringert die Durchdringlichkeit der Zellmembranen und die vaskulöse Wand, verhindert die Entwicklung der entzündlichen Reaktionen, erhöht die Resistenz des Organismus zu den Infektionen und wesentlich kann die Phagozytose verstärken. Bei der intravenösen Einführung fördert simpatitscheski die Abteilung des vegetativen Nervensystemes, verstärkt die Absonderung von den Nebennieren des Paranephrins, leistet den gemässigten diuretischen Effekt.


Die Aussagen zur Anwendung:

- Der Hypoparathyreoidismus;

- Das erhöhte Bedürfnis nach dem Kalzium (die Schwangerschaft, die Periode der Milchabsonderung, die Periode der verstärkten Größe des Organismus);

- Die allergischen Erkrankungen (die Serumkrankheit, das Nesselfieber, das Fieber, das Jucken, die Wassergeschwulst Kwinke) und die allergischen Komplikationen verbunden mit der Aufnahme der Medikamente;

- Das Bronchialasthma, distrofitscheskije die alimentären Wassergeschwülste, spasmofilija, osteomaljazija, die bleiernen Koliken;

- Die Tetanie;

- Die Lungentuberkulose;

- Die Rachitis;

- Die erhöhte Durchdringlichkeit der Behälter (gemorragitscheski die Vaskulitis, die radiale Krankheit);

- Entzündlich und ekssudatiwnyje die Prozesse (die Lungenentzündung, die Rippenfellentzündung, der Adnexentzündung, die Endometritis);

- Die Leberentzündung parenchimatosnyj, der Hepatitis toxisch, den Nephrit, die Eklampsie;

- Paroxysmal mioplegija;

- Die Vergiftung von den Salzen des Magnesiums, schtschawelewoj und den Fluoraciden;

- gipokalzijemija;

- Die Schwäche der Stammtätigkeit.


Die Weise der Anwendung und der Dosis:

Es ist (langsam) intravenös tropfig und es ist (sehr langsam) strahl-.

Zu Vene ist es tropfig leiten auf 6 Tropfen in der Minute ein, vor der Einführung 5-10мл 10 % der Lösung in 100-200 ml der isotonischen Lösung des Natriums des Chlorids oder 5 % der Lösung der Glukose verdünnend. Es ist intravenös strahl- leiten (im Laufe von 3-5 Minen) 5мл 10 % der Lösung ein.

Die Anwendung bei den Kindern möglich vom 1. Lebensjahr.

Die Einzeldosen von 1-2 Jahren - 1 ml, 3-4 Jahre - 2мл, 5-6 Jahre - 2 ml, 7-9 Jahre - 3 ml, 10-14 Jahre - 3-5 ml.

Die Kur ernennt der Arzt je nach dem Ablauf und der Schwere der Erkrankung.


Die Besonderheiten der Anwendung:

Man darf nicht subkutan oder intramuskulär einleiten, da sie den starken Reiz und nekros der Texturen herbeirufen.

Bei der intravenösen Einführung des Kalziums des Chlorids erscheint die Empfindung der Hitze zuerst in der Höhle des Mundes, und dann nach dem ganzen Körper.

Die Anwendung des Präparates ist im Laufe der Schwangerschaft und der Milchabsonderung möglich.

Man muss sich der potentiell gefährlichen Tätigkeitsarten enthalten, die die erhöhte Aufmerksamkeit fordern.


Die nebensächlichen Effekte:

Bei der Einführung zu Vene:

- Die Bradykardie;

- Die Empfindung der Hitze, zuerst in der Höhle des Mundes, und dann nach dem ganzen Körper;

- Die Hyperämie der Gesichtshaut;

- Bei der schnellen Einführung kann die Herzkammerfibrillation entstehen;

- Die lokalen Reaktionen: der Schmerz und die Hyperämie im Verfolg Vene.


Die Zusammenwirkung mit anderen medikamentösen Mitteln:

Für die Behandlung der allergischen Erkrankungen wird die gemeinsame Anwendung des Kalziums des Chlorids und protiwogistaminnych der Präparate empfohlen. Verzögert die Absorption tetraziklinow, digoksina, der peroralen Präparate des Eisens (das Intervall zwischen ihren Aufnahmen soll nicht weniger 2 sein). Bei der Kombination mit tiasidowymi diuretikami kann die Kalkspiegelerhöhung verstärken, den Effekt des Kalzitonins bei der Kalkspiegelerhöhung verringern, verringert die Biofassbarkeit fenitoina.


Die Gegenanzeigen:

- Die Hypersensibilität zum Präparat;

- Die Kalkspiegelerhöhung;

- Die Atherosklerose;

- Die Neigung zu den Thrombosen;

- Das Kinderalter bis zu 1 Jahr;

- Die subkutane oder intramuskuläre Einführung.


Die Überdosierung:

Ist nicht enthüllt.


Die Bedingungen der Aufbewahrung:

An der vor dem Licht geschützten Stelle zu bewahren, bei der Temperatur ist es 30 °s höher.

An der für die Kinder unzugänglichen Stelle zu bewahren!


Die Bedingungen des Urlaubes:

Nach dem Rezept


Die Packung:

Nach 5 ml in die Ampullen des neutralen Glases, auf 5 Ampullen packen in umriss- jatschejkowuju die Packung ein. Umriss- jatschejkowyje unterbringen die Packungen zusammen mit den behaupteten Instruktionen über die medizinische Anwendung auf den staatlichen und russischen Zungen in die Schachtel aus der Pappe.



Die ähnlichen Präparate

Препарат Кальция хлорид. АО "Химфарм" Республика Казахстан

Des Kalziums das Chlorid

Krowesameniteli und die Perfusionlösungen. Die Lösungen der Elektrolyte.



Препарат Кальция хлорид. АО "Химфарм" Республика Казахстан

Des Kalziums das Chlorid

Der Regler des Kalciumaustausches.





  • Сайт детского здоровья