DE   EN   ES   FR   IT   PT


Das Fasten



Die Beschreibung:


Das Fasten — der Zustand des Organismus, der vom ungenügenden Eingang der Substanzen herbeigerufen ist, notwendig für die Aufrechterhaltung der Homöostase. Das Fasten findet absolut und relativ statt; voll, unvollständig (die quantitative Unterernährung) und teilweise (die qualitative Unterernährung).


Die Symptome des Fastens:


Außer der somatischen Wirkung, dem Fasten leistet den wesentlichen Einfluss auf die Psyche und auf das Verhalten des Menschen. Es werden die Gefühle stumpf, es sinkt das Gedächtnis, werden verzögert und es werden die Denkprozesse verletzt, verliert sich die Kontrolle über dem eigenen Verhalten, es wird der Wille unterdrückt, entstehen vielfältig visuell und die Gehörhalluzinationen, wachst die Apathie an, die mit den kurzzeitigen Plätschern der erhöhten Reizbarkeit und den Aggressionen abgewechselt wird.

Ein unmittelbarer Grund des Todes während des Fastens kann wie die äusserste Abmagerung, als auch die Entwicklung irgendwelcher Interkurrentkrankheit, die von der Mangelhaftigkeit der Ernährung und von der Senkung der Immunität herbeigerufen ist sein.
Neben der Hälfte der Bevölkerung des Planeten haben den ausreichenden Eingang der Nährstoffe nicht, um das gesunde vollwertige Leben zu führen. Der Mangel vieler Substanzen wirkt sich auf physisch und die geistige Entwicklung des Menschen aus.

So ist für einige Länder Afrikas der Mangel des Eiweißstoffes (die Eiweissmangelkrankheit), bei der Aufrechterhaltung des minimalen notwendigen Kaloriengehaltes charakteristisch.

Viele Regionen der Welt haben die ausreichende Anzahl einiger chemischer Substanzen im Boden und im Wasser nicht, was zum Mangel dieser Substanzen in den lebendigen Organismen bringt, die in diesen Regionen wohnen. Zum Beispiel, die tief kontinentalen Bezirke haben im Boden den niedrigen Inhalt ioda, dass zu den schweren Infektionen der Thyreoidea (den Strumen) und den Verstößen der geistigen Entwicklung, dem Kretinismus oft bringt. Viele Länder der Welt haben die gesetzgebende Regulierung des obligatorischen Inhalts einiger chemischer Substanzen in bestimmten Lebensmitteln.


Die Gründe des Fastens:


    
    * Das Absolute Fasten — heißt mangelnd anders und wird mit dem Mangel oder der vollen Abwesenheit der minimalen Anzahl der Lebensmittel, die für die Aufrechterhaltung des Lebens des Organismus notwendig ist charakterisiert.

    * Das Relative Fasten — heißt verborgen (oder ungenügend) anders und wird mit dem langdauernden Konsum der minderwertigen Lebensmittel mit dem niedrigen Inhalt der nahrhaften Elemente und der Vitamine, die für die Aufrechterhaltung des floriden Lebensvorganges des Organismus notwendig sind charakterisiert, was die zahlreichen Erkrankungen herbeiruft und verringert die mittlere Lebensdauer.


Die Behandlung des Fastens:


Um den Mangel in den chemischen Substanzen nicht zu erproben, muss man sich vielfältig ernähren, in der Ration die Lebensmittel mischend, die in verschiedenen Regionen der Welt erzeugt sind. Zum Beispiel, die Bewohner der kontinentalen Bezirke müssen regelmäßig die Meeresprodukte anwenden.




Man braucht, wnimenije zu wenden:


  • Сайт детского здоровья