DE   EN   ES   FR   IT   PT


Die thermischen Brandwunden



Die Beschreibung:


Die Brandwunden thermisch sind Brandwunden von der Flamme, heiss die Fähre, dem heissen oder brennenden Liquor, dem kochenden Wasser, von der Berührung mit den erhitzten Gegenstände, die sonnigen Brandwunden.


Die Symptome der Thermischen Brandwunden:


Die Schwere des Ablaufes des Verbrennungstraumas hängt von der Fläche und der Tiefe der Beschädigung der Texturen in bedeutendem Maße ab. In unserem Land ist die Einordnung der Brandwunden, die auf patologoanatomitscheskich die Veränderungen der beschädigten Texturen gegründet ist übernommen.

Die Brandwunden der I. Stufe werden von der Rötung und der Wassergeschwulst der Haut gezeigt.

Die Brandwunden der II. Stufe werden mit dem Erscheinen der Blasen, napolnsnnych vom durchsichtigen gelblichen Liquor charakterisiert. Unter otsloiwschimsja die Schicht epidermy bleibt es entkleidet basalnyj die Schicht übrig. Bei den Brandwunden I-II; die Stufen fehlen die morphologischen Veränderungen in der Haut, als sie sich von den tieferen Infektionen grundsätzlich unterscheiden.

Die Brandwunden der III. Stufe unterteilen auf zwei Speziese: die Brandwunden IIIА der Stufe - dermalnyje - die Infektion eigentlich die Häute, aber nicht auf ihre ganze Tiefe. Dabei bleiben die lebensfähigen tiefen Schichten der Haut oder die Anhängsel (die Haarbeutel, potowyje und die Fettdrüsen, ihre Ausführungsgänge) erhalten. Bei den Brandwunden IIIБ der Stufe geschieht omertwenije die Häute und bildet sich nekrotitscheski die Blutkruste. Die Brandwunden der IV. Stufe werden omertwenijem nicht nur der Haut begleitet, sondern auch ist als die gelegenen Texturen (der Muskeln, der Sehnen, der Knochen, der Gelenke) tiefer.

In Zusammenhang mit den Besonderheiten der Behandlung die Brandwunden ist es zweckmässig, auf zwei Gruppen zu unterteilen. Erste - die oberflächlichen Brandwunden IIIА der Stufe, bei denen nur die oberen Schichten der Haut umkommen. Sie heilen unter Einfluß der konservativen Behandlung dank der Epidermisation aus den erhalten bleibenden Elementen der Haut zu. Die zweite Gruppe bilden die tiefen Brandwunden - die Infektion IIIБ und die IV. Stufe, bei denen die chirurgische Behandlung zwecks der Wiederherstellung der Hautdecke gewöhnlich notwendig ist.

Die Komplikationen der thermischen Brandwunden:

    * Die Verbrennungskrankheit

Die begrenzten oberflächlichen Brandwunden verlaufen verhältnismäßig leicht gewöhnlich und heilen im Laufe von 1 - 3 ned zu, würde auf über schtsch je m den Zustand des Betroffenen nicht widergespiegeln worden. Schwerer verlaufen die tiefen Brandwunden. Die Beschädigung der Texturen auf der Fläche bis zu 10 %, und bei den kleinen Kindern und den Personen des greisenhaften Alters bis zu 5 % der Oberfläche des Körpers wird von den geäusserten Verwirrungen der Tätigkeit aller Systeme des Organismus infolge der starken thermischen Wirkung begleitet. Der intensive Strom nerwnobolewych der Impulse von der umfangreichen Fläche der Brandwunde bringt zum Verstoß der Wechselbeziehung der Prozesse der Anregung und der Inhibition, und dann zur Überanspannung, der Abmagerung und dem heftigen Verstoß der regulierenden Funktion des Zentralnervensystemes.

Die unter Einfluß des Verbrennungstraumas entstehenden Verstöße im zentralen und peripherischen Nervensystem bringen zu den pathologischen Reaktionen und den morphologischen Veränderungen in serdetschnossossudistoj, atmungs-, endokrin, immunnoj die Systeme, des Blutes, die Nieren, der Leber, scheludotschkokischetschnom den Trakt. Bei den Betroffenen entstehen die Verstöße aller Speziese des Stoffwechsels und okislitelnowosstanowitelnych der Prozesse, es entwickelt sich die Verbrennungskrankheit mit den mannigfaltigen klinischen Erscheinungsformen, in deren Grundlage nerwnodistrofitscheskije die Prozesse liegen.

In der Pathogenese der Verbrennungskrankheit den großen Wert haben die Verstöße der Systemhämodynamik und die Mikrokreisläufe, die metabolitscheskije die Verschiebungen geäußert sind, charakterisiert katabolitscheskoj von der Ausrichtung und der Verstärkung proteolisa.

Im Laufe von der Verbrennungskrankheit ist es üblich, die Perioden des Schocks, der scharfen Toxämie, septikotoksemii und der Genesung, oder rekonwaleszenzii zu unterscheiden.

    * Der Verbrennungsschock

Der Verbrennungsschock ist eine Gegenreaktion des Organismus auf den superstarken Schmerzreiz. Zugrunde seiner liegt das thermische Trauma, das zu den schweren Verwirrungen zentrale, regionarnoj und die peripherische Hämodynamik mit dem überwiegenden Verstoß des Mikrokreislaufes und die Tauschprozesse im Organismus des Verbrannten bringt; es geschieht die Zentralisierung des Blutkreislaufs. Der langdauernde Schmerzreiz bringt zum Verstoß der Funktion des Zentralnervensystemes, der Blutdrüsen und der Tätigkeit aller Systeme des Organismus.

Die Verwirrungen der Hämodynamik werden mit der Hämokonzentration, der Verkleinerung MOS und OZK infolge plasmopoteri und der ungenügenden Versorgung der Texturen vom Blut charakterisiert. Bei den Betroffenen entstehen die Hypoxie der Texturen und die Azidose, es verringert sich die Diurese, es werden die geäusserten Verstöße wodnoelektrolitnogo des Gleichgewichts, eiweiß-, uglewodnogo beobachtet, fettig und anderer Speziese des Austausches, steigert sich der Hauptaustausch heftig, entwickeln sich fortschreitend gipo und disproteinemija, die Mangelhaftigkeit der Askorbinsäuren, der Gruppe In, nikotinowoj die Aciden. Zur Entwicklung der Hypoproteinämie tragen der verstärkte Zerfall der Eiweißstoffe der Texturen, ihr Verlust durch die Wunde infolge der Erhöhung der Durchdringlichkeit der Wände der Kapillaren bei. Der Umfang der zirkulierenden Erythrozyten verringert sich infolge ihrer Zerstörung in den beschädigten Texturen zur Zeit des Traumas, und in höherem Grad - infolge der pathologischen Deponierung im Kapillarnetz issa der Verwirrungen des Mikrokreislaufes.

Ungeachtet der Verwirrungen der Hämodynamik, der arterielle Blutdruck in den ersten Stunden nach dem Trauma kann verhältnismäßig hoch bleiben, was sich mit der Erhöhung des allgemeinen peripherischen Widerstands der Blutung klärt, die infolge des Krampfes der Behälter, der von der Erhöhung der Aktivität simpatikoadrenalowoj die Systeme herbeigerufen wird, sowie der Erhöhung der Blutviskosität issa die Hämokonzentrationen und ihre Exazerbationen reologitscheskich der Eigenschaften tritt.

Der Verbrennungsschock wird bei den Brandwunden, deren Fläche nicht weniger 10-15 % die Oberflächen des Körpers beobachtet. Bei den Kindern und den Personen ist 60 Jahre der Erscheinungsform des Verbrennungsschocks älterer können bei der kleineren Fläche der Infektion beobachtet zu werden.

Nach der Schwere und der Dauer des Ablaufes unterscheiden den leichten, schweren und äußerst schweren Verbrennungsschock.

Die Dauer des Verbrennungsschocks 24-72 Uhr die Kriterien des Ausgangs aus dem Zustand des Schocks und des Übergangs in der zweiten Periode der Verbrennungskrankheit die Stabilisierung der Kennziffern der Hämodynamik, die Wiederherstellung OZK, sind das IOK, die Abwesenheit der Hämokonzentration, die Verkleinerung der Tachykardie, die Normalisierung des arteriellen Blutdrucks und der Diurese, die Erhöhung der Körpertemperatur.

Die Schockdiagnostik ist auf der Bestimmung der Gesamtfläche der Brandwunden und des sogenannten Indexes des Franc (IF), die Aufspürung der Verstöße der Hämodynamik und wydelitelnoj die Nierenfunktionen gegründet. Die Gesamtfläche der Brandwunde nimmt die oberflächlichen und tiefen Infektionen auf. IF - die summarische Größe der oberflächlichen und tiefen Brandwunde, die in den Einheiten geäußert ist. Der Index des Franc vermutet, dass die tiefe Brandwunde auf den Menschen in 3 Male stärker, als oberflächlich einwirkt. In diesem Zusammenhang bildet 1 % der oberflächlichen Brandwunde 1 jed. IF, und 1 % tief - 3 jed. IF. Die begleitende Infektion der Atemwege äquivalent 15-30 jed. IF.

    * Die Verbrennungstoxämie

Die Verbrennungstoxämie - die zweite Periode der Verbrennungskrankheit - entsteht auf 2-3й die Tage nach dem Trauma und es dauern 7-8 Tage. Sie wird mit dem Vorherrschen der geäusserten Intoxikation infolge des Einflusses auf den Organismus der giftigen Lebensmittel, die aus den getroffenen Texturen handeln, und der bakteriellen Infektion, der Erhöhung der Anzahl der Lebensmittel proteolisa, der Verwirrungen der Prozesse der Verwertung der Antigene der Haut, des Verstoßes der Funktion der Eiweißstoffe - der Hemmstoffe des Prozesses der Bildung der Lebensmittel proteolisa und nejroendokrinnoj der Regelung im Organismus charakterisiert.

Die giftigen Substanzen im Blut des Verbrannten decken schon durch etwas Stunden nach dem Trauma auf. Jedoch ist der Einfluss der Verbrennungstoxine auf den Organismus im Laufe des Schocks weniger geäußert, da in dieser Periode der Verbrennungskrankheit der Ausgang der großen Menge des Liquores aus dem vaskulösen Flußbett und die Bildung interzelljuljarnogo der Wassergeschwulst bemerkt werden. Die Normalisierung oder die bedeutende Verbesserung der Hämodynamik, der vaskulösen Durchdringlichkeit und die Liquidation anderer Verstöße, charakteristisch des Verbrennungsschocks melkend, tragen zur Rückführung otetschnoj des Liquores und der giftigen Lebensmittel aus den Texturen ins vaskulöse Flußbett bei, als dessen Ergebnis die Intoxikation des Organismus zunimmt.

Im Laufe der Verbrennungstoxämie nimmt der Umfang des zirkulierenden Plasmas zu, aber die Anzahl der Erythrozyten verringert sich infolge ihrer beschleunigten Zerstörung und der Unterdrückung knochen- krowetworenija progressiv. Bei den Patientinnen entwickelt sich die Anämie, infolge wessen die Mangelhaftigkeit der Versorgung der Texturen vom Sauerstoff erhalten bleibt.

Der arterielle Blutdruck wird innerhalb der Norm, aber bei einigen Patientinnen die Tendenz zur Entwicklung der gemässigten Hypotonie in dieser Periode der Verbrennungskrankheit bemerkt. Es wird die Ventilationsfunktion der Lungen verschlimmert, es steigert sich die Atemnot, die die Erhöhung der Säureausscheidung herbeiruft, es entwickelt sich die respiratorische Alkalose. Heftig wachsen der Zerfall des Eiweißstoffes und die Absonderung des Stickstoffes mit dem Urin, es wird die geäusserte Verwirrung wodnoelektrolitnogo des Gleichgewichts bemerkt.

Bei der Verbrennungstoxämie werden ' die Verkleinerung des Appetites, den Verstoß der motorischen Funktion des Darmkanales, die Verwirrungen des Traumes, der Erscheinung allgemein astenisazii, nicht selten die Hemmung oder die motorische Anregung mit den Erscheinungen der Intoxikationspsychose, den Visionen, dem Verlust des Bewusstseins in der Regel beobachtet.

Die Schwere des Ablaufes der Verbrennungstoxämie hängt vom Charakter der Beschädigung der Texturen in bedeutendem Maße ab. Bei Vorhandensein von trocken nekrosa verläuft die Periode der Toxämie leichter. Bei der Verflüssigungsnekrose entwickelt sich die Eiterung der Wunde schneller und beim Betroffenen werden die schwere Intoxikation beobachtet, früh septizemija, entsteht scheludotschnokischetschnoje die Blutung nicht selten. Bei ihnen geschieht die bedeutende Verkleinerung der Wehrkräfte des Organismus, auf dessen Hintergrund sich die Lungenentzündung, besonders bei den Brandwunden der Atemwege am öftesten entwickelt. Der Abschluss der Periode der Verbrennungstoxämie stimmt mit der geäusserten Eiterung in der Wunde in der Regel überein.

    * Verbrennungs- septikotoksemija

Die Periode septikotoksemii fängt mit 10-12х der Tage der Erkrankung bedingt an und wird mit der Entwicklung der Infektion, der faulen Prozesse in den Wunden und resorbzii ins Blutflußbett wegetirujuschtschich in ihnen der Mikroben, ihrer Toxine und der Lebensmittel der Autodigestion der umgekommenen Texturen charakterisiert.

In der Verbrennungswunde dabei gewöhnlich wegetirujut stafilokokk, sinegnojnaja und die Darmstäbchen, protej und ihrer Assoziation. Zu den Hauptquellen der Verseuchung der Verbrennungswunde dienen die Haut, der Nasenrachenraum, den Darmkanal, die Kleidung des Betroffenen, sowie wnutrigospitalnaja die Infektion. In der Wunde entwickelt sich die eitrige Entzündung. Die nekrotisirowannyje Texturen, ihre eitrige Einschmelzung schaffen die Bedingungen für den langdauernden Eingang der Mikroben ins Blutflußbett, als dessen Ergebnis sich die Bakteriämie entwickelt. Von der Reaktion des Organismus auf ranewoj ist der Prozess das Entstehen gnojnoresorbtiwnoj die Fieber des remittierenden Typs, bei dem die Anämie, die Leukozytose mit der Verschiebung lejkozitarnoj die Formelen nach links, gipo und disproteinemija, wodnoelektrolitnyje die Verschiebungen anwachsen. Es schreiten die Verstöße des Proteinstoffwechsels, der von der geäusserten negativen N-Bilanz begleitet wird, der Erhöhung des Hauptaustausches und der Verkleinerung der Masse des Körpers fort.

Für die schweren Fälle bei der bedeutenden Verkleinerung der Wehrkräfte des Organismus entsteht die Verbrennungssepsis. Wenn es im Laufe von 1 - 2 mesne mit dem chirurgischen Weg gelingt, die Unversehrtheit der Hautdecken wieder herzustellen, so entwickelt sich bei den Betroffenen mit den umfangreichen Brandwunden die Verbrennungsabmagerung in der Regel. Sein Wesen besteht in der Entwicklung schwer distrofitscheskich der Veränderungen in den medialen Organe und den Texturen, der endokrinen Mangelhaftigkeit, den tiefen Verstoß der Tauschprozesse, die heftige Verkleinerung der Wehrkräfte des Organismus und die Unterbrechung reparatiwnych der Prozesse in der Wunde. Zu den charakteristischen Erscheinungsformen der Verbrennungsabmagerung in der Klinik dienen die Kachexie, proleschni, die Adynamie, die generalisierte Osteoporose, des Verstoßes der Tätigkeit serdetschnossossudistoj die Systeme, der Lungen, der Nieren, scheludotschnokischetschnogo des Traktes, der Leber mit der Entwicklung der Leberentzündung. Die Verkleinerung der Masse des Körpers kann 20-30 % von ausgangs-, d.h. bis zum Erhalten des thermischen Traumas erreichen.

Die Periode septikotoksemii, wie auch vorangehend, hat die scharfen Grenzen nicht. Die Wiederherstellung der Hautdecke, die allmähliche Normalisierung der Funktionen der Organe und der Systeme des Organismus, die Mobilität zeugen vom Anfang der Periode der Genesung. Jedoch können die Verstöße der Herzaktion, der Leber, der Nieren und anderer Organe später 2-4 Jahre nach dem schweren Verbrennungstrauma beobachtet werden.

Die Komplikationen der Verbrennungskrankheit können auf ihrer ganzen Ausdehnung entstehen. Die besondere Gefahr stellt die Sepsis vor, die sich bei den Patientinnen mit den tiefen Brandwunden am öftesten entwickelt, die mehr 20 % die Oberflächen des Körpers einnehmen. Die Abschwächung immunnoj des Systems und der physischen Faktoren des antimikrobischen Schutzes auf dem Hintergrund massiv mikrobnoj die Invasionen bei den Patientinnen mit den schweren Brandwunden ist einer der Gründe des Entstehens der Sepsis. Dazu trägt die Entwicklung der Verflüssigungsnekrosen schon zu den frühen Fristen nach dem Trauma bei. Die frühe Sepsis wird mit dem schweren Ablauf charakterisiert. Der Zustand des Kranken wird heftig verschlimmert, das Fieber erwirbt gektitscheski den Charakter mit den Ausmaßen der Körpertemperatur 2-3°С während der Tage, wird proliwnym später begleitet. Im Blut decken die Hyperleukozytose, nejtrofiles mit der Verschiebung der Formel nach links auf. Die Saaten des Blutes geben die Größe stafilokokkowoj die Mikrofloren gewöhnlich, ist gramotrizatelnoj häufig. Bei den Patientinnen bringen die toxische Hepatitis, pares scheludotschnokischetschnogo des Traktes, die nochmalige Mangelhaftigkeit der Nierenfunktion mit der Erhöhung des Standes des restlichen Stickstoffes bis zu 60 mmol/l und mehr an den Tag. Schnell wachst serdetschnossossudistaja an und die Ateminsuffizienz, ner je d zu über entwickelt sich die Wassergeschwulst der Lungen, und durch 1 - treten 2 Tage der Tod.

Die Generalisierung der Infektion kann und in der späten Periode der Verbrennungskrankheit geschehen, aber der Ablauf der Sepsis erwirbt den protrahierten Charakter. Bei den Patientinnen entsteht gemorragitscheski die Vaskulitis, es wachst die Leukozytose mit der Verschiebung nach links an, es wird die Blutsenkungsgeschwindigkeit erhöht, es zeigen sich die jungen Formen nejtrofilow, die toxische Granulation, die unbeständige Bakteriämie, die Subfebrilität des Körpers, entwickeln sich septitscheski die Endokarditis, ungeachtet der nochmaligen Hämotransfusionen, es schreitet die Anämie fort, es entwickelt sich die Lungenentzündung. Dabei zeigt sich areaktiwnoje der Wundverlauf, nekrotisirowannyje werden die Texturen schlecht abgestoßen, und die erscheinenden Granulationen istontschajutsja oder gehen verloren, die Epidermisation fehlt, entstehen nochmalig nekrosy.

Die Differentialdiagnostik der Sepsis und gnojnoresorbtiwnoj die Fieber ist erschwert. Beim Fieber der Schwingung der eintägigen Körpertemperatur sind auch sie weniger geäußert sinkt unter dem Einfluss desintoksikazionnoj die Therapien und die Ausführungen der freien Hautplastik. Der schwere allgemeine Zustand, den scharfen Ablauf der Erkrankung, gektitscheskaja die Körpertemperatur, die Anämie, die Hyperleukozytose, pares des Magens und des Darmkanales, der Petechie, die metastatischen Eiterherde (die Arthritiden, die Abszesse, zeugen die Phlegmonen), die Verdrehung ranewogo des Prozesses von der Sepsis.

Die häufigste Komplikation der Verbrennungskrankheit ist die Lungenentzündung, die bei 9,4 % verbrannt entsteht und wesentlich ist es - bei 30 % und mehr - bei den tiefen Brandwunden öfter, die von oben 30 % die Oberflächen des Körpers einnehmen. Sie bringen fast bei jedem Gestorbene in II und die III. Perioden der Verbrennungskrankheit an den Tag.

Der Ablauf der Verbrennungskrankheit wird bei der Leberentzündung verschlimmert, die in unseren Beobachtungen bei 5,6 % der Patientinnen bemerkt ist. Am schwersten verläuft die toxische Hepatitis, die bei 2,3 % den in der scharfen Periode verbrannten Verbrennungskrankheiten beobachtet wird. Der günstigere Ablauf wird bei der Virushepatitis bemerkt, die sich gewöhnlich im Laufe der Genesung bei den Patientinnen zeigt, die die Hämotransfusionen oder die Eingiessungen des nativen Plasmas durchführten.


Die Gründe der Thermischen Brandwunden:


Die thermischen Brandwunden können infolge der Wirkung der Lichtstrahlung, der Flamme, des kochenden Wassers oder anderen heissen Liquores, ein Paar, der heissen Luft oder der heissen Gegenstände entstehen.


Die Behandlung der Thermischen Brandwunden:


Der Ablauf und die Ausgänge des Verbrennungstraumas hängen von der Rechtzeitigkeit der Erweisung der ersten ärztlichen Betreuung und der rationalen Behandlung auf der ganzen Ausdehnung der Krankheit in vieler Hinsicht ab. Bei den Brandwunden mehr 10 %, und existieren die 5 % der Oberfläche des Körpers bei den kleinen Kindern die reale Gefahr der Entwicklung des Schocks, deshalb schon muss man bei der Erweisung der Erstversorgung die Maßnahmen für die Verhinderung des Schocks und der Infektion in der Wunde ergreifen. Zu diesem Ziel leiten die schmerzstillenden Mittel (50 % die Lösung analgina um 1 % von der Lösung des Dimedrolums oder 2 % die Lösung promedola) ein. Bei der erhalten bleibenden Oberhaut die verbrannte Oberfläche ist es zweckmässig, vom Strahl des kalten Wassers oder anderen verfügbaren Mitteln, und auf die Wunde zu kühlen, die sterile Binde aufzuerlegen. Der Verkleinerung der Hyperthermie der Texturen, der entzündlichen Reaktion, der Wassergeschwulst, der Tiefe nekrosa, resorbzii der giftigen Substanzen aus den verbrannten Texturen, zur Intoxikation des Organismus trägt früh (im Laufe von der ersten Stunde nach dem Trauma) krioterapija vom flüssigen Stickstoff bei. Bei der Lokalisation der Brandwunden auf den Gliedmaßen mit der Heranziehung der funktional floriden Bereiche muss man die Transportimmobilisierung gewährleisten. Die Betroffenen evakuieren in die Heilinstitution des chirurgischen Profils, die Behandlung in den die Einführung protiwostolbnjatschnoj die Seren und die Toilette der Wunden unbedingt aufnimmt.

Bei den Brandwunden der I. Stufe die Binde legen nicht auf, der genügend lokalen Anwendung slabodesinfizirujuschtschich der Präparate. Es ist die Bewässerung aus den Aerosolballons von den medikamentösen Mischungen zweckmässig, die kortikosteroidnyje die Hormone enthalten.

Bei den Brandwunden der II. Stufe führen die Wundtoilette auf dem Hintergrund der Einführung der schmerzstillenden Mittel (2 % die Lösung promedola oder pantopona) durch. Er besteht in der Reinigung der Wunde und der umgebenden Haut vom warmen seifigen Wasser, 0,25 % von der Lösung des Ammoniaks, den antiseptischen Lösungen (etakridina laktat, furazilin, chlorazil, die Lösungen des Detergentiums), die Abtragung der Fremdkörper und der Fetzen der Oberhaut. Wenn die Oberhaut nicht sluschtschen, so bearbeiten die verbrannte Oberfläche vom Alkohol. Ganze Blasen beschneiden oder punktirujut, den Inhalt ausnehmend. Aufgespart epidermalnaja schützt der Film die Wunde vor den exterozeptiven Reizen, die Heilung unter ihr verläuft schneller und weniger krankhaft.

Die Brandwunden der II. Stufe kann man in der offenen Weise, so wie auch die Brandwunden IIIА der Stufe, im Falle der Abwesenheit reichlich eiterig abgetrennt und der Bildung der optimalen Bedingungen für reparatiwnych der Prozesse in der Wunde vollkommen führen. In absentia der Bedingungen der Abakteriell- Behandlung nach der Toilette der Wunden für die Warnung der nochmaligen Verseuchung und der Eiterung auf die Wunden legen die Binden mit den Lösungen der Antifaulanlagen (riwanol 1:1000 auf; furazilin 1:5000; 0,1-1 % die Lösung dioksidina u.a.) oder verwenden die antiphlogistischen Aerosolpräparate (pantenol, winisol, legropicht, olasol, oksikort). In die kalte Jahreszeit, die Wunde von der Binde mit den nicht fettigen Cremes oder den Salben (liniment sintomizina, 0,5 % furazilinowaja und 15 % propolissowaja die Salben, balsamitscheski liniment nach A. W.Wischnewski bevorzugter zu schließen).

Unter den Bedingungen der Masseninfektionen nach der sorgfältigen Toilette der Verbrennungswunde ist es zweckmässig, die Aerodispersionen mit plenkoobrasujuschtschimi von den Polymeren (furoplast, jodwinisol, lifusol, plastubol, akutol, akrilassept u.a. zu verwenden) . Ihr Vorteil besteht in der bedeutenden Verkleinerung der Dauer der Bearbeitung der verbrannten Oberfläche, der Einsparung des Verbandmaterials. Der Film schützt die Wunde vor der Infektion, behindert den Verlust des Liquores durch die Wunde, erleichtert die Kontrolle über den Wundverlauf (wenn sie durchsichtig), was notfalls rechtzeitig erlaubt, die Berichtigungen zur Behandlung der Wunde beizutragen. Beim glatten Wundverlauf tritt die Heilung unter dem primär auferlegten Film. Die Filmdeckungen schließen die Möglichkeit propitywanija von ihren Liquoren aus und ist sicherer, als die Binden, die Wunde vor der Verschmutzung und der Verseuchung schützen. Notfalls kann die primäre Toilette der Verbrennungswunde verschoben sein. Es ist nötig es bei Vorhandensein vom Schock bei den Betroffenen mit den schweren Brandwunden nicht durchzuführen. Für solche Fälle schließen die Verbrennungswunden von der ein wenig aufgewärmten Binde mit der Salbe, und die Toilette sie verschieben bis zur Stabilisierung des Zustandes des Kranken und seiner Aufzucht aus dem Zustand des Schocks. Ebenso funktionieren beim Masseneingang der Patientinnen.

Die primär auferlegte Binde tauschen im Laufe von 6-8 Tagen nicht. Aussage zu ihrem Ersatz bei den Brandwunden der II. Stufe ist die Eiterung, wovon die Schmerzen in der Wunde und spezifisch promokanije die Binden zeugen. Bei der Eiterung der Verbrennungswunde nach ihrer Toilette unter Ausnutzung des Wasserstoffperoxids oder der Lösung die Keimbekämpfung legen wlaschnowyssychajuschtschije die Binden auf, die die Keimbekämpfungen oder die Antibiotika enthalten, gegen die die Mikroflora der Wunden sensorisch ist.

Die Heilung der Brandwunden der II. Stufe tritt im Laufe von 10-12 Tagen. Die Genesung der Patientinnen mit den Brandwunden der I. Stufe geschieht durch 3-5 Tage nach dem Trauma.

Bei den Brandwunden der III. Stufe geschieht teilweise omertwenije dermalnogo der Schicht der Haut, deshalb öfter wird ihre Eiterung beobachtet, die zum Niedergang der Derivate der Haut und der Bildung der granulierenden Wunden bringen kann. Die Hauptaufgabe besteht bei der Behandlung der Brandwunden SCHA der Stufe in der Warnung ihrer Ausbuchtung. Seiner erreichen mittels der termingemäßen Abtragung omertwewschich die Texturen und den zielgerichteten Kampf mit ranewoj von der Infektion. Während der Überbindungen, die es durch 1-2 Tage zu erzeugen ist nötig, nehmen feucht nekrotitscheski die Blutkruste (seit 9-10го des Tages) g Wenn die Blutkruste trocken allmählich aus, so ist nötig es sich mit seiner Abtragung nicht zu beeilen, da unter ihm die Epidermisation geschehen kann.

Für die Überbindungen bei den Brandwunden IIIА der Stufe ist es zweckmässig, die Binden mit den Keimbekämpfungen (etakridina laktat, furazilin, 0,25 % die Lösung chlorazila, 0,5 % die Lösung des Nitrats des Silbers u.a.) oder den Antibiotika zu verwenden. Infrarot- und lässt die UV-Bestrahlung der Wunden zu, die Verflüssigungsnekrose zu verhindern, trägt zur Verkleinerung eiterig abgetrennt und der schnelleren Epidermisation bei.

Nach dem Maß ist nötig es stichanija die Exsudationen in der abschließenden Etappe der Behandlung der Brandwunden nach der Abtrennung nekrotisirowannych der Texturen zu masewym und masljanobalsamitscheskim den Binden (5-10 % liniment sintomizina, 0,5 % furazilinowaja, 0,1 % gentamizinowaja, 5-10 % dioksidinowaja, 15 % propolissowaja die Salben, lewossin, lewomekol, olasol u.a.), beitragend der Beschleunigung der Heilung und leistend die geäusserte bakterienabtötende Wirkung überzugehen. Die Salben ärgern die Wunde nicht ab, geben den mildernden und schmerzstillenden Effekt. Den Wechsel der Binden erzeugen nach dem Maß promokanija davon eiterig abgetrennt (durch 1-2 Tage).

Die Behandlung der Brandwunden II-III der Stufe kann man in den lokalen Isolator mit der regulierten Umgebung in der offenen Weise durchführen, was zulässt, den Stand bakteriell obsemenennosti der Wunden zu verringern und trägt zu ihrer schnelleren spontanen Epidermisation bei.

Die infusionnotransfusionnaja Therapie der umfangreichen und tiefen Brandwunden. Die infusionnotransfusionnaja Therapie in der komplexen Behandlung der Patientinnen mit den umfangreichen Brandwunden nimmt einen der führenden Stellen ein. Bei den umfangreichen Brandwunden geschehen die bedeutenden energetischen Aufwände, die die 5000-6000 Kilokalorien erreichen, oder 60-70 Kilokalorien auf 1 kg der Masse des Körpers, und der Verlust des Stickstoffes mit ranewoj bildet die Oberflächen 20-50 % von den allgemeinen Verlusten, was zum Entstehen der negativen N-Bilanz bringt. In diesem Zusammenhang geben bei der Behandlung der Verbrennungskrankheit in allen ihren Perioden den Ausnahmewert infusionnotransfusionnoj die Therapie, von deren und richtigen termingemäßen Verwirklichung die Möglichkeit der chirurgischen Behandlung der Patientinnen mit den tiefen Brandwunden, sowie den Krankheitsausgang abhängt.

Alle Patientinnen mit den tiefen Brandwunden 10-15 %, und die Kinder - 3-5 % die Oberflächen des Körpers mit 1 g über des Tages nach dem Trauma brauchen in intensiv infusionnotransfusionnoj die Therapien. Bei der geäusserten Intoxikation erzeugt die Gefässinfusion täglich nach dem individuellen Programm entsprechend der Schwere des thermischen Traumas.

Beim Verbrennungsschock infusionnotransfusionnaja sieht die Therapie die Auffüllung im vaskulösen Flußbett der Flüssigkeitsumfänge der Elektrolyte, der Eiweißstoffe und der Erythrozyten, die Verbesserung der Tauschprozesse, der Nierenfunktion und desintoksikaziju des Organismus vor.

Bei den Patientinnen mit den Brandwunden weniger 10-15 % die Oberflächen des Körpers, wenn sie kein Erbrechen haben, die Verluste des Liquores auffüllen es kann mittels der Aufnahme in 5 % der Lösung der Glukose mit den Askorbinsäuren und die Gruppe In, der alkalischen Lösungen. Die Auffüllung der Flüssigkeitsumfänge des vaskulösen Flußbetts wird mit Hilfe der intravaskulären Einführung des Liquores, sowie mittels der Rückführung des deponierten Blutes für den floriden Kreislauf mit Hilfe der Hämodilution erreicht.

Zwecks der Durchführung protiwoschokowoj verwenden die Therapien und desintoksikazii des Organismus die Salzlösungen (Ringera - Lokka, laktassol), das Plasma und kolloidal plasmosameschtschajuschtschije die Präparate (reopoligljukin, gemodes, polides, schelatinol u.a.) in Höhe von 4-6 l, 5-10 % die Lösung der Glukose mit den Askorbinsäuren und die Gruppe In in der Dosis 500-1000 ml in 1е die Tage nach dem Trauma bei den Erwachsenen. Beim leichten Verbrennungsschock die Therapie führen ohne Hämotransfusionen durch. Im Falle der Entwicklung des schweren und äußerst schweren Schocks der Hämotransfusionen (250 1000 ml) verwirklichen zum Ende 2х oder auf 3й die Tage je nach der Schwere des Zustandes, gematologitscheskich der Kennziffern und der Nierenfunktion. Zwecks des Kampfes mit der Azidose beim Schock verwenden 4 % die Lösung des Hydrokarbonates des Natriums, die vor der Anwendung vorbereiten und leiten unter Berücksichtigung des Defizits der Gründungen in der Anzahl ein.

Bei den Personen des bejahrten und greisenhaften Alters soll der Umfang des intravenös eingegossenen Liquores 3-4 l, und bei den Kindern - 2-3 l pro Tag nicht übertreten. Den Umfang infusionnotransfusionnoj die Therapien beim Verbrennungsschock bei den Kindern kann man nach dem Schema Uollessa voraussichtlich bestimmen: die verdreifachte Masse des Körpers des Kindes (in den Kilogrammen) multiplizieren auf die Fläche der Brandwunde (prozentual). Das bekommene Werk ist eine Anzahl des Liquores (in den Millilitern), das man dem Kind im Laufe von ersten 48 tsch nach der Brandwunde einleiten muss. Zu ihm gehört der physiologische Wasserbedarf nicht (700-2000 ml pro Tag je nach dem Alter des Kindes), die befriedigen, 5 % die Lösung der Glukose zusätzlich gebend.

Das Verhältnis kolloidal (eiweiß- und synthetisch) und kristalloidnych der Lösungen klärt sich von der Schwere des Verbrennungsschocks. Voraussichtlich soll beim leichten Verbrennungsschock das Verhältnis der kolloidalen Salzlösungen und der Glukose 1:1:1, bei schwer - 2:1:1, und bei äußerst schwer - 3:1:2 sein. Zwei Drittel der eintägigen Anzahl infusionnych der Umgebungen leiten in die erste 8-12 Uhr das Gesamtvolumen des intravaskulär eingeleiteten Liquores auf 2е die Tage nach dem Trauma ein verringern in 2 Male.

Nach der Auffüllung der Flüssigkeitsumfänge im vaskulösen Flußbett, wovon die Verbesserung der Kennziffern OZK zeugt, verwenden osmotitscheskije diuretiki. Mannitol in Form von 20 % der Lösung leiten ausgehend von 1 g der Trockensubstanz auf 1 kg der Masse des Körpers des Betroffenen, die Lösung des Harnstoffes (20 %) - im Umfang 150 ml mit Geschwindigkeit 40-60 das Geträufel in der Minute ein. Ein ergebnisreiches diuretisches Mittel ist lasiks, die in der Dosis die 60-250 Milligramme/sut nach der Beseitigung des Defizits OZK ernennen.

Bei der Durchführung infusionnoj die Therapien des Verbrennungsschocks kann man 20 % die Lösung des Sorbits verwenden, die ausgehend von 1,5 2,5 g der Trockensubstanz auf 1 kg der Masse des Körpers des Kranken pro Tag einleiten. Der geäusserte diuretische Effekt tritt später 40-60 Minen nach der Einführung osmotitscheskich diuretikow gewöhnlich. Notfalls können sie durch 3-4 tsch nochmalig eingeleitet sein.

Die infusionnotransfusionnuju Therapie beim Verbrennungsschock verwirklichen im Komplex mit den Maßen, die auf die Betäubungen gerichtet sind, die Prophylaxe oder die Beseitigung der Sauerstoffmangelhaftigkeit, der Verstöße der Funktion serdetschnossossudistoj, der Atemsysteme und anderer Organe. Zu diesem Ziel verwenden das Cardiotonicum, antigipoksanty, antigistaminnyje die Präparate. Intravenös leiten korglikon, kordiamin nach 1-2 ml 2-3 Male pro Tag ein, ernennen den Sauerstoff für das Einatmen. Der Effekt der Herzglykoside steigert sich bei der Bestimmung kokarboksilasy auf 50-100 Milligrammen 2 Male pro Tag, die auf den Austausch der Kohlenhydrate günstig einwirkt. Zur bedeutenden Verbesserung der Blutversorgung des Muskels des Herzens und der Nieren trägt eufillin, leistend auch den diuretischen Effekt bei, den in Form von 2,4 % der Lösung um 5 % von der Lösung der Glukose bis 5-10 ml bis zu 4 einmal pro Tage einleiten.

Zwecks der Betäubung leiten 1 % die Lösung des Morphins oder 2 % die Lösung promedola in der Kombination mit 50 % von der Lösung analgina intravenös ein. Die Anwendung des Neuroleptikums droperidola in Form von 0,25 % der Lösung gewährleistet die Beseitigung der psychomotorischen Anregung.

Beim schweren und äußerst schweren Verbrennungsschock, wenn infusionnotransfusionnaja die Therapie ungenügend ergebnisreich ist, den normalisierenden Einfluss auf die Hämodynamik und die Nierenfunktion leisten kortikosteroidy. Sie erhöhen den Herzauswurf, verbessern die Blutversorgung des Herzmuskels, entfernen den Krampf der peripherischen Behälter, stellen ihre Durchdringlichkeit wieder her und vergrössern die Diurese. Bei Vorhandensein von den Brandwunden der Atemwege tragen sie zur Verkleinerung der Wassergeschwulst des Bronchialbaumes bei. Den Patientinnen ernennen gidrokortison intravenös auf 125 Milligrammen im Bestand infusionnych der Umgebungen oder prednisalon in der Dosis die 30-60 Milligramme 3-4 Male im Laufe von 1 x der Tage der Durchführung protiwoschokowoj die Therapien bis zur Normalisierung der Hämodynamik und der Diurese.

In Zusammenhang mit dem Verstoß okislitelnowosstanowitelnych der Prozesse bei verbrannt und dem Defizit in ihrem Organismus der Vitamine bei der Verwirklichung infusionnotransfusionnoj muss die Therapie die Askorbinsäure bis 5-10 ml 5 % der Lösung bis zu 2-3 Malen, die Vitamine Bismutum, Be nach 1 ml und das Vitamin Wz nach 100-200 mkg 3 Male pro Tag, nikotinowuju das Acidum auf 50 Milligrammen einleiten.

In der Qualität antigipoksitscheskogo verwenden die Mittel mit dem Erfolg oksibutirat des Natriums (GOMK, natrijewaja das Salz oksimasljanoj die Aciden). Oksibutirat des Natriums wird die Verschiebungen der Sensen ausgleichen, verringert die Anzahl nedookislennych der Lebensmittel im Blut, verbessert den Mikrokreislauf. Beim Verbrennungsschock das Präparat ernennen intravenös nach 2-4 g 3-4 Male pro Tag (die Tagesdosis 10-15).

Zwecks der Inhibition proteolisa und der Fermente kallikreinowoj die Systeme in den Bestand infusionnych der Umgebungen ist es zweckmässig, kontrikal nach 100 000 JED oder trassilol nach 500 000 JED pro Tag einzuleiten, was zur Normalisierung der Durchdringlichkeit der vaskulösen Wand beiträgt.

Bei den Patientinnen mit dem Verbrennungsschock durch 6 tsch nach dem Trauma geschieht die bedeutende Vergrößerung des Inhalts des Histamins im Blut. In diesem Zusammenhang ist patogenetitscheski begründet die Anwendung antigistaminnych der Präparate: 1 % die Lösung des Dimedrolums nach 1 ml 3-4 Male pro Tag, 2,5 % die Lösung pipolfena nach 1 ml 2-3 Male pro Tag.

Die infusionnotransfusionnuju Therapie führen unter Kontrolle ZWD und den arteriellen Blutdruck, der Pulsfrequenz und seiner Füllung, der Stundendiurese, des Hämatokriten, des Standes des Hämoglobins im Blut, der Konzentration des Kaliums und des Natriums im Plasma, der Sensen, des Zuckers des Blutes und anderer Kennziffern durch.

Verhältnismäßig niedrig ZWD (weniger 70 mm der Wässer. Art.) zeugt vom ungenügenden Ersatz OZK und liegt für die Erhöhung des Umfanges und des Tempos der Einführung infusionnych den Umgebungen (zugrunde wenn gibt es keine Gefahr der Entwicklung der Wassergeschwulst der Lungen). Hoch ZWD - den Merkmal der Herzmangelhaftigkeit, infolgedessen muss man die Intensität infusionnoj die Therapien verringern oder sie vorübergehend einstellen.

Bei der Kontrolle der Stundendiurese orientiert auf den Stand die 40-70 ml/Uhr Bei der Durchführung infusionnoj die Therapien man muss darauf folgen, dass die Konzentration des Natriums im Plasma nicht niedriger als 130 mmol/l nicht höher als 145 mmol/l ist. Die Konzentration des Kaliums im Plasma muss man auf der Höhe 4-5 mmol/l unterstützen. Die schnelle Korrektion giponatrijemii wird mittels der Eingiessung 50-100 ml 10 % die Lösung des Chlorids des Natriums erreicht, dabei wird auch die Hyperkaliämie gewöhnlich entfernt. Es ist die Einführung 250 ml 25 % der Lösung der Glukose mit dem Insulin andernfalls vorgeführt.

Die transfusionnyje Umgebungen leiten bei der Verbrennungskrankheit mittels der Venenpunktion oder der Venensektion verfügbarer subkutanen Venen ein. Dabei muss man die Prinzipien der Aseptik und der Keimbekämpfung streng beachten., Falls es bei durchführend die Therapie die Erfahrung der Katheterisation podkljutschitschnoj, jaremnoj oder der Oberschenkelvene gibt, so bevorzugen sie. Die Katheterisation der Zentralvenen gewährleistet den notwendigen Umfang infusionnotransfusionnoj die Therapien im Laufe von der ganzen Periode sicherer, bis sich der Betroffene im Zustand des Schocks befindet.

Bei der Katheterisation der Zentralvenen in die Vermeidung tromboembolitscheskich der Komplikationen der Katheter, der zu Vene eingeleitet ist, muss man von der isotonischen Lösung des Chlorids des Natriums mit dem Heparin (2-3 Male pro Tag) systematisch auswaschen. Nach dem Abschluss der Infusion den Katheter füllen die Lösung des Heparins (2500 JED auf 5 ml der isotonischen Lösung) aus und schließen vom Pfropfen. Beim Erscheinen der Merkmale der Phlebitis oder periflebita sollen die Eingiessungen zu diese Vene sofort eingestellt sein. Im Falle der Entwicklung des eiterigen Prozesses in den Verbrennungswunden, besonders ist nötig es in den späten Perioden der Verbrennungskrankheit, den Katheter aus Vene auszunehmen, dass er kein Schaffner der pyogenen Infektion und dem Grund des Entstehens gnojnosseptitscheskich der Komplikationen ist.

Die Kontrolle der Angemessenheit infusionnotransfusionnoj die Therapien im Falle der Abwesenheit der Ergebnisse der labormässigen Forschungen kann man nach den klinischen Merkmalen des Verbrennungsschocks verwirklichen. Blass, kalt und zeugt die Pergamenthaut vom Verstoß des peripherischen Blutkreislaufs, für dessen Wiederherstellung reopoligljukin, schelatinol, gemodes, polides verwendet sein können. Der starke Durst wird beim Kranken beim Wassermangel im Organismus und der Entwicklung der Hypernatriämie beobachtet. In diesem Fall muss man 5 % die Lösung der Glukose, und in absentia der Übelkeit und des Erbrechens intravenös einleiten - die Aufnahme des Liquores peroral zu vergrössern. Das Fallen subkutaner Venen, die Hypotonie, die Senkung turgora werden die Häute beim Defizit des Natriums beobachtet. Die Eingiessungen der Lösungen der Elektrolyte (laktassol, die Lösung Ringera, 10 % die Lösung des Chlorids des Natriums) tragen zu seiner Beseitigung bei. Die starke Kephalgie, der Konvulsion, die Sehverschlechterung, das Erbrechen, sljunotetschenije, zeugend von die Zellhyperhydratation und die Wasserintoxikation, dienen zu den Aussagen zur Anwendung osmotitscheskich diuretikow. Von den Hauptmerkmalen, die vom Ausgang verbrannten aus Schock zeugen, sind die standhafte Stabilisierung der zentralen Hämodynamik und die Wiederherstellung der Diurese, die Liquidation des Krampfes peripherischer Venen, die Temperatursteigerung der Hautdecken und den Anfang des Fiebers.

Im Laufe der Verbrennungstoxämie infusibnnotransfusionnuju die Therapie im Umfang setzen die 2-4 l, oder 30-60 ml auf 1 kg der Masse des Körpers fort. Zwecks des Kampfes mit der Alkalose bei den Patientinnen mit den schweren Brandwunden sind die Eingiessungen 20 % der Lösung der Glukose bis zu 500-600 ml pro Tag mit dem Insulin ausgehend von 1 JED auf 2-4 g die Glukosen und 0,5 % der Lösung des Chlorids des Kaliums bis zu 500 ml unter Kontrolle des Inhalts des Kaliums und des Natriums im Blutserum des Kranken zweckmässig.

Zum Ziel desintoksikazii und der Prophylaxe der Anämie, gipo und disproteinemii sind die systematischen Umgießen sweschekonserwirowannoj resussowmestimoj odnogruppnoj des Blutes oder ihrer Komponenten (eritrozitnaja die Masse, das native und trockene Plasma, das Albumin, das Protein) 2-3 Male in der Woche nach 250-500 ml vom Erwachsenen und 100-200 ml den Kindern unter der Kontrolle gematologitscheskich der Kennziffern (der Stand des Hämoglobins, die Anzahl der Erythrozyten) zweckmässig, die der Altersnorm entsprechen sollen. Besonders geäußert desintoksikazionnoje den Effekt leisten die geraden Hämotransfusionen, die Umgießen sweschegeparinisirowannoj des Blutes oder des Blutes und des Plasmas rekonwaleszentow, ab Datum deren Genesung es nach den Brandwunden nicht mehr als 1 Jahr gegangen ist.

Zur Senkung der Intoxikation tragen aufgenommen in den Komplex infusionnych der осмотические - ñ¿ÒÓÑÔ¿¬¿ - Umgebungen bei (mannitol, lasiks, 30 % die Lösung des Harnstoffes), deren Eingiessung zweckmässig ist, mit der intravenösen Einführung niskomolekuljarnych plasmosameschtschajuschtschich der Lösungen abzuwechseln (gemodes, reopoligljukin), was die Zwangsdiurese gewährleistet.

Zum Ziel desintoksikazii bei den Brandwunden und der scharfen chirurgischen Infektion verwenden die Hämodialyse, die Hämosorption, plasmo und limfossorbziju. Einer der Mechanismen des Heileffektes der Hämosorption sind die Verkleinerung des Standes proteasemii und peptidemii, die Verkleinerung der Giftigkeit des Plasmas und der Ausgeprägtheit metabolitscheskich der Verwirrungen. Sorbzija erlaubt sicher und es ist schnell, den Organismus verbrannt von giftig metabolitow zu befreien. Jedoch wird die Hämosorption vom Verlust der Blutzellen (die Blutplättchen, die Leukozyten, die Erythrozyten), dem Schüttelfrost, der Veränderung fisikochimitscheskich der Eigenschaften der Erythrozyten begleitet. Die positive Wirkung der Hämosorption bleibt nicht mehr 2-3 sut erhalten. Für die Versorgung der ergebnisreichen Detoxikation entsteht die Notwendigkeit in der Durchführung der nochmaligen Hämosorption mit dem Intervall die 24-48 Uhr In diesem Zusammenhang die Hämosorption ist vor allem für jene Fälle rechtfertigt, wenn sich andere Heilmaße unausgiebig erweisen. Die Hypovolämie und die Instabilität der Hämodynamik, die bei den umfangreichen Brandwunden beobachtet wird, sind Gegenanzeige zur Anwendung der Hämosorption.

In der Periode ist septikotoksemii intensiv infusionnotransfusionnaja die Therapie bei der Vorbereitung auf die chirurgischen Operationen und während ihrer Verwirklichung besonders notwendig, wenn die verstärkte Auffüllung der energetischen Aufwände des Organismus gefordert wird. In dieser Periode der Bluttransfusion sind nach 250-500 ml 2-3 Male in der Woche, abgewechselt mit den Umgießen der Eiweißpräparate des Blutes und plasmosameschtschajuschtschich der Lösungen desintoksikazionnogo die Effekte, Hauptkomponente infusionnotransfusionnoj die Therapien.

Neben der Hämotransfusion für die Substitution der dauernden Verluste des Eiweißstoffes, die Verbesserungen kolloidnoosmotitscheskoj und der Trägerfunktion des Blutes den wesentlichen Wert haben das Umgießen des trockenen und nativen Plasmas nach 250-500 ml 2 Male in der Woche, die zulassen, die Stände des allgemeinen Eiweißstoffes und der Albumine im Blutserum zu stabilisieren. Wenn die Bluttransfusionen die Verbesserung der Kennziffern albuminowoj der Fraktion der Eiweißstoffe des Blutserums nicht gewährleisten, so ist es zweckmässig, 5-10 % die Lösung des Albumins nach 200-250 ml im Laufe von 3-4 Tagen, besonders bei den Patientinnen des bejahrten und greisenhaften Alters zu verwenden. Die Lösung des Albumins ist bei der Kompensation der Verluste wnekletotschnogo das Eichhorn und die Beseitigung gipo und disproteinemii, die Aufrechterhaltung normal kolloidnoosmotitscheskogo die Blutdrücke des Plasmas, die Behandlung der toxischen Hepatitis bei den Verbrannten hocheffektiv. Die Aufrechterhaltung des Standes des allgemeinen Eiweißstoffes des Blutserums 6,5-7 g % und des Albumins 3,5-4,0 g % ist für die Versorgung des günstigen Wundverlaufes, der erfolgreichen Vorbereitung auf die operative Intervention nach der Wiederherstellung der Hautdecke und seiner Ausführung notwendig.

Die hohen energetischen Aufwände im Organismus der Verbrannten werden infolge der Zerstörung der Lipide, der Kohlenhydrate und der Eiweißstoffe gewährleistet. Dabei verausgaben sich die Serumeiweisse und die Eichhörner der Texturen, der besonders Skelettmuskulatur. Die am meisten geäusserten Verstöße des Proteinstoffwechsels entstehen im Laufe von den ersten Wochen der Verbrennungskrankheit bei den Patientinnen mit den schweren Brandwunden. Dem Katabolismus ziehen sich hauptsächlich die Albumine und nur einiger Bereich uglobulinow unter, entwickeln sich gipo und disproteinemjja, das Defizit intrazellular und wnekletotschnych der Eiweißstoffe, der Eiweissmangel. Klinitscheski wird es von der Abmagerung, der Muskelatrophie, der Verkleinerung der Masse des Körpers gezeigt.

Für die Auffüllung der energetischen Aufwände und der Wiederherstellung der N-Bilanz in der späten Periode der Verbrennungskrankheit hat der große Wert eine parenterale Ernährung, die zulässt den Kranken leicht uswojajemymi mit den Nährstoffen zu gewährleisten und, die tiefen Verstöße aller Speziese des Austausches zu kompensieren. Für eine parenterale Ernährung verwenden gidrolisaty das Eichhorn ausgehend von 15 ml/kg (durchschnittlich 800 ml), aminokislotnyje die Präparate (10 ml/kg), die mit der Geschwindigkeit nicht mehr als 45 Tropfen in der Minute, und die energetischen Komponenten (die Glukose, die Fettemulsionen einleiten).

Bei den schweren Brandwunden wird die Glukose in Form von 10-20 % der Lösung mit dem Insulin eingeleitet. Für die Verkleinerung insulinoresistentnosti, nicht selten sich entwickelnd bei den Patientinnen mit den schweren Brandwunden, und der Verbesserung der Prozesse der Verwertung der Glukose ist es zweckmässig, das Fruchtbarkeitsvitamin in Form von 10 % der Lösung nach 1 ml 1 einmal pro Tage zu verwenden. Zwecks einer parenteralen Ernährung kann man sorbitol und die Fettemulsionen verwenden.

Bei vielen Patientinnen kann eine parenterale Ernährung mit dem Erfolg enteralnym - mit Hilfe der Sonde ersetzt sein, die durch den Nasenablauf in den Mägen oder den Zwölffingerdärme eingeleitet ist. Für enteralnogo sondowogo einer Ernährung verwenden die Mischungen, die die Glukose enthalten, die Eiweißstoffe und die Fette, die in der Tröpfchenweise (20-30 Tropfen in der Minute einleiten). Sie kann man nur nach der Wiederherstellung der aufsaugenden und motorischen Funktion des Darmkanales einleiten.

Im Laufe der scharfen Verbrennungstoxämie ist nötig es und septikotoksemii infusionnotransfusionnuju die Therapie auf dem Hintergrund der rationellen Ernährung unter Ausnutzung wyssokokalorijnoj der Nahrung, die 120-140 g das Eichhorn enthält, die Mineralsalze, das Wachstumsvitamin, Mit, der Gruppe In, deren energetischer Wert nicht weniger als 3500-4000 Kilokalorien durchzuführen.

Die gnojnodemarkazionnoje Entzündung in der Verbrennungswunde bringt zum Schmelzen und der Abtrennung nekrotisirowannych der Texturen. Dabei steigert sich die Intoxikation des Organismus infolge der Resorption der Lebensmittel der eitrigen Einschmelzung der Texturen und mikrobnych der Toxine. Die Intoxikation des Organismus kann bei der Behandlung der Patientinnen unter den Bedingungen der gesteuerten Abakteriell- Umgebung unter Ausnutzung der offenen Weise der Führung der Wunde in den Isolator mit der Infrarotbestrahlung auf krowatissetke mit der ständigen Beblasung der Wunden von der warmen Luft und oksigenoterapii in bedeutendem Maße verringert sein. Die ständige einseitige Bewegung der aufgewärmten sterilen Luft verringert energopoteri bei verbrannt in bedeutendem Grade, verringert die Exsudation und mikrobnuju obsemenennost der Verbrennungswunden, wandelt die Verflüssigungsnekrose in trocken um, dank sich wem die Verluste des Eiweißstoffes verringern, es sinkt die Aktivität proteolititscheskich der Fermente in der Wunde, es wird die beschleunigte Epidermisation bei den oberflächlichen Brandwunden bemerkt, es erscheint die Möglichkeit, die Verbrennungsblutkruste zu den früheren Fristen auszunehmen und, die Wunde zur Wiederherstellung der Hautdecke vorzubereiten.

Das Vorhandensein der beschädigten Texturen ist ein Hauptgrund der Entwicklung der Verbrennungskrankheit, deshalb die Abtragung nekrotisirowannych der Texturen und die Wiederherstellung der Hautdecke - die Hauptaufgabe der Behandlung der Patientinnen mit den tiefen Brandwunden. Alle anderen Veranstaltungen, die im Laufe der komplexen allgemeinen und lokalen Behandlung durchgeführt werden, sind auf die Vorbereitung zu koschnoplastitscheskim den Operationen gerichtet.

Die chirurgische Behandlung. Die Aussagen, die Verfahrenswahl und die Fristen der Ausführung der Hautplastik. Der allgemeine Zustand und das Alter des Betroffenen, die Größe der Infektion und die Lokalisation der tiefen Brandwunden, das Vorhandensein der Spenderressourcen der Haut und den Zustand des wahrnehmenden Lagers haben den entscheidenden Wert bei der Bestimmung der Fristen der Durchführung und der Verfahrenswahl der operativen Intervention, sowie der Weise der Wiederherstellung der Hautdecke.

Bei den begrenzten tiefen Brandwunden die rationalste Methode ist die volle Ausschneidung nekrotisirowannych der Texturen in die ersten 2 Tage nach dem Trauma mit dem gleichzeitigen Auferlegen der Wundnähte, wenn ihre Umfänge, den Zustand des Kranken und der umgebenden Texturen erlauben. Wenn es möglich nicht scheint, die Ränder der Wunde zuzugehen, so verwirklichen primär frei oder kombiniert (die Kombination der freien und lokalen Hautplastik) die Hautplastik.

Die frühe Ausschneidung ist nur bei Vorhandensein von der trockenen Blutkruste möglich. Es ist bei der Lokalisation der begrenzten tiefen Brandwunden auf dem Gebiet der Gelenke, der Hand und der Finger besonders notwendig. In Zusammenhang mit der hohen funktionalen Aktivität der Hand und der Finger, der Komplexität ihrer Funktionen ist es zweckmässig, die Ausschneidung nekrotitscheskogo der Blutkruste und für jene Fälle zu erzeugen, wenn die Derivate der Haut (die Brandwunden SCHA der Stufe) erhalten geblieben sind und es ist die Epidermisation der Wunden, die gewöhnlich vom Vernarben begleitet wird möglich.

Bei den Brandwunden, die osteonekrosom auf den funktional floriden Gebieten begleitet werden, es ist zweckmässig, die frühe Ausschneidung der nicht lebensfähigen Bereiche des Knochens zu erzeugen, ihre spontan sekwestrazii, mit der gleichzeitigen Substitution des Defektes mittels der kombinierten Hautplastik nicht erwartend, wenn den Zustand der umgebenden Texturen erlaubt. Dabei schließen die Knochentextur rotazionnym vom Flicken der Haut mit dem subkutanen fettigen Zellstoff oder dem Flicken auf dem nährenden Stiel, und den sich wieder bildenden Defekt entfernen mit Hilfe der freien Hautplastik.

Zugleich, wie haben unsere experimental und die Fälle, bei den Brandwunden auf dem Gebiet des Gewölbes des Kraniums mit der Beschädigung der Knochen vollkommen möglich die Behandlung mit der Erhaltung der nicht lebensfähigen Bereiche des Knochens vorgeführt. Im Falle der Abwesenheit der Eiterung in der Wunde nehmen die nicht lebensfähigen weichen Texturen aus, erzeugen ultraschall- kawitaziju und plural kraniotomiju vom konischen und globulösen Fräser bis zur blutenden Schicht des Knochens und den Herd osteonekrosa bedecken gut versorgt mit dem Blut koschnofaszialnym vom Flicken aus den lokalen Texturen oder von den fernen Körperabschnitten. Für solche Fälle osteonekrotitscheskije die Bereiche nicht sekwestrirujutsja geschieht resorbzija der nicht lebensfähigen Elemente des Knochens mit ihrer allmählichen Neubildung eben.

Früh nekrektomija, erzeugt in die ersten 4-10 Tage nach dem Trauma unter den Bedingungen des Abakteriell- Inhalts der Patientinnen, - die optimalste Methode der Operation. Zu dieser Zeit wird deutlichst die Grenze der tiefen Brandwunde und es wird eine bestimmte Stabilisierung des Zustandes des Kranken mit den umfangreichen Infektionen bemerkt. Die Exklusion bilden die Patientinnen, die tiefe Zirkularbrandwunden des Rumpfes haben, wenn die Drohung des heftigen Verstoßes der Atmung infolge sdawlenija des Brustkorbes oder solcher Gliedmaßen entsteht, bei denen ihre Blutversorgung distalnych der Abteilungen und glubscheleschaschtschich der Texturen verletzt wird. Für solche Fälle ist dringend plural dekompressiwnaja nekrotomija oder teilweise nekrektomija vorgeführt, die zulässt, sdawlenije und die davon herbeigerufenen Verwirrungen zu entfernen.

Die Taktik und die Technik nekrektomii. Bei der Verwirklichung früh nekrektomii ist es am meisten zweckmässig, poslojnoje die Ausschneidung der Verbrennungsblutkruste mit der Hilfe elektrodermatoma bis zum Erscheinen ununterbrochen gleichmäßig blutend ranewoj die Oberflächen zu erzeugen. Solche Ausschneidung der Verbrennungsblutkruste in bolschej lässt dem Maß zu, die lebensfähigen Texturen, wesentlich aufzusparen, die Dauer der am meisten traumatischen Etappe der Operation zu verringern und, die ebene Oberfläche der Wunde zu schaffen, was das beste Anliegen der Transplantate bei der Hautplastik und mehr die günstigen Bedingungen für sie prischiwlenija gewährleistet.

Der Hämostase während der Operation erreichen mittels des Auferlegens marlewych die Servietten mit der Lösung des Wasserstoffperoxids oder aminokapronowoj des Acidums. Die grossen Blutgefäße ligirujut. In Zusammenhang mit den Schwierigkeiten, die bei der Unterbrechung der Blutung entstehen, in einigen Fällen erfüllen die Operation in zwei Etappen. In der zweiten Etappe, die durch die 2-3 Tage nach nekrektomii verwirklicht wird, erzeugen die freie Hautplastik früher als das vorbereitete Lager. Zu dieser Zeit tritt die sichere Hämostase nach dem Auferlegen der straften aseptischen Binde, sowie es zeigen sich die Bereiche nekrotisirowannoj die Texturen, die in der ersten Etappe nicht ausgenommen waren. Die zusätzliche Abtragung der nicht lebensfähigen Texturen trägt zum erfolgreicheren Ausgang der Operation nach dem Umsteigen der Haut bei. In der aseptischen Wunde, die sich nach der frühen Ausschneidung nekrotisirowannych der Texturen bildet, entstehen die optimalen Bedingungen für prischiwlenija der Hauttransplantate.

Die primäre und frühe Hautplastik lässt im Falle des Erfolges zu, das Fortschreiten der Intoxikation aus dem Herd der Infektion, die Entwicklung der Infektion in den Wunden und die weitere Entwicklung der Verbrennungskrankheit zu verhindern, was zur primären Heilung der Verbrennungswunden in kürzester Frist bringt. Die frühe Wiederherstellung der Hautdecke bringt zur Verkleinerung der Dauer der Behandlung und gewährleistet die günstigeren funktionalen und kosmetischen Ergebnisse der freien Hautplastik.

Umfangreich nekrektomija mit der gleichzeitigen Hautplastik - die traumatische Operation, die bedeutende krowopoterej begleitet wird. Nach der Operation tritt die Rekrudeszenz, wenn es der vollen Substitution der Wunden von den Hautautotransplantaten oder voll prischiwlenija nicht geschehen ist. Die Nutzung des kohlensaueren Lasers für die Ausschneidung der Verbrennungsblutkruste lässt zu, krowopoterju zu verringern, aber die Schwierigkeiten, die bei der Bestimmung der Tiefe der Beschädigung der Texturen entstehen, und trawmatitschnost die Operationen halten ihre Anwendung zurück. In diesem Zusammenhang erzeugen früh nekrektomiju hauptsächlich bei den Brandwunden nicht mehr 10-12 % die Oberflächen des Körpers.

Umfangreich nekrektomiju und die Hautplastik zu den frühen Fristen nur in den spezialisierten Verbrennungsabteilungen können die Chirurgen, die die Erfahrung der plastischen Chirurgie haben, vorbehaltlich des adäquaten Ersatzes krowopoteri während der Operation und anestesiologitscheskogo die Unterstützungen verwirklichen.

Die Aussagen zur nochmaligen Hautplastik. Beim schweren Zustand des Kranken und den tiefen Brandwunden mehr 10-15 % entstehen die Oberflächen des Körpers die Aussagen zur Ausführung der nochmaligen Hautplastik auf die granulierende Oberfläche nach der Abtrennung nekrotisirowannych der Texturen. Für die Abtragung dieser Texturen ist es zweckmässig, etapnuju unblutig nekrektomiju je nach ihrer geplanten Abtrennung zu verwenden. Dazu trägt die Anwendung zymisch und chemisch nekrolisa bei. Die Abtragung der Verbrennungsblutkruste mit Hilfe 40 % salizilowoj die Salben, des Benzoeacidums oder der Salbe, die 24 % salizilowoj und 12 % die Milchaciden enthält, lässt auf 5-7 Tage zu, die Dauer der Voroperationsvorbereitung zu verringern. Zur schnelleren Abtrennung nekrotisirowannych der Texturen tragen die systematische Anwendung der Reinigungsbäder, die rationale allgemeine Behandlung, die auf die Erhöhung der Reaktivität des Organismus gerichtet ist, die Prophylaxe der Anämie und der schweren Verwirrungen des Proteinstoffwechsels bei. Diese Veranstaltungen und die sorgfältige Toilette der Wunden während der Überbindungen nach der Abtrennung der Verbrennungsblutkruste lassen zwecks der Verkleinerung bakteriell obsemenennosti im Laufe von 2,5-3 ned nach dem Trauma zu, die Patientinnen zur Hautplastik auf die hellen, kräftigen und reinen Granulationen vorzubereiten.

Die termingemäße sorgfältige Vorbereitung der Wunden befreit von der Notwendigkeit issekat die Granulationen vor der Hautplastik, wenn sie offenbar den pathologischen Charakter nicht haben wird die Perversionen ranewogo des Prozesses nicht beobachtet. In der klinischen Praxis doch entstehen die Schwierigkeiten bei der Bestimmung der Bereitschaft der granulierenden Wunden zur Hautplastik nicht selten. Groß obsemenennost ranewoj die Oberflächen von der pathogenen Mikroflora bei den geschwächten Patientinnen stimmt mit der schlechten Spezies der Granulationen, der Verdrehung reparatiwnych der Prozesse und den geäusserten Erscheinungen der Entzündung in der Wunde gewöhnlich überein, dass ihren allgemeinen Zustand seinerseits verstärkt und bringt zur Generalisierung der Infektion. Die freie Hautplastik in diesen Bedingungen ist kontraindiziert. Für solche Fälle sind die energische allgemein kräftigende Behandlung und die sorgfältige lokale antibakterielle Therapie notwendig, die durchführen, bis sich den Zustand des Kranken verbessern wird und werden sich regeneratiwnyje die Prozesse in der Wunde steigern.

Den günstigen Einfluss auf den Wundverlauf leisten die Bewässerung der Wunden von den antiseptischen Lösungen, die Reinigungsbäder mit dem Detergentium, die lokale Anwendung magnitoterapii, des Ultraschalls, der zerstreuten Laserbestrahlung, die Behandlung auf die Betten der Firma "Клинитрон" und die Nutzung der verfügbaren Methode - des häufigen Wechsels der Binden mit den Lösungen der Antifaulanlagen. Bei den Patientinnen mit der Verbrennungsabmagerung und dem matten Wundverlauf ist die hormonale Therapie von den Glukokortikoiden und den Anabolen Steroide auf dem Hintergrund der Anwendung der Antibiotika unter Kontrolle der Sensibilität zu ihm die Mikrofloren der Wunden zweckmässig.

Das Vorhandensein gleichmäßig, granulär, kräftig, aber nicht locker nicht der blutenden Granulationen mit gemässigt abgetrennt und dem geäusserten Saum der Epidermisation um die Wunde dient zur guten Kennziffer ihrer Brauchbarkeit zur Hautplastik.

Das günstigste wahrnehmende Lager für die Hauttransplantate ist das junge Granulationsgewebe, das mit den Blutgefäßen und mit der kleinen Anzahl der fibrösen Elemente reich ist, dass zur Periode von 2,5 bis zu 6 ned nach der Brandwunde gewöhnlich beiträgt. Es ist die optimale Frist für die Ausführung der freien Hautplastik auf die granulierende Oberfläche.



Die Medikamente, die Präparate, der Tablette für die Behandlung der Thermischen Brandwunden:

  • Препарат Солкосерил мазь.

    Solkosseril die Salbe

    Der Stimulator der Regeneration der Texturen.

    MEDA Manufacturing GmbH (des Honigs Manufaktschuring GmbCh) Deutschland

  • Препарат Актовегин мазь.

    Aktowegin die Salbe

    Die Regenerationen der Texturen der Stimulator.

    Nycomed Austria GmbH (Nikomed Österreich GmbCh) Österreich

    6

  • Препарат Флоцета.

    Flozeta

    Die dermatotropnyje Mittel.

    BELUPO, Pharmaceuticals und Cosmetics, d.d. Republik Kroatien

  • Препарат Метилурациловая мазь.

    Die metilurazilowaja Salbe

    Regeneranty und reparanty.

    Stada Arzneimittel ("SCHTADA Arznajmittel") Deutschland

  • Препарат Метилурацил 10%.

    Metilurazil 10 %

    Der Stimulator der Reparation der Texturen

    Die Publikumsgesellschaft "Biochemiker" Mordwinische Republik

  • Препарат Биофлорин.

    Der Bioflorin

    Die Publikumsgesellschaft "Roter Star" die Ukraine

  • Препарат Метилурациловая мазь.

    Die metilurazilowaja Salbe

    Die Mittel für die Behandlung der Wunden und der Geschwürinfektionen.

    AG "Химфарм" Republik Kasachstan

  • Препарат Актовегин®.

    Aktoweginj

    Die Regenerationen der Texturen der Stimulator.

    Geschlossene AG "ФармФирма" Soteks "Russland

    1

  • Препарат Гентамицин.

    Gentamizin

    Das Mittel für die lokale Therapie der Wunden und der Brandwunden.

    RUP "Belmedpreparaty" die Republik Weißrussland

  • Препарат Йодинол.

    Jodinol

    Antiseptisch und die Desinfektionsmittel.

    Die Publikumsgesellschaft "Borisover Betrieb der medizinischen Präparate" die Republik Weißrussland

  • Препарат Мирамистин.

    Miramistin

    Das Mittel für die lokale Therapie der Wunden und der Brandwunden.

    RUP "Belmedpreparaty" die Republik Weißrussland

  • Препарат Флоцета.

    Flozeta

    Die dermatotropnyje Mittel.

    BELUPO, Pharmaceuticals und Cosmetics, d.d. Republik Kroatien

  • Препарат Линкоцел.

    Linkozel

    Antimikrobisch, beitragend der Regeneration der beschädigten Textur das Mittel.

    Die Publikumsgesellschaft "Borisover Betrieb der medizinischen Präparate" die Republik Weißrussland

  • Препарат Белогент.

    Belogent

    Gljukokortikosteroid für die lokale Anwendung + das Antibiotikum.

    BELUPO, Pharmaceuticals und Cosmetics, d.d. Republik Kroatien

  • Препарат Белогент.

    Belogent

    Gljukokortikosteroid für die lokale Anwendung + das Antibiotikum.

    BELUPO, Pharmaceuticals und Cosmetics, d.d. Republik Kroatien

  • Препарат Йодинол.

    Jodinol

    Das Antiseptikum.

    Die Publikumsgesellschaft "Самарамедпром" Russland

  • Препарат Гаразон.

    Garason

    Глюкокортикостероид+Антибиотик.

    Schering-Plough Corp. (Schering-Plau der Rinden.) die USA

  • Препарат Рингер.

    Ringer

    Der Elektrolyte das Gleichgewicht das wieder herstellende Mittel

    Die Publikumsgesellschaft "Biochemiker" Mordwinische Republik

  • Препарат Оксицеланим.

    Oksizelanim

    Das Antibiotikum in der Kombination.

    Die Publikumsgesellschaft "Borisover Betrieb der medizinischen Präparate" die Republik Weißrussland

  • Препарат Декспантенол-Хемофарм.

    Dekspantenol-Chemofarm

    Das Präparat, das trofiku und die Regeneration der Texturen verbessert.

    Hemofarm, A.D. (Chemofarm A.D.) Serbien


  • Сайт детского здоровья