DE   EN   ES   FR   IT   PT


medicalmeds.eu Die Gastroenterologie Die Galleperitonitis

Die Galleperitonitis



Die Beschreibung:


Die Bauchfellentzündung, die sich beim Durchbohren der Gallenblase oder der extrahepatischen Gallendurchflüsse entwickelt.


Die Gründe der Galleperitonitis:


Nach der Cholezystektomie kann die Galle aus dem Lager der Blase oder negermetitschno des gebundenen Gallenblasenganges durchsickern. Die Erhöhung des Blutdrucks in den Gallenwegen, verstärkt in Zusammenhang mit dem nicht entfernten Konkrement des allgemeinen Gallendurchflusses, den Ablauf der Galle, zum Beispiel, deren Ansammeln um die Gallenwege zur Entwicklung ihrer Striktur beiträgt.
Nach der Transplantation der Leber ist das Nachtropfen der Galle aus dem Gebiet der Anastomose der Gallendurchflüsse möglich.
Das Empyem oder das Antoniusfeuer der Gallenblase können von seinem Bruch mit der Bildung des Abszesses erschwert werden. Ossumkowywaniju des ergossenen Inhalts tragen sich bildend früher spajki bei.
Zu den traumatischen Gründen der Galleperitonitis verhalten sich stumpf oder die Schußverwundungen der Gallenwege und, selten, das Loch der Gallenblase oder des ausgedehnten intrahepatischen Durchflusses bei punkzionnoj die Leberbiopsien, sowie bei TSCHTSCHCHG bei den Patientinnen mit der geäusserten Cholestase. Das Nachtropfen der Galle wird nach der Operationsleberbiopsie manchmal beobachtet.
Die spontane Galleperitonitis kann sich bei der schweren langdauernden mechanischen Gelbsucht ohne sichtbare Beschädigungen der Gallenwege entwickeln. Dieses Phänomen erklären vom Bruch der kleinen intrahepatischen Durchflüsse.
Die Perforation des allgemeinen Gallendurchflusses trifft sich sehr selten und ist von den selben Gründen, dass auch die Perforation der Gallenblase bedingt: von der Erhöhung des Blutdrucks in den Gallenwegen, der Erosion der Wand vom Konkrement und ihrer nekrosom infolge der Thrombose der Behälter.
Manchmal ruft die Gelbsucht der Neugeborenen die spontane Perforation der extrahepatischen Gallendurchflüsse herbei, die an der Stelle der Verschmelzung pusyrnogo und des Allgemeinen petsch±notschnogo der Durchflüsse am öftesten lokalisiert wird.


Die Symptome der Galleperitonitis:


Die Ausgeprägtheit der Symptome hängt von der Stufe des Vertriebes der Galle nach der Bauchhöhle und ihrer Verseuchung ab. Das Treffen der Galle in die freie Bauchhöhle bringt zum schweren Schock. Die Gallensalze ist es chemisch ärgern das Bauchfell ab, was die Exsudation der großen Umfänge des Plasmas in aszititscheskuju den Liquor herbeiruft. Der Erguss der Galle wird von den stärksten ausgegossenen Leibschmerzen begleitet. Bei der Besichtigung der Patientin ist, die Hautdecken blass bewegungsunfähig, werden der niedrige arterielle Blutdruck, die standhafte Tachykardie, doskoobrasnaja rigidnost und die diffuse Kränklichkeit bei palpazii des Bauches bemerkt. Oft entwickelt sich pares des Darmkanales, deshalb bei den Patientinnen mit dem unerklärlichen Ileus ist nötig es immer die Galleperitonitis auszuschließen. Durch etwas Stunden schließt sich die Sekundärinfektion an, was von der Erhöhung der Körpertemperatur auf dem Hintergrund der erhalten bleibenden Leibschmerzen und seiner Kränklichkeit gezeigt wird.
Die Ergebnisse der labormässigen Forschungen nepokasatelny. Es kann die Hämokonzentration beobachtet werden; bei laparozentese finden die Galle in der Regel infiziert. Es wird der Stand des Bilirubins im Serum erhöht, später wächst die Aktivität der alkalischen Phosphatase. Choleszintigrafija oder die Cholangiographie bringen den Ablauf der Galle an den Tag. Die Endoskopitscheski oder transdermale Abfuhr der Gallenwege verbessert die Prognose.


Die Behandlung der Galleperitonitis:


Es ist die Durchführung samestitelnoj infusionnoj der Therapie obligatorisch; beim paralytischen Ileus kann die Intubation des Darmkanales gefordert werden. Für die Prophylaxe der Sekundärinfektion ernennen die Antibiotika.
Beim Bruch der Gallenblase ist die Cholezystektomie vorgeführt. Beim Nachtropfen der Galle aus dem allgemeinen Gallendurchfluß kann man endoskopitscheskoje stentirowanije (mit papillosfinkterotomijej oder ohne sie) oder nasobiliarnoje die Abfuhr erfüllen. Wenn der Ablauf der Galle im Laufe von 7-10 sut nicht aufhört, kann laparotomija gefordert werden.




  • Сайт детского здоровья