DE   EN   ES   FR   IT   PT


Das Nachreanimationssyndrom


Die Beschreibung:


Die Nachreanimationskrankheit - ist die Erkrankung, die bei den Patienten nach der Durchführung der erfolgreichen Reanimationsveranstaltungen anlässlich des klinischen Todes entsteht. Das Problem wird immer mehr aktuell wegen der Erhöhung der Fallzahl der erfolgreichen Wiederbelebung (der Belebung) der Patientinnen. Wobei die Erfolgreiche die Wiederbelebung angenommen wird, bei der es gelingt nicht nur den adäquaten Blutkreislauf und die selbständige Atmung, sondern auch die vollwertige Funktion des Gehirns (das Bewusstsein, die Bewegungsaktivität, die Sensibilität wieder herzustellen). Gewöhnlich ist die Wiederbelebung durchschnittlich in 15 % der Fälle aller Wiederbelebungen erfolgreich, und in den krankenhauseigenen Bedingungen - ist es etwa doppelt so mehr oft, was von der Ausstattung des Krankenhauses und der Zeit des Anfanges der Reanimationsveranstaltungen abhängt (je es sind die Reanimationsveranstaltungen, desto günstiger als Ausgang früher begonnen).


Die Symptome des Nachreanimationssyndroms:


Die Erscheinungsformen der Krankheit hängen vom Stadium des Ablaufes ab. In der Nachreanimationskrankheit scheiden fünf Haupt- Stadien ab: 1 in die ersten 6-8 Stunden nach der erfolgreichen Wiederbelebung tritt die Phase der Instabilität des Standes des arteriellen Blutdrucks (der arterielle Blutdruck fällt oft gewährleistet die normale Blutung in den Texturen - nicht es bleibt die Zyanose der Schleimhäute, der Gliedmaßen erhalten, kann die Geschwollenheit der Haut erscheinen) und der selbständigen Atmung - wird es unterdrückt und wird selten.  Es bringt zu noch bolschemu der Steigerung der Hypoxie, sie wird ein beschädigendes Element für das System der Kürzung des Blutes mit dem Auswurf der großen Menge protiwoswertywajuschtschich der Faktoren (es bestimmen es kann von der labormässigen Methode).  Aus diesem Grund können die schweren Blutungen beobachtet werden. Oft werden in dieses Stadium die schlagartigen Unterbrechungen des Herzens und die für das Leben gefährlichen Verstöße des Rhythmus des Herzens (beobachtet sie bringen gewöhnlich bei ständig monitor- elektrokardiografitscheskom die Kontrolle über solche Patienten an den Tag). 2stadija - Der relativen Stabilisierung der Hauptfunktionen des Organismus, wenn der Stand der Hypoxie nicht anwachst, dass man in der labormässigen Weise  nach dem Stand des säurehaltigen-Hauptgleichgewichtes des Blutes und nach der offenbaren Verbesserung des Befindens des Patienten bestimmen kann. Auch bleibt die hohe Gefahr der Blutungen erhalten. Gewöhnlich ist die Anzahl des vom Patienten abgeschiedenen Urins immer verringert. Diese Phase dauert bis zum Ende der ersten Tage poslereanimazionnogo der Periode. 3 Phase - der Beschädigung der Organe - bei der Erhaltung der Hypoxie erscheinen die Merkmale der ungenügenden Arbeit der Lungen (die Atemnot in Form von der Erhöhung der Frequenz der Atmungen), des Herzens (die Atemnot in der Pose liegend, die große Herzfrequenz), der Nieren (die Wassergeschwülste, die Ansammlung im Blut der Lebensmittel des Zerfalles - des Harnstoffes, des Kreatinins, den hohen Inhalt des Kaliums), anderer Organe (es können die Psychosen, der Blutung sein). 4 Phase - der Verstoß der Immunität - entwickelt sich auf 3-5 Tage  und wird mit der Entwicklung der vielfältigen entzündlichen Prozesse - von der Lungenentzündung bis zur Sepsis charakterisiert. Es ist mit der Beschädigung des Immunstat von der hohen Hypoxie verbunden. 5 Phase - des Ausganges - hängt vom Ablauf der vorhergehenden Phasen ab und kann günstig und ungünstig sein, dass mit der Stufe der Infektion der Texturen, der Organe und der Systeme des Organismus verbinden.


Die Gründe des Nachreanimationssyndroms:


Der Hauptgrund der Nachreanimationskrankheit fassen, tief oder langdauernd existierend gipoksiju - die Senkung des Inhalts des Sauerstoffs in den Texturen und den Organen, bringend zu den schweren pathologischen Veränderungen in ihnen (vom Verstoß der abgesonderten Funktionen bis zum Strukturwandel der Texturen und der Organe) zu halten.


Die Behandlung des Nachreanimationssyndroms:


Die Führung des Patienten wirft sich den Zielen in der Anfangsnachreanimationsperiode unter, die für das Stadium der langdauernden Aufrechterhaltung des Lebens des Komplexes der Herz-Lungenwiederbelebung abgefasst sind. Wichtiges Moment ist die Gleichzeitigkeit der Durchführung der diagnostischen und Heilveranstaltungen. Die diagnostischen Veranstaltungen werden das dynamische Monitoring der integrativen Kennziffern und der Kennwerte ergänzt, die den Zustand der Hauptsysteme der Lebenserhaltung widerspiegeln. Für die Einschätzung des Zustandes ZNS verwenden die klinische Einschätzung newrologitscheskogo des Status nach den allgemeingültigen Skalen (der Skala des Komas Glasgows), in Anbetracht der Wahrscheinlichkeit der medikamentösen Unterdrückung des Bewusstseins von den Präparaten, die bei der Durchführung der Herz-Lungenwiederbelebung verwendet werden. Das Vorhandensein beim Patienten des Standes des Bewusstseins weniger 8 Grade (des gemässigten Komas) zeugt von der schweren Beschädigung des Gehirns. Im Falle der Diagnostik des gewaltigen Komas (ist nötig es weniger 3 Grade) die Beschädigung ZNS irreversibel zu halten.



Die Medikamente, die Präparate, der Tablette für die Behandlung des Nachreanimationssyndroms:

  • Препарат Димефосфон.

    Dimefosfon

    Die Mittel, die das Verdauungssystem und metabolitscheskije die Prozesse beeinflussen.

    Die Publikumsgesellschaft "Татхимфармпрепараты" Russland


  • Сайт детского здоровья