DE   EN   ES   FR   IT   PT


medicalmeds.eu Die Neurologie Die eitrige Meningitis

Die eitrige Meningitis



Die Beschreibung:


Diese eitrige Entzündung der Gehirnhüllen. In der Welt werden 3-10 Fälle meningokokkowogo der Meningitis auf 100 000 Bevölkerungen registriert.


Die Symptome der eitrigen Meningitis:


Die Inkubationsperiode – 1-5 Tage. Die Erkrankung entwickelt sich scharf: der starke Schüttelfrost, die Körpertemperatur wird bis zu 39-40°С erhöht. Erscheint und schnell wachst die intensive Kephalgie mit der Übelkeit oder dem vielfachen Erbrechen an. Es sind der Wahn, die psychomotorische Anregung, die Konvulsionen, des Verstoßes des Bewusstseins möglich. In den ersten Stunden zeigen sich obolotschetschnyje die Symptome (rigidnost der Muskeln des Genickes, das Symptom Kerniga), anwachsend zu 2-3 Krankheitstag. Die tiefen Reflexe sind belebt, abdominal - sind verringert. Beim schweren Ablauf sind die Infektionen der Schädelnerven möglich, besonders ist III und der VI. Paare (ptos, die Anisokorie, das Schielen, die Diplopie), - VII und der VIII. Paare seltener. Auf den 2-5. Krankheitstag erscheinen gerpetitscheskije die Effloreszenzen auf den Lippen oft. Manchmal entstehen auch verschiedene Hauteffloreszenzen (öfter bei den Kindern) gemorragitscheskogo des Charakters, was über meningokokzemii zeugt. Der zerebrospinalnaja Liquor trüb, eiterig, folgt unter dem erhöhten Blutdruck. Stellen sich nejtrofilnyj pleozitos (bis zu einigen Zehntausenden Käfige in 1 mkl), den erhöhten Inhalt des Eiweißstoffes (bis zum 1-16 g/l), den herabgesetzten Stand des Zuckers und der Chloride heraus. In den Pinselstrichen der Ablagerung likwora nach der Färbung nach dem Gramm decken den Meningokokkus auf. Es kann man auch aus dem Schleim abscheiden, der um den Schlücken genommen ist. Im Blut - die Leukozytose (bis zu 30 109/l) und die Erhöhung der Blutsenkungsgeschwindigkeit.

Nach der Ausgeprägtheit der klinischen Symptomatologie scheiden leicht, der mittleren Schwere und schwer die Formen meningokokkowoju der Meningitis ab. Neben der Infektion der Hüllen des Gehirns zum Prozess wird auch die Gehirnsubstanz zugezogen, dass klinitscheski schon von den ersten Krankheitstagen vom Verstoß des Bewusstseins, den Konvulsionen, paresami bei der schwachen Ausgeprägtheit meningealnogo des Syndroms gezeigt wird. Sind visuell und die Gehörhalluzinationen, und im Folgenden - die Verwirrung des Gedächtnisses und des Verhaltens möglich. Es werden die Hyperkinesen, die Erhöhung des Muskeltonus, die Verwirrung des Traumes, der Ataxie, nistagm und andere Symptome der Infektion des Gehirnstammes beobachtet. Für solche Fälle wird die Meningoenzephalitis, die sich der schwere Ablauf und die schlechte Prognose unterscheidet, besonders beim Erscheinen der Merkmale der Entwicklung ependimatita (wentrikulita) diagnostiziert. Für ependimatita ist die eigentümliche Pose, bei der sich rasgibatelnyje die Mundsperren der Beine und sgibatelnyje - der Hände, der Konvulsion des Typs gormetonii entwickeln, die Wassergeschwulst der Scheiben der Sehnerven, die Steigerung der Anzahl des Eiweißstoffes in likwore und ksantochromnoje seine Färbung charakteristisch.

Zu den frühen Komplikationen meningokokkowogo der Meningitis verhalten sich die scharfe Wassergeschwulst des Gehirns mit nochmalig stwolowym vom Syndrom und scharf nadpotschetschnikowaja die Mangelhaftigkeit (das Syndrom Uoterchaussa-Frideriksena). Die scharfe Wassergeschwulst des Gehirns kann beim blitzschnellen Ablauf oder auf den 2-3. Krankheitstag entstehen. Die Hauptmerkmale: der Verstoß des Bewusstseins, das Erbrechen, den Lauftrieb, die Konvulsion, die Atmungs- und kardiovaskulären Verwirrungen, die Erhöhung arteriell und likwornogo die Blutdrücke.


Die Gründe der eitrigen Meningitis:


Es meldet sich das Gramm-negative vom Diplokokkus - den Meningokokkus Wejkselbauma. Die Erkrankung wird mit dem Tröpfchen- und Kontaktweg durch die Gegenstände, gebraucht beim Kranken übergeben. Die Eingangspforten ist die Schleimhaut des Pharynxes und des Nasenrachenraums. Die Meningokokken dringen ins Nervensystem vom Blutweg durch. Zur Infektionsquelle dienen nicht nur krank, sondern auch gesund kokkonossiteli. Am öftesten werden an die Meningitis im Winter und dem Frühling krank. Die sporadischen Erkrankungen werden jederzeit des Jahres beobachtet.


Die Behandlung der eitrigen Meningitis:


Die Behandlung soll bei den eitrigen Meningitiden schnell und deutlich sein. Meistens ist nötig es den Kranken zu hospitalisieren. Ernennen die spezifische und symptomatische Therapie. Die Krankenpflege solcher, wie auch bei anderen scharfen Infektionen. Die Antibiotika beginnen sofort nach ljumbalnoj der Punktion und des Zaunes des Materials für die bakteriologische Forschung und die Bestimmung der Sensibilität der Mikroflora.

Den Kindern ernennen ampizillin auf 300-400 Milligrammen/kg/sut. Und zefalosporin die III. Generationen (zefataksim 200 Milligramme/kg/sut. Jede 4-6 Stunden oder zeftriakson auf 100 Milligrammen/kg/sut. Jede 12-24 Stunden). Die Kur – 2-3 ned.
Vom Erwachsenen kombinieren das Penizillin G (bensilpenizillina natrijewaja das Salz) 18 24 Mio. JeD/sut. Jede 4-6 Stunden oder ampizillina 12-18/sut jeder 4-6 Stunden oder zeftriaksona 4/sut jeder 12 Stunden. Die Kur - 10 Tage.

Bei der Meningitis kolibazilljarnoj ernennen die kausalen Pathogenesen morfoziklin, lewomizetina gemissukzinat (chloramfenikol), kanamizin. Bei der Verseuchung vom sine-eiterigen Stäbchen verwenden limiksin. Für die Fälle der Influenz-Meningitis ein Präparat der Auswahl ist lewomizetina gemissukzinat (chloramfenikol). Bei stafilokokkowych die Meningitis leiten zeporin (zefaloridin), oleandomizin, olemorfoziklin endolumbal ein.

Es ist die hohe Effektivität sulfanilamidow des verlängerten Effektes (sulfamonometoksin, sulfapiridasin, sulfadimetoksin) bekannt. Diese Präparate ernennen peroral nach dem Schema: in 1 Tage nach 2 g 2 Male, in die nachfolgenden Tage - nach 2 g 1 einmal pro sut. Jedoch können sie nur beim Fehlen der Verstöße des Bewusstseins und des Erbrechens verwendet werden.



Die Medikamente, die Präparate, der Tablette für die Behandlung der eitrigen Meningitis:

  • Препарат Тетрациклин.

    Tetraziklin

    Das Antibiotikum der Gruppe tetraziklinow.

    RUP "Belmedpreparaty" die Republik Weißrussland


  • Сайт детского здоровья