DE   EN   ES   FR   IT   PT


Die Phimose


Die Beschreibung:


Die Phimose – die Verschmälerung der Haut des äussersten Fleisches des Gliedes, bei der die Entblößung des Kopfes des Gliedes unmöglich ist.

Die Phimose kann physiologisch (normal) sein oder pathologisch (anormal), kann er angeboren und erworben auch sein.


Die Symptome der Phimose:


- Es klärt sich die Vorhautverengerung, und es ist unmöglich, den Kopf des Gliedes, auf Kosten der Bildung rubzowogo der Phimose zu entkleiden.
- Manchmal erscheint die Kränklichkeit, das Dyskomfort beim Urinieren, unter dem Andrang des Urins wird "die Kugel" ausgangs des Gliedes wegen der Unmöglichkeit der Entblößung des Kopfes des Gliedes aufgeblasen. Dabei wird der Urin vom feinen Strahl abgeschieden.
- Die hypertrophische Phimose, die gegebene Erkrankung wird mit dem exzessiven äussersten Fleisch, ihrer Verdickung und dem Verlust der Elastizität charakterisiert, dass die volle Aufzucht des Kopfes des Gliedes erschwert.
- Der Schmerz bei der Erektion.


Die Gründe der Phimose:


Meistens findet die Phimose angeboren statt. Die sogenannte physiologische Phimose oder die Unmöglichkeit der Eröffnung des Kopfes des Gliedes und die volle Absetzung des äussersten Fleisches trifft sich tatsächlich bei 96 % die neugeborenen Jungen, der, zu 6-7 Jahren in der Regel geht. Andere Sache die erworbene Phimose oder der Verlust der Elastizität des äussersten Fleisches infolge irgendwelcher Erkrankungen oder der Traumen.

Bei der Phimose darf man nicht den Kopf des Gliedes entkleiden. Es schließt die Möglichkeit aus, die regelmäßige Toilette zu verwirklichen. Außer smegmy in prepuzialnom den Sack (der Raum zwischen dem Kopf des Gliedes und der medialen Oberfläche des Blattes äusserst poloti) bleiben die Tropfen des Urins, in die die Kristalle der Salze und der Bakterie enthalten sind. Das alles schafft die idealen Bedingungen für die Entwicklung des entzündlichen Prozesses auf der medialen Oberfläche des Blattes des äussersten Fleisches und des Kopfes des Gliedes.

Meistens entwickelt sich die pathologische Phimose infolge der chronischen Entzündung des Kopfes des Gliedes und des äussersten Fleisches (die Balanitis, die Balanoposthitis), die, einschließlich den Infektionen herbeigerufen sein können, die vom sexuellen Weg übergeben werden.


Die Behandlung der Phimose:


Eine Prophylaxe der Phimose ist die regelmäßige Hygiene des Gliedes (nicht weniger 2 einmal pro Tage), die in der Absetzung der Haut des äussersten Fleisches zur Wurzel des Penis und das Umfließen des Kopfes zu Wasser besteht.

Die chirurgische Behandlung der Phimose – die Beschneidung. Die Beschneidung ist eine operative Behandlung nach der Ausschneidung der Haut des äussersten Fleisches wird unter den lokalen und allgemeinen Anästhesien durchgeführt.

Nach der Ausführung der Operation zieht sich die intime Gesundheit des Mannes und der Frau den Risslinien beschrieben höher nicht unter.




  • Сайт детского здоровья