DE   EN   ES   FR   IT   PT


UND. T. 10

Препарат А. Т. 10. Nycomed Austria GmbH (Никомед Австрия ГмбХ) Австрия


Der Produzent: Nycomed Austria GmbH (Nikomed Österreich GmbCh) Österreich

Die Kode des Fernsprechamtes: A11CC02

Die Form der Ausgabe: die Flüssigen medikamentösen Formen. Die Lösung für die Aufnahme peroral.

Die Aussagen zur Anwendung: Der Pseudohypoparathyreoidismus. Der Hypoparathyreoidismus.


Die allgemeinen Charakteristiken. Der Bestand:

Der Aktionsstoff: Digidrotachisterol - 1,0 Milligramme
Die Hilfskomponenten: die Triglyzeride mit der mittleren Länge der Kette.

Die Beschreibung: die durchsichtige, ein wenig gelbliche, fette Lösung.




Die pharmakologischen Eigenschaften:

Digidrotachisterol nach dem chemischen Aufbau und dem Mechanismus des Effektes ist am Vitamin D2 nah, ist prowitaminom D3, nach der Effektivität ist kalzitriolu (der Unterschied nur in der Zeit des Eintritts des Effektes) ähnlich. Bei der Hypofunktion der Parathyreoideen erhöht die Konzentration des Kalziums im Plasma auf Kosten von der Erhöhung seiner Absorption im Darmkanal (in der kleineren Stufe, als das Ergokalziferol) und der Verstärkung seines Transportes aus der Knochentextur (in den großen Dosen), die Mobilisierung des Phosphors aus den organischen Vereinigungen des Knochens verstärkt und die Aufzucht von seinen Nieren, verringert die Aktivität der alkalischen Phosphatase (SCHTSCHF), stabilisiert die Konzentration des Kalziums und verbindet es in der Knochentextur, die Osteoporose beim Verstoß des Kalcium-Phosphoraustausches verhindernd. Verfügt schwach (im Vergleich zum Ergokalziferol oder kolekalziferolom) protiworachititscheskoj von der Aktivität. Es ist die Nutzung auf die Dauer ohne Entwicklung der Toleranz möglich.

Die Pharmakokinetik. Die Absorption - schnell, in distalnom die Abteilung des Dünndarmes. Im Blut verbindet sich mit den Alphaglobulinen. Wird hauptsächlich in der Leber und dem Fettgewebe deponiert.
metabolisirujetsja in der Leber bis zur Bildung florid metabolita 25-gidroksidigidrotachisterola. Wird mit der Galle und durch die Nieren herausgeführt.


Die Aussagen zur Anwendung:

·gipoparatireos (essentiell und posleoperazionnyj)
·psewdogipoparatireos


Die Weise der Anwendung und der Dosis:

Die Tagesdosis klärt sich vom Arzt individuell, je nach dem Kalziumspiegel im Blut. 0.5 Milligramme des Präparates А.Т.10 entsprechen etwa 15 Tropfen. Die empfohlenen Dosen bilden:
Beim Hypoparathyreoidismus - auf 0.75-2.5 Milligrammen/sut im Laufe von einigen Tagen, die unterstützende Dosis - 0.2-1 Milligramme/sut.
Die Lösung А.Т.10 kann man auf nüchternen Magen oder nach dem Essen mit der kleinen Anzahl des Liquores nehmen, es ist mit der Nahrung (zum Beispiel, auf dem Stückchen des Brotes oder des Zuckers) möglich; die fette Lösung wird mit dem Wasser nicht gemischt. Die Tagesdosis des Präparates kann man in etwas Aufnahmen übernehmen. Die Therapiedauer klärt sich vom Arzt.
Die Behandlung vom Präparat А.Т.10 darf man nicht selbständig intermittieren.


Die Besonderheiten der Anwendung:

Die Behandlung ist nötig es unter Kontrolle des Inhalts des Kalziums und des Phosphors im Blut (bis zur Behandlung, durch 5-7 Tage vom Anfang der Behandlung und dann 1-2 Male im Monat) durchzuführen.
Es ist empfehlenswert, an der Diät mit dem hohen Inhalt in der Nahrung des Kalziums und niedrig - des Phosphors festzuhalten.
Bei der Bestimmung während der Schwangerschaft in den hohen Dosen möglich die Entwicklung des vorzeitigen Verschlusses der Nähte und rodnitschkow bei der Frucht.
Der Effekt des Präparates kann bis zum Monat nach seiner Aufhebung erhalten bleiben. 1 Milligramm digidrotachisterola ist 3 Milligramme (120 Tausenden ME) des Ergokalziferol äquivalent.
Da das Präparat die enge therapeutische Breite hat, ist nötig es die Konzentration im Blut des Kalziums, der Phosphate, des Kreatinins, des Harnstoffstickstoffs, die Aktivität SCHTSCHF zuerst 1 einmal pro Woche, dann - periodisch im Laufe von der ganzen Periode der Aufnahme des Präparates in den therapeutischen Dosen zu bestimmen. Der Index wird das Kalzium/Kreatinin empfohlen, jede 1-3 mes bis zur Stabilisierung des Zustandes des Patienten zu bestimmen. Die Konzentration des Kalziums im Blut soll 8.8-10.3 Milligramme/100 ml nicht übertreten. Die Kennziffer des Werkes der Konzentration des Kalziums auf die Konzentration der Phosphate (Sa x) soll 60 Milligramme/dl nicht übertreten.
Jede 3 Monate ist nötig es rentgenologitscheskoje die Forschung des Knochensystems durchzuführen.


Die nebensächlichen Effekte:

Die allergischen Reaktionen.


Die Zusammenwirkung mit anderen medikamentösen Mitteln:

Das Ergokalziferol, tiasidnyje diuretiki, verstärken die Präparate des Kalziums, adrenostimuljatory, paratireoidnyj das Hormon die Kalkspiegelerhöhung.
Bei der gleichzeitigen Behandlung vom Thyroxin nach der Aufhebung des Letzten möglich die Entwicklung der Kalkspiegelerhöhung.
Die Blocker "der langsamen" Kalciumductus, die Beta-Adrenoblocker, schwächen den Effekt.
Es wird die Kombination mit fenoterolom nicht empfohlen.
Bei der Hypervitaminose möglich die Potenzierung der Herzglykoside und die Erhöhung der Risikos des Entstehens der Arrhythmie, die von der Entwicklung der Kalkspiegelerhöhung bedingt ist (es ist die Korrektion der Dosis des Herzglykosids zweckmässig).
Unter dem Einfluss barbituratow (einschl. des Phenobarbitals), fenitoina und primidona kann das Bedürfnis in digidrotachisterole wesentlich erhöht werden, was sich in der Verstärkung osteomaljazii oder des Schweregrades der Rachitis ausprägt (es ist von der Beschleunigung des Metabolismus digidrotachisterola in inaktiv metabolity infolge der Induktion mikrossomalnych der Fermente bedingt).
Die langdauernde Therapie mit dem Präparat auf dem Hintergrund der gleichzeitigen Anwendung das Aluminium - und das Magnesium-enthaltend antazidow vergrössert seine Konzentration im Blut und das Risiko des Entstehens der Intoxikation (besonders bei Vorhandensein von der langdauernden renalen Mangelhaftigkeit).
Das Kalzitonin, die Ableitungen etidronowoj und pamidronowoj der Aciden, plikamizin, des Galliums das Nitrat und gljukokortikosteroidy verringern den Effekt.
Kolestiramin, kolestipol und verringern die mineralischen Öle die Absorption in SCHKT der fettlöslichen Vitamine und fordern die Erhöhungen ihrer Dosierung.
Vergrössert die Absorption fosforsoderschaschtschich der Präparate und das Risiko des Entstehens giperfosfatemii.
Die gleichzeitige Anwendung mit anderen Analoga des Ergokalziferols (besonders kalzifediolom) erhöht das Risiko der Entwicklung der Hypervitaminose (es ist nicht empfehlenswert).


Die Gegenanzeigen:

·powyschennaja die Sensibilität zu den Präparaten des Vitamins D
·giperkalzijemija
·giperwitaminos D
·potschetschnaja die Knochendystrophie mit giperfosfatemijej
·myschetschnyje die Konvulsionen, die sich infolge der Hyperventilation entwickelten (die Hyperventilationstetanien)
Mit der Vorsicht - die Atherosklerose, die Lungentuberkulose (die floride Form), langdauernd herz- nedostatotschngst, giperfosfatemija, fosfatnyj nefrourolitias, die langdauernde renale Mangelhaftigkeit, sarkoidos oder andere Granulomatosen, die Schwangerschaft, die Periode der Frauenmilchernährung, fortgeschrittenes Alter (kann zur Entwicklung der Atherosklerose beitragen), das Kindesalter.
Die Anwendung bei der Schwangerschaft und im Laufe der Frauenmilchernährung
Digidrotachisterol in den unbedeutenden Anzahlen dringt durch plazentarnyj die Barriere und in die Brustmilch durch. А.Т.10 kann den Schwangeren nach den vitalen Indikationen für den Fall gipokalzijemii, bedingt vom Hypoparathyreoidismus, und unkontrollierbar zur Aufnahme nur der Präparate des Kalziums ernannt werden. Dabei soll die Kontrolle der Konzentration des Kalziums im Blut durchgeführt werden.


Die Überdosierung:

Bei der Überdosierung ist die Entwicklung der Kalkspiegelerhöhung möglich. Die Symptome der Kalkspiegelerhöhung: der Verlust des Appetites, die Übelkeit, das Erbrechen, die Diarrhöe oder die Konstipation, den Schmerz im Bauch, die Erhöhung des arteriellen Blutdrucks, poliurija, der Durst, die Ermüdung, die Muskelschwäche, die Irreführung, die Schläfrigkeit, die Blässe der Hautdecken, die Kephalgie, das Herzklopfen. In diesem Fall ist nötig es die Aufnahme des Präparates einzustellen und, die Konzentration des Kalziums im Blut zu bestimmen.
Die langdauernde Erhöhung des Kalziumspiegels im Blut kann zum Verstoß der Nierenfunktion, der Entwicklung motschekamennoj der Krankheit und der Calcinosis der weichen Texturen und der Nieren bringen. Der spezifische Gegengift existiert bei der Überdosierung А.Т.10 nicht. Die Behandlung der Kalkspiegelerhöhung führen mittels der Zwangsdiurese unter Ausnutzung schleifen- diuretikow, der Bestimmung beskalzijewoj die Diäten, gljukokortikosteroidow, bisfosfonatow und des Kalzitonins durch.
Im äussersten Fall (giperkalzijemitscheski die Krise) oder bei den Patienten mit der renalen Mangelhaftigkeit, führen die Hämodialyse für die Senkung der Serumkonzentration des Kalziums durch.
Nach der Normalisierung des Inhalts des Kalziums im Blut, die Aufnahme des Präparates muss man erneuern und die Dosis korrigieren.


Die Bedingungen der Aufbewahrung:

Die Haltbarkeitsdauer 5 Jahre. Nach Ablauf von der Haltbarkeitsdauer nicht zu verwenden. Darin vor dem Licht und die für die Kinder unzugängliche Stelle bei der Temperatur 18-25°С.


Die Bedingungen des Urlaubes:

Nach dem Rezept


Die Packung:

Die Lösung für die Aufnahme peroral 1mg/ml.
Nach 15 ml der Lösung im Glasflakon swetosaschtschitnogo ist mit dem angeschraubten Pfropfen abgeflossen, unter dem sich der Pfropfen-Tropfflasche befindet, zusammen mit der Instruktion über die Anwendung unterbringen ins Papppaket.



  • Сайт детского здоровья