DE   EN   ES   FR   IT   PT


medicalmeds.eu Die Endokrinologie Das Syndrom Schichana

Das Syndrom Schichana


Die Beschreibung:


Das Syndrom Schichana (poslerodowyj der Infarkt der Hypophyse, poslerodowyj nekros der Hypophyse) — entsteht für die Fälle der Komplikation des Stammaktes von der massiven Blutung mit der Entwicklung der arteriellen Hypotonie. Während der Schwangerschaft nehmen die Umfänge der Hypophyse zu, jedoch steigert sich seine Blutversorgung nicht. Auf dem Hintergrund sich entwickelnd infolge poslerodowogo die Blutungen der arteriellen Hypotonie verringert sich die Blutversorgung der Hypophyse heftig — entwickeln sich die Hypoxie und nekros der Hypophyse. Zum Prozess kann alle Adenohypophyse (gipopituitarism) zugezogen werden, aber meistens werden gerade laktotrofnyje die Käfige beschädigt. Wegen der Abwesenheit prolaktina hört die Milchabsonderung auf — die Frauenmilchernährung wird unmöglich. Das Syndrom Schichana — zweite nach der Erweitertheit der Grund gipopituitarisma bei den Erwachsenen).


Die Symptome Sindroma Schichana:


Die klinischen Symptome des Syndroms Schichana entwickeln sich schnell: die Abwesenheit der Milchabsonderung, die Involution der Milchdrüsen, die Schwäche, die Apathie, die Hypotonie, nachfolgend schließen sich an ihn oskudnenije der Haardecke, die Verkleinerung der Masse des Körpers und die volle Abmagerung an. Im Falle der Abwesenheit der termingemäßen ärztlichen Betreuung in Form von der genau bestimmten Diagnose und der notwendigen Substitutionsbehandlung kann der Letalausgang treten. Zugleich nach Ablauf von einer bestimmten Zeit nach der Geburt bei den günstigen Bedingungen des Lebens sind spontan teilweise oder sogar die volle Wiederherstellung der Funktion der Hypophyse, die Wiederherstellung owuljazii, nochmalig der Schwangerschaft und die Geburt möglich.
Für die typischen Fälle ist die Diagnostik ́ einfach. Die termingemäße Diagnostik bleibt bei den Patienten mit dem Syndrom mit schleichendem Verlauf Schichana stehen, obwohl die Abwesenheit der Milchabsonderung nach der Geburt, die von der Hämorrhagie begleitet sind, menstrualnoj die Funktionen die langdauernde Senkung der Arbeitsfähigkeit und des Verstoßes über gipopituitarisme auf einen Gedanken bringen sollen.


Die Gründe Sindroma Schichana:


Die Hypovolämie während der Geburt (infolge massiv krowopoteri) führt zur Verkleinerung der Blutung in der schon vergrösserten Hypophyse. Es bringt zur Vasokonstriktion und dem nachfolgenden Infarkt der Drüse (der weiße Infarkt  mit der Koagulationsnekrose). Das erste Symptom — die heftige Unterbrechung der Milchabsonderung, da die azidophilen Käfige, die prolaktin produzieren, zur gelassenen Zeit vorwiegen werden. Durch etwas Monate werden andere Symptome gipopituitarisma (zum Beispiel, die nochmalige Amenorrhoe wegen des Defizits gonadotropinow) gezeigt.


Die Behandlung Sindroma Schichana:


Die Behandlung wird auf die Therapie des sexuellen Infantilismus zurückgeführt, wofür die Kombination gonadotropnych und der sexuellen Hormone empfohlen wird. Die Therapie beginnen mit estrogennych der Hormone - follikulina nach 5-10 Tausend JED intramuskulär täglich oder sinestrola auf 1 Milligramm im Tag per os im Laufe vom Monat. Man kann die zyklische Therapie nach Kwateru während 3-4 Monate Bei dem positiven Ergebnis der Therapie von den sexuellen Hormonen verwenden (die Erhöhung matki, die Größe der Brustdrüsen) die zyklische Therapie kann man mit der Einführung gonadotropinow abwechseln.

Bei der gemässigten Unterdrückung gonadotropnoj der Funktion der Hypophyse kann man die Behandlung synthetisch progestinami des Typs infekundina im Laufe von 2-3 Monaten (nach 1 Tablette im Tag im Laufe von 21 Tage mit der Pause 7 Tage) empfehlen. Diese Methode ist darauf gegründet, was eingeleitet sexuell steroidy die Funktion der Hypophyse vorübergehend ausschalten und nach solcher "Erholung" wird die Tätigkeit des Letzten  (der Effekt der Rückerstattung) aktiviert.




  • Сайт детского здоровья