DE   EN   ES   FR   IT   PT


medicalmeds.eu Die Endokrinologie Das Hypotalamitscheski Syndrom

Das Hypotalamitscheski Syndrom


Die Beschreibung:


Das Hypotalamitscheski Syndrom stellt die Kombination der vegetativen, endokrinen, Tausch- und trophischen Verwirrungen, die von der Infektion des Hypothalamus bedingt sind dar. Eine unbedingte Komponente gipotalamitscheskogo des Syndroms sind nejroendokrinnyje die Verwirrungen.


Die Symptome des Hypotalamitscheski Syndroms:


Es ist die Infektion des Hypothalamus am oftesten wird vegetativ-vaskulär nejroendokrinnymi von den Verwirrungen, den Verstößen der Temperaturregulation, den Verwirrungen des Traumes und des Wachens gezeigt. Bei den Patientinnen werden die allgemeine Schwäche, die erhöhte Erschöpfbarkeit, die Herzschmerzen, den Lufthunger, den labilen Stuhl bemerkt. Bei der Überprüfung stellen sich die Erhöhung sehnig und periostalnych der Reflexe, die Asymmetrie des arteriellen Blutdrucks, seine Schwingungen mit der Veranlagung zur Erhöhung, die Tachykardie, die Beweglichkeit des Pulses, die potliwost erhöht ist, den Tremor des Augenlider und der Finger der gerenkten Hände, die Neigung zu den allergischen Reaktionen, den geäusserten Dermographismus, die emotionalen Verstöße (die Besorgnis, die Angst), die Verwirrung des Traumes heraus.

Auf dem Hintergrund der permanenten vegetativen Verwirrungen entstehen die vegetativ-vaskulären Anfälle (die Krisen). Gewöhnlich provozieren sie die nervale Beanspruchung, die Veränderung der Wetterbedingungen, die Menstruation, die Schmerzfaktoren. Die Attacken entstehen öfter im Nachmittag oder der Nacht, erscheinen ohne Vorboten. Die Dauer der Attacke von 15 20 Minen bis zu 2–3 tsch und mehr. Die Krisen können simpatoadrenalowymi, wagoinsuljarnymi und gemischt sein.

Die Verstöße der Temperaturregulation entstehen bei der Infektion des Vorderbereiches des Hypothalamus öfter. Werden mit der langdauernden Subfebrilität des Körpers mit ihrer periodischen Erhöhung bis zum 38-40 charakterisiert? Mit in Form von den hyperthermischen Krisen. Im Blut zeigt sich der Veränderungen, charakteristisch für die entzündlichen Prozesse nicht. Die Anwendung amidopirina bei solchen Patientinnen gibt die Senkung der Temperatur nicht. Die termoreguljazionnyje Verstöße befinden sich je nach emotional und der Körperanstrengung. So erscheinen sie bei den Kindern während des Schulunterrichts nicht selten und gehen während der Ferien verloren. Die Patientinnen verlegen die heftigen Veränderungen des Wetters, die Kälte, die Zugwinde schlecht, es gibt die emotionalen-persönlichen Verstöße, hauptsächlich des hypochondrischen Typs.

Die nejroendokrinnyje Verwirrungen entwickeln sich auf dem Hintergrund der vegetativen Verstöße, es entstehen die Verstöße fettig, uglewodnogo, eiweiß-, des Wasser-Mineralstoffwechsels, werden die Hyperorexie oder die Anorexie, der Durst, die sexuellen Verwirrungen bemerkt. Können sich nejroendokrinnyje die Tauschsyndrome entwickeln: Izenko-Kuschinga, adiposogenitalnoj die Dystrophien Frejlicha-Babinski (die Verfettung, den Hypogenitalismus), Simmondsa (die Kachexie, die Depression), nessacharnogo (poliurija, polidipsija, die niedrige relative Dichte des Urins). Es werden die Merkmale hypo- oder der Hyperthyreose, das frühe Klimakterium bemerkt.

Für gipotalamitscheskich der Verwirrungen charakteristisch die Chronizität mit der Veranlagung zu den Verschärfungen.

Область гипоталамуса и гипофиза на МР-томограмме

Das Gebiet des Hypothalamus und der Hypophyse auf MR-tomogramme


Die Gründe des Hypotalamitscheski Syndroms:


Die Gründe gipotalamitscheskogo des Syndroms können scharf und langdauernd nejroinfekzija, das Schädelhirntrauma, die scharfe und langdauernde Intoxikation, die Geschwulst des Gehirns, die Mangelhaftigkeit des Gehirnblutkreislaufs, das psychische Trauma, die endokrinen Verstöße und die langdauernden Erkrankungen der medialen Organe sein.


Die Behandlung des Hypotalamitscheski Syndroms:


Die Behandlung soll aufnehmen:
Die Mittel, es ist beeinflussend auf den Zustand simpatitscheskogo und parassimpatitscheskogo des Tonus trennscharf. – belloid (bellaspon), adrenolitiki (pirroksan), die Beta-Adrenoblocker (obsidan), cholinolitiki (platifillin, die Präparate krassawki), die Ganglienblocker;
Die Psychopräparate – die Antidepressiva (amitriptilin, prosak, leriwon), die Anxiolytika (ksanaks, klonasepam);
Die allgemein kräftigenden Mittel (die Askorbinsäuren, der Gruppe In, metabolitscheskije die Präparate);
Die Präparate für die Behandlung der Haupterkrankung (rassassywajuschtschije, die antiphlogistischen Mittel), für die Durchführung desintoksikazionnoj die Therapien, gemodes, die Glukose, die isotonische Lösung des Chlorids des Natriums).

Für den Fall simpatoadrenalowogo der Krise dem Kranken geben die bequeme Lage, die zu die Schwächung der Muskulatur beiträgt. Ernennen das Laudan (der Baldrian, pustyrnik, das Valokordin, die Tranquilizer), alpha- und die Beta-Adrenoblocker (sermion, anaprilin). Falls notwendig verwenden eufillin, dibasol, diuretin, diakarb.

Bei parassimpatitscheskom die Krise verwenden die Mittel, die den arteriellen Blutdruck erhöhen (das Koffein, kordiamin), cholinolitiki der zentralen und peripherischen Wirkung (den Atropin, metazin, amisil, bellataminal). Nach Abschluss der Krise muss man die Kur von den Antidepressiva, wegetotropnymi von den Präparaten, die psychotherapeutische Behandlung durchführen.

Die Arbeitsfähigkeit. Klärt sich von den Moderatorinnen simptomokompleksom. Es ist nötig neuropsychisch und die Körperanstrengung zu beschränken, die Arbeit zur nächtlichen Zeit auszuschließen. In der Regel, der standhafte Verlust der Arbeitsfähigkeit entsteht nur bei den geäußerten, häufigen vegetativen Anfällen (den Krisen) und bei schwer nejroendokrinnych die Verstöße. Diesen Patientinnen unter Berücksichtigung des Hauptberufes kann III und sogar die II. Gruppe der Invalidität bestimmt sein.




  • Сайт детского здоровья