DE   EN   ES   FR   IT   PT


medicalmeds.eu Angiologija Die Pfortaderthrombose

Die Pfortaderthrombose


Die Beschreibung:


Die Pfortaderthrombose (piletrombos) — die seltene Erkrankung, trifft sich idiopatitsches Variante in 13-61 % aller Pfortaderthrombosen.

Система воротной вены

Das System der Portalvene


Die Gründe der Pfortaderthrombose:


Die Pfortaderthrombose bei den Neugeborenen ist mit der Infektion kulti die Nabelschnüre gewöhnlich verbunden, die     sich durch pupowinnuju Vene in die Portalvene erstreckt. Die Kinder des älteren Alters von der Quelle können eine scharfe Wurmfortsatzentzündung haben, bei der die Infektion ins Portalsystem gerät, die Pfortaderentzündung (pileflebit herbeirufend), der zur Thrombose bringen kann. Die angeborenen Abnormitäten der Portalvene, die ihre Thrombose herbeirufen, werden mit anderen angeborenen Defekten gewöhnlich kombiniert. Bei den Erwachsenen die Hauptgründe sind die Chirurgieeingriffe (zum Beispiel, splenektomija), giperkoaguljazionnyj das Syndrom (zum Beispiel, mijeloproliferatiwnyje die Verstöße, den Eiweißmangel Mit oder S), das Malignom (zum Beispiel, gepatozelljuljarnaja das Karzinom oder der Krebs der Bauchspeiseldrüse), die Leberzirrhose und die Schwangerschaft. Der Grund bleibt nicht bestimmt ungefähr in 50 % der Fälle.


Die Symptome der Pfortaderthrombose:


Betrachten die Varianten der scharfen und langdauernden Pfortaderthrombose.

Die scharfe Thrombose wird mit dem Entstehen der starken Leibschmerzen, dem Durchfall, dem blutigen Erbrechen und dem fortschreitenden Fallen des arteriellen Blutdruckes, bis zum Kollaps charakterisiert. Ziemlich schnell kann sich der Leberabszess bilden, in aszititscheskoj können die Liquore die Erythrozyten sein. Wenn es keine Zirrhose gibt, so ist die Leber nicht geändert und entwickelt sich in der Regel die Gelbsucht nicht. Ziemlich schnell schließen sich die Schmerzen in link podreberje an, es entwickelt sich der Infarkt des Darmkanales.

Bei der langdauernden Thrombose möglich das Entstehen der Portalhypertension, splenomegalii, der Venenvarikose der Speiseröhre, gipersplenisma, des Leberabszesses, der Blutungen. Ein Merkmal der Portalhypertension in Zusammenhang mit der Pfortaderthrombose ist die Abwesenheit der Veränderungen in der Leber, die langdauernde Erhaltung der normalen Kennziffern aller ihrer Funktionsproben, d.h. der eigentümlichen intakten Leber auf dem Hintergrund der Portalhypertension. Solche Kombination sagt zugunsten der langdauernden Pfortaderthrombose.

Die Komplikationen. In den Anfängerstufen sind die Magendarmblutungen möglich. Später werden sie hartnäckig, es kommen die Fälle der Bruche der Milz vor. Weiter wachsen die Infarkte des Darmkanales an. Es kann sich petschenotschnaja das Koma entwickeln.


Die Diagnostik:


Vorbildlich unangemessen schnell für die vorhandene Erkrankung das Entstehen und die Entwicklung der Portalhypertension. Bei scharf und der podo-GRUNDGEWEBE die Thrombose kann der Durchmesser Vene mehr 13 mm vergrössert sein. Bei der langdauernden Thrombose kann er normal sein, man ist sich weniger nicht klären. Es ist die Erhöhung echogennosti des Lichtstreifens wie das Ergebnis fibrosa, die Ortung der Fragmente der Blutung bei neokkljusirujuschtschem die Thrombose, das Vorhandensein der periportal. Kollateralbahnen bei der langdauernden Portalthrombose charakteristisch.

Eine glaubwürdige diagnostische Methode ist die Angiographie. Wird auch laparoskopija verwendet.


Die Behandlung der Pfortaderthrombose:


Für die scharfen Fälle der Thrombose antikoaguljantnaja verhindert die Therapie seinen Vertrieb manchmal, aber bringt zu lisissu die existierenden Blutpfropfe nicht. Bei den Neugeborenen und den Kindern ist die Behandlung auf die Beseitigung des Grundes (zum Beispiel, omfalit, die Wurmfortsatzentzündung) gerichtet. Für die übrigen Fälle wird die Therapie der Portalhypertension und der Blutung aus warikosnych Venen durchgeführt. Bei den Blutungen wird endoskopitscheskaja die Überbindung (klipirowanije) Venen gewöhnlich verwendet. Die ergebnisreich intravenöse Einführung oktreotida - des synthetischen Analogons somatostatina. Solche Therapie hat die Zahl der Operationen schuntirowanija (zum Beispiel, mesokawalnych, splenorenalnych), bei denen das Problem der Thrombose und der Sterblichkeit während der Operation (von 5 bis zu 50 % erhalten bleibt) verringert. Vermutlich sein, die b-Sperrer (in der Kombination mit den Nitraten) können genauso ergebnisreich in puncto der Prophylaxe der Blutungen, wie auch bei der Portalhypertension infolge der Leberzirrhose, aber fordert es die zusätzlichen Beobachtungen.




  • Сайт детского здоровья