DE   EN   ES   FR   IT   PT


medicalmeds.eu Die Urologie retroperitonealnyj fibros

retroperitonealnyj fibros


Die Beschreibung:


retroperitonealnyj fibros (ist die Ormond-Erkrankung) ronitscheskoje nicht spezifisch negnojnoje der fibrösen-Fetttextur der unklaren Ätiologie, herbeirufend die allmähliche Kompression und den Verstoß der Passierbarkeit tubulär sruktur retroperitonealnogo die Räume (meistens motschetotschnikow).


Die Symptome Retroperitonealnogo fibrosa:


Es gibt keine patognomonitschnych Symptome für die Ormond-Erkrankung. Die Zeit vom Anfang der Erkrankung bis zu den ersten Erscheinungsformen schwingt sich von 2 Monaten  bis zu 11 Jahren. Zum ersten Mal wenden sich krank werdend zum Arzt mit den Klagen über den ständigen stumpfen Schmerz des nicht spastischen Charakters im unteren Bereich des Rückens oder den lateralen Abteilungen des Rumpfes. Der Schmerz oft irradiirujet in die untere Hälfte des Bauches, die Leiste, die äusserlichen Geschlechtsorgane, oder perednemedialnyj der Bereich der Hüfte. Erstens kann der Schmerz einseitig sein, kann zweiseitig werden. Es ist die Erhöhung des arteriellen Blutdruckes, die Ermüdbarkeit, die Senkung des Appetites möglich. Die opucholewidnoje Bildung auf dem Gebiet des Bauches oder des Beckens palpirujetsja in 30 % der Fälle.
Die Symptome, die sdawlenijem tubulären retroperitonealnych die Strukturen bedingt sind können durch verschiedene Fristen nach den Ausgangsklagen rechtzeitig von 1 Monat bis zu 2 Jahren erscheinen. Auf solche Strukturen bringen motschetotschniki,  die Aorta und untere hohle Vene. Das charakteristisch allmähliche Fortschreiten. Die Teil- oder volle Obstruktion motschetotschnikow bringen bei 75-85 % die Patientinnen an den Tag. Es Wird die Anurie oder oligurija bemerkt. Es ist die langdauernde renale Mangelhaftigkeit charakteristisch. Die Symptome wenosnoj die Hypertensionen in Form von den Wassergeschwülsten der unteren Gliedmaßen, die Varikozele, der Portalhypertension, der Thrombose unteren hohlen Vene, treffen sich verhältnismäßig selten.


Die Gründe Retroperitonealnogo fibrosa:


Die Ätiologie der Erkrankung ist unbekannt. Es existieren 2 Haupttheorien seines Entstehens - entzündlich und imunnaja. Einige Forscher bringen die gegebene Erkrankung auf die Gruppe der wahrhaften Bindegewebserkrankungen. Scheiden die Reihe der Faktoren, die zu das Entstehen der Erkrankung beitragen ab: die bösartigen Neubildungen, die chronische Entzündung in der Leber, der Bauchspeiseldrüse, sklerotitscheskije die Prozesse in sabrjuschinnoj dem Zellstoff, entstehend bei den langdauernden Erkrankungen des Darmkanales, in den weiblichen Geschlechtsorganen, die tuberkulöse Infektion der Wirbelsäule und einige andere Infektionen, die Bestrahlung, nachtraumatisch sabrjuschinnyje die Hämatome, die Systeminfektion der Behälter, die toxische Wirkung der Reihe chimiopreparatow.


Die Behandlung Retroperitonealnogo fibrosa:


Das Chirurgische. Die Effektivität hängt von der frühen Aufspürung der Krankheit und der Stufe der renalen Mangelhaftigkeit ab.




  • Сайт детского здоровья