DE   EN   ES   FR   IT   PT


Die Kyste Bakers


Die Beschreibung:


Die Kyste Bakers (Bekkera) oder die Kyste der Kniekehle  ist eine gutartige Bildung, anatomitscheski verbunden mit der Höhle des Kniegelenkes, gefüllt Liquor. Die Kyste Bakers (Bekkera) ist ein Ergebnis des entzündlichen Prozesses der intersehnigen Schleimbeutel der Muskeln. Bei der Entzündung im Kniegelenk nimmt die Bildung sustawnoj des entzündlichen Liquores zu. Der Überfluss dieses Liquores aus der Höhle des Gelenkes gerät in podkolennuju das Gebiet

Киста Бейкера

Die Kyste Bakers


Die Gründe der Kyste Bakers:


Ein Grund der Entwicklung der Entzündung sind die entzündlichen Erkrankungen des Kniegelenkes: die Knochenarthritis, rewmatoidnyj die Arthritis, die Arthrose, die Beschädigung der Knorpeltextur, das Trauma des Kniegelenkes, die übermäßigen körperlichen Belastungen. Die sehnigen Schleimbeutel haben die Verbindung mit der Höhle des Kniegelenkes durch eng schtschelewidnoje das Loch. Bei den Entzündungen der Innenhaut des Kniegelenkes gerät der entzündliche Liquor aus der Höhle des Gelenkes in den Beutel, wird dort angesammelt und ruft die Entwicklung der Erkrankung herbei. Es kommt vor, dass die Kyste Bakers ohne jeden Grund entsteht.


Die Symptome der Kyste Bakers:


Die Kyste Bakers stellt die dichte Bildung in der Kniekehle dar. Bei proschtschupywanii wird die Kränklichkeit empfunden. Sie kann wachsen, den Schmerz und den Verstoß der Bewegungen in den Kniegelenken herbeirufend. Es kann die Taubheit oder pokalywanije in den Sohlen der Füsse auf Kosten vom Zusammenpressen des Tibialisnervs entstehen. Wenn die Venen gestopft werden, bringt es zum Schmerz auf dem Gebiet des Gastroknemius.


Die Behandlung der Kyste Bakers:


Die Behandlung der Kyste Bakers kann konservativ, aber viel öfter und ergebnisreicher - operativ (die Abtragung der Kyste) sein.

Für die Lösung der Frage über die Taktik der Behandlung muss man sich zum Orthopäden oder dem Chirurgen wenden.

Die konservative Behandlung besteht in der Ausführung der Punktion der Kyste von der dicken Nadel, otsassywanii ihres Inhalts schprizem und die nachfolgende Einführung in ihre Höhle steroidnych der antiphlogistischen Mittel (gidrokortison, kenalog, diprospan und dr).
Die konservative Therapie gibt das positive Ergebnis bei weitem nicht immer. Nach dem Loch der Kyste und der Abtragung des Inhalts in der Regel die Kyste rezidiwirujet.

Bei den entzündlichen Erkrankungen des Kniegelenkes wird die Behandlung der Haupterkrankung durchgeführt.
Es werden die antiphlogistischen Tabletten, die Salbe, die Kompressen, fisioprozedury, den medikamentösen Block (die Einstiche ins Gelenk mit den Medikamenten der hormonalen Reihe) verwendet.

Die Aussagen zur operativen Behandlung sind die großen Umfänge der Kyste, die Beschränkung der Funktion des Kniegelenkes (das Beugen), sdawlenije podkolennogo des vaskulös-nervösen Bündels, rezidiwirujuschtschije sinowity, sowie die Erfolglosigkeit der konservativen Behandlung.

Die operative Behandlung der Kyste Bakers besteht in der Ausschneidung der Kyste.
Die Operation dauert neben 20 Minuten, wird unter lokal (seltener prowodnikowoj) der Anästhesie öfter erfüllt.
Nach der Operation befindet sich der Patient im Krankenhaus nicht mehr als 3-5 Stunden.
Das vollwertige Gehen wird durch 5-7 Tage nach der Operation erlaubt.
Die Nähte werden auf 7-10 Tage nach der Operation abgenommen. Auf die Arbeit kann man auf 7-10 Tag hinausgehen.
In posleoperazionnom die Periode legen oder die strafte Binde in Gips.




Man braucht, wnimenije zu wenden:



  • Сайт детского здоровья