DE   EN   ES   FR   IT   PT


Die Hüftgelenkdysplasie


Die Beschreibung:


Die angeborene Schenkelbeinverrenkung (sin. Die Hüftgelenkdysplasie) ist eine angeborene Unvollkommenheit des Gelenkes, die von seiner falschen Entwicklung bedingt ist, die bringen kann (oder) zur unvollständigen Verrenkung oder der Ausrenkung des Kopfes des Oberschenkelknochens — zur «angeborenen Schenkelbeinverrenkung» (angl gebracht hat. congenital dislocation of the hip). Der moderne Name dieser Pathologie — die Hüftgelenkdysplasie  (angl. developmental dysplasia of the hip).


Die Symptome der Hüftgelenkdysplasie:


Die Forschung des Kindes hat die Besonderheiten je nach dem Alter des Kindes und von der Stufe des Verstoßes des funktionellen Zustandes des Hüftgelenkes. Die Besichtigung des Kindes führen in der leisen und ruhigen Lage, im warmen Raum, nach dem Füttern, im Zustand der maximalen Schwächung der Muskeln durch. Man kann 4 Gruppen der klinischen Teste abscheiden, die auf die Hüftgelenkdysplasie bei den Kindern des ersten Lebensjahres bezeichnen können:

  1. Die Asymmetrie der Hautfalten
  2. Die Verkürzung der Hüfte
  3. Das Symptom soskalsywanija Marx-Ortolani
  4. Die Beschränkung der Zuordnung der Hüfte

Vor allem wenden der Aufmerksamkeit auf die Symmetrie der Hautfalten der Hüfte, meinend, dass bei der zweiseitigen Pathologie dieses Merkmal sichtbar sein kann. Die Asymmetrie der Hautfalten ist bei den Kindern informativer ist 2-3 monatliche Alter älterer. Die Hautfalten befinden sich bei der angeborenen Schenkelbeinverrenkung auf verschiedenen Ständen, unterscheiden sich durch die Tiefe und die Form. Den diagnostischen Wert haben: jagoditschnyje, podkolennyje und die inguinalen Falten. Auf der Seite der unvollständigen Verrenkung oder der Ausrenkung sind sie auch als sie grösser tiefer. Dieses Symptom wird bei der Hälfte der kranken Kinder und "an und für sich" des diagnostischen Wertes beobachtet hat nicht.

Die oft beobachtete Asymmetrie der Hautfalten auf der Hüfte, besonders hat bei den Neugeborenen, den diagnostischen Wert nicht, sie trifft sich bei den kerngesunden Kleinkindern.

Rentgendiagnostika.
Ein sicheres diagnostisches Kriterium ist das Phänomen der Verkürzung der Hüfte auf Kosten der hinteren Absetzung des Kopfes des Oberschenkelknochens bezüglich der Hüftgelenkpfanne. Er bezeichnet auf die schwerste Form der Hüftgelenkdysplasie — auf die angeborene Schenkelbeinverrenkung. Der Test wird positiv angenommen, wenn sich beim auf dem Rücken liegenden Kind mit gebogen in knie- und die Hüftgelenke von den Beinen, das Knie auf der kranken Seite niedriger befindet.
Jedoch zeugt an und für sich die Tatsache des positiven Symptoms Marx-Ortolani bei den Kindern zwei ersten Wochen des Lebens, von der Erkrankung des Hüftgelenkes ganz und gar nicht. Dieses Symptom kann sich und bei den kerngesunden Neugeborenen treffen. Das Verhältnis der kranken und gesunden Neugeborenen, bei denen das Symptom soskalsywanija enthüllt war, bildet entsprechend 60 und 40 % der Fälle. 60 % der Neugeborenen "gesunden" in die erste Woche des Lebens, und 88 % in die ersten 2 Monate. Bleibend 12 % eigentlich bilden verschiedene Stadien der wahrhaften Hüftgelenkdysplasie eben. Dieses Symptom verliert den Wert mit zunehmendem Alter das kranke Kind, er zeigt sich nur bei 25 % der Kinder ist 2-3 Wochen älterer. Die Beschränkung der Zuordnung der Hüfte auf der Seite der Dysplasie ist ein Kennzeichen der Dysplasie der Hüftgelenke.
Der große Bereich des Kopfes der Hüfte und der Hüftgelenkpfanne bei den Kindern des frühen Alters besteht aus den Knorpeln, die auf der Röntgenaufnahme unsichtbar sind, deshalb für die Lektüre der Röntgenogramme verwenden verschiedene Schemen. Vor allem führen die vertikale Mittellinie durch, sie geht durch die Mitte des Kreuzbeins. Führen die Horizontale durch die U-bildlichen Knorpel, durch die unteren Punkte des Weichenbeines (die Linien Chilgenrejnera) durch. Durch naruschno der obere Rand, ist es der Horizontalen senkrecht, führen die Linie Perkina durch. Oft kommt es vor, dass es auf der Seite der Infektion unmöglich ist, den oberen Rand der Hüftgelenkpfanne zu bestimmen. Für diese Fälle benutzen die Methode Rejnberga: symmetrisch, in solcher Entfernung von der Mittellinie, führen die vertikale Linie (durch es ist horizontal senkrecht). Sie wird unsichtbar auf dem Röntgenogramm werchnelateralnyj den Rand des Sinus eben bezeichnen. Durch die Ränder der Hüftgelenkpfanne führen die Tangentiallinie bis zur Kreuzung mit der Horizontalen Chilgenrejnera durch. Der gebildete Winkel heißt "azetabuljarnyj der Winkel" oder den Winkel der Neigung des Dachs der Hüftgelenkpfanne.

Auf die Hilfslinien bringen die Linie Schentona und Kalwe. Die Linie Schentona (der sapiratelno-Hüftbogen) in der Norm "stellt die innerliche Fortsetzung kranialnogo die Ränder des Hüftbeinloches auf die Medienortskontur des Halses der Hüfte" (W.O.Marx, 1978) dar. Bei der Pathologie (die Absetzung der Hüfte lateralno und nach oben) wird diese Linie zerrissen.

Bei der Dysplasie des Ossifikationskernes erscheinen später, ihre Umfänge ist es weniger, sie entwickeln sich langsamer. In der Norm befindet sich der Ossifikationskern des Kopfes des Oberschenkelknochens bolschej vom Bereich medialneje die Linie Perkina und es ist als die Linie Chilgenrejnera niedriger. Bei der unvollständigen Verrenkung und der Ausrenkung verschiebt sie sich nach oben und lateralno. Die Ossifikationskerne des Kopfes der Hüfte erscheinen bei den Mädchen in 4 monatlich, bei den Jungen in 6 monatlichem Alter.

Анатомические особенности дисплазии тазобедренного сустава

Die anatomischen Besonderheiten der Hüftgelenkdysplasie


Die Gründe der Hüftgelenkdysplasie:


Es geschieht die Dysplasie der Entwicklung (über den Verstoß der Entwicklung aller Strukturen des Gelenkes im Prozess pre - und postnatalnogo ontogenesa).


Die Behandlung der Hüftgelenkdysplasie:


Die Hauptprinzipien der Behandlung sind: der frühe Anfang, die Anwendung ortopeditscheskich der Mittel für den langdauernden Abzug der Stiele in der Lage der Zuordnung und des Beugens, die aktiven Bewegungen in des Hüftgelenkes innerhalb des erlaubten Umfangs.

«Für die Behandlung der Hüftgelenkdysplasie ohne Absetzung und mit der Absetzung des Kopfes der Hüfte sind verschiedene Speziese der Kissen, der Hose, der Steigbügel, der Schienen, der Apparate und anderer Vorrichtungen angeboten. Aller diese sind darauf berechnet, in der Lage der Züchtung des Stieles des Kindes festzuhalten und, mit ihm die Funktion zu gewährleisten. Bei den Kindern die ersten 2—3 Monate bei der Verdächtigung auf die Hüftgelenkdysplasie oder das Vorhandensein der klinischen Symptome der Ausrenkung ist es rentgenologitscheskogo die Bestätigungen der Diagnose nicht erforderlich, weil man ein und derselbe heil-prophylaktischen Maße — die Züchtung der Stiele mit Hilfe der weichen Verlegungen (auf jeden Fall verwenden muss breit pelenanije, das Kissen Frejka u.a.) Die Gymnastik unter Ausnutzung der otwodjaschtsche-kreisförmigen Bewegungen im Gelenk, die Massage der Gesässmuskeln. Für die Behandlung der Kinder mit der Dysplasie in der Weise der Züchtung der Stiele sind die Windeln, "die Hose" Bekera, das Kissen Frejka, die Steigbügel Pawlika, die elastischen Schienen brauchbar. In diesem Alter ist die Anwendung der harten Konstruktionen, das heißt der Schienen, die die Bewegungen der Gliedmaßen behindern, dem begangenen Kleinkind »ganz unzulässig

Meistens verwenden für die Behandlung der angeborenen Schenkelbeinverrenkung: die Steigbügel Pawlika, das Kissen Frejka, die Schiene Wilenski, die Schiene Wolkow. Für die schweren Fälle wird die einzeitige Reponibilität der Ausrenkung und koksitnaja die Binde verwendet. Bei der Ineffektivität der konservativen Behandlung verwenden verschiedene Speziese korrigirujuschtschich der Operationen. Eine der Methoden der Behandlung der leichten Dysplasien und der Prophylaxe ist breit pelenanije.

In 1946 hat in Prag tschechischer Orthopäde Arnold Pawlik über die erfolgreiche Behandlung der angeborenen Schenkelbeinverrenkung unter Ausnutzung neu mitgeteilt, wie er es, «der funktionalen Methode der Behandlung» genannt hat. In jene Jahre wurden für das Verleihen des Beugens und der Zuordnung beder die harten Konstruktionen verwendet, die die Bewegungen in den Hüftgelenken beschränken. Eine häufige Komplikation solcher Behandlung war die schwere Erkrankung "aseptisch nekros die Köpfe des Oberschenkelknochens" (30 % der Kinder, die die Behandlung durchgeführt wurde).

Breit pelenanije verwenden bei den Kindern "der Risikogruppe", bei den Neugeborenen von den Banden von den Merkmalen «des unreifen Gelenkes», sowie für jene Fälle, die vollwertige Behandlung aus irgendwelchen Gründen, durchzuführen es ist unmöglich. Es ist die Hauptmethode der Prophylaxe der Hüftgelenkdysplasie. Die Technik pelenanija ist unkompliziert: zwei Windeln legen zwischen der Stiele des Kleinkindes an, die Lage des Beugens und der Zuordnung in den Hüftgelenken gebend, und fixieren von drittem die Stiele. Breit pelenanije lässt zu, die Lage der Züchtung und des Beugens 60—80 ° aufzusparen.




  • Сайт детского здоровья