DE   EN   ES   FR   IT   PT


medicalmeds.eu Die Traumatologie und die Orthopädie Die Krankheit Keniga (die Zerhauende Knochenchondritis)

Die Krankheit Keniga (die Zerhauende Knochenchondritis)


Die Beschreibung:


Die zerhauende Knochenchondritis – die Beschädigung der Knorpeltextur des Gelenkes, bei der ihr Fragment zusammen mit der feinen Schicht der Knochentextur otslaiwajetsja ins Gelenk eben gerät.

Болезнь Кенига (Рассекающий остеохондрит)

Die Krankheit Keniga (die Zerhauende Knochenchondritis)


Die Gründe der Krankheit Keniga (die zerhauenden Knochenchondriten):


Solche Beschädigungen entstehen infolge der ungenügenden Blutversorgung der Texturen, die sich auf dem Knochenende befinden: der Knorpel verliert die Elastizität szepki mit dem Knochen und kann otsloitsja von ihr beim Trauma des Gelenkes. Oft der Knorpel otslaiwajetsja nach der Reihenfolge der Mikrobeschädigungen. Am öftesten trifft sich bei den jungen Männern. Zur Risikogruppe gehören die Kinder und die Teenager im Alter von 10 bis zu 20 Jahren, bei den Jungen trifft sich die Beschädigung in 2-3 Male öfter die Mädchen, die Sportler - wird die zerhauende Knochenchondritis nach den heftigen Bewegungen, der Sprünge, der Würfe gezeigt, deshalb bei der Beschäftigung vom Sport wächst das Risiko.

Die Hauptlokalisation – das Kniegelenk. Die auch zerhauende Knochenchondritis kann und in tasobedrennom, loktewom, die Schultergelenke entstehen.

Wenn das weggehende Fragment nicht deformiert wird und stabil befindet sich in seiner normalen Lage, können die Symptome werden auch die Textur nicht gezeigt kann ohne Nebenkur wieder hergestellt werden. Falls das Fragment deformiert ist, wird er chirurgitscheski ausgenommen, kann bei der großen Beschädigung die artefizielle Wiederherstellung der Knorpeltextur gefordert werden.


Die Symptome der Krankheit Keniga (die zerhauenden Knochenchondriten):


- Der Schmerz – die am meisten verbreitete Erscheinungsform. Entsteht bei der Überschreitung einer bestimmten Intensität der körperlichen Belastung (beim Heben nach der Treppe, die Beschäftigungen vom Sport).
- Die Clicks im Gelenk und seine Blockierung – entstehen wenn das weggehende Fragment ins Gelenk prolabiert und behindert seine Bewegung.
- Die Abschwächung des Gelenkes – entsteht die Empfindung, dass das Gelenk ungenügend hart.
- Die begrenzte Beweglichkeit –  die Erkrankung kann vollständig nicht zulassen, die Hand oder das Bein aufzurichten.
- Opuchlost und rasmjagtschennost die Häute auf dem Gebiet des Gelenkes.

Diese Merkmale nicht bezeichnen auf die zerhauende Knochenchondritis unbedingt: andere Speziese der Beschädigungen der Knorpeltextur werden in der ähnlichen Weise, zum Beispiel, die ähnlichen Symptome bei der Knochenarthrose gezeigt. Bei ihrem Entdecken ist nötig es sich unverweilt zum Arzt zu wenden.


Die Diagnostik:


Für die Klärung des Grundes des Entstehens des Schmerzes und anderer Merkmale der Erkrankung, werden die folgenden Methoden der Forschung des Gelenkes ernannt:
Der Röntgenapparat. Auf der Röntgenaufnahme in der Mehrheit gepaart genau, die Beschädigungen des Gelenkes zu unterscheiden, für den Vergleich manchmal machen die Aufnahmen wie der linken als auch rechten Gelenke. Den Röntgenapparat nicht immer ist genug es für die Errichtung der Diagnose: manchmal terebujutsja die genaueren Methoden – KT und MRT.
KT. Die Computertomographie reproduziert die dreidimensionale Abbildung des Gelenkes dank der Bearbeitung der Röntgenaufnahmen unter verschiedenen Winkeln. Diese Methode erlaubt genau, die Stelle und die Kontur der Beschädigung aufzudecken.
MRT. Im Unterschied zum Röntgenapparat, die magnetisch-Resonanztomographie lässt zu, die Beschädigungen wie auf fest, als auch auf den weichen Texturen aufzudecken. Solche Informationen sind für die Auswahl der konservativen oder operativen Behandlung notwendig. Die Durchführung solcher Überprüfung ist nicht unwesentlich und es ist darauf empfehlenswert, besonders bei den Zweifeln bezüglich der Methode der Therapie zu bestehen.

Болезнь Кенига на рентгенограмме

Die Krankheit Keniga auf dem Röntgenogramm


Die Behandlung der Krankheit Keniga (die zerhauende Knochenchondritis):


Die Behandlung der zerhauenden Knochenchondritis konservativ mit der Bestimmung der vaskulösen Präparate, der Präparate verbessernd eine Ernährung und die Wiederherstellung sustawnogo des Knorpels, der Physiotherapie, aber die vorliegende Methode ist nicht immer ergebnisreich, er hilft nur den Kindern und den Teenagern, bei den Erwachsenen ein Hauptaspekt der Behandlung ist der Chirurgieeingriff (die Arthrotomie). Das Gelenk öffnen, dann nehmen den Frei- Gelenkkörper aus.

Vor kurzem war von den russischen Ärzten die neue Weise der Behandlung der Krankheit Keniga entwickelt: artroskopitscheski erfüllen tunelisaziju des getroffenen Bereiches des Knochens, dann dorthin leiten den Liquor ein, der im Organismus verhärtet und es tragen die Regenerationen der Knochen- und Knorpeltextur bei.




Man braucht, wnimenije zu wenden:



  • Сайт детского здоровья