DE   EN   ES   FR   IT   PT


medicalmeds.eu Die Toxikologie Die Vergiftung fenaminom

Die Vergiftung fenaminom


Die Beschreibung:


Die Mehrheit der psychofördernden Präparate (amfetaminow fähig) haben sind der niedrige therapeutische Index und die Dosen, die das 1 Milligramm/kg übertreten, die schwere Vergiftung herbeizurufen. Die saregistrirowanknyje Dosen, die den Letalausgang herbeirufen bilden: minimal — 1,3 Milligramme/kg, maximal — 15 000 Milligramme/Tage, Kgeteg A, 1967.
Amfetaminy dringen aus SCHKT gut ein, maximal wird wykraschennyj der Effekt sie schon durch 1—3 Stunden erreicht und hängt wie vom Weg der Einführung, als auch von der sich zu ihm entwickelnden Toleranz ab.
Amfetaminy biotransformirujutsja in der Leber, und ihrer metabolity werden vorzugsweise von den Nieren abgeschieden, wobei "sakislenije" des Urins zu ihrer volleren Aufzucht beiträgt.


Die Symptome der Vergiftung fenaminom:


Bemerken die Hyperämie der Hautdecken, potliwost, die Reizbarkeit, den angeregten Zustand, die Euphorie, die Erhöhung des arteriellen Blutdrucks, des Schmerzes im Herzen, die Arrhythmie, der Konvulsion, wem.


Die Gründe der Vergiftung fenaminom:


Die Vergiftung amfetaminami geschieht bei ihrer Überdosierung, wenn sie sich für das Aufrufen der Munterkeit, powyscheknija der Arbeitsfähigkeit oder für das Erhalten der Euphorie vornehmen.
Der Hauptvertreter amfetaminow — fenamin aktiviert monoaminosawissimyje (das Dopamin, das Noradrenalin, das Serotonin) die Strukturen in ZNS. Er regt vorzugsweise adrenoreaktiwnyje die Systeme des steigenden Bereiches retikuljarnoj die Formationen an, während die Rinde angeregt wird es ist nochmalig. So ist fenamin antagonisktom fenotiasinow und des narkotischen Schlafmittels. In den toxischen Dosen amfetaminy leisten wie zentral, als auch peripherisch adrenomimetitscheskoje den Einfluss, einschließlich "die adrenergische Krise". Die Psychostimulatoren rufen die heftige Anregung ZNS mit wosniknokwenijem der geäusserten psychomotorischen Reaktion, manchmal in Form von der Krise herbei.
Die zentralen pharmakologischen Effekte amfetaminow projawkljajutsja von der Unruhe, dem Verstoß der Rezeption Außenraumes, psichotitscheskimi von den Reaktionen, der psychomotorischen Anregung, bessonnizej, der Gesprächigkeit, der Senkung des Appetites. Jedoch bringen die toxischen Dosen amfetaminow zur Abmagerung der Nervenzellen, dass projawljaketsja nach der Anregung vom komatösen Zustand schnell.
Die vegetativen Reaktionen amfetaminow sind von der Stimulation (der Aktivierung) alpha- und der Beta-Adrenorezeptoren bedingt. Im System des Blutkreislaufs wird es von der Tachykardie, der arteriellen Hypertension gezeigt. Bei der Langzeitgabe der Psychostimulatoren oder für die Fälle der Anwendung der toxischen Dosierungen scharf lewoscheludotschkowaja die Mangelhaftigkeit, entstehen die Wassergeschwulst der Lungen, es kann sich der Kollaps und die Unterbrechung des Herzens entwickeln, dass auch osnowknoj zum Grund des Todes bei den Vergiftungen amfetaminami dient.
Die Psychostimulatoren verletzen die Funktion SCHKT und motschewywodjaschtschej die Systeme: wird peristaltika und die Passage der Nahrung nach dem Darmkanal verletzt, die Erhöhung des Tonus des Blasenschliessmuskels ruft die Schwierigkeiten beim Urinieren herbei. Außerdem ruft die Aufnahme der Psychostimulatoren die Erweiterung der Augensehlöcher, die Senkung des Tonus der Bronchien, die Erhöhung des Tonus matki, die Hyperthermie, den Orgasmus herbei.
Die Klinik der Vergiftung amfetaminami. Die Vergiftung amfetaminami tritt bei der Überdosierung meistens und in der Regel entsteht die Verstärkung ihres pharmakologischen Effektes, dass auch in Form von den zentralen und peripherischen adrenergischen Effekten gezeigt wird.

Химическая формула фенамина

Die chemische Formel fenamina


Die Behandlung der Vergiftung fenaminom:


Bei den peroralen Vergiftungen pumpen durch die Sonde Magen aus, geben das Salzabführmittel. Bei den schweren Vergiftungen ist die Hämodialyse vorgeführt. Die symptomatische Therapie ist auf die Abnahme tscheresmernogo die Erregungen und die Senkung des arteriellen Blutdrucks gerichtet. Der Kranke kann aminasin intramuskulär (2 ml 2,5 % der Lösung) einleiten.



Die Medikamente, die Präparate, der Tablette für die Behandlung der Vergiftung fenaminom:

  • Препарат Пирацетам.

    Pirazetam

    Die nootropnyje Präparate.

    RUP "Belmedpreparaty" die Republik Weißrussland

  • Препарат Пирацетам.

    Pirazetam

    Psychofördernd und nonotropnyje die Mittel.

    AG "Химфарм" Republik Kasachstan


  • Сайт детского здоровья