DE   EN   ES   FR   IT   PT


medicalmeds.eu Die Toxikologie Die Vergiftung von den Salzen des Zinns

Die Vergiftung von den Salzen des Zinns


Die Beschreibung:


Sehr oft bauen die Heime entlang den Autobahnen. Die Forschungen haben vorgeführt, dass in den Wohnräumen, die in der Entfernung nicht mehr 500 m von der Autobahn gelegen sind, der Überfluss des Zinns enthalten ist. Jeder weiß, dass der Staub von den Autoschienen krebserzeugend ist. Und ist wirklich, das Zinn schafft die Bedingungen für das Erscheinen der bösartigen Erkrankungen. Von hier aus ist der Ausdruck «die Krebsheime» erschienen.

Es ist bekannt, dass das Magnesium — unser Verteidiger vom Krebs. Aber bei der Vergiftung vom Zinn wird der Inhalt des Kalziums im Organismus erhöht und es verringert sich die Anzahl des Magnesiums. Bedeutet, wenn die Dosis des Magnesiums zu vergrössern, man kann die Giftigkeit des Zinns verringern und, seine Absonderung aus dem Organismus erleichtern.

Das Zweivalenzmagnesium verringert auch die Hämolyse (den Zerfall der Erythrozyten), geschehend unter Einfluß der Ansammlung im Organismus des Zinns, erleichtert seine Absonderung. Es wird und in der Medizin oft verwendet.

Химический элемент станум (олово)

Das Element stanum (das Zinn)


Die Symptome der Vergiftung von den Salzen des Zinns:


Das Zinn verhält sich zu den besonders giftigen Metallen nicht, jedoch kann der Überfluss des Zinns im Organismus von den unangenehmen Empfindungen (dem metallischen Beigeschmack) begleitet werden. Bei dem exzessiven Eingang wird das Zinn in der Leber, den Nieren, das Skelett und die Muskeln angesammelt. Die organischen Vereinigungen des Zinns beim Eingang in den Gastrointestinaltrakt zeigen geäußert kumuljatiwnyj den Effekt mit der nachfolgenden Entwicklung der Chromosomaberrationen in den Knochenmarkzellen.
Zunächst wird das allgemeine Befinden verschlimmert, es erscheinen die Konstipationen, des Schwindels; die ständigen Kephalgien; die Verwirrungen der Sehkraft; der Reiz der Haut; stanios (die Veränderung in den Lungen); die Senkung des Appetites; der metallische Beigeschmack im Mund; die Übelkeit, die Leibschmerzen; die Hepatomegalie; die Erhöhung des Standes der Transaminasen im Blut; die Hyperglykämie; die Senkung des Inhalts im Organismus des Zinkes und des Kupfers. Dgl.m. ist es Aufgrund dieser Symptome schwierig, zu vermuten, dass vom Grund ihres Erscheinens die Verschmutzung der Luft und des Wassers zum Zinn dient. Aber später entsteht die Darmkolik (sie nennen noch als "die Zinnkolik»), es erscheint sine-schwarz obwodka des Zahnfleisches, die blasse-graue Hautfarbe, die Blutarmut, und schließlich sind die Nerven und das Gehirn erstaunt.

Die Haupterscheinungsformen des Überflusses des Zinns: die Schwindel; die ständigen Kephalgien; die Verwirrungen der Sehkraft; der Reiz der Haut; stanios (die Veränderung in den Lungen); die Senkung des Appetites; der metallische Beigeschmack im Mund; die Übelkeit, die Leibschmerzen, ponossy; die Hepatomegalie; die Erhöhung des Standes der Transaminasen im Blut; die Hyperglykämie; die Senkung des Inhalts im Organismus des Zinkes und des Kupfers.

Es wird angenommen, dass der Inhalt im Blut dieses Metalls schon in Höhe von 35 Milligramme auf 100 ml die funktionalen Veränderungen des Zentralnervensystemes herbeirufen kann. Bei den Kindern und der älteren Leute kann die Vergiftung sogar von der kleinen Anzahl des Zinns fatal sein. Natürlich, die individuelle Erträglichkeit dieses Metalls ist verschieden, wie auch es sind die Reaktionen des Organismus auf seine Wirkung vielfältig.


Die Gründe der Vergiftung von den Salzen des Zinns:


Das Zinn handelt in den Organismus des Menschen vorzugsweise mit der Nahrung. In der Milch und im frischen Gemüse der Konzentration des Zinns sind klein und gewöhnlich bilden 1 mkg/g und es ist niedriger. Wesentlich ist der Inhalt des Zinns in den Fetten und den fettigen Fisch (bis zu 130 mkg/g) höher. Das Zinn kann in den Konserven und der Packfolie anwesend sein.

Im Laufe von den Tagen handelt in den Organismus des erwachsenen Menschen bis zu 50 Milligramme des Zinns; 3-10 % von dieser Anzahl dringt im Gastrointestinaltrakt ein. Hauptsächlich befindet sich das Zinn im Organismus in Form von den öllöslichen Salzen. In den Texturen ist das Zinn in den Konzentrationen von 0,5 bis zu 4,0 mkg dem Knochen anwesend es fällt 0,8 mkg/g des Zinns, auf die Nieren, das Herz und der Dünndarm - 0,1 mkg Im Gehirn der Neugeborenen das Zinn findet sich nicht. Es wird das Zinn aus dem Organismus mit der Galle und dem Urin abgeschieden.

Meinen, dass die optimale Intensität des Eingangs des Zinns in den Organismus 2-10 Milligramm/Tag bildet. Das Defizit des Zinns kann sich beim ungenügenden Eingang dieses Elementes (1 Milligramm/Tag und weniger) entwickeln, und die Schwelle der Giftigkeit ist 20 Milligramm/Tag gleich.


Die Behandlung der Vergiftung von den Salzen des Zinns:


Die Behandlung symptomatisch. Es gibt keinen spezifischen Gegengift.



Die Medikamente, die Präparate, der Tablette für die Behandlung der Vergiftung von den Salzen des Zinns:

  • Препарат КСИДИФОН.

    KSIDIFON

    Der Regler des Kalciumaustausches.

    Die Publikumsgesellschaft "Мосхимфармпрепараты" von ihm. N.A.Semaschko "Russland

    1


  • Сайт детского здоровья